Oh Gott, wieso?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article132554400/Ethikrat-will-Sex-unter-Geschwistern-zulassen.html

Ich frage mich, warum  der Ethikrat nichts besseres zu tun haben, als über sowas nachzudenken. Es gibt 2 logische Erklärungen:

1. Ihre Eltern sind Geschwister

2. Sie vögeln mir ihre Geschwister rum.

Jetzt mal ernsthaft, warum zurhölle sollte man sowas erlauben? Es ist widerlich! Was soll denn noch kommen? Sex mit den Eltern erlaubt? -.-‚
In Deutschland gibt es andere Probleme und sie haben nichts besseres zu tun an das hier zu denken. Ekelhaft. Einfach nur ekellhaft….

 

Nohas Story

noah

Montag
Ich bekomme fast keine Luft mehr, ich wehre mich, doch ich kann mich nicht befreien. Mein Kopf wird jetzt von der Kloschüssel rausgezogen und ich atme tief ein. Die anderen fangen an zu lachen. Can und Kevin hänseln mich immer und greifen mich jede Pause an körperlich und verbal. Can sagt: „Hahaha, was für ein Lappen hahaha.“ Kevin sagt: „Jetzt ist der wenigstens sauber, seine Haare sind nicht mehr fettig.“ Sie lachen laut und die anderen Jungs die zugeschaut haben auch. Es klingelt. Kevin und Can rennen ins Klassenzimmer und die anderen Jungs natürlich auch. Can ist 17 Jahre alt. Er ist mehrmals sitzengeblieben. Er ist der älteste aus unserer Klasse. Ich gehe in die 8. Klasse. Kevin ist ein Mitläufer. Er ist 16 Jahre alt. Er macht immer das was der Can macht. Na toll, jetzt sind meine Haare nass und ich finde das eklig. Ich habe mich heute Morgen geduscht und das war umsonst. Ich will nicht ins Unterricht gehen. Ich schließe mich in einer Kabine ein und fange an zu weinen. Was habe ich denn dene angetan, dass sie mich so behandeln müssen? Das geht schon seit 3 Jahren so, aber so wie heute war das noch nie. Ich höre eine Stimme: „Noah? Noah? Noah, bist du hier?“ Ich versuche ruhig zu sein, dass mich die Person nicht hört, doch plötzlich muss ich laut niesen. Er kommt an der Tür und klopf und sagt: „Noah, bist du das? Ich bin es, Herr Graf.“ Ich sage leise: „Ja, ich bin hier. Es ist alles ok, muss nur mal für große Trolle.“ Der Lehrer sagt: „Ich weiß, was passiert ist, ich will dir doch nur helfen.“ Ich mache die Tür auf und sage: „Ja?“ Herr Graf sagt: „Ja,  so einigermaßen, ich habe gehört, dass du in der Toilette mit Kevin und Can warst und das sie viel Spaß hatten.“ Wenn er es so sagt, dann klingt es irgendwie pervers… Er sagt: „Was ist denn passiert?“ Ich sage: „Also… also..“ Er sagt: „Ja? Erzähl bitte weiter.“ Ich sage: „Ich trau mich nicht… also… sie… sie… sie… hab-ben meinen Ko-opf in die… die Toi-toilettenschüssel getan…“ Herr Graf guckt entsetzt und sagt: „Was haben sie?! Sie sie noch Ok in ihrer Birne?!“ Ich sage: „Ich will nicht rein, ich hab nasse Haare und ich finde sie eklig, da sie in der Toilettenschüssel war.“ Herr Graf sagt: „Am Besten du gehst jetzt lieber Heim. Ich erlaube es dir.“ Zum Glück habe ich meinen Schulranzen immer dabei, da ich ihn nicht ohne aufsicht im Klassenzimmer lassen kann, ohne das sie was dran machen. Ich sage: „Vielen dank.“ Herr Graf sagt: „Wir sehen uns dann morgen. Auf wiedersehen.“ Ich sage: „Tschüss!“ Ich laufe schnell weg. Ich renne im Flur und hoffe, dass mich keiner sieht. Ich bin draußen. Endllich. Ich wohne zum Glück gleich hier in der Nähe. Ich muss ca 5 Minuten laufen. Ich bin jetzt endlich dabei. Ich öffne die Tür und betrete die Wohnung. Wir wohnen im ersten Stock. Meine Mutter sagt: „Schatz, du bist ja schon da?“ Ich sage: „Ja Mama, ich bin schon da.“ Ich gehe ins Wohnzimmer. Meine Mutter liegt im Bett, sie ist krank, sie haut Lungenentzündung. Sie muss sich erholen. Mein Eltern sind geschieden, da mein Vater ein Alkoholiker war und immer meine Mutter geschlagen hat. Er arbeitet bei Volkswagen und verkauft Autos, er zahlt aber zum Glück unterhalt. Selten besuchen ich und mein Bruder Artur ihn. Mein Bruder Artur ist 20 Jahre alt und macht gerade sein Abitur. Meine Mutter kann nicht arbeiten, da sie eine Lungenentzündung hat. Sonst ist sie Krankenschwester. Meine Mutter sagt: „Was los, wieso sind deine Haare nass?“ Ich sage: „Ich will nicht darüber reden.“ Sie sagt: „Hey, erzähl mir doch was passiert ist?“ Ich sage: „Mama, kann ich es dir auch später erzählen? Ich muss jetzt wieder duschen gehen.“ Meine Mutter guckt traurig und sagt: „Ok Noah.“ Ich nehme mir saubere KLamotten uns gehe ins Bad und dusche mich wieder.

Teil 1 fertig

Ich bin fertig mit Duschen und ich gucke mich im Spiegel an. Was haben die anderen für ein Problem, dass sie mich immer dumm anmachen müssen und mich schlagen? Ich weiß ja, ich bin nicht schön aber es ist doch kein Grund…  Ich trockne mich und ziehe mich an. Ich gehe in meinem Zimmer. Ich fahre mein Rechner hoch und freue mich schon drauf World of Warcraft zu spielen. Ich liebe deses Spiel, ich habe da im SPiel Freunde kennengelenrt, auch wenn sie weit weg wohnen aber es ist mir egal, immerhin habe ich  jemanden zum reden. Mit meiner Mutter will ich nicht übers Mobbing reden, denn ich will ihr keine Sorgen machen, da sie krank ist. Es vergehen 5h und ich spiele immer noch. Jemand klopf an meiner Tür und ich sage: „Komm rein.“ DIe Tür geht auf und mein Bruder kommt rein und sagt: „Hey Noah, na wieder am zocken?“ Ich sage: „Ja…“ Er sagt: „Ich sag ja nicht, dass du nicht spielen sollst, aber hör auf bitte zu spielen. Geh mal raus. Draußen sie viele nette Menschen.“ Ich sage: „Wenn du meinst.“ Mein Bruder sagt: „Heute um 18 Uhr gehe ich ein wenig raus, ich will, dass du mitbekommst ok?“ Ich sage: „Man, muss ich.“ Er sagt: „Ja, du musst. Ich mach uns jetzt was zum Essen. Ich rufe dich dann.“ Ich sage: „Ok.“ Mein Bruder verlässt mein Zimmer. Er kann echt gut kochen. Ich setzt mein Head-Set wieder auf und spiele weiter. Ich bin im Teamspeak. Mein bester Freund ist als *DragonSalyaaa‘ bekannt, in Wirklichkeit heißt er Bernd. Wir chatten dann auch gerne via MSN. In Seiten wie Facebook halte ich mich lieber fern, da ich gemobbt werde, nicht das da was eskaliert.
Ich: „Hey Slayaaa“
ER: „Ja Trollkönig667?“
Ich: „Kommst du dann später MSN? Muss mit dir reden.“
Er: „Kein Problem, aber jetzt lass und erstmal weiter zocken und unsere Probleme vergessen, denn ich hasse die wirkliche Welt. Real Life ist scheiße und nur was für Menschen ohne SKills.“
Ich lache. Ich fand den lustig. Wir spielen weiter. Nach ca 1h klopft jemand an meiner Tür. Ich sage: „Ja?“ Mein Bruder sagt: „Ich bins, komm essen.“
Ich sage:  Slayaaa, muss weg. Bis später.“ Bernd sagt: „Bis später Troll.“ Ich logge mich aus. Ich stehe auf und gehe in die Küche. Ich setzt mich hin und meine Mutter sitzt auch schon. Sie sagt: „Na, was war los?“ Ich sage: „Nichts tragisches Mum, wurde nur ein wenig geärgert mehr nicht.“ Meine Mutter sagt: „Das glaube ich dir nicht, sag mir doch was los war, du bist mein Sohn, ich will mit dir normal reden.“ Ich sage: „Mum, es ist alles ok.“ Mein Bruder guckt micht böse an und sagt: „Ich hasse Lügner. Hier das Essen.“ Mein Bruder hat Nudeln mit Soße gekockt. Miam, ich mag es. Ich sage: „Ich Liebe Nudeln mit Soße.“ Er sagt: „Ich weiß.“ Meine Mutter sagt: „EIn Guten.“ Mein Bruder setzt sich hin und wir fangen an zu essen. Meine Mutter sagt: „Ich bin stolz auf dich, dass du so gut kochen kannst.“ Artur sagt: „Ach Mama, das kannst du besser und du hast es mir ja beigebracht.“ Ich will auch, das meine Mama auf mich stolz ist. Sie ist nur Stolz wenn ich gute Noten schreibe mehr nicht. Artur sagt: „Mum, so gegen 18 Uhr gehen ich und Noah weg.“ Meine Mutter sagt: „Aber es ist Montag.“ Artur sagt: „Keine Sorge, maximal um 21 Uhr sind wir wieder hier zuhause. WIll mal mit meinem Freunden und Noah was unternehmen.“ Meine Mutter sagt: „Noah, bist du einverstanden?“ Ich sage: „Ja Mama…“ Eigentlich nicht aber was soll ich denn tun. WIr sind jetzt mit essen fertig und ich will die Tellern spülen. Artur sagt: „Ich mach das kleiner.“ Ich sage: „Aber ich will es machen.“ Er sagt: „Darfst du Morgen, aber heute muss es schnell gehen und deswegen mache ich das.“ Ich sage: „Ok…“ Ich gehe wieder im Zimmer und logge mich in MSN ein. Benrd ist online. Ich schreibe ihn an.
Ich: ‚Hallo Bernd. Heute war es in der Schule blöd. Heute haben sie mein Kopf in der Toilettenschüssel reingesteckt.‘
Er: ‚Was? Sind sie noch zu retten? Solche Menschen gehören einfach geschlagen. Haben die anderen nur etwa zugesehen und nichts gemacht?‘
Ich: ‚Ja… Die gucken nur zu und machen nichts.‘
Er: ‚Seitdem ich in meiner Klasse was gegen Mobbing unternehme, gibt es hier in meiner Schule fast kein Mobbing mehr.‘
Bernd ist 18 Jahre alt und er sieht „gut“ aus, nicht weil ich schwul bin aber er sieht nicht aus wie ein Ausseseiter. Er ist beliebt.
Ich: ‚Ich weiß nicht mehr, wa sich machen soll. Die Lehrern versuchen zu helfen aber das bringt nichts.‘
Er: ‚Die Lehrern können da leide rnicht viel machen, wenn die Schüler nicht aktiv werden und sich einmischen, dann wird es sich leider nicht ändern.‘
Ich: ‚Wirklich?‘
Er: ‚Ja, es ist leider so und wenn sich die Lehrern einmischen ist es nicht wirklich gut, weil sich dann die Mobber mehr aufregen.‘
Ich: ‚Na toll, jage mir keine Angst ein.‘
Er: ‚Du ich will ein ehrlicher Freund sein und nicht nur arschkriechen.
Ich: „Tut mir leid, leiber ehrlich als arschkriechen.‘
Er: ‚Ja, Leider wohnst du zu weit weg. Du wohnst in Stuttgart und ich in Berlin.‘
Ich: ‚Ja leider. Ich muss später rqausgehen.‘
Er: ‚Musst?‘
Ich: ‚Mit meinem Bruder, ich will nicht wirklich, aber er will.‘
Er: ‚Dann geh nicht mit?‘
Ich: ‚Doch, sonst fühlt sich mein Bruder beleidigt, da er das nur gut meint.‘
Er: ‚Hm, aber wenn du nicht willst?‘
Ich: ‚Ich geh mal hin und gucke es mir an. Ich werde jetzt offline gehen und mich vorbereiten ok?‘
Er: ‚Ok, mach das, bis morgen dann oder?‘
Ich: ‚Ja, bis Morgen.
Er: ‚Bye und sei stark‘
Ich logge mich aus. Ich gehe meine Zähne putzen. Es ist 17:30 Uhr. Mein Bruder rennt schnell ins Bad. Er putzt sich seine Zähne und macht sich fertig. Es ist jetzt 17:40 Uhr und er verlässt den Band und sagt: „Lass uns gehen.“ Ich sage: „Ok.“ Meine Mutter sagt: „Seid aber um 21 Uhr da ok?“ Artur sagt: „Ja Mama, versprochen.“ WIr verlassen die Wohnung.
Teil 2 fertig

Ich sage: „Wo genau gehen wir hin?“ Artur sagt: „Nicht weit, hier in der Nähe wohnt Günther.“ Ich sage: „Und wer ist Günther?“ Er sagt: „EIn guter Freund von mir.“ Ich sage: „Ok.“ Wir laufen ca 5min und Artur bleibt stehen. Er sagt: „Hier sind wird.“ Artur klingelt. Die Tür geht auf. Wir gehen rein. Da sind noch sind insgesamt 5 Typen da. Artur sagt: „Hallo Jungs, ich hab auch meinen kleinen Bruder dabei.“ Die gucken erstmal komisch. Günther sagt: „Hallo, ich bin der Günther, der mit den langen, schwarzen Haaren ist der Florian, der mit den kurzen schwarzen Haaren ist Hassan, der mit den blonden kurzen Haaren ist der Peter und der mit den orangenen kurzen Haaren ist der sehr gay.“ Sergej sagt: „Hahaha lustig.“ alle lachen außer ich, ich traue mich nicht. Sergej sagt: „Na, wie heißt du den.“ Ich sage: „Ich bin bin… bin… der… der…“ Hassan sagt: „Heut noch?“ Artur sagt: „Hey,  sei nicht so…“ Hassan sagt: „Sorry ey.“ Ich sage: „Ich bin der Noah.“ Sergej sagt: „Hallo Noah, du dürfest aber wegen den sehr Gay schon lachen.“ Ich schweige. Artur sagt: „Komm lass uns auf die Couch hinsetzten.“ Artur setzt sich hin. Ich setzt mich neben ihn. Hassan guckt mich komisch an und sagt: „Du kommst mir bekannt vor.“ Ich sage nichts. Artur sagt: „Ach quatsch, woher denn auch?“ Hassan sagt: „Doch, ich habe ihn schon mal irgendwo gesehen.“ Wir schweigen alle. Hassan sagt: „Genau, jetzt weiß ich wer du bist, du bist doch in Cans Klasse oder?“ Ich sage: „Wo-woher wei-eißt du es?“ Hassan sagt: „Naja… Er hat mir ein Klassenfoto gezeigt und nichts gutes über dich erzählt…“ Artur sagt: „WIe nichts gutes?“ Hassan sagt: „Erzähl ich euch nachher, wenn wir alleine sind,ok?“ Ich nicke. Artur sieht sauer aus.  Günther sagt: „Hey Leute, lass uns ein Film angucken.“ Florian sagt: „Ja, ey Noah, wie alt bist du?“ Ich schweige. Artur gsagt: „Er ist 15“ FLorian sagt: „Ok, also nichts ab 18 dann.“ Mir ist das peinlich, denn jetzt können sie keine FIlme ab 18 sehen und das nur wegen mir. Peter sagt: „Hey Noah, ist ja nicht schlimm, sei nicht so, dann gucken wir halt was anderes an.“ Günther sagt: „Eben, wo ist das Problem?“ Artur sagt: „Er ist schüchtern.“ Sergej sagt: „Nicht schlimm.“ Günther sagt: „Lass uns Super Hero Movie angucken ok?“ Alle nicken außer ich. Günther holt CHips und Cola. Er legt die CD rein und er setzt sich hin.
Jetzt sind ca 1,5h vergangen und es ist zu Ende. Der FIlm war nicht schlecht.
Sergej sagt: „Film zu Ende. Lass uns über Frauen reden.“ Günther sagt: „Klar.“ Hassan sagt: „Ey Dings, ich bin mit der Aische zusammen gekommen.“ Artur sagt: „Echt jetzt?“ Hassan sagt: „Ja man, sie hat voll die gielen Titten, sie sind so groß ey und ich habe sie mal angefasst.“ Peter sagt: „Geil.“ Ich werde rot. Artur sagt: „Vor 2 Wochen habe ich mit der Monika schluss gemacht, denn ich habe mich in die Nicole verleibt. Monika war in letzter Zeit komisch und ich glaube, dass sie sogar fremd gegangen ist, da sie nicht mal traurig war und sie wollte sich nicht mehr anfassen lassen.“ Ich kenne so meinen Bruder nicht. Peter sagt: „Ich scheiße auf die Liebe, ich ficke einfach jede Frau durch und dann schmeiße ich sie weg.“ Oh Gott, ich weiß nicht, was ich machen soll. Florian sagt: „Ich bin seit 5 Jahren mit der Jessica zusammen.“ ENdlich einer der was normales sagt. Sergej sagt: „Ich bin zum GLück immer noch mit der Olga zusammen, denn so eine finde ich nicht mehr, sie kaNN so gut ficken, sie war mal eine Nutte, bis ich sie mal gefickt habe, sie fand mich so gut, dass sie mich dann wollte und sie hat dann ihren Job aufgegeben.“ Alle lachen, außer ich. Hassan sagt: „Na Noah, wie sieht es bei dir aus?“ Ich sage: „Ich habe keine Freundin…“ Günther sagt: „Und gefällt dir eine?“ Ich sage: „Ja schon…“ Hassan sagt: „Und wer?“ Ich: „WIll ich nicht sagen.“ Peter sagt: „Spaßbremse, bist ne lusche.“ Alle gucken den Peter böse an. Er sagt: „Was denn? Ist doch nur die Wahrheit.“ Artur sagt: „Hey du möchtegern Weiberheld, nur weil eine Person mal keine Freundin hat und sie nicht durchnimmt, heßt nicht gleich, dass die Perosn eine Lusche ist ok?“ Peter steht auf und Artur auch. Peter sagt: „Was hast du denn für ein Problem?“ Artur sagt: „Was hast du denn für ein Problem?“ Günther sagt: „Hört beide auf!“ Artur setzt sich hin und ist leise. Peter sagt: „Ha, hast jetzt Angst vorm Günther oder was.“ Günther regt sich auf und sagt: „Du kannst jetzt heimgehen.“ Peter ist sauer. Ich sage: „Hört auf, ich gehe heim. Ich will nicht, dass ihr euch wegen mir streitet.“ Günther sagt: „Ne, blwib hier.“ Ich stehe auf und renne zur Tür ich amche sie auf und gehe. ICh renne nach hause, nur wegen mir haben sie angefangen zu streiten. „Halt!“ schreit der Artur. Ich renne weiter. Er rennt mir hinterher. Er holt mich auf, bin im SPort eine Niete. Er hat mich eingeholt. Er sagt: „Was sollte das?“ Ich sage: „Ich will nicht, dass ihr euch streitet.“ Artur umarmt mich und sagt: „Machd ir keine Sorgen, mit den Peter streiten wir manchmal, des ist normal.“ Ich sage. „Aber nicht wegen mir.“ Artur sagt: „Das war auch nicht shclimm. Komm, lass uns nachhause gehen. Ich werde den Günther eine SMS schreiben, das wir heimgehen ok?“ Ich sage: „Danke.“ Wir laufen nach hause.
Teil 3 fertig

Wir sind da und es ist 20 Uhr. Ich gehe schnell in meinem Zimmer und fahre mein PC hoch. Ich zock noch eine Runde. Ich spiele dann Counter Strike. Um 22 Uhr gehe ich dann schlafen.

Dienstag
Mein wecker klingelt um 7 Uhr. Um 7.45 Uhr fängt die Schule an. Ich stehe auf und gehe ins Bad und dann gehe ich esse und dann wieder ins Bad. Ich bin fertig, es ist 7.25 Uhr. Ich gehe ins Wohnzimmer und mache den Fernseher an. Jetzt läuft PokeMon. Ich liebe Pokemon, aber ich kann es leider nicht ganz angucken, da ich um 35 nach los laufe. Es ist jetzt 35 nach 7. Ich stehe auf und gehe. Ich laufe jetzt zur Schule. Ich laufe extra langsam, damit mich Kevin und Can nicht erwischen. Ich bleibe noch ein bisschen stehen, denn ich habe Zeit. Jetzt ist 7:42 und ich beeile mich. Ich bin da. Es ist 7:45 und ich renne schnell ins Klassenzimmer. Ich öffne die Tür und gehe rein. Die ganze Klasse guckt mich an. Kevin und Can lachen. Can sagt: „Na, da ist der kleine Toilettenjunge da.“ Kevin lacht und dann auch die ganze Klasse. Der Lehrer öffnet jetzt die Tür und sagt: „So, jetzt ist schluss mit lustig. Was heißt denn hier lustig, es war ja auch nicht lustig. Can und Kevin, vergesst bloß nicht, dass ihr heute Nachsitzen müsst.“ Can sagt: „Herr graf, keine Sorge, das haben wir nicht vergessen.“ Herr Graf sagt: „Noah, geh dich bitte hinsetzen.“ Ich nicke und laufe zu meinem Platz. Ich setzte mich hin und spüre etws klebriges unter meinem Stuhl ich stehe auf und merke, dass da Kleber ist. Can und Kevin grinsen. Herr Graf sagt: „Noah, stimmt was nicht?“ Ich sage: „Nein, auf meinem Stuhl ist Kleber…“ Die ganze Klasse fängt an zu lachen außer die Nora. Der Lehrer schreit: „Wer war das? Ist euch klar, dass es Sachbeschädigung ist?“ Die ganze Klasse schweigt. Der Lehrer sagt: „Ich kann mir schon vrstellen, wer das war aber ohne Beweise kann ich nichts machen… Habt ihr heute Morgen irgendwas gesehen?“ Die ganze Klasse sagt „Nein.“ Der Lehrer sagt: „Ich glaub das nicht aber jetzt… Ach egal. Noah, nimm dir ein anderen Stuhl ok?“ Ich nicke. Ich gehe ganz hinten und hole mir ein Stuhl und nehme es auf meinem Platz mit und setzt mich dann hin. Wir haben jetzt 2h Mathe. Jetzt sin 2h vergangen und wir haben große Pause. Ich nehme meine Tasche und gehe schnell raus. Ich setzte mich auf einer Bank hin. Nora kommt zu mir und sagt: „Darf ich mich neben dir sitzen?“ Ich nicke. Ich bin in die Nora verliebt und das seit Jahren schon. Sie hat schöne lange, blonde Haare, blasse Haut und schöne blaue Augen und sie sieht nicht wie ein Nerd aus. Sie sagt: „Ich wollte fragen, was du nach der Schule machst…“ Ich sage: „H-hab ni-nich-nichts vo-or.“ Sie sagt: „Sollen wir dann zum Magic “ Fantasy laden gehen?“ Ich sage: „Ja, g-ger-rne.“ Sie sagt: „Sei nicht so schüchtern.“ Ich schweige. Sie sagt: „Sorry.“ Ich sage: „Macht nichts…“ „Ha, da ist die dumme Missgeburt.“ schreit Jemand. Ich drehe mich um, da sind Can und Kevin da und paar anderen. Na toll. Kevin sagt: „Was war das gestern?“ Ich sage: „Ich habe doch nichts gemacht…“ AM liebsten würde ich jetzt weinen, aber ich will nicht vor Nora weinen. Can schreit: „Was verpetzt du uns? Bist du blöd oder was? Hast du etwa alleine Angst?“ Ich sage: „Sagt der richige…“ Can und Kevin kommen näher. Can packt mich am Kragen und sagt: „HAt die kleine Missgeburt geredet?“ Ich schweige. Nora steht auf und sagt: „Can hör auf, du bist der größte Idiot auf der ganzen Schule.“ Can sagt: „Hey geile, ich bin dafür der coolste. Kevin halte sie fest!“ Kevin hält sie fest. Nora schreit: „Lass mich los du Abschaum.“ Nora versucht sich zu befreien. Die anderen lachen. Can sagt: „Und was petzt du meinem Brude,r dass ich dich schalge? Deine Mutter muss voll die fette Hure sein, petzte es den Hassen nochmal und du wirst nicht mehr aufwachen.“ Der can gibt mir Fäuste ins Gesicht. Die Nora schreit: „Stop, hör auf.“ Ich falle auf den Boden. Die Freunde von Can kommen her und kicken mich überall. Ich blute. Hört es nicht auf. Ich kann meine Augen nicht mehr öffnen. Ich höre plötzlich: „STOP, was seid ihr denn für Unmenschen?“ Alle haben aufgehröt, doch ich kann mich nicht bewegen und meine Augen kann ich nich öffnen, mir tut alles weh. Und ich…
Teil 4 fertig

Mittwoch

Ich wache auf. Ich bin im Krankenhaus. Was ist passiert. Mir tut alles weh. Der Arzt kommt rein. Er sagt: „Halo Noah, ich bin der Dr. Müller. Du wurdest von ein paar Jugendliche verprügelt und das gerade nicht sanft… Wenn ich sie wäre, dann würde ich sie anzeigen. Sie haben Glück, dass sie dir nichts geborchen haben. Du darfst heute den Krankenhaus verlassen. Deine Mutter müsste bald da sein. Die sind für heute und Morgen krank geschrieben.“ Ich habe nicht szu sagen, ich kann es selber nicht glauben, was sie gemacht haben, ich bin so sauer, ich will mich rächen, aber ich weiß nicht wie. Ich werde mir das überlegen. Koste es was es wolle… Jemand klopft an der Tür. Der Arzt sagt: „Herein.“ Meine Mutter kommt rein. Sie kommt zu mir und weint. Sie umarmt mich und sagt: „Was haben sie denn bloß mit dir gemacht?“ Ich weine auch und sage: „Sie haben mich grundlos geshclagen.“ Meine Mutter weint und hustet stark. Ich sage: „Mama, du solltest doch im Bett liegen.“ Der Arzt sagt: „Frau Schneider, sie sollten zuhause im Bett liegen…“ Meine Mutter sagt: „Ja, aber ich wollte Noah abholen.“ Der Arzt sagt: „Hätt ich gewusst, dass NOah dein Sohn ist, dann wärde ich sie nicht Anrufen, ich habe sie am Telefon nicht erkannt.“ Meine Mutter arbeitet auch hier. Ich stehe auf und sage: „Aua, mir tut alles weh.“ Der Arzt sagt: „Du wirst paar Tage schmerzen haben. Aber morgen sollten sie besser sein. Die blauen Flecken brauchen etwas zum Heilen.“ Meine Mutter hustet und sagt: „Wir gehen jetzt.“ Der Arzt schüttelt und die Hand und sagt: „Tschüss.“ Ich sage: „Ciao.“ und meine Mutter sagt: „Aufwiedersehen.“ Wir verlassen das Krankenhaus.Wir setzn uns im Auto. Meine Mutter sagt: „Wer war das?“ Ich weiß es ja, aber ich wll es ihr nicht sagen… Ich sage: „Ich weiß es nicht mehr und ich abe Kopfschmerzen.“ Meine Mutter sagt: „Hast also auch eine leichte Gehirnerschütterung… Ich werde dich dann mal in RUhe lassen, du brauchst ja deine RUhe.“ WIr fahren heim. Nach 10 Minuten sind wir angekommen. Wir steigen aus und gehen ins Haus rein. Ich gehe in meinem Zimmer und lege mich hin. Meine Mutter kommt in meinem Zimmer und sagt: „Tu mir ein gefallenn und mche bitte heute dein PC nicht an ok?“ Ich sage: „Ja Mama versprochen.“ Meine Muter sagt: „Was willst du essen“? Ich sage: „Mir eigentlich egal.“ Sie sagt: „Nein, heute darfst du dir das aussuchen was du essen willst.“ Ich sage: „Eine Pizza mit Salami.“ Sie sagt: „Ich werde dann Pizza bestellen.“ Ich sage: „Danke Mama.“ Meine Mama kommt zu mir und gibt mir ein Kuss auf die Backe. Ich sage: „Mama, darf ich Papa eine SMS schreiben und ihn bescheit sagen?“ Meine Mutter sagt: „Ja mach das, aber wenn er heute kommen will, dann sag nein, er soll dan Morgen kommen.“ Ich sage: „Ok Mama, ich hole mein Handy raus. Ich habe das Samsng Galaxy S, den habe ich von meinem Bruder geschenkt bekommen, weil er sich das S3 gekauft hat. Ich nehme mein Handy und schreibe: ‚Hallo Papa, wie geht es dir denn so? Mir geht es nicht so gut, ich war im Krankenhaus.‘ Ich schicke die SMS. paar Minuten später antowrtet mein Vater: ‚Krankenhaus? Was ist passier kleiner?‘ Ich schreibe: ‚Ich wurde vermöbelt von ein paar, aber ich weiß nicht mehr, wer sie waren.‘ ich schicke die SMS. Paar Minuten später antwortet er mit: ‚Oh Gott, du Sohnemann, ich komme dann heute vorbei ok?‘ Ich schreibe: ‚Nein Papa, heute nicht. Ich brauch heute meine RUhe, komm aber bitte Morgen ok?‘ Papa antwortet dann mit: ‚Ok… Ich komme dann Morgen so gegen 15 Uhr.‘ Ich schreibe dann: ‚Ok.‘ er antwortet dann nich tmehr aber egal, da gibt es nicht mehr zu antworten. Ich liege im Bett und muss an gestern denken. Ich bin voller hass, doch ich weiß nicht, wie ich das zeigen soll. Ich ertrge sie nicht mehr. Es kann nich tmehr so weiter gehen, ich kann langsam nich tmehr. Ich will auch nicht mehr. Warum ich? Gott? Bist du da? Hörst du mich? Nein warte… Du bist nicht da… Verpiss dich einfach, ich brauch dich nicht! Ich zittere. Meine Mutter kommt ins Zimmer und sagt. „Noah, Noah, Noah?“ Ich sage: „Ja MAma?“ Sie sagt: „Warum zitterst du, ist dir kalt?“ Ich sage: „EIn wenig…“ Meine Mutter sagt: „Hier die Pizza, willst du noch eine extra Decke?“ Sie gibt mir die Pizza. Ich sage: „Nein danke und dnake für die Pizza.“ Meine Mutter hustet stark. Ich sage: „Geh dich bitte hinlegen. Mum, wann kommt der Artur?“ Meine Mutter sagt: „Heute garnicht, er übernachtet bei Günther. Ich habe dir auch noch eine Wasserflasche mitgebracht.“ Sie stellt die Wasserflasche neben mein Bett. Ich sage: „Danke.“ Sie sagt: „Bitte.“ Sie geht jetzt. Ich mache das Fernseher an. Ich schalte auf ROCK TV, das ist mein Lieblingssender, da kommt die Musik die ich höre. Mein Handy klingelt plötzlich, ich sehe auf die Nummer, es ist Bernd. Ich gehe ran.

Teil 5 fertig

Ich: „Ja?“
Bernd: „Hallo, ich bins Bernd,“
Ich: „Ich weiß doch, hihi.“
Bernd: „Was war los? Du warst gestern nicht online.“
Ich: „Ja, es ist was blödes passiert.“
Bernd: „Kleiner, was war los?“
Ich: „Naja… ich wurde von mehreren zusammengeschlagen…“
Bernd: „WIe bitte? Was das für Missgeburten?“
Ich: „Ja… ich weiß…“
Bernd: „Lass mich raten, es war bestimmt dieser Can oder?“
Ich weiß ja, dass er es war, aber ich tu mal so, dass ich es nicht mehr weiß.
Ich: „Kann sein, ich weiß es nicht mehr, hab eine Gehinrerschütterung…“
Bernd: „Verdammt… Aber es ist doch bestimmt sicher… oder?“
Ich: „Ja, aber Vermutungen sind keine Beweise.“
Bernd: „Da waren doch Zeugen oder?“
Ich: „Weiß ich nicht mehr.“
Bernd: „Aber sie wissen es ja. Mach Anzeige.Wann musst du denn zur Schule?“
Ich: „Am Freitag erst.Morgen muss ich zuhause bleiben.“
Bernd: „Aber am Freitag werden dich die Zeugen bestimmt ansprechen, dann kannst du die Anzeige machen.“
Ich: „Ja, mach ich dann.“
Bernd: „Gut und wehe nicht.. und wie geht es dir denn so?“
Ich: „Naja, hab Kopfschmerzen und viele blaue Flecke, die tun weh. Aber sonst gut.“
Bernd: „Ich wünsch dir eine gute Besserung. Bleib stark.“
Ich: „Danke schön und ich versuch’s.“
Bernd: „Nicht versuchen, dass musst du sein kleiner. Aufwiederhören.“
Ich: „Bye.“
Er hat aufgelegt. Es tut aber gut, wenn sich jemand um dich kümmert, auch wenn er weit weg wohnt. Ich esse jetzt die Pizza. Ich liege denn ganzen Tag im Bett und schaue Fern…
Donnerstag
Ich wache auf. Endlich kommt heute mein Vater. Ich schaue auf die Uhr, es ist gerade mal 9 Uhr. Ich habe eine SMS bekommen, sogar 2. Eine ist von Bernd und die andere von meinem Vater. Ich lese mir die vom Bernd zuerst. Da steht: ‚Wehe du kommst heute (Donenrsatg) online. RUh dich aus 🙂 Mfg Bernd.‘ Ich schreibe: ‚Keine Sorge, ich werde nicht online gehen. Danke =)‘ und ich schicke ihn dann die SMS. Ich habe Angst, die SMS von meinem Vater zu lesen, denn ich habe Angst, dass er nicht mehr kommen kann. Aber ich öffne sie jetzt, da steht: ‚Lieber Noah, ich werde heute um 12 Uhr kommen, wenn du es ok findest.‘ Ich antworte: ‚Ok Dad =)‘ ich schicke die SMS. In 3 Stunden kommt Papa, yeah. Ich stehe auf. Aua, das tut weg. meine Knie tun verdammt weh. Ich nehme frische Klamotten mit ins Bad und gehe mich duschen. Nach ca 15 Minuten bin ich fertig. Ich gehe jetzt zu Küche. Mama ist auch da. Sie ist traurg. Ich frage sie: „Mama, was ist los?‘ Sie sagt: „Nichts ist los…‘ Ich lass sie lieber in RUhe. Sie sagt: „Du, ich habe dir 2 Stücke Marmorkuchen gekauft. Ich war kurz in der Bäckerrei.“ Ich sag: „Mama, vielen vielen Dank.“ Ich geb meine Mama einen Kuss auf die Wange. Sie sagt: „Gerngeschehen Noah.“ Sie lächelt. Ich auch. Ich hole mir ein Glas und schenk mir Milch rein. Ich esse dann die 2 Stücke Marmorkuchen und trinke auch die Milch. Ich sage: „Mama, Papa kommt heute um 12 Uhr, ok?“ Sie sagt: „Ok.“ Sie ist nicht so begeistert. Ich frage sie: „Wann genau kommt denn heute der Artur?“ Mama sagt: „Er kommt heute nicht… Er hat gesagt, dass er für eine Weile nicht mehr hier sein will, warum, weiß ich nicht.“ Ich sage: „Das ist doch voll blöd…“ Sie sagt: „Finde ich auch, aber er ist erwachsen genug…“ Sie steht auf und geht sich wieder hinlegen. Schade… Ich gehe jetzt ins Bad und putze mir dann die Zähne. Ich gehe ins Zimmer. Ich habe ein wenig Kopfschmerzen aber es ist nicht tragisch. Ich setzte mich jetzt hin und fange an zu zeichnen. Ich zeichne mich als Drache und ich spucke Feuer. Ich bverbrenne den Can und Kevin. Im Fach Bildende Kunst habe ich eine 1 und ich kann in meiner Klasse am besten zeichnen. Kevin und Can haben immer meine Zeichnungen zerissen, weil sie neidisch waren, aber zum Glück hat meine Lehrerin das immer gesehen und habe trotzdem die 1er und 2er bekommen für meine Zeichnung. Egal wie viel ärger sie bekommen haben, sie haben immer weiter gemacht, denn es war denen egal. Ich hole jetzt das Album „Holywood“ von Marilyn Manson raus und nehme die CD und lege sie im CD-Player. Ich mag Marilyn Manson. DIe Musik muntert mich auf. Ich zeichne weiter…
Jetzt ist es 12:10 Uhr. Ich höre auf zu zeichnen, weil ich fetig bin. Ich habe 4 Blätter weggeschmissen, da mir die Zeichnung 3 mal nicht gefallen hat. Es ist Perfekt, wie ich da als Drache Can und Kevin verbrenne. Jemand klingelt an der Tür. Es ist bestimmt Papa. Ich gehe die Tür auf machen und es ist Papa.

Teil 6 fertig

Mein Vater sagt: „Hallo Noah.“ Ich sage: „Hallo Papa.“ Wir umarmen uns. Ich sage: „Ich habe dich vermisst.“ Er sagt: „Ich dich auch.“ Ich sage: „Komm rein.“ Mein Vater kommt rein und sagt: „Ich hab essen für euch gekauft.“ Ich sage: „Echt und was?“ Mein Vater sagt: „Currywurst.“ Ich sage: „Lecker, danke Papa.“ Wir gehen in die Küche. Wir setzen uns hin. Ich sage: „Mama, PApa hat uns wa szum Essen gekauft.“ Meine Mutter steht auf und kommt in die Küche. Sie setzt sich hin und sage: „Hallo Alfred, danke fürs Essen.“ Meine Mama ist immer noch auf Papa sauer. Kann ich auch ein wenig verstehen. Er sagt: „Gern geschenen Amanda.“ Wir essen erstmal alle.
Das Essen war gut. Ich stehe auf und sage: „Papa, lass uns in meinem Zimmer gehen, ok?“ Mein Vater sagt: „Ja, gerne. Eine Frage, wo ist Artur?“ Meine Mutter sagt: „Er ist bei Günther für ein paar Tage.“ Er sagt: „Ok.“ Er steht auf. WIr gehe in meinem Zimmer. Ich lege mich hin und er setzt sich neben mich. Er sagt „SO NOah, jetzt erzähl mir mal was passiert ist.“ Ich sage: „Naja… Ich wurde von ein paar Junge zusammengeschlagen, es war so heftig, dass ich dann ins krankenhaus musste.“ Mein Vater hat einen zornigen Blick und sagt: „Wer war das?“ Ich sage: „Ich weiß es nicht mehr, ich habe eine Gehinrerschütterung.“ Mein Vater sieht so aus, dass er mir das nicht abkaufen will. Er sagt: „Junge, wach auf, hör auf die Menschen zu beschützen, die dich geschlagen haben. Ich kann mir vorstellen, welche es waren und ich weiß es, dass sie es waren und du wießt es auch, also lass uns zu Polizei gehen, ok?“ Ich sage: „Nein, ich weiß es ja nicht.“ Mein Vate rsagt: „Da waren bestimmt Zeugen. Also sprech sie Morgen an und dann gehen wir sie anzeigen ok?“ Ich nicke. Ich sage: „Papa, wann verträgst du dich denn wieder mit Mama…“ Mein Vater sagt: „Ich will mich auch vertragen, aber ich kann es ihr auch nicht übel nehmen, dass sie mir nicht wirklich verzeihen kann, ich habe viele fehler gemacht… Ich besuche ja seit dem einen Anti-Alkohol-Kurs. Seit ca einem Jahr fasse ich keinen Alkohol mehr an. Aber ich glaub mehr als Freundschaft wird es nicht kleiner, du musst damit klar bekommen kleiner.“ Ich sage: „Ok, schade, Hauptsache ich kann dich sehen.“ Mein Vater lächelt und sagt: „Ja, du wirst mich jetzt auch mehrmals sehen. Ich werde ja heute bis 17 Uhr bleiben. Ich habe mir heute frei genommen und das nur, damit ich mit dir sein kann.“ Ich sage: „Danke Papa, du bist er Beste, aber nach Mama.“ Er lacht und sagt: „Sicher kleiner.“ Ich hab Papa ganz arg lieb. Aber das Gute ist, seitdem die 2 getrennt sind, ist er viel lieber geworden. Er sagt: „Was sollen wir denn machen?“ Ich sage: „Lass uns Playstation spielen.“ Er sagt: „Aber nur Tekken 3 ok? Weil ich die anderen Spiele nich tkann.“ und lacht. Ich sage; „Klar Papa, aber ich werde dich platt machen.“ Ich shcalte die Playstation an. Die CD ist schon drinne. Ich und mein Vater spielen über 1 Stunde Tekken 3. Ich habe meinem Vater fast immer besiegt. Mein Vater sagt dann: „DU hast doch gecheatet.“ Ich sage: „Nein, ich bin kein Cheater.“ Er sagt: „Doch.“ und streckt mir die Zunge raus. Ich hase: „Tzz, hey lass uns zeichnen ok?“ Er sagt: „DU weißt schon, dass ich nicht zeichnen kann?“ Ich sage: „Ich weiß aber trotzdem.“ Mein Vater sagt: „Tzz, hättest wneigstens sagen können, dass ich ein wenig zeichnen kann.“ Ich sage: „Ja ich könnte, aber wollte nicht.“ Wir setzen uns vorm Schreibtisch und fangen an zu zeichnen. WIr haben viel Spaß. Mein Vater sieht sich die Zeichznung an und sagt: „Das bin ich und Mama oder?“ Ich sage: „Ja.“ Er sagt: „Noah, du bist ein guter Zeichner, ich bin Stolz auf dich, dass du so schön zeichnen kannst.“ Mir kommen die Freundetränen raus, denn sowas hat niemand zu mir gesagt. Ich umarme Papa. Er sagt: „Schon gut Noah. Rate mal, was ich gezeichnet habe.“ Ich schaue mir seine Zeichnung an und sage: „Das ist eine Katze.“ Er sagt: „Nein, es ist keine Katze, doch schon aber eher ein Löwe.“ Ich sage: „Mensch Papa, du kannst echt icht gut zeichnen.“ Ich lache und er auch.
WIr spielen dann noch 4-Gewinnt und dann noch Mensch ärger dich nicht mit Mama, dann ist es auch schn fast 17 Uhr. Er sagt: „So, ich muss jetzt leider gehen.“ Ich weine und sage: „Ich will nicht, das du gehst.“ Mein Vater sagt: „Nicht weinen, wir sehen uns am nächstes Wochenende oder?“ Er guckt zu meiner Muttr rüber und sie nickt, dass heißt ja. Ich weine nicht mehr und sage: „Ich freue mich schon drauf.“ Mein Vater sagt: „Ja, lass uns zu 4. in den Zoo gehen“ Meine Mutter sagt: „Gute Idee, das werden wir machen.“ Mein Vater lächelt und sagt: „Und Noah, was sagst du denn dazu?“ Ich sage: „Ja, auf jeden fall Papa, ich freue mich so sehr drauf.“ Er umamrt mich und sagt: „Wir sehen uns dann nächste woche, oder sogar Morgen, schrieb mir ne SMS wenn du weißt, wer es war ok?“ Ich sage: „Ja Papa, werde ich.“ Meine Mutter sagt: „Tschüss Alfred, wir sehen uns dann.“ Er sagt: „Ciao Amanda, wir sehen uns auch.“ Mein Vater verlässt das Haus. Ich sage: „Mama, das war ein toller Tag.“ meine Mutter sagt „Ich fand ihn auch lustig, vorallem, dass ich bei Mensch ärgere dich nicht gewonnen hab.“ Ich sage: „Hey, ich habe dich gewinnen lassen.“ Meine Mutter sagt: „Ja natürlich.“ Sie hustet und sagt: „Ich gehe mich wieder hinlegen. Ich muss ja leider erholen.“ Ich sage: „Ok, ich gehe dann ins Zimmer.“ Ich gehe mich hinlegen und muss an Morgen denken. Ich habe Angst, sie werden mich morgen bestimmt erpressen… Aber egal, ich hab ja dann Zeugen, die das gesehen haben und sie werden bestimmt dann auch gegen sie aussagen, denn wenn ja, dann geh eich sie Anzeigen, weil ich dann mehrere Menschen hinter mir hab.
Ich schaue dann den rest des Tages fern und schriebe ein wenig mit Bernd und dann mache ich nichts besonderes.
Teil 7 fertig

Mein Wecker klingelt, es ist 7 Uhr. Ich muss zur Schule, doch ich habe keine Lust. Ich werde wieder gehänselt… aber ich muss da durch. Ich nehme mir frische Klamotten und gehe dann ins Bad. Paar Minuten später verlasse ich das Bad und gehe in die Küche und hole die Cornflakes Packung und eine leere Schüssel, dann hole ich die Milch raus. Ich frühstücke dann. Es sind ca 5 Minuten vergangen und ich bin fertig und ich geh gleich wieder ins Bad und putze meine Zähne. Es ist 7:15 Uhr, heute ist es früher als sonst. Meine Mutter schläft noch. Ich gehe ins WOhnzimmer und mache den Fernseher an und schaue PokeMon. Das ist gerade meine Lieblingsfolge, das ist die FOlge, wo Ash Glumanda findet. Ich finde es traurig, dass der vorherige Trainer Glumanda ausgesetzt hat und das Ash Glumanda gefunden hat macht mich glücklich, auch wenn es nur eine Animeserie ist. Jetzt ist es 7:35, ich muss los. Ich renne schnell in meinem Zimmer und hole mir meine Schultasche und ab gehts. Ich laufe los. Nach die paar Schritte die ich gemacht haben, tauchen Can und Kevin auf mit einem Baseballschläger. Ich bleibe stehen. Can sagt: „Hallo Noahlein, na, geht es dir besser?“ Ich antworte nicht. Kevin sagt: „Hahahaha, geht es dir besser hahahaha.“ Beide lachen. Ich bin immer noch still. Can sagt: „Mach eine Anzeige und wir bringen dich um. Wir meinen das ernst. Achja, es gibt keine Zeugen, wir haben dafür gesorgt, dass sie keine Aussage machen werden und wenn du versuchst sie zu überreden, dann bringe ich dich eingenhändig um und ich schwöre auf meine Mutter, dass ich das machen werde.“ Kevin nimmt sein Butterfly-Messer raus und zeigt es mir, er packt es wieder ein und sagt: „Jetzt weißt du es.“ Ich bleibe stehen, was soll ich den machen? Was soll ich den Lehrer erzählen. Ich zitere, so viel Angst hatte ich noch nie. Sie rennen schnell weg. Ich laufe weiter zur Schule. Bin um 7:50 Uhr angekommen, da ich langsam gelaufen bin. Ich betrete das Klassenzimmr. Die Frau Krause sagt: „Hallo Noah, schön, dass du wieder da bist, ich hoffe, dass es dir besser geht.“ Ich sage: „Ja, mir geht es besser.“ Der Kevin sagt: „Ey, er ist zu spät bekommen, warum muss er nicht raus?“ Frau Krause sagt: „Weil er nicht oft zu spät kommt so wie du.“ Kevin guckt böse. Ich tu so, dass ich ihn nicht gesehen hab. Heute habe ich 2h Bildende Kunst, dann habe ich 2h Deutsch und dann 1h Religions Unterricht. Heute habe uich um 12:10 aus. Ich gehe zu meinem Platz, bevor ich mich da hinsetzt konrolliere ich, ob da irgendjemand was gemacht hat. Scheint alles ok zu sein. Ich setzte mich hin. Die Lehrerin sagt: „SO Kider, heute dürft ihr euchre Gefühle malen, also wie ihr es macht, ist egal, es ist euch frei überlassen.“ Na toll, ausgerechnet das. Ich nehme die Farben grau, schwarz, weiß und rot. Ich fange an einen Totenkopf zu zeichnen, dann werde ich viele Flammen im hintergrund zeichnen. Der Totenkopf wird Blutweinen, das steht ür schmerzen. Die Flammen im stehen für Hass. Ich gebe mein Bestet. Es sind fast 2 Schulstunden vergangen und die Lehrerin sagt: „Seid ihr fertig?“ Die Klasse schriebt „Ja.“ aber unregelmäßig. Frau Krause sagt: „Schreibt die Namen auf der Rückseite des Blattes und gibt sie mir so auch ab, dass ich die Zeichnung nicht sehen kann. Ich drehe das Blatt umd und schreibe Noah Schneider drauf. Ich stehe auf und gebe es ab. Es klingelt. Frau Krause sagt: „So, jetzt habt ihr Großepause. Viel Spaß noch.“ Sie verlässt das Klassenzimmer. Ich nehme meine Schultasche und gehe raus. Ich gehe shcnell zum Schulbäcker und kaufe mir ein Brötchen mit Butter und Lyoner. Ich versuche mich zu verstecken, wenigstens, dass ich  mein Brötchen in Ruhe aufessen kann. Nachdem ich es aufgegessen hab höre ich: „Noah, komm mal her.“ Das war eine weibliche Stimme. Ich schau nach rechts und sehe die Nora. Ich gehe zu ihr. Sie sagt: „Hey, ich wieß nicht was ich machen soll, sie erpressen mich.“ Noah sagt: „Ich weiß, das haben sie mir gesagt, denn sie erpressen mich auch. Was ist denn dann am Dienstag genau passiert?“ Nora sagt: „Du warst dann bewusstlos und dann hat es gekligelt, die sind dann alle shcnell abgehauen. Keiner hatte die Lehrern bescheit gesagt, ich wollte, aber sie haben mich festgehalten und mich bedroht. Sie haben mich mit reingeschleppt, ich konnte mich nicht wehren. Du wurdest von ein Lehrer entdeckt, aber keine AHnung werlcher. Herr Graf hat mit Can, Kevin und Co. gesprochen aber sie geben nichts zu und er kann es nicht beweisen.“ Ich zittere, sie haben mich, ich kann nichts machen, ich kann nciht zur Polizei gehen, weil ich Angst habe und sie werden immer weiter machen. Ich kann nicht mehr. Ich sage. „Tut mir leid, dass du das erleben müsstest.“ Nora sagt: „Du brauchst dich nicht zu entschuldigen.“ Sie umarmt mich. Das tut gut. „Noah, da bist du ja.“ Sagt Kevin, ich tu so, dass ich ihn nicht gehört habe. Sie kommen zu uns, aber es sind nur zum Glück Kevin und Can da. Can sagt: „Oh wie süß, die 2 verleibten.“ Nora sagt: „Ob wir uns jetzt lieben oder nicht interessiert dich nicht.“ Can sagt: „Uhh, Noah läasst sich von einer Frau verteidigen.“ Die 2 fangen an zu lachen, mir ist das peinlich, dass mir Nora verteidigen muss. Kevin sagt: „Haha, voll Opfer ey, keine Eier hahaha.“ Sie lachen noch lauter. Nora ist wütend und gibt den Can einen Tritt auf seine… Ihr wisst schon. Can fällt auf den Boden und schreit: „Aua, du hässliche bitch, was soll das?“ Kevin sagt: „Boah, was gibst du Bruder tritt?“ Can steht wieder auf und sagt zu Nora: „Schade, dass du ein Mädchen bist, das gut aussieht, denn sonst hätt ich dich jetzt zusammen geschlagen.“ Can und Kevin drehen sich zu mir, doch es klingelt jetzt. Can sagt: „Blöde klingel…“ Sie gehen. Nora sagt. „Wir eollten auch gehen, wir haben jetzt Deutsch, denn der Herr Graf will auch mit dir reden.“ Wir gehen ins Klassenzimmer.
Teil 8 fertig

Ich sitze auf meinem Platz. WIr haben jetzt den Herr Graf. Herr Graf sagt: „So nimmt eure Bücher raus, denn jetzt werden wir das Buch weiter lesen.“ Ich mache meine Schultasche auf und ich nehme das Buch raus. Es heißt: „Der stille Mörder“ Ich habe es schon durchgelesen, es handelt sich um einen Mörder, der die Menschen ohne geräusche töten bzw so das es keiner hört. Es ist spannend. Der Lehrer liest vor, doch ich höre nicht zu, da ich es schon gelesen hab. Ich nehme einfach ein Blatt Papier raus und fange an zu zeichnen, doch ich bin leider nicht der Einzige, der nicht zuhört, denn ich werde mit kleine Papierkügelchen beworfen, ich brauch mich nich tmal umzudrehen, da ich weiß, wer es ist. ich tu so, dass ich es ignoriere. Der Lehrer merkt nichts. Ich zeichne eine Schlange, die 2 Menschen erwürgt. Dauert etwas aber ich weiß zum Glück, wie ich da smachen soll. Jetzt sind 30 Minuten vergangen und sie hören immer noch nicht auf, doch plötzlich wurde ich mit etwas harten beworfen. Ich schreie: „Aua.“ Der Lehrer hört auf zu lesen und sagt: „Noah, was los?“ Ich sage: „Ich wurde mit irgendwas beworfen.“ Ich sehe mich auf den Boden um und sehe die Schwere. Der Lehrer sagt; „Deine Haare sind etwas rötlih geworden.“ Ich fasse mein Hinterkopf an und merke, dass ich blute. Ich fange an zu weinen. Can schreit: „HAhaha, Noahs Kopf hat seine Tage.“ Kevin fängt an zu lachen und die Klasse auch außer Nora. Der Lehrer schreit: „Seid ihr vollkommend blöd geowrden oder was? Ihr findet sogar sowas noch lustig, ich werdet alle 2h heute Nachsitzen, die ganze Klasse!“ Kevin sagt: „Was für Nachsitzen Vallah, muss Weibe abcheken gehen.“ Der Lehrer sagt: „Ok, wer stellt sich freiwillig?“ Die Klasse schweigt. Herr Graf sagt: „Hat irgendjemand was gesehen.“ Die Klasse schweigt wieder. Herr Graf sagt: „Also schön, 2h Nachsitzen, Noah, steh auf, lass uns zum Krankenzimmer gehen.“ Ich stehe auf und wir verlassen das Zimmer. Wir sind dann im krankenzimer angegkommen. Da ist eine Frau, sie ist sowas wie eine Krankenschwester. Sie sagt: „Was ist passiert?“ Ich sage: „Ich wurde mit einer Schere beworen und es hat mich am Hinterkopf getroffen.“ Sie guckt schockiert und sagt: „Ja sagmal, das ist wirklich unfassbar, dass es solche Menschen gibt… Ich glaub ich wird zum Hirsch.“ Sie guckt sich mein Hinterkopf an und sagt: „Es ist nicht schlimmes.“ Sie nimmt ein Tuch und ein Eisbeutel und sagt: „Leg dich hin und halte das auf deinem Hinterkopf.“ Ich nicke und amche das. Herr Graf sagt: „Ich muss zur Klasse.“ Sie sagt: „Schon im Ordnung.“ Herr Graf geht. Es vergehen ca 1,5h. ich blute nicht mehr. Es hat zum Glück nicht viel geblutet. Frau Waagner sagt: „Du solltest jetzt heim gehen. Ich erlube es dir, ich werde es den Herr Graf bescheit sagen.“ Ich sage: „Danke. Ciao.“ Ich verlasse den Raum. Ich laufe schnell nach Hause und meine Tasche habe ich ja zum Glück mitgenommen. Es vergene ca 3 Minuten und ich fühle mich verfolgt, ich drehe mich um und sehe den Can und Kevin. Ich renne schnell weg, doch sie rennen mir hinterher und sie holen mich langsam auf und dann haben sie mich auch schon aufgeholt und das vor meinem Haus. Can sagt: „Na, hast du immer noch deine Tage.“ Kevin lacht. Ich sage: „Ihr seid nicht witzig.“ Can und Kevin gucken böse. Can sagt: „Alter, bist du dumm oder so? Natürlich sind wir witzig, guck uns doch an.“ Kevin sagt: „JA man, du Opfer“ und sie lachen. ich sage: „Nein und jetzt lasst mich in Ruhe ihr Wanna be’s…“ Can packt mich am Kragen und sagt: „DU wirst jetzt dafür bezahlen, was beleidigst du denn unsere Ehre?“ Ich sage: „Das habe ich doch nicht.“ Kevin sagt: „MAul.“ Ich schreie: „Hile, hilfe.“ Kevin sagt: „Fresse.“ Der Can schubst mich und ich falle auf den Boden, sie fangen an wieder mich zu treten. Meine Mutter kommt raus und sage: „LAsst Noah in Ruhe.“ Kevin haut ab. Can sagt: „Hurensohn, was hausch ab.“ Meine Mutter geht zum Can und sagt: „SO, ich werde dich jetzt anzeigen.“ Ich stehe wieder auf. Can antwortet: „Alder, du hässliche, ws für Anzeige.“ Can schubst meine Mutter, sie fällt auf den Boden und ihr Hinterkopf schlägt gegen das Aspahlt und sie fängt an zu bluten. Can schreit: „Scheiße“ und haut ab. Ich weine und schreie. „MAma, wach auf, Mama… Mama… Mama…“ Sie reagiert nicht.
Teil 9 fertig

Ich weine und schreie: „MAMA, wach auf, bitte Mama.“ Ich höre plötzlich die Polizei kommen und der krankenwagen ist auch schon da. Ein Streifenwagen ist da. Sie parken und steigen aus und sage: „Was ist passiert.“ Sie sehen meine Mutter auf den Boden und mich weinen. Der Krankenwagen parkt auch in der Nähe. Sie steigen aus und haben die Liege dabei. Ein von denen überprüft ob meine Mutter Puls hat. Er sagt: „Sie hat noch Puls, aber es schlägt unregelmäßg. Wir müssen uns beeilen, bevor sie verblutet.“ SIe nehmen meine Mutter und legen sie auf der Liege. Sie brigen sie schnell ins Wagen und fahren los. Ich zittere und heule. Der Politzist fragt: „Was ist passiert?“ Ich kann nicht reden, ich kann es immer noch nicht glauben, was passiert ist. Der Poliztist sagt: „Steig ins Auto ein, wir fahren dich.“ Ich steige ein. Wir fahren los. Der Polizist gibt Gas.  Nach paar Minuten sind wir angekommen. Wir betreten das Krankenhaus. Der Polizist fragt mich: „War das deine Mutter?“ Ich nicke. „Wie heißt sie?“ Ich sage: „Amanda Schneider.“ Er sagt: „Danke. WIllst du uns erzählen, was passiert ist?“ Ich zittere. Der Polizist sagt: „Ok, du musst jetzt nicht drüber reden,  wenn du nicht willst.“ Ich nicke. Der Polizist geht zur Infomation. Nach paar Sekunden kommt er und sagt: „Deine Mutter ist im OP Sall unter, lass uns davor warten.“ Wir laufen dahin. WIr warten, es vergehen 30 Minuten und der Arzt kommt raus. Er sagt: „Die Wunde wurde zugenäht aber sie befindet sich im Koma…“ Ich kann es nicht glauben. Ich weine und sage: „MAma…“ Die Polizist umamrt mich und fragt: „WO ist dein Papa?“ Ich sage: „Bei ihn zuhause, sie wohnen nich tmehr zusammnen.“ Die Polizistin sagt: „WIr sollten ihn bescheit sagen. Weißt du, wie wir ihn erreichen können?“ Ich sage: „Ja, ich habe seine Handy Nummer.“ Die Polizistin sagt: „Gut, aber wir müssen jetzt raus von hier, denn hier drfen wir nicht telefonieren.“ Wir gehen raus. Ich gib ihr mein Handy. SIe nimmt ihren Handy raus und tippt die Nummer.
Sie sagt: „Hallo, hier ist die Frau Winter von der Polizei, die Frau Schneider befindet sich im Koma.“ Nach paar Sekunden legt sie dann auf, sie sagt: „Er kommt bald.“ Ich weine immer noch. ich sage: „Darf ich mein Bruder anrufen?“ Sie sagt: „Ja, du darfst.“ Ich nehm mein Handy raus und wähle Arturs Nummer.
Ich: „Hallo Artur.“
Er: „Hey NOah, was los? Ich höre das du weinst.“
Ich: „Mama ist im Koma.“
Er: „WAS? MAMA IST IN KOMA, wart eich komme.“
er hat aufgelegt. Der Polizist kommt raus und sagt zu mir: „Deine Mutter ist im Zimmer 308.“ Ich bin Sprachlos… Es vergehen ca 10 Minuten und mein Vater ist da. Er sagt: „Was ist passiert?“ und guckt mich an. Ich sage: „Mama wurde geschubst und sie viel auf den Boden und ist hart mit den Kopf gelandet…“ Mein Vater packt mich ans kragen. Die Polizisten greifen shcnell ein und der Polizist sagt: „Was sollte das?“ Mein Vater schreit: „Noah, wer war das, ich weiß, dass du es weißt.“ Ich schweige. Die Polizistin sagt: „Lassen sie den Noah in Ruhe, er ist immer noch schockiert.“ Mein Vater hat sich ein wneig beruhigt. Er sagt: „Ich will zu Amanda.“ Der Polizist sagt: „Dürfen sie auch gelich. Haben sie vielleicht ihre Krankenversicherungskarte?“ Mein Vater sagt: „Nein, abe rich kann sie holen gehen.“ Ich geb meinem Vater die Hausschlüsseln. Er sagt: Ich bin geliuch wieder da.“ Der Polizist sagt: „Zimmer 308.“ Mein Vater geht und genau da kommt Artur an. Artur sagt. „Wo ist Mama?“ Ich sage: „Zimmer 308.“ Artur rennt schnell rein. Die Polizistin sagt: „Wir gehen jetzt. Komm am Monatg nach der Schule zu uns und erzähl uns, was passiert ist.“ Ich nicke. Sie gehen weg. Ich gehe ins Krankenhaus und nehme den Aufzug, Ich laufe dann zum Zimmer 308. Ich öffne die Türe, Artur sitze neben unserer Mutter und weint. Ich setzte mich auch danebne und weine… Nach ca 20 Minuten kommt mein Vater… Er heult und sagt: „Amanda, wieso, wieso…“ WIr können es nicht glaiuben, was passiert ist. Der Arzt kommt rein und sagt: „Hallo, ich bin der Doktor Peter.“ Mein Vater sagt: „Hallo, ich bin der Bernd Schneider, hier ist ihre Krankenversicherungskarte.“  Der Arzt sagt: „Danke, es tut mir leid, was passiert ist, wir versuchen alles, dass sie wieder aufwacht.“ Mein Vater sagt: „Danke… Ich mus sjetzt gehen, ich kann nich tmeh Artur und Noah, wollt ihr dann zu mir?“ Artur sagt: „Ich bleib beim Günther… und Noah kommt mit mir.“ Mein Vater umamrt uns und sagt: „Passt auf euch auf.“ Er geht. Der Arzt sagt: „Ihr solltet auch lieber gehen…“ Artur nickt und wir stehen auf und gehen.
Teil 10 fertig

Wir sind raus und wir laufen zu den Parkplätzen, denn da warter der Günther im Auto. Wir steigen ein. Günther fährt los. Nach ca 10 Minuten sind wir beim Günther angekommen. WIr haben die ganze Zeit geschwiegen. Wir steigen raus und gehen in Günthers WOhnung. Wir setzen uns hin. Günther holt die Zigarettenschachtel raus und holt sich eine Kippe. Artur auch. Sie machen sie an und rauchen. Ich frage: „Du, darf ich auch eine haben.“ Und genau da bekomme ich von Artur eine Schelle. Ich sage: „Wieso?…“ Artur sagt: „Spinnst du, du bist 15, ich geb dir keine Kippen, frag nie wieder sowas.“ Ich bin ruhig. Günther sagt: „Also heute gehen wir dann nicht zum Schützenverein oder?“ Artur sagt: „Doch, wir werden hingehen, ich muss mich abregen.“ Ich sage: „Schptzenverein?“ Artur sagt: „Ja, ich habe mich da auch angemeldet, ich habe der Mama noch nichts gesagt, da sie nicht will, dass ich das mach, deswgen haben wir vor ein paar Tagen gestritten. Deswegen bin ich auch hier. Ich wollte aber dann am Montag wieder nach Hause gehen.“ Schützenverein, klingt gut. Ich sage: „Hast du eine echte Waffe?“ Artur sagt: „Nein, ich bin ja neu, ich schieße noch mit keiner echten Waffe aber der Günther hat eine.“ Günther sagt: „Ja, ich ahbe ein Revolver, aber wo sag ich nicht, das darf ich auch nicht sagen.“ Artur sagt: „Wann gehen wir dann hin?“ Günther sagt: „Ich weiß nicht, entscheide du, da dein Bruder hier ist.“ Artur sagt: „Lass uns so ca gegen 18 Uhr gehen und kommen dann so gegen 21 uhr wieder, ok Günther und Noah?“ Ich nicke und Günther sagt: „Ok.“ Artur steht auf und sagt: „Ich mach mal was zum Essen. Ich und Günther gucken Fern. Ich bin immer noch traurig und frage mich, wie es der Mama geht…
Nach 30 Minuten sagt der Artur: „Essen.“ Ich uns Günther stehen auf und gehen in die Kücke und setzen uns hin. Heute gibt es Spätzle mit Soße.Nach ca 15 Minuten verlassen wir die Küche und ich gehe mich wieder auf die Couch setzen. Es ist meine Schule, dass MAma im Koma ist, wäre ich bloß nihct früher von der Schule gekommen. Ich fange an zu weinen. Artur kommt zu mir und sagt: „Nicht weinen.“ Er umamrmt mich, aber ich kann nicht aufhören zu weinen. Ich merke, dass auch der Artur weint. Wenn er bloß wüsste, was genau passiert ist….
WIr sehen Fern und schweigen. Es ist 17:30. Artur sagt: „Lass uns gehen. Noah, du gehst solange nach Hause, ich komme dann da. Wir schlafen dann auch zuhuase ok?“ Ich nicke. Wir verlassen sie WOhnung und sie begleiten mich Heim und sie fahren dann os. Ich öffne die Türe und bin endlich daheim. Es ist so leer. Ich gehe ins Zimmer und setze mich erstmal hin. Ich sehe mich in den Spiegel, ich stehe auf und schaue mich in den SPiegel. Ich sehe mich, die heulsuse, der hässliche kleine Noah, der sich nicht wären kann, der dumme kleine Junge, der zugesehen hat, wie Can meine Mutter geschubst hat… Ich bin ein Schwächling, ich bin ein Idiot. Ich bin voller Hass. Ich gebe den SPiegel eine Faust. Es ist ein wenig zerbroche. Meine Hand blutet, doch es interessiert mich gerade nicht. AUf den Boden liegt eine Scherbe Glass, ich hebe sie auf und schaue sie mir an. Ich kann nicht widerstehen… ich ritze mich jetzt. Diese Schmerzen tun gut und ich muss sogar nicht heulen, wenn ich bloß in der Schule so stark wäre… Ich will weiter machen, doch jetzt klingelt mein Handy. Ich lasse die Scherbe auf den Boden fallen und sie bricht in 1000 Teilen. ihc geh ans Handy.
Ich: „Hallo?“
Bernd: „Hey Noah.“
Ich: „Hi Bernd.“
Bernd: „Hast du sie angezeigt?“
Ich: „Noch nicht, aber am MOntag erst.“
Bernd: „Mach es heute.“
Ich: „Nein, ich kann nicht, es ist was schlimmes passiert…“
Bernd: „Was ist denn passiert?“
Ich: „Meine mutter wurde von den Can stark a geschubst, sie ist auf den Hintekopf gefallen und ist im Koma…“
Bern: „Es tut mir leid…. Noah, du musst sie jetzt anzeigen, nicht am Monta… auch wenn das passiert ist….“
Ich:“Ja, ich kann aber nicht… Muss mich erstmal beruhigen, ich brauch meine RUhe…“
Bernd: „Ok, du, ich werde danna uflegen, ich rufe dich dann morgne wieder an, ok?“
Ich: „Ja… Dnake. Ciao.“
Benrd: „Ciao kleiner.“
Ich lege auf. Ich gehe ins Bad und hole mir ein Verband, denn es muss keiner sehen, was ich vor kurzem gemacht habe. Ich setze mich vor dem Schriebtsich und fange an zu malne. Ich zeichne, wie die Schule brennt und wie Can und Kevin verrecken.
Ich schaue auf die Uhr und es ist fas 21 Uhr. Ich gehe mich umziehen und gehe dann schlafen.

Teil 11 fertig

Samstag

„Noah, wach auf, hey Noah.“ Ich öffne langsam meine Augen und sage: „Wie viel Uhr ist es?“ Artur sagt: „Es ist 12 Uhr. DU hast sehr lange geschlafen.“ Ich stehe auf und sage: „JA, das habe ich…“ Artur sieht mein Band am Arm und sagt: „Was ist passiert?“ Ich sage: „Nichts…“ Artur bemerkt den kaputten SPiegel und sagt: „Warum ist dein SPiegel kaputt.“ Ich sage: „Ich hab gestern den SPiegel eine Faust verpasst…“ Artur sagt: „Warum?“ Ich schweige. „Noah, rede….“ Ich sage: „Ich war traurig bzw ich bin das immer noch. Ich gehe jetzt duschen“ Ich nehme freische Klamotten und gehe mich duschen. Es vergehen 15 Minuten und ich bin fertig. Ich gehe in die Küche und esse dann Cornflakes. Jetzt ist es 12:30 Uhr. Artur sagt: „Um 13 Uhr kommt Papa, dann fahren wir zum Krankenhaus.“ Ich gehe jetzt Zähneputzen. Ich gehe dann ins Zimmer uns setzt mich auf meinem Bett. Ich kann es immer noch nicht glauben… Jemand klingelt an der Türe. Ich stehe auf und laufe im Flur. Doch Artur war schneller, er hat die Tür geöffnet. Papa ist schon da. Er sagt: „Hey Jungs, ich bin jetzt schon da, sollen wir jetzt schon gehen?“ Artur sagt: „Ja.“ Ich nicke. Ich und Artur gehen jetzt unsere Schuhe anziehen und dann steigen wir ins Auto ein. Papa fährt dann los. Wir schweigen alle, wir haben nichts zu besprechen. Nach ungefähr 10 MInuten sind wir angekommen. Wir stegen aus und laufen ins Krnakenhaus und dann laufen wir zum Zimmer 308. Wir öffnen die Türe und Mama liegt da immer noch… Ich will weinen… Wir setzen uns neben Mama und starren sie an. Der Arzt kommt rein und sagt: „Guten Mittag, Herr Schneider. Der Zustand ihrer Frau ist stabil. Es war keine weiche Landung, denn sie ist auf einen kleinen Stein gelandet…“ Mein Vater will weinen, man sieht es aber er will es unterdrücken, genauso wie Artur und so geht es mir auch… Jetzt ist es 14 Uhr. Wir waren die ganze Zeit im Zimmer und haben geschwiegen und nachgedacht. Wir kommen mit dieser Situation nicht klar. Papa sagt: „Lass uns gehen.“ Wir stehen auf und gehen. Wir nehmen den Aufzug und dann gehen wir raus. Wir laufen zu den Parkplätzen und steigen dann ins Auto ein. Mein Vater sagt: „Lass uns was essen gehen…“ Artur sagt: „Ja, ich habe hunger.“ Ich sage: „Ich auch.“ Mein Vater sagt: „Holen wir uns im MC Drive was oder?“ Ich sage: „Ja“ und Artur sagt auch ja. WIr fahren los. Es sind 20 Minuten vergangen und wir simd am MC Drive. Wir sind dran. „Hallo, Wilkommen beim MC Drive, was möchten sie bestellen?“ Mein Vater sagt: „Hallo, ich hätte gerne 6 Cheeseburger, 3 große Portion Pommes und 3 große Colas.“ Die Arbeiterin sagt: „Ist das alles?“ Mein Vater sagt: „Ja.“ Die Mitarbeiterin sagt: „Fahren sie vor.“ Mein Vater fährt vor und da ist sie schon, sie überreicht uns das essen und sagt: „Das macht 15 Euro.“ Mein Vater holt sein Geldbeutel raus und zahlt die 15 Euro.“ SIe sagt: „Danke schön, schönen Tag noch.“ Mein Vater fährt los, wir fahren nach Hause. Nach ca 15 Minuten sind wie angekommen. Wir steigen aus und gehen dann in die Küche und essen dann. Wir sind alle immer noch traurig. Artur sagt: „Wir gehen jetzt zum Günther.“ Mein Vater sagt: „Ok, ich gehe dann mal nach Hause.“ Er umarmt uns und geht. Artur sagt: „Auf Noah, was sollen wir denn hier machen?“ Wir verlassen die WOhnung und gehen dann zum Günther. Wir klingeln an Günthers klingel und er öffnet auch die Tür. WIr gehen rein. Günther sagt: „Lass uns alle was zocken, Ablenkung muss sein oder?“ Artur sagt: „Danke, ja du hast recht, wir müssen uns ablenken, denn so kann es nicht weiter gehen.“ Wir spielen dann Guitar Hero 4. Es macht Spaß und es lenkt mich ab. Es klingelt an die Tür. Günther geht die Tür aufmachen und der Hassan kommt und sagt: „Hey.“ Ich sage: „Hallo.“ Hassan geht zum Artur und umarmt ihn und sagt: „Ich habe gehört, was passiert ist, es tu tmir leid.“ Hassan weiß bestimmt nicht, dass der Can es war… Günther sagt: „Lass uns weiter Guitar Hero spielen. WIr spielen weiter. Jetzt ist es 18 Uhr. Wir haben Stundenlang gespielt. Artur sagt: „So genug gezockt, lass uns was trinken gehen.“ Hassan sagt: „Gerne, Noah, kommst du mit?“ Ich sage: „Nein, ich geh nach Hause.“ Günther sagt: „Ok, wir begleiten dich wieder.“ Ich sage: „Danke.“ Sie begeliten mich heim. Ich gehe rein und sie gehen. Ich hoffe, dass sie nicht spät heim kommen. Ich bin alleine Zuhause und auf PC habe ich keine Lust. Ich nehme mein Handy und schreibe den Bernd. ‚Hey Bernd, mir geht es immer noch nicht wirklich besser… aber ich brauch immer noch meine RUhe, ich werde dich morgen anrufen, versprochen.‘ Ich schicke sie ab. Ich gehe ins Zimmer und setze mich ans Schreibtisch. Ich nehme ein Buch raus und lese. Es heißt: „Knochen zu Asche.“ Ich habe es nicht ganz gelesen aber es ist interessant. Eine Archologin hat einen Skelett entdeckt und vor paar Jahren ist ihre beste Freundin verschwunden und sie hat den verdacht, dass das Skelett ihre Freundin ist, da sie da gefunden worden ist, da wo sie gewohnt hat. Sie versucht zu ermitteln aber viel hat sie noch nicht gefunden. Ich lese es jetzt.
Jetzt ist es 21:30 Uhr. Man ich habe viel gelesen, das reicht für heute. jemand macht die Zür auf und kommt rein. Ich gehe schnell gucken, es ist der Artur. Ich gehe zum Artur und sage: „Du bist endlich da.“ Ich merke gerade, dass er stinkt. Er sintkt nach Alkohol. Na toll, jetzt ist er besoffen. Er sagt: „Was willst du denn von mir, lass mich in ruhe, es ist alles deine Schuld, du kleiner Wichser, verschwinde oder ich schlage dich tot.“ Ich renne schnell im Zimmer und shcließe die Tür ab. Er klopf an der Tür stark und sagt: „DU Bastard, morgen krieg ich doch noch.“ Ich antworte nicht. Er hat aufgehört. Ich habe hunger. Ichlege mich ins Bett und warte es ab. Jetzt ist es 22:30. Ich öffne die Tür. Ich höre Artur schnarchen. Ich gehe leise in die Küche. Ich gucke, was wir da haben., WIr haben Toast da. Ich machen mir ein paar Scheiben Toast und essen dann Toast mit Butter und Lyoner. Es hat gut getan. Ich nehme jetzt eine Flasche Wasser und gehe in meinem Zimmer. Ich schleiße die Tür ab. Ich trinke Wasser und gehe dann auch schlafen.
Teil 12 fertig

Sonntag
Ich wache auf und schaue auf die Uhr, es ist 9 Uhr. Ich stehe auf und gehe erst mal auf die  Toilette. Bin dann fertig und ich gehe dann in die Küche und mache mir 2 Toasts mit Nutella. Ich nehme ein Glas und schenke mir Milch ein und ich frühstüke dann. Ich bin jetzt feritg mit frühstücken. Ich wasche und trockne das Geschirr. Es vergehen 20 Minuten und ich gehe ins Zimmer wieder.  Ich setze mich vorm Schreibtisch und fane an zu zeichnen. Ich male mich mit einem Revolver in der Hand. Es vegehen ca 1h und Artur klopft dann an meiner Tür und sagt: „Noah, bist du wach?“ Ich mache dir Tür auf und sage: „Ja.“ Artur sagt: „Man, ich hab gestern zu viel getrunken, ich kann mich an vieles nicht mehr erinner. Ich gehe jetzt essen und dann gehen wir Mama besuchen ok?“ Ich nicke. Er geht und ich zeichne weiter aber diesmal zeichne ich tote Menschen. Es vergehen ca 30 Minuten und Artur kommt im meienm Zimmer rein und sagt: „Ich bin fertig.“ Ich sage: „Ich muss die Zähne putzen und mich umziehen.“ Ich hole mir freische Klamotten raus und gehe dann ins Bad. Nach ca 5 Minuten bin ich fertig. Ich gehe dann ins WOhnzimmer und sage: „Ich bin fertig.“ Artur steht auf und wir verlassen die Wohnung. Günther wartet im Auto. Wir steigen ein und fahren los. Im Auto sagt Artur: „Günther was war gestern losß“ Günther sagt: „Ich wieß es selber nicht, ich hab immer noch Kopfschmerzen.“ Sie sollen nicht viel trinken. Nach 10 Minuten sind wir angekommen. Günther sagt: „Ich warte hier.“ Ich und Artur steigen aus. WIr laufen bis zum Krankenhaus und dann gehen wir im Zimmer nummer 308. Mama liegt immer noch da. Wir setzen uns neben sie. Wir starren sie an. Ich sage: „Mama? Kannst du mich hören?“ Artru sagt: „Dumme Frage…“ Ein Arzt kommt rein und sagt: „Ihr Zustand ist schlechter geworden…“ Ich weine und Artur auch aber leicht, er will nicht weinen, ich sehe es. Artur sagt: „Lass uns gehen Noah, ich will nicht mehr…“ Ich stehe auf und wir gehen wieder.
Wir steigen ins Auto und Günther sagt: „Das ging aber schnell.“ Artur sagt: „Fresse!“ Günther sagt: „Sorry…“ Er fährt los. Es vergehen 10 Minuten und wir sind da, aber wier sind nicht zuhause, sondern vor Günthers Wohnung. Wir gehen rein und Artur sagt: „Gib mir Bier…“ Günther holt Bier. Er frägt mich: „Willst du auch.“ Ich sage: „Nein.“ Er macht die 2 Flaschena uf und setzt sich dann hier. Er und Artur trinken Bier. Artur sagt:  „Ruf Hassan, Florian und Sergej an und sagt, dass Sergej Gras mitbringen soll.“ ich tu so, als ob ich das nicht gehört habe. WIr schaue fern und die 2 saufen weiter. Nach ca 2h kommen sie.Robin sagt: „Hallo.“ Peter sagt: „Was geht?“ Hassan sagt: „AMK, endlich sehe ich euch.“ und lacht. Sergej sagt: „Servus, ich hab alles dabei.“ Sie setzen sich alle hin und Günther holt noch mehr Bier. Sergej sagt. „Wer will alles Gras rauchen?“ Alle melden sich außer mir.“ Sie fangen an zu rauchen und saufen viel. Nach ca 1h will ich weg von hier, denn ich finde es abartig. Es stinkt auch sehr. Günther holt seine Waffe raus und sagt: „Das ist mein Revolver. Ich bin Stolz, dass ich es hab, auch wenn ich damit niemanden erschießen werde.“ Alle finden ihn toll. Ich sage: „Ich muss kurz heim, ich hab da was vergessen.“ Artur sagt: „Ok.“ Ich gehe dann. Auf den Heimweg sehe ich den Can. Der Can kommt zu mir ich laufe schnell weg. Er sagt: „Hey, du kleine HOMO, ich mache dir heute nichts, aber wenn du mich anzeigst wegen deiner Mutter, ich schwöre dir, ich schneide dir dann deine Hoden weg und dann lass ich sie deinen Bruda essen ok?“ Ich schweige. Er schubst mich und sagt: „Red doch du Kartoffel.“ Ich schweige immer noch. Er shcubst mich wieder und ich falle auf den Bode. Er gibt mir noch ein paar Tritte im Magen und sagt: „Das ist nur ein Vorgeschmack.“ Er rennt schnell weg. Ich stehe wieder auf. Das hat keiner gesehen. Ich gehe nach Hause. Bin angekommen und gehe in meinem Zimmer. Ich shaue mich im kaputten SPiegel an und denke mir, das wird er mich diesmal wirklich heimzahlen aber wie… Ich hab da eine Idee, er kann nicht mehr abhauen… Ich sehe gerade, wie Blut aus meinem Mund fließt. Ich wische es mir ab. Ich nehme ein paar Stifte und Blätter mit und gehe wieder zu Günthers Haus.
Sie saufen da alle schön und Rauchen. Sie reden gerade über Sex. Ohman. Ich merke gerade, dass sie alle sehr besoffen sind und nicht genau wissen, was sie sagen. Ich sehe aus dem Fenster und sehe ein paar heiße Mädels. Ich sage: „Jungs, hier draußen sind heiße Mädels.“ SIe stehen alle auf und schauen aus den Fenster. Sergej sagt: „Hammer, ich wühll sä knallen.“ Alle lachen und sagen irgendwas, ich verstehe sie nicht. Ich nehme mir das Revolver und verstecke es uner meinem Pulli. Sie drehen sich um und setzen sie wieder auf dem Sofa hin. Florian sagt: „Ha,. iisch glaup hia föllt wazz ahah.“  Günther sagt. „Awah, nua halluzinasion.“ Sie sind so besoffen, dass sie nicht mal reden können. ich sag zum Artur: „Artur ich gehe dann mal weg.“ Artru sagt: „YOO mach daz eii. Bis Morgään ei.“ Ich sage: „Bruder, pass auf dich auf, ich hab dich sehr lieb.“ Er sagt: „gät kla.“ Er hat mich leider nicht verstanden. Ich gehe raus und renne dann bis zu mir nach Hause. Ich gehe rein. Ich schaue mir den Revolver an. Ich mache mein PC an. Ich schriebe Bernd eine SMS: ‚Morgen bin ich ein starker Mann.‘ Mein PC ist hochgefahren und ich suche nach Informationen vom Revolver, wie man damit umgeht. Nach einer Weile bekomme ich eine Antwort om Bernd, da steht: ‚Gut, dass du sie Anzeigen gehst.‘ Ich schreibe_ ‚Morgen wird alles gelöst sein.‘ ich schicke es ab. Ich mache mein Handy aus. Ich nehme einen Zettel und schreibe drauf: „Lieber Papa und Artur und vielleicht Mama, wenn ihr das lesen könnt, dann heißt es, dass sie meine Welt geändert hat, ich weiß, ihr werdet nicht Stolz auf mich sein, aber ich finde keine andere Lösung. Keiner Hilft mir und ich wollte euch nicht mit meine Problemen nerven. Ich liebe euch, aber es tut mir leid, ich kann mir nicht anders helfen. Mit vielen Grüßen Noah.“ Ich verstecke es unter meiner Tastatur. Aber davor habe ich es gefaltet. Ich gehe in die Küche und mache mir die letzen Toaster zum Essen. Ich schaue dann Fern und zeichne nebenbei den ganzen Tag und jetzt ist es ca 23 Uhr. Ich schalte das Fernseher aus und gehe schlafen.
Teil 13 fertig.

Montag
Ich wache auf, es ist 7 Uhr. Sie haben scheinbar nichts gemerkt, dass die Waffe fehlt. Ich zittere aber ich muss da durch. Ich nehme meine Lieblingsklamotten raus und dann gehe ich ins Bad. Ich habe mich umgezogen. Ich gehen in die Küche und esse Cornflakes. Ich bin fertig und gehe meine Zähne putzen. Bin jetzt auch fertig. Ich schalte mein Handy an und sehe 4 verpasse anrufe. Ich habe eine SMS bekommen. Es ist vom Bernd da steht: „Ich habe die SMS heute Morgen wieder gelesen, ich hab jetzt verstanden was du meinst, bist du blöd? Noah, das hat nichts mit sei ein Mann zu tun.“  Mein Handy vibiriert wieder. Bernd ruft an. Ich gehe nicht ran. Ich lasse meine Schultasche hier. Ich brauche sie nicht. Ich denke daran, was Can gemacht hat und ich bin mehr als nur sauer, soviel Hass in mir. Mein Hass macht mich stark. Ich nehme entshclossen meine Waffe. Es ist gerade erstmal 7:15 Uhr. Ich kann es kaum abwarten. Ich gehe raus. Ich laufe ein paar Runden. Es ist 7:30 Uhr. Ich laufe langsam zur Schule. Ich bina genkommen, es ist 7:40 Uhr. Vor der Schule stehen Can, Kevin und die anderen und sie lachen mich aus, wenn si enur wüssten.. Can sagt: „Der kleine Noah, wir haben lange Weile, wir werden dich Grundlos verprügeln, wobei deine Hässlichkeit ist schon ein Grund. Can kommt näher und näher… Ich nehme die Waffe raus und schieße auf den Can. Can fällt auf den Boden, ich habe ihn auf seine Schulter getroffen. Die anderen fangen an zu schreien und rennen weg. Ich schieße weiter, doch ich habe nur den Kevin auf seinem Fuß getroffen. Die anderen rennen weg, ich renne sie hinterher. Ich gehe rein und schieße. Ich hab einen Freund von Can und Kevin getroffen, er fällt um. Vor mir steht die Nora, sie zittert. Was Nora? Ich fange an zu zitteren, ich schau mich um und sehe, was ich gemacht habe. Ich lasse die Waffe auf den Boden fallen. Ich schaue meine Hände an und denke mir, dass ich ein Monster. Ich höre die Polizeisirene. Ich hebe die Waffe auf. Ich schließe meine Augen und drücke ab.

Noah ist tot. Can und Kevin haben dann realisiert, was sie angerichtet haben. Sie haben sich selber angezeigt. Noahs Mutter ist nicht mehr vom Koma aufgewacht. Noah hat Can und Kevins Freund Ali getötet. Artur und Noahs Vater sind enttäuscht, dass Noah sowas getan hat. Kevin und Can fühlen sich schuldig und Can und Kevins Eltern sind auf sie sauer, dass sie Noah gemobbt haben und das ohne Ende…
Ende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitch Rap Story

bitch rap - Kopie

Hey yo ihr Mafackaz, ich bin die Chantal Yasemin, aba die antren nennen mich Cousine Chanti yo. Ich bin 25 Jahre jung. Ich bin Rapperin und voll stolz drauf, weil ich gerne Menschen disse, also vorallem Deutsche, da die alle voll hässlich sind. Wa smich ankotzt, aldr, was heiratet mein Vater eine dumme Deutsche, ich bin halb deutsche und halb türke und das ich halb deutsche bin kotzt mich an, dass macht mein Image kaputt aber ich sage zu den antren, dass ich eine Türkin bin, will mich nicht blamieren bei meine Azzlackz. Ich war 6 Jahre lang eine Hure aber eines Tages hat mich Hakan gebumst und er meint, dass ich eine geile Stimme hab und sie wie die von Schwesta Ewa klingt, sollte ich aufhören rumzuhuren und eine Rapperin werden, weil ich geile Stimme hab und auch geil aussehe aber dafür muss ich mich trotzdem von Hakan regelmäßig ficken lassen aber es ist mir egal, ich bin es ja eh gewöhnt gefickt zu werden. Meine Gang besteht aus Hakan, Acun, Cenap, Salim, Ogan und Kamer. Unsere Plattenfirma heißt „REALITEHT IST WARHEIT“ Ich bin voll Stolz drauf, dass ich dazugehöre. Meine Eltern wussten nicht, dass ich eine Hure war aber sie wissen, dass ich voll gute, krazze Rapperin bin und die finden es nicht gut, voll die Ahnungslosen Opfers, sie sollen ihre doofe Schlagermusik hören. Kabahle Aldr. Ich bin grad mit Hakan im Studio und wir nehmen gerade ein Track auf. ‚Bruda Hakaz feat Cousine Chanti – Wia lepen füa REALITEHT‘ Hakan hat sein Teil schon aufgenommen, ich muss den Refrain aufnehmen. Hakan sagt: „HAhahaha, Track vol geil hahahahaha.“ Achja, er ist 28 Jahre alt. Ich sage: „Los Bruda, nimm auf. Hahahaha ich rap dann.“ Jetzt geht es los, jetzt läuft der Beat, den haben wir geklaut von so einer schwulen Metal Beat, Ich glaub, dass war Dunkelheit von Burzum, wir haben fette Remix gemacht, der Beat ist jetzt voll sick. Jetzt kommt mein Part und ich fange an  zu rappen:
„Realithet ist Wahrheit
Du bist eine Krankheit
Du glaubst du lebst hier in Ghetto?
Doch du bis im Netto
Ihr Kabahlen könnt mich lecken
Ich werde euch eine Faust schenken
Realiteht ist nichts für euch
Wenn ich Burda Hakaz sehe werde ich feucht
Also Pissa passt auf was ihr sagt
Sonst wird in dein Kopf gekackt“
Hakan sagt: „Stop, alter der Track wird voll fett, so wie deine Titten.“ WIr beide lachen. HAja, ich habe voll die fetten Titten und viele sind voll neidisch auf mich. Außerdem haben wir die beste Reime drauf, wie zum Beispiel ‚Wir lepen füa Realiteht, Abend wird es immer spät, Bruda birngt die Realiteht, deine Mutter ist voll feht. Das hat Hakan geschrieben, ich finde es voll krass, besser als Kollegah und so. Auch wenn ich Kollegah cool finde aber Kollegah hat keine Chance gegen uns. Wir sind jetzt voll stolz auf uns, dass ist mein erster feat mit Hakan, wenn der Track in youtube oft angehört wird, dann darf ich meinen eigenen Track aufnehmen, voll fett und ich freu emich drauf und dann werde ich voll fame. Ich verlasse die Kabine und umarme den Hakan. Hakan sagt: „Lass und kurz aufs Klo gehen, ok süße?“ Ich sage: „Gerne.“ Wir gehen in die Toilette und vergnügen uns.
Teil 1 fertig

Wir sind fertig, wir waren 20 min im Klo, war voll geil, seine 12 cm machen mich voll an. Hakan sagt: „Aldr, Tittensex mit dir und Analsex war richtig hammer und das ohne Gel. Ich mag dich voll.“ Ich sage: „Klar, war das geil mit mir, guck mich doch an, ich bin Bombe.“ Hakan sagt: „Ja, hast recht. Ey, trffen wir uns mit Salim?“ Ich sage: „Ja klar, machen wir das. Wird bestimmt voll tollig. Gehma saufen oder?“ Hakan sagt: „Ja, aber morgen müssen wir Video drehen ok?“ Ich sage: „Für was denn? Ah stimmt, für den coolen Song da. Hahahaha.“ Hakan sagt: „Genau.“ Wir gehen raus und laufen zur unsere Lieblingsbar sie heißt Nuddinstan. Wir gehen rein und wir setzen uns hin. Hakan sagt: „Salim müsste auch da sein.“ Wir gucken uns um und sehen den Salim. Er spielt an einem Automaten, er arbeitet nicht, er will nicht arbeiten. Ich schreie: „Salim Schatz, komm  her.“ Salim dreht sich um und sagt: „Amina Koyim, hab mein Taschengeld verzockt. Siktir lan. Ey Babe, ich bin gleisch da.“ Salim sieht echt voll geil aus. Boxerschnitt, gebräunt und hat geile Muskeln. Hakan ist auch hübsch er ist ein wneig mollig, hat schulterlange Haare und ist 1,90m groß. Aber Salim sieht besser aus. Salim setzt sich zu uns und sagt: „Man, Mama macht mich tot, wenn sie weiß, wie ich Geld verspielt habe.“ Ich sage: „Armer kleiner süßer bubi dupi penissi steifi Salim, wieviel Geld war das?“ Salim überlegt und sagt: „Waren 5 mal 5 Geld.“ Ich sage: „Meinst du 25 Euro?“ Salim sagt: „AMina Koyim, genau.“ Ich umarme ihn und sage: „Du tust mit leid. Darf ich dir trösten.“ Salim fässt meine Titten an und sagt: „Bleib so, dass tröstet mich.“ Hakan fässt mein Pop an, dass macht mich voll an. Ich willl nach einem 3er Fragen aber lieber nicht hier. Die Barkeeperin kommt und sagt: „Hallo ihr 3 süßen, ich finde euch voll mega hübsch aber bitte begrapscht euch nicht hier ok?“ Wir 3 hören auf und sagen gleichzeitig: „Ok Zuckerschnecke.“ Sie sagt: „Na, was wollt ihr den?“ Ich sage: „Ich will einmal Sex on the Beach.“ Dann sagt der Hakan: „Ne, ich will lieber Sex in the Bar“ wir 4 lachen alle. Der war so gut, ich will ja Sex am Strand und er sagt dann, dass er Sex in der Bar wird Hahahahha so gut, wir lachen immer noch, weil es voll lustig war. Hakan sagt: „Ich will ein Bier.“ Salim sagt: „Ich auch.“ Die Keeperin hat es sich aufgeschrieben und geht. Ich sage: „Hakan deine Witze sind Gott hahaha.“ Salim sagt: „Ja man, krass lustig ey.“ Hakan sagt: „Haha ich weiß, bin einfach Killa. Hey wisst ihr was? Lasst uns kurz rappen, so ein Team Rap, jeder 2 Zeilen, abwechselnd und 3 mal? Ich sage: „Oh Ja Baby, hamma sache.“ Salim sagt: „Kla, der SAAlüüM ist immer dabei. Hakan beginnt.
Bruda Hakaz: Man nennt mich Hakaz mit 30cm Penis
Du bist deutscher und heißt Enis
Ich:                 Ich bin hier die geile und habe style
Ich mage Hakaz Penis in mir rein
SAAlüüM:        SAAlüüM ist wieder da
Bitches kommt damit kla‘
Bruda Hakaz: Die Realiteht ist das Leben
Glaub es nicht und ich werde dir eine Faust geben
Ich:                Wir halen für Schwesta Ewa zusammen
Hakaz tut mich täglich rammen
SAAlüüM:       Cousine und Bruda sind die Besten
Deine Eltern sind die Letzen
Bruda Hakaz: Wir Türken halten für immer zusammen
Wir tuhn uns immer gegen den Deutschen versammeln
Ich:                Sich diese blöde Kartoffel ab
In der Zwischenzeit esse ich Kepab
SAAlüüM:        Leider ist unser Rap bald zu Ende
Ich erdrossle alle Kartoffeln wie eine Ente
Hakan sagt: „Geil, wir sind so Sick und insane ey. Wir haben es drauf.“ WIr lachen. Die Barkeeperin kommt zu uns und sagt: „Boah, ich seit voll talentiert. Respelt Hey, wenn ihr mal Liveshows machen wollt, dann könnt ihr hier auftreten. Ohne Scheiße, ich seind voll omg geil.“ Sie stellt unsere Getränke auf den Tisch. Ich sage: „Aiiii, das wäre aber voll fett, so wie meine Titten.“ Salim sagt: „Danke du geile Frau mit sexy Arsch.“ Hakan sagt: „Danke, bist voll korrekt ey.“ Die Barkeeperin sagt: „Danke, mache ich ferne für euch.“ Sie geht wieder an der Theke. Wir sind so froh. WIr heben unsere Gläser und sagen: „Zu m WOhl ihr nicht Kartoffeln.“ und trinken.
Teil 2 fertig

Wir saufen jetzt, weil wir einfach krass sind ey. Meine Jungs sind die Besten, VOll gut Freunde sind wir. Mein Handy klingelt, ich nehme es ruas und gehe ran und sage: „Hallo?“
Acun: „Babe, ich bins, Acun.“
Ich: „Boah hai süßa.“
Acun: „Wo seid ihr?“
Ich: „WIr sind in Nuddinstan.“
Acun: „Cool, bin da in der Nähe, bin gleishc da, kussi.“
Acun legt auf. Ich sage: „Aiiiii, Acun kommt.“ Hakan sagt: „Krass, wir werden hier immer mehr, hahahaha wir können die Bar erobern und so hahahaha.“ Wir lachen.  Salim sagt: „Ja man Bruda, voll recht ey. Dann sauf ma noch länger.“ Ich sage: „Ja, saufen ist cool und hart, sowas machen nur Türken ey.“ Wir lachen. Die Tür geht auf und Acun erscheint. Ich schreie: „Aciiii, hier sind wir.“ Acun hat uns gesehen und setzt sich zu uns und sagt: „Hallo meine Freunde, ihr seid echt und keine Träume, lass ist Deutsche auseinanda ficken, wir tun sie im Mülleimer schicken.“ Boah, ich bin sparchlos, das war ein richtig krasser Reim. Er wird immer besser und besser. Hakan sagt. „Boah, Burdaaaahhhh, du wirst imma bessa ey, isch schwöa, bekommst voll Respekt von uns.“ Salim sagt: „Das ist halt unser A.K.N.“ Acun sagt: „Haja, aldr, Rap isch mein leben für immer, Ich lebe für Türkei und Rap, die sind wichtig, alles andere Scheiße.“ Hakan guckt enttäuscht und sagt: „Du hast was vergessen.“ Acun überlegt und sagt: „Und für ficken natürlich.“ Wir lachen alle. Hakan sagt: „Genau das hast du vergessen.“ Die Barkeeperin kommt und sagt: „Hallo Acun, was willst du?“ Acun sagt: „AUch ein Bier.“ Die Barkeeperin geht. Ich sage: „Na, was hast du denn heute so gemacht?“ Acun sagt: „Hatte einen Rap-Battle heute und habe gewonnen, war so gegen Deutsche, aldr die Können echt nicht Rappen, nur Ausländer dürfen Rappen, Deutsche dürfen nix machen.“ Wir lachen. Hakan sagt: „Die dürfen nur Kartoffeln essen.“ Scheiße, wir flashen uns alle weg. Der war so gut ich sage: „Boah, Hakan, ich habe schon mal gesagt, dass deine WItze Gott sind, boah so gut, isch schwöa.“ Acun sagt: „Burda mit Herz und coole WItze.“ Salim sagt: „Ohne Hakan geht nichts haha.“ Wir lachen weiter. Die Barkeeperin bringt Acun das Bier und sie geht wieder. Acun trinkt, Acun sieht net gut aus, der ist fett, klein und hat kurze Haare und vollbart, aber er ist voll der gute Rapper und hat Charakter. Er ist 23 Jahre alt. Acun sagt: „Wo sind Cenap, Ogan und Kamer?“ Hakan sagt: „Boah, keine AHnung, aber morgen sehen wir uns alle, wir nehmen ein Video auf.“ Acun sagt: „Echt? Awa von was?“ Ich sage: „Wia lepen füa REALITEH, den haben wir heute endlich aufgenommen, jetzt machen wir fette Video ey.“ Acun sagt: „Krass, den Song will ich mich aber anhören.“ Salim sagt: „Ja man, ich auch.“ Hakan sagt: „Morgen. Ich freu mich drauf. Ey Chantal, schreib den 3 eine SMS und sag wegen Morgen bescheit, morgen um 10 Uhr vor unsere Plattenfirma.“ Ich hole mein Handy raus und schreibe die SMS. Wir saufen viel.
Irgendwas klingelt und ich mache meine Augen auf. Ich denke mir, wo bin ich? Ich schaue mich um und sehe mein Zimmer, lauter Haftbefehlposter und die von Schwesta Ewa. Ich denke mir gerade, wie bin ich denn hier her gekommen? Ach, ich habe gestern bestimmt viel getrunken, egal, passiert. Es ist 8:30 Uhr. Ich stehe auf und gehe ins Bad. Ich mach Pipi und in der Zwischenzeit denke ich an Hakan und massiere mich an meiner Mumu, weil es mich geil macht. Ich bin fertig, das war voll geil. Ich wasche meine Handy und gehe zur Küche. Meine Eltern sind nicht da, die sind Arbeiten. Meine Mutter ist Anwätlin, voll Spießerjob ey, dass geht mal garnicht, sowas machen nur Deutsche. Mein Papa ist KFZ-Mechatroniker. Ist ganz ok, besser als Anwalt. Mein Bruder ist auch so eine Missgeburt, er ist 20 und geht ins Wirtschaftsgymnasium, voll der Spießer, wieso kann ich keine coole Familie haben? Egal, ich muss jetzt essen. Ich bin jetzt fertig mit essen und gehe ins Bad, ich muss mich ja geil machen für das Video. Ich brauche 1h im Bad, denn ich muss giel aussehen, es ist 9.45 ich gehe schnell ist Zimmer und hole meine Sachen und laufe los. Ich muss 10 Minuten laufen und dann bin ich da. Ich laufe jetzt los.

Teil 3 fertig

Ich bin ednlich da und die anderen sind auch schon da. Ich sage: „Hallo ihr süße PIMPS.“ Sie sagen alle gleichzeitig: „Hallo Biatsch.“ Ich umarme sie alle einzeln. Wir gehen ins Studio und Hakan lässt den Track abspielen. Er geht so:
Bruda Hakaz:
Wia lepen füa REALITEHT
Wir sind die coolsten im Planet
Bitches ficken ist unser Motto
Ich bin richt, weil ich SPiele im Lotto
Leben auf der Straße ist hart
Ich bin stolze Türke mit Bart
REALITEHT, Deutsche zusammenschlagen
Erst Packe ich die Kartoffel am Kragen
Dann schlage ich sie im Magen
Dann schreit er „Scheiß Realiteht“
Ich werde dann sauer, dann kommt meine Brutaliteht
Er liegt auf den Boden und ich sage: „Ich lepe für Realiteht“
Dann kommen die geilen Bitches, dann wird mein Kopf verdreht
Ich liebe die Realiteht
Jo so ist es wie es steht
U Opfa hast dein Beim verdreht

Cousine Chanti:

Realithet ist Wahrheit
Du bist eine Krankheit
Du glaubst du lebst hier in Ghetto?
Doch du bis im Netto
Ihr Kabahlen könnt mich lecken
Ich werde euch eine Faust schencken
Realiteht ist nichts für euch
Wenn ich Burda Hakaz sehe werde ich feucht
Also Pissa passt auf was ihr sagt
Sonst wird in dein Kopf gekackt
Bruda Hakaz:
Ich habe viele Brüda
Wir sind zusammen klüga
Daine Mudda isch betrüga
Denn sie weiß nix von Realiteht
Daina Mudda fiqqt im Blumenbeet
Sie zuh wie dain Vada dai Mudda schlägt
Denn das ist bei dir Realiteht
Dafür leben wia alle
Ich hole meine Knarre
Isch kall ab deine alte
Denn sie hat mehr als eine Falte
Und sie ist eine fette Kartoffel
Sie stinkt wie eine alte Pantoffel
Scheiß Deutschland
Nennen wir es lieber Türkland
Yo, wia lepen füa REALITEHT

Cousine Chanti:

Realithet ist Wahrheit
Du bist eine Krankheit
Du glaubst du lebst hier in Ghetto?
Doch du bis im Netto
Ihr Kabahlen könnt mich lecken
Ich werde euch eine Faust schencken
Realiteht ist nichts für euch
Wenn ich Burda Hakaz sehe werde ich feucht
Also Pissa passt auf was ihr sagt
Sonst wird in dein Kopf gekackt

Track fertig. Sie schwiegen alle und dann fangen sie an zu klatschen. Cenap sagt: „Geil, das wir hammer. Müssen unbedingt Video machen.“ Cenap ist 20 Jahre alt und der kleine Bruder von Ogan. Cenap ist klein und dünn hat keine Muskeln und ist ein wneig hübsch aber sein Bruda gan ist pure Maschine. Er ist groß (ca 1,95) und hat viele Muskeln, er kann sogar 200kg Hantelbank tragen. Boah voll der heiße, er hat Glatze und vollbart. Aber voll Maschine. Ogan sagt: „Der Track ist Maschine, so wie Maschin Oggy. Er ist 27 Jahre alt.  Kamer sagt: Boah, voll fett. Kame-Hame-Kamer aldr.“ Acun sagt: Boah, machen wir sofort Video.“ Hakan sagt: Danke Broz, ey, ich hab ein Witz.“ Ich sage: „Aii, erzähl.“ Hakan sagt: „Was isch braun und steckt in der erde?“ Wir sagen alle: „Keine AHnung.“ Hakan lacht und sagt: „Eine deutsche Kartoffel.“ Boah scheiße, der ist sooooooooooooooooooooo gut. Wir heulen alle und liegen auf den Boden. Acun sagt: „Bruda, bisch beste.“ Cenap sagt: Hahahahahahahaha Z-NAP hat flash, oh main kooot. Ich muss soo lachen.“ Salim sagt: „Gail, dass müss ma den Deutschen erzellen. Boah, so gut.“ Wir lachen immer noch und heulen. Es sind 15 Minuten vergangne und wir haben uns endlich gefrafft, seine Witze sind einfach geil, so wie meine Muschi, wenn ich Hakan sehe. Salim nimmt die Kamera und sagt: „Ich bin Kameramann ok?“ Hakan sagt: „Ok Bruda.“ Wir gehe raus, denn wir haben letzte Woche eine alte cinquecento geklaut für das Video. Kenzwichen haben wir weggeschmissen, Das Video wird cool. Ich bin so gespannt.

Teil 4 fertig.

Da steht das Auto. Cenap und Kamer stellen sich hinter das Auto, denn sie werden nicht aufgenommen, dass sie das Auto bewegen müssen, damit es wie ein Lowryder Cinquecento aussieht, krass ge?.  Ogan und Acun nehmen sich ein Baseballschläger. Hakan sagt: „SO während ich Rappe habt ihr den Baseballschlänger in der Hand und nickt einfach mit ok? Weil es voll krass aussieht ok“ Ogan sagt: „Klar Bro, Muskeln + Baseballschläger = Brutal, boah, geil. Ich mach da mit.“ Ich gebe den Ogan und Acun jeweils ein Pallituch und ich sage: „So bedeckt eure Fressen damit, ihr müsst ja brutal wirken.“ Acun sagt: „Ja, weil des sieht voll krass aus. Machen wir es so.“ Sie binden sich den Palituch. Boah, voll krass. Ich sage: „Jungs, T-SHirt ausziehen und zeigt eurer Oberkörper ihr Azzlacks.“ Sie ziehen ihre T-SHirts aus, boah voll sexy, ich werde feucht. Ich will jetzt ein 3er aber ich muss mich raffen. Hakan sagt: „Yo, voll fed kanakisch ey. Das sind wir.“ Hakan stellt dich vorm Auto. Ogan rechts vom Ogan und Acun links vom Hakan. Salim sagt: „Mach ma Auto Test, bewegt das Auto.“ Cemap und Kamer lassen das Auto bewegen. Hakan dreht sich um und sagt: „Krass, sieht aus wie ein Lowryder-Cinquecento. Krass.“ Salim sagt: „Stop.“ Die 2 hören auf. Ich sage: „Hakan, was muss ich machen?“ Hakan sagt: „Wenn dein Part kommt, dann kommst du zu mir und tanzt ein bisschen rum und rappst halt dein Part.“ Ich sage: „Alles klar süßer.“ Salim sagt: „3…2…1… bewegt das Auto und fangt an zu nicken und los.“ Das Auto wird bewegt, ich lasse das Audio abspielen. Die 2 nicken und Hakan fängt an zu rappen und bewegt sich voll krass. Er macht das richtig. Er sieht so heißt aus und ich bin wieder feucht. ABer ich komm bald dran… Jetzt bin ich dran. Ich gehe vor den Hakan und bewege meine Lippen und tanze cool rum, so voll bitchig halt und zehe mein Oberteil aus. Ich wackle mit meinem Popo und mache coole Gangsterbewegungen mit meinem Händen, mein Part ist jetzt gleich zu ende und ich muss gleich weg. Hakan ist wieder dran und macht weiter. Das klappt so gut. Ich ziehe wieder mein Oberteil an. Krass, das klappt ohne Cuts, wir müssen dann nur Ton ausmachen und das am Anfang rausschneiden. Und ich bin wieder dran. Ich mache das selbe wie vorhin und zum Schluss ziehe ich mein BH aus. Track fertig. Salim sagt: „Geil, des ist so gut. Chantal, bist voll geil gewesen und Hakan, du bist Rap-Gott, scheiß auf 2-Pac.“ Kamer und Cenap zeigen sich und Kamer sagt: „Leider haben wir nichts gesehen aber wir wollen dann das Video sehen, ok?“ Salim sagt: „Ich werde jetzt vorm PC gehen.“ Salim geht ins rein. Hakan sagt: „Ich freu mich voll. Hier,lass uns rauchen.“ Hakan gibt uns jeweils eine Kippe. Lass uns in der Zwischenzeit Witze erzählen ok?“ Ich sage: „Ja, aber Hakan, erzähl du Witze ok?“ Ogan sagt: „Ich will auch ein WItzt erzählen.“ Ich sage: „Ok Oggylein, mach das.“ Ogan sagt: „Ein Deutscher und ein Türke gehen Döner essen. Der Deutsche isst den Döner und stirbt.“ Wir fangen an zu lachen. Der ist soo witzig. Hakan sagt: „Boah, Burda, woher kennsch den, der ist echt gut.“ Ogan sagt: „Von einem Türken.“ Hakan sagt: „Jetzt bin ich dran: „Wie nennt meine eine hässlige Hure? Ich sage: „Keine Ahnung.“ Hakan sagt: „Eine deutsche Hure.“ Acun und Cenap weinen, weil sie es lustig finden. Ich un Ogan lachen laut. Ich sage: „Burda, woher kennsch den?“ Hakan sagt: „Ich erfinde sie selber, wei ich das kann.“ Er ist einfach krass, er erfindet selber Witze. Er kann das einfach.“ WIr erzählen uns weitere Witzt, dass geht dann so ca 20 Minuten lang. Salim kommt und sagt: „Hab das Video gemacht und ich lade es auf Youtube hoch.“ Hakan sagt: „Echt? Gut gemacht Bio.“ Cenap sagt: „Lass mal Video sehen.“ Salim sagt: „Ok, kommt rein.“ Wir gehen rein und wir stehen alle vorm PC. Er lässt das Video laufen. Video ist zu Ende und wir fangen alle an zu klatschen. Ich sage: „Das ist hammer, muss gesehen werden.“ Ogan sagt: „Meine Muskeln sehen voll geil aus.“ Hakan sagt: „Meine Stimme fetzt.“ Ich sage: „Meine Titte titten.“ Wir umarmen uns. Ich sage: „Gehma raus? Lass uns Deutsche schlagen ok?“ Acun sagt: „Machen wir das.“ Wir verlassen unsere Plattenfirma.
Teil 5 fertig

Wir laufen zum Marktplatz. Da wo viele Menschen sind und vorallem Deutsche. Ich sage: „Ey, habt ihr auch Messa oder so dabei?“ Hakan sagt: „Ich hab immer Baddaflai Messa dabei.“  Acun sagt: „Ich hab Taschenmessah“ Cenap sagt: „Haha, ich auch:“ Salim sagt: „Kein Messa, aber Elelekoschocker.“ Onga: „Ich hab nur Schlagring, weil sie zu meine Munskelnpassen.“ Kamer sagt: „Hab auch nur Taschenmesser.“ Ich sage: „Ich habe meine Titten, dann kann ich sie zerquetschen.“ Alle lachen und ich auch. Wir sind da. Es sind wenige Menschen da. Da sitzen 2 alte, hässlige Menschen. Bestimmt sind es so Nazi Opas. Ich sage: „Sollma die Opis stressen?“ Hakan sagt: „Ja, die sind voll schwach und so haha.“ Wir laufen alle zu den Opis da und ich sage: „Hallo ihr scheiß Hitlersöhne, Geld her oder tot.“ Ein alter sagt: „Waaaaaas? Ich hab dich nicht verstanden.“ Ich schreie“ TAUB ODA WAS?!“ Der andere Opa sagt: „Aua, schrei nicht so, ich habe dich verstanden.“ Und der halbtaube Opa sagt: „Jetzt habe ich dich verstanden.“ Der andere sagt: „Aber wenn sie schreit, dann tut mein Kopf weh.“ Der halbtaube sagt: „Aber sonst höre ich nichts“ Die 2 Opas streitetn mit einander ob wir leise ode rlaut reden sollen. WIr gucken uns an und gehen weg. Acun sagt: „Aldr, was das für 2 Nazi Opas.“ Cenap sagt: „Oh mein gott, das müssen hitlasöhne sein.“ Salim sagt: „Suchen wir andere alte Hintakinda.“ Ogan sagt: „Guck mal, da läuft eine.“ Kamer sagt: „Gehma hin.“ Wir gehen zu der Oma und die Oma guckt uns dumm an und sagt: „Was wollt ihr denn, ihr Ausländer.“ Ich sage: „Boah, sie Nazi Oma, gehen sie sterben, geben sie ihr Geld her oder ich schalge sie.“ Die alte sagt: „Du dumme türksiche Solarium Ente brauchst mir nicht zu sagen, mein Geld bleibt bei mir, ich habe dafür gearbeitet und ich will nicht, dass es ein paar Harztler bekommen.“ Wir regen uns alle auf und Hakan gibt ihr eine Faust. Sie fällt auf den Boden und wir treten auf sie rum. Sie sagt: „Hört auf ihr Kanacken, Hitler, wo bist du?“ Ich sage: „Nehmen wir Geld und hauen ab. Wir nehmen das Geld und wir hören „Halt keine Bewegung.“ Scheiße, da sind ein paar Bullen. Hakan sagt: „Wegrenne.“ WIr rennen weg und die Bullen hinter uns her. Hakan sagt: WIr trennen uns in 2er Gruppen und eine 3er Gruppe. WIr trennen uns. Ich bin mit Hakan und Acun. EIn Bulle ist hinter uns her. Wir verstecken uns in eine rverlassenen Straße. Er sagt: „Kommt raus.“ ich gehe langsam raus und habe meine Hände hoch und sage: „Hey Süßer, lass uns schlafen und vergessen dann die Sache.“ Der Bulle guckt angewidert an, aldr er hat keine AHnung. Er antwortet nicht. Hakan steht hinter ihn und schlägt ihn bewustlos. Wir renner zur Plattenfirma. Die anderen sind schon dort. Hakan sagt: „Hahaha hab Deutsche Polizei geschlagen.“ Alle lachen. Die anderen sagen gelichzeitig: „Ja wir auch.“

Teil 6 fertig
Hakan sagt: „Ich hab wieder ein Witzt hahahahaha.“ Ich sage: „Gott der Witze, erzähl bitte.“ Hakan sagt: „Wie nennt man das Kind von 2 Deutschen?“ Ogan sagt: „Kartoffel?“ und lacht. Hakan lacht und sagt: „Ja, des ist klar aber nicht die richtige Antowort.“ Cenap sagt: „WIe dann?“ Hakan lacht lauter und sagt: „Missgeburt“ Wir lachen wieder alle. Ich sage: „Hakan, du wirsch wirklich imma bessa hahahahahahahahahahaha.“ WIr alle heulen. Ich umarme den Hakan und sage: „Hey sollen wir kurz weg gehen?“ Hakan sagt: „Klar, ey Jungs, wir 2 gehen kurz ficken.“ Ich und Hakan gehen ins Klo und er nimmt mein Popo durch. Nach 5 Minuten verlässt er die Toilette. Ich sitze im Klo und muss Kacken. Jetzt sind 10 Minuten vergangen und ich verlasse die Toilette. Acun sagt: „Wie wars?“ Ich sage: „Geil wie immer.“ Hakan sagt: Hey lass uns reingehn und einen Song aufnehmen.“ Wir gehen alle rein. Hakan sagt: „Ich habe voll krasse Idee. Wir nennen uns REALITEHT IST WARHEIT GANG aber Gang mit Q geschrieben, weil es brutaler wirkt. Wir alle sind erstaunt, dass Hakan so klug ist. Hakan schreibt es auf ein Blatt Papier. Da steht ‚REALITEHT IST WARHEIT QaNq‘ Salim sagt: „Bruda, du bist einfach voll Mafia-Rapa-Boss.“ Hakan sagt: „Ich weiß. Bevor ich euch verrate, wie wir den Track aufnehmen, erzähle ich euch noch ein WItzt. Warum sterben die Deutschen aus?“ Wir wissen die Antwort nicht und schweigen. Hakan sagt: „Weil deutsche Weiber so hässlich sind dass sie keiner ficken will.“ Ogan ist der erste, der auf den Boden fällt und lacht. Wir lachen dann alle. Salim sagt: „Beschte WItzt ey, WItzt kann man nicht toppen hahahahahahahahahahahahahahahaha.“ Acun sagt: „Bruda, werde Komietiant oder wie es imma heißt hahahahaha.“ Cenap heult und Kamer sagt: „Boss einfach Boss hahahahahahaha.“ Ich muss grad an meiner Kartoffel Mutter denken, voll schande hat Papa gemacht ey. Aber sie wissen nicht, dass meine Mutter deutsche ist. Mein Handy klingelt. Ich nehme es raus und sehe, dass es meine Mutter ist. Ich sage: „Jungs, seid mal leise ok?“ Die Jungs sind ruhig und scweigen. Ich gehe ran.

Ich: Ma was isch?

Mutter: „Chantal, ich habe gehört, dass was schlimmes passiert ist, dass eine alte Frau im Martplatzt geschlagen worden ist. Sie will anzeige gegen Unbekannt machen. Sie hat gesagt, dass es 7 Ausländer waren alles 6 Jungs und 1 Mädchen. Sie hat die Personen beschrieben und das Aussehen passt zu dir und Hakan.

Ich: Amina Koyim, ein Scheiß ok? Wir haben es nicht nötig sowas zu machen.
Ich lege auf. Ich sage: „Aldr, mein Mudda nervt ey.“ Acun sagt: „Mütter halt aber du musst voll Respekt haben vor Mama und du musst sie lieben.“ Ich sage: „Natürlich tu ich das.“ obwohl es nicht stimmt. Hakan umarmt mich und sagt: „Braves Mädchen.“ Rawwwr. Ogan sagt: „Wollma Song aufnehmen?“ Hakan sagt: „Kla, also wir machen ein Freestyle Rap. Wir Rappen jetzt irgendwas cooles und ich nehme es auf. Ich zock nacher ein Beat von einer Metalband und mache es cool, ok?“ Ich sage: „Machen wir.“ WIr gehen vor diesem Mikro da, wo man aufnehmen kann. Hakan sagt: „Chantal, du kannst das Teil ja so ein bisschen bedienen, drück auf Rec wenn ich Nimm auf sage, ok?“ Ich sage: „Ja“ ich gehe zu den Tasten da. Ka wie des heißt, muss ich auch nicht wissen, bin ja keine Deutsche. Hakan sagt: „Also jeder rappt 6 Zeilen  ok?“ Alle nicken. Hakan sagt: „Nimm auf“ Ich drücke auf die „Rec Taste:“
Bruda Hakaz:
Das ist die REALITEHT IST WARHEIT GANG ihr Pisser
Wenn ihr uns sieht seid ihr voll Schisser
Das ist Freestlye Track
Ich nehme jeden Tag Crack
Schlage deutsche Opers zusammen
Wir sind die coolen sie aus Türkei stammen
A.K.N 23:
Du hast keine Chance gegen uns Türken
Ich liebe es Deutsche zu erwürgen
Ich werde deine Bitch mit meine Eier Schmücken
AM liebsten sie fängt an sich zu bücken
Ich liebe meine Brüder
Dain Vadda wir immer Schwüler
Z-Nap:
Krasse Lines und Gute Reims sind unser Motto
Jeden Tag spiele ich Lotto
Ich gewinne immer
Ich werde immer schlimmer
Du bist so schwul wie Justin Bieber
Ich bin ein türkischer Krieger
SAAlüüM:
SAAlüüM  am MiC
Ich fahre jeden Tag mit Motor-Bike
Ich habe ein Hunde,r er heißt SPike
Geh auf Facebook und drücke Like
Ich bin cool und Hasse Deutsche
Du bist schwul und bekommst krasse Fäuste

Maschin Oggy:
Maschin Oggy mit den Muskeln ist hier
Ich bin hier das Tier
Mehr Kraft als ein Stier
Ich bin krass und trinke Bier
Alle Deutsche sind hässlich und Hartz Vier
Ich will Geld, dass ist Oggy Gier
Kame-Hame-Kamer:
Ich mache Kame-Hame-Ha
Komm mit dein leben klar
Ich bin der türkische Son Goku
Ich esse kein Schweinefleisch und ferne Tofu
Gib mit einen Deutschen her
Sie wie ich es mit ihn klär
Ich gehe jetzt schnell zum Mic und Hakan geht da wo ich vorhin war.

Ich:
Ich bin hier du Hure
Ich komme wie ne coole aus der Türe
Ich lasse mich nur von Azzlacks knallen
und nicht von allen
Deutsche sind voll die Homos
Ich bin Fame und bekomme voll dir Promos

Hakan drückt auf Stop und sagt: „Wunderbar, ich werde heute dann den Song zusammen schneiden, dass heißt, ihr müsst gehen, denn ich muss mich konzentrieren ok?“ Ich sage: „Kla Schatzi, ich gehe dann.“ Ogan sagt: „Okay Bruda.“ Die anderen gehen. Ogan auch und ich auch. Ich laufe dann nach Hause.

Teil 7 fertig
Ich bin jetzt zuhause. Ich gehe ins Wohnzimmer, keine ist da. Ich ziehe meine Schuhe aus und lege meine Füße auf den Tisch. Ich nehme die Fernbedinung und mache den Fernseher an. Ich schalte jetzt auf RTL, ich liebe RTL, ich mag die Sendungen wie Mitten im Leben und so, weil ich weiß, dass die echt sind. Außerdem hasse ich dort immer die Eltern von den coolen Kids. Grad läuft Mitten im Leben. Da ghet es um ein Mädchen, dass Rapperin werden will, denn sie will so sein wie Schwesta Ewa und die behinderten Eltern wollen nicht, dass sie so wird und sie wollen, dass sie ABI macht. Alter, was sind denn das für Eltern, ich rege mich immer auf, wenn ich RTL sehe, wie können die Eltern nur so scheiße sein? Sie sind ja schlimmer als die deutschen Kartoffeln. Ich wünschte mir Hakan wäre hier, denn er würde dann bestimmt voll coole Witzt über Deutsche machen. Ach ja der Hakan. Ich nehme mein Handy und logge mich in Facebook ein. Selim hat gerade etwas gepostet, „Like wenn du deine Eltern liebst.“ Ich like es natürlich. Gerade geht die Tür auf. Meine Mutter kommt. Ich sage: „Du Fotze, was machst du denn schon hier?“ Meine Mutter sagt: „Mädchen, so habe ich dich nicht erzogen und ja, ich bin schon hier, hast du ein Problem damit?“ Voll die respektlose Hure. Ich: „Ja, ich hab ein Problem damit.“ Mum sagt: „Tja, nicht mein Problem. AUßerdem will ich mit dir reden. Wo warst du heute?“ Ich sage: „Bei der Plattenfrima?“ Meine Mutter sagt: „Ah ja und das die ganze Zeit?“ Ich: „Jaaaa und jetzt lass mich in Ruhe Fernsehen.“ Meine Mutter sagt: „Ws guckst du dir a?“ Ich:“ Mitten im Leben, da sind voll die coolen Kids.“ Meine Mutter sagt: „RTL… Das N steht für Niveau.“ Ich sage: „Ich weiß doch, dass das N von RTL für Niveau steht.“ Meine Mutter schlägt sich auf die Stirn. SO ein Opfer hahahaha. Ich sage: „Hey, hab hunger.“ Meine Mutter sagt: „Schön für dich, ich koch später.“ Ich sage: „Blöde Kuh.“ Ich schaue weiter RTL. Wenige Minuten später geht die TÜr auf. Ich drehe mich zu der Tür, der Onur ist da. Besser gesagt Onur Andreas. Ich nenne ihn immer Andreas, weil er den Namen onur nicht verdient hat, er benimmt sich voll wie deutsche Kartoffel. Ich sage: „Na toll Andreas, schon hier?“ ANdreas sagt: „Ja, Mathe fällt leider aus. Ich habe mich so auf Mathe gefreut.“ Ich sage: „ihhhh, verpeste nicht meine Gegend mit deinem Gelaba.“ Andreas sagt: „Jaja, Mum, wann gibt es essen?“ Meine Mutter sagt: „Um halb 5.“ Na toll, jetzt muss ich so lange warten. Mein Bruder verpisst sich ins Zimmer. Ich schaue weiter Fern. Es ist 16:15 Uhr und dir Tür geht auf. Papa ist da. Ich sage: „Hallo Papa.“ Papa sagt: „Hallo Chantal…“ Es klang so, als ob er sich nicht freuen würde. Warum tut er das nicht? Liebt er mich etwa nicht als Tochter? Er muss stolz auf mich sein, ich bin voll die gute Türkin. Ich schaue weiter Fern. Es ist halb 5 und meine Mutter schreit: „Essen!“ Ich stehe auf und sage: „Ja man, endlich ey. Mein Bruder taucht auch auf. Opfer. WIr setzten uns ans Tisch. Meine Mutter hat Putenschnitzel mit Pommes gemacht. Ich sage: „DU Hure, willst du mich verarschen? Ich will türkisches Essen und kein verficktes deutsches Essen.“ Bevor meine Mutter antworten kann schriet mein Vater: „Du bist eine undankbare, blöde Kuh, du stehst jetzt auf und gehst in deinem Zimmer, lass dich nicht mehr blicken, wie redest du denn mit deiner Mutter? Schäm dich, du bist eine Schande!“ Ich stehe auf und schreie: „Amina Koyim, ich und Schande? DU hast hier doch die Deutsche geheiratet.“ Ich gehe schnell in meinem Zimmer und fange an zu heulen, was sagt diese Missgeburt, dass ich eine Schande bin? Ich bin voll Türke hier und er beleidigt mich, aldr, voll scheiße ey. Ich fahre mein Pc hoch und chille in Facebook und Poste, wie scheiße die Welt ist und das ich nicht mehr leben will.

Teil 8 fertig

Es wird kommentiert. Acun schreibt: „Alta nain papi, du muzz lepen.“ Salim schreibt: „Kobpf hohch kleine.“ Cenap schreibt: „Ey, wenn du daz machzt, dann mach ich dich tot, also du nicht dich tot machen ok? sein stahrq.“ Ogan schreibt: „Hey, sai nicht so, morgen redden wir trüper ok?“ Kamer schreitb: „Chanti sei nicht so, denk an mich und sai froh. Wir habehn dich ale lieb, den ich bin kain dieb.“ Aii, ich kann voll stolz auf meine Jungs sein. Ich schreibe: „Danqu3 :**************************************************************
Ohne oich qet nix meer *__________________* 8===================D“
Mir geht es besser. Ich nehme mein Handy und rufe die Pizzeria Mario an.
Mario: „Hallo, hier ist Pizzeria Mario.“ er redet mit italienischen Akzent.
Ich: Hallo Mario, ich möchte eine Pizza Margherita mit Käse.“
Mario: „Hahaha, ok eine Pizza Margherita mit KÄSE hahaha.“
aldr, was lacht er denn so blöd?
Ich: „Genau hahahahaha.“
Mario: „Gib mal Adresse bitte.“
Ich: „Votzenhoferstraße 69“
Mario: „Ok, dauert ungefähr 30 Minuten.“
Ich sage: „Ok. bye“
Ich lege auf. Ja woll, bald Pizza essen. Hab ja noch Geld, haben ja die Oma überfallen hahahaha. Ich chille jetzt in YOutube und ziehe mir Videos von Schwest Ewa und Haftbefehl rein. 30 Minuten vergehen. Jemand klingelt an der Türe. Ich nehme das Geld und mache die Tür schnell auf. Da ist der Pizzalieferant. Er sagt: „Eine Pizza Margherita mit Käse.“ und grinst. Ich sage: „Ja für mich.“ Er gibt mir die Pizza und grinst blöd. Ich sage: Bisch Deutsche?“ Er: „Nein bin Italiener.“ ich sage: „Ah, nicht schlecht.“ Er sagt: „Joa“ und guckt mich blöd an. Er sagt: „Das macht 5 Euro.“ Ich gebe ihn 6 EUro und sage: „Das passt so.“ Ich zwinker ihn an und mache die Türe zu. Meine Mutter sagt: „Warum hast du dir die Pizza bestellt?“ Ich sage: „Weil ich  hunger habe und jetzt lass mich.“ Ich gehe schnell ins Kinderzimmer rein und setzt mich vorm Computer und yotube weiter und esse nebenbei Pizza. Der Tag ist langweilig und ich chille zuhause zum.
Mein Handy klingelt. Ich mache meine Augen auf und denke mir, wer ruft mich an. Ich nehme mein Handy und gehe ran.
Ich: „Hallo?“
Hakan: „Ich bin’s, Hakan. Es ist 13 Uhr und du bist immer noch nicht da.“
Ich schaue auf die Uhr und schreie: „AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHH“
Ich: „Tut mir leid Baby, bin in einer Stunde da. Tut mir leid.“ Ich lege auf. Ich gehe schnell essen und dann gehe ich ins Bad und mache mich fertig. Es ist halb 2 und ich laufe los. 10 Minuten vergehen und ich bin da. Ich gehe ins die Plattenfrima rein. Ich sage: „Sorry Bros.“ Ogan sagt: „Schon ok, passiert.“ Ich setzt mich neben den Hakan hin. Hakan sagt: „Lass uns mal die Kommentare vom Video lesen ok?“ Acun sagt: „Welches?“ Hakan sagt: „Wia lepen füa REALITEHT“ Ich sage: „Ja, auf lesen, lesen, lesen!“ Hakan öffnet youtube und sucht das Video. Gefunden. Er klickt drauf. Ich sage: „What the FUck? 10 likes und 400 gefällt mir nicht!“ Kamer sagt: „Boah, bestimmt haben sie sich verdrückt, sowas passiert.“ Salim sagt: „Ja oder ein Deutscher hat 400 Accounts gemacht und es disliket.“ Ich sage: „Bestimmt.“ Hakan sagt: „So, ich lese mal ein paar Kommis vor.
‚Hahaha sowas schlechtes habe ich seit langem nicht mehr gesehen haha‘
‚Omg, was sind denn das für Inzestkinder‘
‚HAhahahahahahahahahaha peinlich‘
‚HAhahaha Schwesta Ewas und Haftbefehls Kinder‘
‚Ich bin Türke und schäme mich dafür…'“
Ich sage: STOP! Alter was soll das?“
Hakan sagt: „Mich kotzt das auch an, ich schwör, ich fick sie Ohrral ey. Aber so heftig mit 30cm ey.“
Ogan sagt: „Scheiß Hurensöhne. Lies mal bitte weiter.“
Hakan sagt: „Ok…
‚Hey ihr 2, ihr seit richtiq qeil, macht waita so (Y) Hört nicht auf die Naida‘
‚Wenn Chanti die letzt Frau auf der Welt wäre, dann würde ich freiwillig Schwul werden.‘
‚Dieser Hakan ist bestimmt ein Lappen hahahaha.
‚Hahhahahahahaha Julien soll Rap-ANALyse machen hahahahahaha‘
‚Hey ihr HaterZz ihr seit naidiq ey, lazzt sie, sie sint talantentiert ok? :*‘
So kein bock mehr. Scheiß Haters und Neida ey. Ich hasse sie ey. Ich hab den Song zusammen geschnitten. Hab The Trooper von Iron irgendwas genommen und hab den fetten Beat gemacht, da die Original Version kacke ist. Hahaha.“
Cenap sagt: „Rockaemos können eh nichts.“ Wir lachen alle. Hakan sagt: „Was passiert, wenn sich 2 Deutsche schlägern?“ Ogan sagt: „Keine Ahnung.“ Hakan lacht und sagt: „Nichts, weil sie Weicheier sind hahahahahahahahahahaha.“ Wir lachen alle. Ich sage. „Der isch gut ey.“ Senap sagt. „LAss SOng hören.“ Hakan drückt auf play. Nach paar Minuten ist der Song zu Ende. Wir klatschen die Hände. Ich sage: „DU bist voll Meister von Musik machen ey.“ Hakan sagt. „Ich weiß doch.“ Er steht auf und küsst mich. Ich bin wieder voll nass. Acun sagt: „Beschte Song, ohne Kack jetzt.“ Cenap sagt: „Ich höre mich voll wie Meista an, krazz.“ Salim sagt: „Ja man, wir sind voll krass gut.“ Ogan sagt: „Ich bin wie immer Maschine.“ Kamer sagt: „YO, des fetzt voll, ou ich muss gehen ok?“ WIr sagen alle gleichzeitig: „Ciao Bro.“ Kamer geht. Ogan sagt: „Ich und Cenap müssen auch gehen, Mama krank.“ Cenap sagt: „Yo, tut uns leid.“ ich sage: „Macht nichts.“ Sie gehen auch. Acun sagt: „Ich und Salim gehen Casino ok?“ Hakan sagt: „Ok, viel Spaß.“ Salim sagt: „Bye.“ Sie gehen. Ich und Hakan sind alleine. Hakan sagt: „DU, ich liebe dich.“ Ich bin schockiert und sage: „WIrklich?“ Hakan sagt: „Ja, ich liebe dich wirklich, lass uns aufs Klo gehen, dann zeige ich dir, wie ich dich liebe.“ Ich sage: „Ok Süßer.“ Wir gehen in die Toilette.

Teil 9 fertig

Seine 12cm machen mich wieder voll an und ich bin jett wie ein Wasserfall. Er schiebt die 12cm in meinem Popo und das ohne Geld, denn ich stehe da auf schmerzen. Es vergehen 5 Minuten und wir sind fertig. Ich sage: „Aber vorne bin ich noch geil ey. Mach meine Tasche auf und nimm 12 cm Dildo raus.“ Hakan holt es und dann spielen wir weiter. Es vergehen wieder 5 Minuten. Jetzt sind wir fertig. Ich sage: „Aldr, dass nenn ich liebe.“ Hakan küsst mich. Ich sage: „Ich liebe dich für immer mein aller bester größer 12cm Penis geiler Schatz.“ Hakan antwortet: „Ich dich auch meine immer geile fette Titten tittige Schatzin.“ Ich küsse den Hakan. Jemand klopft an der Türe. Hakan geht hin und macht auf. Da sind Polizisten. Es sind 2. Hakan sagt: „Alter, was macht ihr denn hier? Sind wia verbrecha oda was?“ Der Polizist sagt: „WIr wollen nur ein paar Fragen stellen.“ Die Polizistin sagt: „So gestern wurde eine alte Dame überfallen. Sie wurde geschlagen und beraubt und ein paar Beamten wurden auch geschlagen.“ Ich sage: „Alada, isch schalge keine alte Säcke ok?“ Der Polizist sagt: „Was haben sie gestern zwischen 12 – 15 Uhr gemacht?“ Hakan sagt: „Was soll, isch war hier, wenn sie mir es nicht glauben, dann schlage ich sie ok?“ Der Polizist sagt: „War das etwa eine Drohung?“ Hakan sagt: „Ja und jetzt.“ Die Polizistin sagt: „Soll ich sie Anzeigen?“ Hakan sagt: „Mach doch, du Hurensohn kartoffeln wirsch eh noch was sehen.“ Hakan geht auf den Polizisten los und will ihn eine Faust geben, doch der Plozist weicht aus und packt ihn und legt ihn Handschellen auf. Ich heule und sagen: „Alter, lasst meinen Hakii Schatzi in RUhe.“ Ich nehme mein Messer raus. Die Polizistin nimmt ihre Pistole raus und sagt: „Hände hoch!“ Ich zittere voll und weine noch mehr. Ich lasse die Waffe auf den Boden fallen. Die Fotze kommt immer näher und legt mir dann Hanschellen an. Sie sagen: „Ihr begleitet und jetzt zum Polizeirevier.“ Wir schweigen. WIr werden raus zum Auto gebracht und wir fahren zum Revier. Hakan sagt: „Ihr Mongos könnt ohne Waffen nix machen, ihr seid voll feige ey.“ Die Polizistin sagt: „Sagen die 2 mit den Messer.“ Hakan schreit: „Ich bin Ausländer, ich darf Messer besitzen ok?“ Der POlizist sagt: „Jaja, du bist Ausländer, darfst alles.“ Ich sage: „Ihr seid voll Nazi, wie die Oma die wir geschlagen haben.“ Scheiße, mir ist es rausgerutscht. Die POlizistin sagt: „Das nehmem wir als Geständins an.“ Hakan sagt: „Du billgie Hure, die sich gerne im Popo ficken lässt, was soll das? Was sagst du es ihr? Du durchgevögelte Hure, ich mach Schluss.“ Die Polizisten keichern. SOlche Hurensöhne. Ich muss jetzt weinen und sage: „Aber Hakan, Baby, das war ausversehen.“ Hakan sagt: „Mir doch egal, du hast uns verraten, du gehörst nicht mehr zu unsere Gang. Acun, Cenap, Salim, Ogan und Kamer würden dich jetzt hassen.“ Die Polizistin schreibt sich was auf. Sie sagt: „Danke für die Namen.“ Ich sage: „HAkan, bist doch selber voll plappamaul ey.“ Hakan sagt: „Scheiße, ist mir auch ausgerutscht, FUCK, FUCK ey.“ Der Polizist sagt: „Ich mag schlaue Menschen.“ und lacht. Was er wohl damit meint? Wir sind da. Sie machen die Türe auf und lassen uns raus. Hakan rennt weg und der Polizist rennt ihn hinterhet und sagt: „Bleib stehen.“ Da ich High Heels habe, kann ich nicht renne. Ich sage: „Sie hässliche Deutsche haben so Glück, dass ich High Heels habe und ich damit nicht rennen kann.“ Sie sagt: „Ja, wie auch immer.“ Der Polizist kommt mit Hakan zurück und sagt: „So ein untergeväögelter Hurensohn.“ Der Polizist sagt: „Und immer schön weiter beleidigen.“ WIr gehen in das Revier rein.

Teil 10 fertig

Der Polizist sagt:“Ihr beide wird jetzt verhört. Chantal, du gehst zuerst rein.“ Ich sage: „Aldr, amina koyim, ohne mein 12 cam Penis Freund geh ich nicht rein.“ Die Polizistin grinst. Der Polizist auch. Was gibt es denn da zu lachen ey? Bestimmt sind sie voll neidiq, dass sein Penis 12 cm groß ist. Hakan wird leicht rot und guckt böse. Was habe ich denn jetzt falsch gemacht? Die Polizistin grinst weiter und sagt: „Ok, ausnahmsweise dürft ihr zu zweit rein gehen. Ihr passt so perfekt zusammen.“ Ich sage: „Danke.“ Der Plolizist lacht. Hakan sagt: „Du Sohn einer Deutsche, willsch schläge?“ Der Polizist sagt: „Ne danke.“ Er öffnet die Türe. Da sitzt der Kommissar. Der Kommissar sieht die 2 grinsenden Polizisten an und sagt: „Was gibt es denn da zu lachen?“ Der Polizist sage: „Ach, das werden sie schon selber merken.“ Ich und Hakan setztn uns hin. Der Kommissar sagt: „Ich habe gehört, dass ihr die und paar andere die alte Oma überfallen habt.“ Ich sage: „Ja und wir sind stolz drauf.“ Hakan sagt: „Ja, so eine Nazi Oma gehört zusammen geschlagen. Sie hat es verdient, genau so wie Bullen die uns verfolgt haben. Die haben wir auch geschlagen.“ Der Kommissar sagt: „Das ging aber schnell. Ihr habt ja alles schön zugegeben. Hakan Echek, sie sind ja vorbestraft.“ Hakan sagt: „Isch hab krasse Idee, lass und Battlerap machen, wenn ich gewinne, dann bin ich frei, ok?“ Der Kommisar lacht. Ok, machen wir es.“ Ich lache und sage: „Hahaha, sie haben verloren.“ Der Kommissar sagt: „Ja ne ist klar, ihr dürft anfangen. Hakan du hast 6 Zeilen und du Chantal auch.“

Hakan: „Yo, du bist voll Schwuchtel Bulle
Du bist voll die Stulle
Ich bin Hakan der unsterbliche
DU bist voll der hässliche
Du Hurensohn wirst zusammen gefickt
Und von den Türken gekickt.

Ich:        Jetzt bin ich dran dich zu dissen
Du bist Bastard, geh dich verpissen
Du hässlicher Bastard Kommissar
Komm mit dein Leben klar
Bist voll der hässliche Deutsche
Bist auch nicht die Leuchte.

Hakan sagt: „Jetzt sind sie dran, sie ficken uns nicht.“ Die Polizisten schweigen. Der Kommissar fängt an zu lachen und sagt: „Das ist nicht euer ernst? Ihr nennt euch Rapper? Ihr seid echt peinlich.“ Die 2 Plizisten fangne auch an zu lachen. Die Polizistin sagt: „Ich hab zwar keine Ahnung vom Rap aber ich bin mir sicher, ich mach das besser.“ Der Polizist sagt: „Solche Menschen müssen wir oft mitnehmen.“ Der Kommissar sagt: „SO ich bin jetzt dran, ich habe 10 Zeilen, da ihr zu zweit seid, ok?“ Ich sage: „Ok du Hundesohn.“ Hakan nickt.

Kommissar: Ihr seid eine Schande für den Rap
Ihr zieht Rap und Türkei in den Dreck
Hört auf mit eure Haus-Maus Reime
Bei euren Rap ist keine einzige gescheite Zeile
Ihr könnt nur wie die RTL-Assis beleidigen
Im Kanst werde ich eure Hire reinigen
Um mit euch zu battlen muss man kein Profi sein
Ihr seid ihr die Opfers und nein, ich bin nicht gemein
So ihr habt jetzt verloren
Ab in der Zelle, dort werdet ihr schmoren
Hakan sagt: „Alter, du Hurensohn, das geht mal garnicht, was sind denn das für billige Reime? Zeile reimt sich besser auf geile und nicht auf Reime.“ Ich sage: „Ja man, du hasch doch keien Ahnung du Kartoffel.“ Der Komissar sagt: „Ich habe mehr Ahnung als ihr.“ Die Polizistin sagt: „Ich habe die Namen ihrer Freunde aufgeschrieben.“ Der Komissar sagt: „Perfekt, ich werde sie rufen und dann hoffe ich, dass ich auch mit dene „Battlen“ kann.“ Der Kommissar lacht. Er sagt: „Ihr dürft jetzt fürs erste gehen. Kontrolliert bitte ob sie Waffen dabei haben.“ Die Plizisten untersuchen uns. Sie nehmen und sie 10 Messern weg. Assis ey. Wir werden nach draußen gebracht und sie nehmen uns die Handschellen weg. Der Polizist sagt: „Viel Spaß noch beim rappen.“ Er lacht. VOll der Mongo. Ich gehe und Hakan auch. Ich sage zum Hakan: „Ich gehe Heim…“ Hakan sagt: „Ich auch…“ Ich laufe nach Hause.

Teil 11 fertig

Bin zuhause angekommen. Mein Bruder ist da. Er sagt: „Schon hier?“ Ich sage: „Alter, was juckt es dich ey, du Inzest Kind, du hattest bestimmt sex mit deiner Schwester hahahahahahahaha. Du lusche, nur weil du keine Weiber abbekommst.“ Mein Bruder fängt an zu lachen und sagt: „DU merkst nicht was du sagst. DU tust mir echt leid. Du disst dich auch selber aber du bist viel zu intelligent für diese Welt. Mit sowas will ich nicht reden.“ Er steht auf und geht in seinem Zimmer. Egal, jetzt kann ich wieder Fernsehen. Ich gucke mir RTL an, weil ich es voll cool finde. Jetz läuft Familien im Brennpunkt. AMK das ist so hammer. Nach 2h Fernsehen kommen meine Eltern. Ich sage: „Ciao Vati, ciao blöde hässliche Hässlon Kuh.“ Mein Vater sagt: „Du, du brauchst nicht so zu reden. Ich wieß, dass du heute bei der Polizei warst. Ich hoffe, dass du eine Strafe bekommst.Denn es gescheiht dir recht. Dein Benehmen geht mal garnicht.“ Ich sage: „Boah, woher willst du denn das wissen?“ Mama sagt: „Ich hab es deinem Vater gesagt und ich habe es der Polizei erzählt.“ Was? Meine Mutter ist voll die Verräterdeutsche. Ich stehe auf und sage: „Du Tochter einer Deutsche, ich schwöa, ich mach dich tot.“ “ Ich will auf meine Mutter losgehen doch mein behindertet Vater hält mich. Er sagt: „Nein, das machst du nicht.“ Er schubst mich und ich falle auf den Boden. Ich stehe auf und renne heulend in meinem Zimmer. Ich schließe dir Tür ab. Was habe ich denn für blöde Eltern, vor allem meine Mutter, voll die Fotze ey. Aber wenn ich das Hakan und so erzähle, dann killen sie mich und meine Mama, würden sie nur Mama killen, dann wäre es mir egal aber sie würde mich danna uch schlagen oder nie wieder ficken. Ich liege im Bett und höre Schwester Ewa, weil si emich stark macht und zu einer Bitch-Rapperin gemacht hat. Es sind 20 Minuten vergangen, jemand klopft an meiner Tür. Ich stehe auf und mache sie auf. Es ist mein Vater, er hat mir Döner mitgebracht. Ich sage: „Danke Papa, hab dich lieb.“ Er antwortet nicht und geht. Alter, voll der undankbare. Ich esse jetzt und in der Zwischenzeit fahre ich mein PC hoch, Ich gehe wieder ins Facebook. Ich sehe eine wichtige Nachricht von Ogan. Er hat an meiner Pinnwand folgendes geschrieben: ‚Hey, ich muss morgen um 12 uhr mit dir und Hakan reden. Ist wichtig.‘ Ich antworte und schriebe ‚Ok süßer bis morgen.‘ ich weiß nicht über was er mit mir reden will aber ich bin gespannt. Ich bleibe den ganzen Tag zuhause. Jetzt ist es 00:01 und ich gehe schlafen. Mein Wecker klingelt, es ist 11 Uhr. Ich muss mich beeilen. Ich gehe schnell was essen, dann gehe ich ins bad und amch emich fertig und denke an Hakan und mache ficki ficki mit mir selbst. Ich bin dann jetzt fertig und laufe los. Ich bin um 12 Uhr angekommen. ALle sind schon da. ich sage: „Hallo ihr Süßen.“ Ogan sagt: „Halt deine Fresse, ich hasse dich und Hakan.“ Hakan sagt: „Hey Bruda, warum?“  Cenap sagt: „Alter, ihr fragt auch warum?“ acun sagt: „Ihr seid voll die Verräter.“ Ich sage: „Nein, das sind wir nicht ey.“ Salim sagt: „Oh doch, der Kommisar hat gesagt, dass ihr es wart.“ Hakan sagt: „Alter, was labert er denn für ein Scheiß ey.“ Ich sage: „Tut uns leid beboschsk, war nich tunsere absicht.“ Hakan sagt: „Du dummes Ding, was verratest es du?“ Kamer sagt: „Wegen euch haben wir eine fette Anzeige.“ Ogan sagt: „AB heute seid ihr 2 keine Freunde mehr für uns.“ Hakan sagt: „Hey, lasst uns drüber reden ey.“ Ogan sagt: „Nein.“ Ogan kommt immer näher und die anderen auch. Ogan schubst den Hakan und sagt: „DU Verräter wirst jetzt was erleben.“ Hakan versucht zurück zu schubsen,d och er kann nicht, da Ogan voll Muskelmensch ist. Hakan schlagt ihn. Cenap und Acun helfen den Ogan und ich sage: „LAss meinen Haki in ruhe.“ Salim und Kamer kommen zu mir. Salim sagt: „Wir wollen dich auch bestrafen…“ Kamer sagt: „Doch wir schlagen keine Mädchen.“ Ich sage: „Alter lasst mich.“ Kamer packt mich Salim zieht mich gewaltsam aus und diesmal wehre ich mich. Ich schreie: „Hilfe.“ Genau jetzt kommen Polizeiautos. Kamer lässt los und sagt: „Fuck die Bullen“ Salim hört auf mich auszuziehen. Er hat meinem Rock und mein T-Shirt ausgezogen. Die Polizisten steigen vom Auto und nehmen ihre Pistolen raus und sagen: „Hände hoch.“ Ogan, Cenap und Acun haben es erst jetzt mit bekommen, dass die Polizisten da sind. Sie lassen den Hakan und heben ihre Hände hoch.Die Polizisten legen denen Handschellen an und bringen sie ins Wagen (Das große Auto). Das sind die doofen Polizisten von gestern. Die Polizistin nimmt meine Klamotten und sagt: „Alles ok?“ Ich umarme sie und fange an zu heulen und sage: „Nein, es ist nicht alles ok.“ Sie sagt: „Jetzt ist es vorbei.“ Der Polizist geht zum Hakan und hilft ihn beim Aufstehen. Er sagt: „Der Krankenwagen kommt bald.“ Hakan sagt: „Ich brauch kein Krankenwa…“ und fällt um. Er ist unmächtig. Die Polizistin sagt zu mir: „Du solltest auch im Krankenhaus gehen, mindestens für einen Tag.“ Ich nicke. Der Krankenwagen kommt. SIe nehmen den Hakan und bringen ihn ins Wagen. Der Polizist sagt: „WIr fahren dann hinterher. Keine Sorge, die anderen Kollegen kümmern sich um eure ‚Freunde‘ Sie werden euch für eine Weile nichts mehr machen,s ie landen ins U-Haft.“ Ich sage: „Woher wussten sie eigentlich, dass hier eine Schlägerrei ist?“ Die Polizistin sagt: „Irgendjemand der hier in der Nähe wohnt hat uns angerufen.“ Ich steige ins Polizeiauto ein. WIr fahren los. Wir werden ins Krankenhaus gebracht.

Teil 12 fertig

Wir sind im Krankenhaus angekommen. Sie brigen Hakan im OP-Saal. Ich sage: Was ist mit Hakan los? Der Arzt sagt: „Er muss operiert werden, er hat viele Knochernbrüche. Aber jetzt muss ich los.“ Er geht ins OP-Saal. Eine Krankenschwester kommt zu mir und sagt: „Ich bringe sie in ihren Zimmer.“ Ich nicke. Ich folge sie. Sie bringt mich im ersten Stockwerk. Abteilung 1A. Zimmer 110. Sie sagt: „Legen sie sich am besten hin.“ Die Krankenschwester gibt mir 1 Tablette. Sie sagt: „Nehmen sie diese Tablette. Es ist eine Beruhigungstablette.“ Da kommt eine andere Schwester und bringt mir eine Flasche Wasser und ein Glas. Sie schnenkt mir das Wasser ein und sagt: „Hier.“ Ich sage: „Danke…“ Ich nehme jetzt die Tablette. Ich sage: „Ich schlafe jetzt ein wenig.“ Die Krankenschwestern sage: „Ok, wir kommen später wieder, wenn das Essen fertig ist. Was wollen sie Essen bzw was wollen sie nicht essen?“ Ich sage: „Ich bin Moslem, ich esse alles außer Schweinefleisch.“ Die Schwester schreibt es sich auf und sagt: „Ok, um 17 Uhr bin ich wieder da.“ Schlaf erst ein wenig.“ Sie gehen. Ich schließe meine Augen. „AUfwachen. Chantal, aufwachen.“ Ich machen meine AUgen auf und sage: „WO.. wo bin ich?“ Die Krankenschwester sagt: „Im Krankenhaus.“ Ich sage: „Stimmt, bin ja hier… Woher wissen sie wie ich heiße?“ Sie sagt: „Die Polizisten haben es mir gesagt.“ Ich sage: „Ok, wie geht es den Hakan?“ Sie sagt: „Besser als vorhin bestimmt, er schläft noch. Ich habe ihnen eine Putenschnitzel gebracht und Spätzle gebracht.“ Ich sage: „Dankeschön“ Sie gibt mir das essen und geht. Ich esse jetzt und denke nach, was ich alles gemacht habe. War das richtig? Was sind denn das für Freunde gewesen? Ohman, alles war voll blöd ey. Nicht korrekt und so. Jettt sind 15 Minuten vergangen und ich bin fertig mit essen. Die Krankenschwester kommt. Ich sage: „Danke, es hat gut geschmeckt. In welchem Zimmer befindet sich der Hakan?“ Die Schwester sagt: „4 Etage, Abteilung C Zimmer 407 und bitte.“ Ich stehe auf und sage: „Ich gehe jetzt zum Hakan.“ Die Schwester sagt: „Ausnahmsweiße. Aber nicht lange.“ Ich sage: „Ok.“ Ich verlasse mein Zimmer und gehe zum 4ten Stock und suche jetzt sein Zimmer. Muss durch die ABteilung A laufen um an die Abteilung C zu gelangen. SO Hakans Zimmer gefunden. Ich klopfe an die Türe und öffne sie. Da liegt Hakan und sie andere alten Opas. Ich gehe zu Hakan. Er liegt und hat die AUgen zu ich flüstere: „Hakan, bist du wach.“ Hakan öffnet seine Augen und sagt: „Ja Baby, bin wach.“ Ich sage: „Wie geht es dir?“ Hakan sagt: „Blöde Frage, mir geht es scheiße.“ Ich sage: „TUt mir leid.“ Er sagt: Nicht shclimm ey. Hey, wie nennt man 5 Idioten?“ Ich sage: „Eine Deutsche Familie?“ Hakan sagt: „Nein, Kamer, Ogan, Salim, Acun und Cenap.“ und grinst. Ich grinse auch und sage: „Kein guter Moment um Witze zu machen. Tut mir leid.“ Hakan sagt: „Egal, bin voll froh, dass sie nicht mehr mit uns befreundet sind ey, voll die Verräter, das geht mal garnicht, was schlagen sie mich gleich, ich schwöa, ich mach sie alle tot.“ Ich sage: „Des wär cool aber mach sie nicht tot, Polizei kümmer sich dann.“ Hakan sagt: „Wenn du meinst, ach ja, tut mir für alles leid. Verzeihst du mir?“ Ich sage: „Ja.“ Hakan sagt: „Gut, du Chantal, ich liebe dich.“ Ich sage: „Ich dich auch mein Hakan.“ Hakan sagt: „Ich bin aber jetzt voll müde, ich will schlafen.“ Ich sage: „Kein problem. Ich gehe jetzt. Bis Morgen.“ Hakan sagt: „Bis morgen.“ Ich verlasse jetzt Hakans Zimmer…

3 Monate später.

Ich, Hakan, Cenap, Salim, Acun, Ogan und Kamer sind vorm Gericht. Wir haben eine Anzeige bekommen. Die alte Oma ist auch da und meine Mutter ist die Rechtsanwältin von Hakan, ich habe einen anderen Anwalt bekommen, so ein Kollege meiner Mutter und die anderen 5 haben keinen Anwalt. Meine Mutter tut so, dass es nicht meine Mutter ist, wegen den „Freunden“ Hakan kennt die Geschichte und weiß auch, dass es meine Mutter ist aber er findet es mitterweile ok, dass sie eine Deutsche ist und das sie alles verpetzt hat. WIr müssen jetzt rein. Wir schweigen alle.
1,5h vergingen.

Ich habe eine Freiheitsstrafe von 1 Jahr auf Bewährung und muss 150 Euro schmerzensgeld bezahlen. Hakan ebenso. Da wir reue gezeigt haben, haben sie uns weniger bestraft.
Die anderen haben eine Freihatsstrafe von 2 Jahren auf Bewährung bekommen und müssen 300 Euro Schmerzensgeld bezahlen.

Doch, es ist nichts zu Ende. Nach einem Monat müssen wir wieder vorm Gericht, doch diesmal sind wir nicht angeklagt sondern die 5. Die Verhandlung hat 2h gedauert.

Ogan muss 3 Jahre ins Gefängnis ohne Bewährung.
Cenap und Hakung müssen 2 Jahre ins Gefängnis ohne Bewährung.Sie müssen alle jeweils 500 Euro Schmerzensgeld an Hakan bezahlen.

Kamer und Salim müssen wegen versuchter Vergewaltigung 2 Jahre ins Gefängnis ohne Bewährung.

Ich bin so froh, dass jetzt alles vorbei ist. Ich und Hakan sind immer noch zusammen und wir haben sogar Deutsche Freunde. Sie heißen Hans, Gustav, Hannes und Hannelore. Sie sind voll nett und so. Ich und Hakan machen ab und zu mal immer noch so Rap aber wir laden nichts mehr im Internet hoch. Hakan hat die Plattenfrima verkauft und er ist jetzt ein KFZ-Mechatroniker und arbeitet da wo mein Vater arbeitet. Ich arbeite im Mc DOnalds. Macht voll Spaß und so.

Bitch Rap Story fertig

 

 

Mafia Story

angelo

 

Hallo, ihr kennt mich noch, ich bin der Angelo. Ich war mal ein möchtegern Krimineller. Ich habe damals Menschen grundlos geschlagen. Das war scheiße von mir. Ich war 4 Jahre im Gefängnis. Aber ich hoffe, dass sich die Zeiten ändern. Ich bin seit 2 Wochen raus aus den Gefängnis. Ich habe kein Haus. Meine Familie und ehmaligen Freunde haben keinen Kontakt mehr mit mir. Ich bin enttäuscht. Doch auf der Straße habe ich den Maurizio kennen gelernt. Er meinte, dass ich paar Wochen bei ihn Wohnen kann. Ich habe natürlich ja gesagt. Seit 1,5 Wochen wohne ich jetzt da. Er hat viel Geld, ich weiß zwar nicht woher aber mir ist es auch gerade egal. Ich esse gerade Pizza und schaue fern. Maurizio ist gerade nicht da. Er ist über 40 Jahre alt, aber das ist mir egal. Ich muss an meinem Vater denken und will wissen, wer ihn getötet hat. Jemand öffnet die Haustür und Maurizio kommt rein und sagt: „Ciao Angelo.“ Ich sage: „Ciao.“ Und esse weiter. Maurizio sagt: „Du sieht nachdenklich aus, stimmt was nicht?“ Ich sage: „No, tutto bene.“ Er sagt: „Angelo, du sollst mich nicht anlügen, denn du weißt wie ich lügner hasse.“ Maurizio hat einen italienischen Akzent. Ich sage: „Ich will wissen, wer genau mein Vater war und wer ihn getötet hat!“ Maurizio sagt: „Dein Vater heißt Michele ge?“ Maurizio gibt mir eine Kippe. Ich nehme sie an. Ich zünde sie an und rauche den Rauch tief ein und lasse es langsam wieder raus und sage: „Ja, woher weißt du das?“ Maurizio sagt: „Michele war mein bester Freund, doch vor 21 Jahren ist er gestorben.“ Ich sage: „Sicher, dass du von meinem Vater sprichst?“ Maurizio sagt: „Ja, sicher, ich weiß sogar, wer dein Vater getötet hat.“ Ich werde sauer und sage: „Wer war das? Sags mir!“ Maurizio sagt: „Calmati, Die Namen weiß ich nicht, die wusste ich auch nicht aber ich weiß wie sie aussehen und aus welcher Organisation sie kommen.“ Ich sage: „Ich will es wissen. Sags mir!“ Maurizio sagt: „Darf ich nicht, dass sind unsere Geheimnisse…“ Ich sage: „Wie komme ich an diese Infos ran?“ Er sagt: „Du musst auch Mitglied der Mafia werden.“ Ich sage schockiert: „Du gehörst etwa zur Mafia?!“ Er sagt: „Ja, das tue ich. Ich kann dich nich zwingen Mitglied zu werden und wenn du nicht willst, dann kann ich auch nichts machen, dafür werde ich dich nicht töten, also keine Angst, außer du würdest weiter erzählen, dass ich ein Mafia-Mitglied bin.“ Ich sage: „Keine Sorge. Ich würde gerne beitreten und will mehr über mein Vater erfahren.“ Maurizio grinst und sagt: „Hab ich es mir gedacht. Du wirst gut Geld verdienen. Morgen wird es soweit sein. Aber heute lass uns das Thema beenden. Ich muss jetzt wieder gehen. Was erledigen. Bis später.“ Maurizio steht auf und geht. Ich esse die Pizza weiter und schaue weiter fern.
Teil 1 feritg.

Hallo, ihr kennt mich noch, ich bin der Angelo. Ich war mal ein möchtegern Krimineller. Ich habe damals Menschen grundlos geschlagen. Das war scheiße von mir. Ich war 4 Jahre im Gefängnis. Aber ich hoffe, dass sich die Zeiten ändern. Ich bin seit 2 Wochen raus aus den Gefängnis. Ich habe kein Haus. Meine Familie und ehmaligen Freunde haben keinen Kontakt mehr mit mir. Ich bin enttäuscht. Doch auf der Straße habe ich den Maurizio kennen gelernt. Er meinte, dass ich paar Wochen bei ihn Wohnen kann. Ich habe natürlich ja gesagt. Seit 1,5 Wochen wohne ich jetzt da. Er hat viel Geld, ich weiß zwar nicht woher aber mir ist es auch gerade egal. Ich esse gerade Pizza und schaue fern. Maurizio ist gerade nicht da. Er ist über 40 Jahre alt, aber das ist mir egal. Ich muss an meinem Vater denken und will wissen, wer ihn getötet hat. Jemand öffnet die Haustür und Maurizio kommt rein und sagt: „Ciao Angelo.“ Ich sage: „Ciao.“ Und esse weiter. Maurizio sagt: „Du sieht nachdenklich aus, stimmt was nicht?“ Ich sage: „No, tutto bene.“ Er sagt: „Angelo, du sollst mich nicht anlügen, denn du weißt wie ich lügner hasse.“ Maurizio hat einen italienischen Akzent. Ich sage: „Ich will wissen, wer genau mein Vater war und wer ihn getötet hat!“ Maurizio sagt: „Dein Vater heißt Michele ge?“ Maurizio gibt mir eine Kippe. Ich nehme sie an. Ich zünde sie an und rauche den Rauch tief ein und lasse es langsam wieder raus und sage: „Ja, woher weißt du das?“ Maurizio sagt: „Michele war mein bester Freund, doch vor 21 Jahren ist er gestorben.“ Ich sage: „Sicher, dass du von meinem Vater sprichst?“ Maurizio sagt: „Ja, sicher, ich weiß sogar, wer dein Vater getötet hat.“ Ich werde sauer und sage: „Wer war das? Sags mir!“ Maurizio sagt: „Calmati, Die Namen weiß ich nicht, die wusste ich auch nicht aber ich weiß wie sie aussehen und aus welcher Organisation sie kommen.“ Ich sage: „Ich will es wissen. Sags mir!“ Maurizio sagt: „Darf ich nicht, dass sind unsere Geheimnisse…“ Ich sage: „Wie komme ich an diese Infos ran?“ Er sagt: „Du musst auch Mitglied der Mafia werden.“ Ich sage schockiert: „Du gehörst etwa zur Mafia?!“ Er sagt: „Ja, das tue ich. Ich kann dich nich zwingen Mitglied zu werden und wenn du nicht willst, dann kann ich auch nichts machen, dafür werde ich dich nicht töten, also keine Angst, außer du würdest weiter erzählen, dass ich ein Mafia-Mitglied bin.“ Ich sage: „Keine Sorge. Ich würde gerne beitreten und will mehr über mein Vater erfahren.“ Maurizio grinst und sagt: „Hab ich es mir gedacht. Du wirst gut Geld verdienen. Morgen wird es soweit sein. Aber heute lass uns das Thema beenden. Ich muss jetzt wieder gehen. Was erledigen. Bis später.“ Maurizio steht auf und geht. Ich esse die Pizza weiter und schaue weiter fern.
Teil 1 feritg.

Ich nehme jetzt die CD „Call of Battlefield“ und lege sie in der Y-Rox 640 rein. Ich spiele es jetzt ein weilchen. Ich finde es cool, dass Maurizio eine Y-Rox 640 besitzt. Call of Battlefield ist ein Ballerspiel. Jetzt sind 4h vergangen. Ich schalte jetzt die Konsole aus. Man, ich habe mal wieder lange gespielt. Aber was soll ich denn sonst machen. Ich bin auf Morgen gespannt. Jemand macht die Tür auf. Es ist Maurizio. Er blutet aus der Nase. Ich sage: „Mauri, was ist passiert?“ Maurizio sagt: „Alles Bene, hatte Schlägerei mit 2 Bullen. Der eine hat mich an der Nase getroffen. Ich hab dann seine Arme gebrochen und den anderen habe ich bewustlos geschlagen. Mach dir keine SOrgen um mich.“ Ich sage: „Ok, Haben sie nicht dein Kennzeichen oder so notiert?“ Ne, ich bin weggerannt. War ohne Auto unterwegs. Aber Angelo, sicher, dass du Morgen dort hingehen wills? Denn einmal drinn, dann für immer.“ Ich bin mir ein wenig unsicher aber ich mach es für menem Vater. Ich sage: „Ja, ich will.“ Maurizio grinst und sage: „Gut. Ich hole jetzt ein Bier, willst auch?“ Ich sage: „Nein danke, ich geh jetzt schlafen. Kann es kaum abwarten.“ Maurizio sagt: „Ok, Ich wecke dich morgen um 8 Uhr, denn wir müsen um halb 10 dort sein.“ Ich sage: „Ok, buona notte.“ Maurizio sagt: „Buona notte.“ Er geht in die Küche und ich gehe ins Gästezimmer. Ich ziehe mich um und gehe dann ins Bett. „Wach auf, Ange, sveglia.“ Ich mache meine Augen auf und sage: „Ohhhh, bin doch wach.“ Maurizio sagt: „Nicht Frech werden.“ Maurizio ist schon fertig. Ich frage mich, wie lange er schon wach ist. Ich sage: „Ich geh mich dann mal umziehen und dann geh ich essen.“ Maurizio sagt: „Mir egal, hauptsache du bist um 9Uhr fertig.“ er geht ins WOhnzimmer. Er scheint sehr gut drauf zu sein. Toll. Ich nehme frische Klamotten und gehe ins Bad. Ich dusche mich schnell und ziege mich dann um. Fertig. Ich gehe zur Küche und esse dann Nutellabrot und trinke Milch. Nachdem ich mit Frühstücken ferig bin, gehe ich wieder ins Bad und putze meine Zähne und dann style ich meine Haare. Nachdem ich fertig bin gehe ich ins Wohnzimmer. Ich schaue auf die Uhr. Es ist 8.45. Maurizio sagt: „Wir haben noch 15 min. Setzt dich hin und lass uns fernsehen.“ Ich setze mich au der Couch hin. Wir schauen RNL. Der Slogan lautet: „Das N bei RNL steht für Niveau.“ Da läuft eine Sendung über ein Mädchen, dass ihre Eltern hasst, nur weil der Vater ihr kein Ichphone 9 kaufen will, weil sie vor einer woche den Ichphone 8 bekommen hat. Was für eine blöde Welt.
Teil 2 fertig

Jetzt ist es 9:00 Uhr. Maurizio steht auf und sagt: „Wir müssen gehen.“ Ich stehe dann auf und gehe ins Gästezimmer. Ich ziehe dann meine Jacke an. Ich gehe wieder ins Wohnzimmer. Maurizio macht die Türe auf und sagt: „Muoviti!“ Ich gehe raus. ich laufe die Treppen runter und mache dann de Türe auf. Maurizio ist auch schon da. Er nimmt sein Autoschlüssel raus und drückt auf einenm Knopf. Das Garagentor geht auf. Wir gehen rein. Ich sage: „Boah, geil, ein Ferrari. Minchia.“ Es ist ein schwarzes Ferrari. Maurizio sagt: „Ja, mach jetzt die Türe auf und pass auf, denn wenn es ein Kratzer abbekommt, dann bist du tot!“ Ich mache vorsichtig die Türe auf und setze mich rein und mache die Türe langsam wieder zu. Maurizio steigt auch ein. Er macht das Auto an und fährt los. Ich sage: „Ou, wie lange müssen wir fahren.“ Er sagt: „ca 20 Minuten.“ Ich sage: „Ok, hast du auch gute Musik?“ Er sagt: „Ja, mach mal da auf und tu eine CD rein, ich mag die eh alle.“ Ich mache das Fach auf und sehe mir die Alben durch. Ich sehe das Album Chef der Cheffe von Kumpähl. Ich lege die CD rein. Kumpähl ist einer meiner Lieblingsrapper. Nach 20 Minuten sind wir in einer verlassenen Fabrik angekommen. Maurizio sagt: „Benimm dich respektovoll und stell keine dummen Fragen, ok?“ Ich sage; „Ok.“ Wir steigen vom Auto aus und schließen die Türen. Maurizio drückt auf einenm Knopf und das Auto ist jetzt zu. Hier sind viele schwarze Ferraris geparkt. Ob ich dann auch eins bekomme? Maurizio läuft vor und sagt: „Achja, sei immer in meiner nähe und geh bloß nicht weg.“ Ich sage: „Ok.“ Ich folge ihn. Maurizio klopft an die Türe. Jemand sagt: „Codice?“ Maurizio sagt: „Cavallo Nero.“ Die Tür geht auf. Wir gehen rein. Da steht einer vor der Türe. Er ist ziemlich fett, das was er hat sind definitiv keine Muskeln. Er hat eine Glatze und einen vollbart. Er sagt zu mir: „Wer bist du.“ Ich weiß nicht was ich antwortetn soll. Maurizio sagt: „Das ist Angeo, er gehört zu mir.“ Der Fettsack sagt: „Ok, geht weiter.“ Wir laufen weiter. Ich bin aufgeregt. Maurizio hat lange schwarze Haare und einen chin puff Bart. Wenn er draußen ist, hat er immer eine Sonnenbrille an. Er ist um die 1,85m groß. Maurizio bleibt stehen und ich auch. Er sagt: „So, wir werden jetzt zum Boss gehen.“ Bleib locker, wenn du mit ihn normal Sprichst, dann macht er dir nicht.“ Ich nicke. Maurizio klopt an der Türe. Der Boss sagt: „Entra!“
Teil 3 fertig

Wir öffnen die Türe und gehen rein. Da ist ein langer Tisch und viele Stühle und ein  großer Drehstuhl. Auf den Drehstuhl sitzt jemand. Er hat eine Sturmmaske an und eine Sonnenbrille. Er will nicht erkannt werden. Er sagt: „Hallo Maurizio, wen hast du denn dabei?“ Maurizio setzt sich auf einen Stuhl hin, sieht micht dann an und nickt. Er setzt mich dann neben ihn. Maurizio sagt: „Das ist Angelo, er ist Micheles Sohn.“ Der Boss sagt: „Interessant. Michele war einer der Besten in unserer Mafia. Schade, dass er gestorben ist.“ Ich weiß nicht, ob ich jetzt was sagen soll oder nicht. Ich dreh mich zu Maurizio und Maurizio leise sagt zu mir: „Nein, noch nicht. Warte noch ein wenig.“ Der Boss sagt: „Angelo, was treibt dich hier.“ Ich drehe mich wieder zu Maurizio und er nickt. Ich sage: „Ich will auch hier Mitglied werden.“ Der Boss sagt: „Ja ne, denn sonst wärst du nicht hier.“ Ich werde nervös und sage: „Ich will wissen, wer genau mein Vater war.“ Der Boss sagt: „Ist das alles?“ Ich sage: „Nein, ich möchte da weier machen, wo er aufgehört hat.“ Der Boss sagt: „Gut zu hören. Du bist hier willkommen. Beherrschst du eine Kampfsportart? Kannst du mit Waffen umgehen?“ Ich sage: „Nein, aber ich will es lernen.“ Der Boss sagt: „Gut, dass du ehrlich bist. Maurizio kann dich trainieren. Er ist der beste hier. Er ist Meister des Muay Thai. Er wird dir dann auch beibringen, wie man mit Waffen schießt.“ Angelo sagt: „Danke.“ Der Boss sagt: „Wie alt bist du?“ Ich sage: „22, wieso?“ Er sagt: „Ich nehme keine Minderjährige, deswegen. Es ist ja kein Kindergarten hier. Jetzt wer wir sind. Wir heißen i Draghi Santi (Die heiligen Drachen). Unser Hauptsitz findet sich in Apulien. Ich bin in Deutschland der Boss. Ich habe auch natürlich mit den Hauptboss Kontakt. Aber wer der Hauptboss ist darf ich dir nicht sagen. Die wichtigesten Regeln unsere Mafia sind: Kinder und Frauen dürfen nicht angefasst werden. Verrate niemanden, dass du Mitglied von i Draghi Santi bist und Schlage bzw töte niemanden ohne Grund. Weitere Regeln wirst du später noch erfahren, wenn du ein Mitglied wirst, bist du zwar schon jetzt aber du musst noch trainieren. In einem Jahr wirst du mehr erfahren. Wir sehen uns dann nächstes Jahr und nicht früher oder später. Heute in einem Jahr, ok?“ Ich sage: „Ok und danke.“ Der Boss sagt: „Bitte und jetzt könnt ihr gehen. Maurizio, ich verlasse mich auf dich.“ Maurizio steht auf und sagt: „Ich werde dich nicht enttäuschen.“ Maurizio steht auf und ich dann auch. Er geht zur Tür und macht die Tür auf und sagt: „Ciao“ ich gehe dann raus. Der Boss sagt: „Ciao und viel Erfolg.“ WIr gehen zum Auto. Wir steigen dann ein und fahren weg.
Teil 4 fertig

EIn Jahr ist vergangen. Ich habe wie ein Wahnsinnger trainiert. Ich bin einer der Besten hier in Muay Thai aber den Maurizio kann ich nicht übertreffen, er bleibt einfach der Beste. Schießen kann ich auch gut. Heute ist es soweit. Heute werde ich offiziel ein Mitglied von i Draghi Santi. Ich freue mich schon drauf. Hab auch jetzt mein Führerschein, den hat mir Maurizio bezahlt (Also damit meine ich legal gemacht). Habe aber noch kein eigenes Auto und ich will eine eigene Wohnung haben, denn ich lebe mehr als einen Jahr mit Maurizio zusammen und er hat mir alles gekauft. Maurizio sagt: „Angelo, wir müssen gehen.“ Ich sage: „Ok, lass uns gehen.“ Ich und Maurizio verlassen die Wohnung. Wir fahren zu der verlassenen Fabrik. Nach 20 Minuten sind wir angekommen. Ich steige aus und gehe schon zur Tür. Maurizio sagt: „Ou, warte doch.“ Ich klopfe an der Tür. Die Person hinter der Tür sagt: „Codice.“ Ich sage: „Cavallo nero.“ Sie öffnen die Türe. Maurizio ist auch da und sagt zu mir: „Wenn ich warte sage, dann heißt es warte. “ Ich sage: „Tut mir leid.“ Er ist gerannt. Wir gehen rein. Wir laufen wieder zum Boss. Wir sind jetzt an der Tür vom Boss angekommen. Maurizio klopft an seine Tür. Der Boss schreit: „Entra!“ Ich öffne die Türe und gehe rein. Maurizio bleibt stehen. Ich sage: „Kommst nicht mit?“ Maurizio sagt: „Nein, darf nicht. Ich warte hier auf dich.“ Er macht die Türe zu. Der Boss sagt: „Sietiti!“ Ich setzt mich auf einen Stuhl hin. Er sagt: „So, jetzt ist genau ein Jahr vergangen. Jetzt kannst du Mitglied werden. Du bekommst einen Codenamen. Hier darfst du die Leute nicht mit den echten Namen ansprechen und du musst nich jeden, deinem Namen hier verraten. Du bekommst den Namen AD23. Hier bekommst noch ein Pass.“ Er steht auf und kommt zu mir. Er gibt mir den Pass und setzt sich dann wieder auf seinem Stuhl. Maurizio besser gesagt Drago Nero gibt dir nacher deine Waffen. Er erklärt dir auch dann die weiteren Regeln. Du willst ja was über deinem Vater wissen oder?“ Ich sage: „Ja, ich will.“ Er sagt: „Ich werde es dir nocht so leicht sagen.“ Ich sage: „WIeso?“ Er sagt: „Machen wir es so, du erledigst mir Aufträge und ich sage dir dann immer was über deinem Vater, ok? Denn anders kannst du es vergessen. Bin keine Plaudertasche. Drago Nero wird dir auch nicht mehr verraten, nicht weil er es nicht will, sondern weil ich es ihn verboten. Wenn ich jemanden was verbiete, dann sollte er sich dran halten, denn wenn nicht, dann ciao Leben.“ Ich schweige. Der Boss steht auf und gibt mir ein Handy. Es ist ein altes Kokia. Er sagt: „Hier sind all die wichtigen Nummern gespeichert. Damit kannst du immer anrufen. Warum du das alte Kokia bekommen hast erkläre ich dir jetzt. Es geht nicht kaputt, außerdem ist es schön modifiziert. Es dient nicht nur zum telefonieren, es ist auch ein Elektroschocker.“ Er geht sich wieder hinsetzten und sagt: „Jetzt kannst du gehen. Ich werde mich melden. Rufe niemanden grundlos an und jetzt geh.“ Ich stehe auf und gehe raus. Ich mache die Tür auf und geh raus und mache sie wieder zu. Maurizio sagt: „Was los? Guckst so ängslicht.“ Ich sage: „Ist nichts, alles ok.“ Maurizio grinst und sagt: „Keine Angst, er tut dir nichts. Er war bestimmt nicht so gut drauf. Er hat bestimmt viel zu tun heute. Lass uns gehen.“ Wir verlassen das Gebäude und laufen zum Auto: „Schade, dass du mir nichts über meinem Vater erzählen darfst.“ Maurizio sagt: „Lass dieses Thema sein!“ Wir steigen ein und fahren los.
Teil 5 fertig

Maurizio ist angepisst. Ich hätt bloß mein Mund halten sollen. Dann werde ich fleißig meine AUfträge erledigen. Ich hoffe, dass ich bald eins bekomme. Maurizios Handy klingelt. Er sagt: „Pronto.?… Ciao HD35… Si, ich komm gleich.“ Er legt auf und sagt: „Halt dich fest, wir haben es eilig.“ Ich schnall mich schnelll an und Maurizio drückt aufs Gas. Er ist sehr schnell. Ich habe ein wenig Angst. Ich sage: „Was los?“ Maurizio sagt: „EIn Kollege hat Probleme. Wir müssen ihn helfen. Achja, nenn mich dann nicht Maurizio. Ich werde dich dann auch nicht Angelo nennen!“ Ich sage: „Ok.“ Nach 5 Minuten sind wir angekommen. Maurizio parkt das Auto schnell. Wir stehen aus und wir betreten die Bar „Coconut“. Da scheint aööes ruhig zu sein. Da sitzen viele Menschen. Mir fallen 5 Biker auf. Sie schauen uns böse an und da sitzt jemand mit einer schwarzen Lederjacke, auf seiner Jacke ist ein Drache drauf. Ich glaub, das ist HD35. Maurizio geht zu ihm  und sagt zu mir: „Komm her, setz dich auch hin.“ Ich gehe hin und setzt mich hin. Maurizio sagt zu mir: „Rede nicht laut, niemand soll wissen, dass wir von der Mafia sind und diese Biker da, sind nicht irgendwelche Biker, dass sind die Hell Patrols. Das sind unsere Feinde. Sie sind sowas wie eine Mafia.“ HD35 sagt: „Drago nero, danke dass ihr gekommen seid. Wer ist denn der junge Mann hier?“ Maurizio sagt: „Das ist AD23, er ist ab heute Mitglied unserer Mafia.“ Eine Angestellte kommt zu uns und sagt: „Hallo, wollt ihr was trinken.“ Maurizio sagt: „Ich nehme ein Bier.“ Ich drehe mich zum Maurizio und sage: „Bier? Du musst aber Autofahren!“ Maurizio lacht und sagt: „Keine Sorge, ist nur ein Bierchen. Mach dir da keine Sorgen.“ DIe Angestellte guckt den Maurizio komisch an. Sie sagt zu mir: „Und was möchten sie?“ Ich sage: „Ich nehme eine Aprite.“ Sie notiert es sich und geht weg. HD35 sagt: „Ich bin ohne Auto hier. Ich hab auch nicht damit gerechnet, dass sie hier auftauchen würden.“ Maurizio sagt: „Schon ok. Wir versuchen nicht zu stressen. Nachdem wir was getrunken haben, dann gehen wir einfach.“ Ich bin ein wenig nervös. Hab ein wenig Angst. HD35 sagt: „3 gegen 5 geht schon. Endlich mal wieder eine Schlägerrei. Alleine würde ich es leider nicht schaffen.“ Maurizio sagt: „Ich muss mich ja fast jeden Tag schlägern, ich will das eigentlich nicht, aber ich kann nichts dafür. “ Oh Gott, schlägern, bis jetzt habe ich nur trainiert und nie eine echte Schlägerrei gehabt. Maurizio sagt: „Wenn es soweit ist, dann kannst du mir endlich zeigen, was du gelernt hast.“ Ich sage: „Solltest du mir keine Waffe geben?“ Maurizio sagt: „Ja, aber nicht hier. Aber die benutzt du nur Notfalls.“ Die Angestellte kommt zu uns und überreicht uns die Getränke. Nach 15 Minuten haben wir die Getränke fertig getrunken. Maurizio steht auf und geht zur Angestellten und sagt: „Ich möchte bezahlen.“ Sie sagt: „Das macht 12 Euro.“ Maurizio gibt ihr 15 EUro und sagt: „Passt so.“ Sie sagt: „Danke und tschüss.“ Ich und HD35 stehen auf und gehen raus. 4 von Hell Patrolls folgen uns. Der andere geht Zahlen. Wir sind draußen. EIner sagt: „Bleibt stehen, ihr scheiß Itakkern. Maurizio ist stehen geblieben und dreht sich um und sage: „Was hast du gesagt?“ ER sage: „Das hast du richtig verstanden!“ Maurizio packt ihn am Hals und sage: „Pass auf was du sagst.“ Maurizio wird von hinten angegriffen. Maurizio hat ihn bemerkt und geht shcnell zur Seite. Der Angreiffer hat seinen eigenen Kollegen getroffen und zwar, den jenigen, den vorhin Maurizio am Hals gepackt hat. Maurizio gibt den einen einen Schlag mit den Elbogen ins Gesicht und er fällt um. Er blutet aus der Nase. Der andere packt ein Messer raus und will Maurizio erstekcne. Ich sage: „Drago Nero pass auf!“ Maurizio packt den sein Arm und nimmt ihn das Messer weg und gebt ihn eine Faust auf seine Fresse und er fällt um. Die 2 die stehen wollen zu Maurizio gehen. Ich gehe zu einem und sage: „Ich will auch mal Spaß haben.“ Ich gebe es zu, ich habe ein wenig Angst.“ Er sage: „Ich kann Boxen du kleiner Itakker.“ Er gibt mir eine Faust. Ich wehre sie ab. Ich trete ihn in seine Eier und er schreit: „AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA, das ist unfar“ Ich sage: „Na und?“ Ich trete ihn am Bauch und gebe ihn FÄuste ins Gesicht. Er föllt auf den Boden. Man, der war aber leicht. In der zwischenzeit hat der HD35 den anderen erledigt. Jetzt kommt der 5te raus und sage: „Ihr habt gewonnen. Ich lasse euch gehen.“ Was? Ich glaube ich hab mich verhört. Maurizio sagt: „Steigt ins Auto ein, bitte.“ Ich und HD35 steigen ins Auto rein. Maurizio sagt: „Sowas dummes habe ich seit langen nicht mehr gehört. Du könntest sagen, ich ergebe mich, dass wäre kein Problem aber was sagst du ‚Ich lasse euch gehen‘ Wir haben euch fertig gemacht und nicht umgekehrt.“ Maurizio nimmt seine Pistole und verpasst ihn ein Headshot. Die ANgestellte hat es gesehen und schreit laut: „AAAAAAAAAAAAAAH Hilfe“  Maurizio steigt ins schnell ins Auto ein und fährt los.
Teil 6 fertig

HD35 ist sauer und sagt: „Na toll, das war echt nicht nötig, ich wohne hier in der nähe und du erschießt ihn, ich hoffe, dass ich es rechtzeitig zuhause schaff, ohne das die Bullen mitbekommen, wo ich wohne.“ Maurizio sagt: „Hast du etwa Angst vor den Bullen?“ HD35 sagt: „Nein, aber ich habe keine Lust mich mit denen zu Schlägern bzw sie zu erschießen. Muss ja nicht sein.“ Maurizio sagt: „Keine Sorge, das schaffen wir locker.“ Nach ca 200m sind wir angekommen. HD35 steigt aus und sagt: „Danke.“ er rennt schnell rein. Maurizio sagt: „Halt dich gut fest, wir müssen fliehen.“ Ich schnalle mich an. Maurizio fährt los, er muss wenden. Er fähr in die Richtung des Lokales. Wir fahren jetzt dort vorbei und dort sind Polizisten. Sie gehen schnell ins Polizeiwagen und verfolgen uns. Ich sage: „Und jetzt?“ Maurizio sagt: „Keine Angst, ich hab eine Idee. Die machen wir gleich tot.“ Ich sage: „Warum tot?“ Maurizio sagt: „Sie haben mein Auto gesehen. Nimm dein Handy und rufe denn Boss an.“ Ich nehme mein Handy raus und suche die Nummer des Bosses. Gefunden ich rufe ihn an. Maurizio sagt: „Sag, das uns 3 Autos verlfolgen und wir sie in unsere Falle locken wollen.“ Ich sage: „Ok.“
Boss: „AD23, was ist?“
Ich: „Ciao, wir werden von 4 Bullenautos verfolgt.“
Boss: „Und jetzt?“
Ich: „Drago nero sagt, dass wir sie in unsere Falle locken wollen.“
Boss sagt: „Ok, gib uns 5 Minuten.“
er legt auf. Ich sage: „Er meint, wir sollen ihn 5 Minuten geben.“ Maurizio sagt: „Des reicht, bis wir dort ankommen sind sie um.“ Nach 7 Minuten sind wir fast da. Wir sind in der Nähe des Mafia Versteck. Ich sage: „Warum locken wir sie hier in der Nähe?“ Maurizio sagt: „Wirst sehen. Dort steht ein Haus und eine Garage. Wir fahren in die Garage rein. Das Tor geht automatisch zu. Maurizio sagt: „Bleib cool und bleib hier sietzen.“ DIe Polizisten klopfen an der Türe und sage: „Polizei! Macht die Garage auf oder wir machen sie auf!“ Ich höre Schüsse. Ich sage: „Was passiert jetzt?“  Maurizio sagt: „Es sind 50 Leute von unsere Mafia da draußen und schießen auf die Polizisten.“ Ich sage: „Warum sind wir in dieser Garage?“ Maurizio sagt: „Hier können wir uns verstecken und es gehört ja nicht uns, dass heißt, wenn die Bullen da draußen die anderen Bullen alarmiert haben, dann glauben sie, dass das unser Versteck ist.“ Ich sage: „ah.“ Ich höre keine Schussgeräusche mehr. Maurizios Handy klingelt. Maurizio geht ran. Er sagt: „Ja…ok gut… danke.“ und legt auf. Er sagt: „Wir können jetzt raus gehen.“
Teil 7 fertig

Die Garagentür geht auf und wir fahren raus. Da sind 50 Leute. Wow, so viele Mafia Mitglieder auf einmal. Ich sage: „Was passiert jetzt, mit den Leichen?“ Maurizio sagt: „Sie werden verbrannt, genau so wie die 3 Autos. SO jetzt fahren wir zum Boss. Du  hast ja eine Mission mit mir erledigt, das heißt, dass wir Geld bekommen und die bekommst ein paar Informationen über deinem Vater.“ Ich freue mich schon drauf. Maurizio fährt los. Wir müssen nicht lange fahren, ist ja gleich hier ums Eck. Wir sind auch schon da. Wir steigen aus. Wir laufen zur Türe und ich klopfe an der Türe. Der Türsteher sagt: „Codice.“ Ich sage: „Cavallo Nero.“ Er machr die Türe auf. Ich und Maurizio gehen rein. Wir laufen wieder bis zur Tür des Bosses. Wir klopfen an die Türe. Der Boss sagt: „Entra.“ Wir öffen die Tür und gehen rein. Der Boss sagt: „Ciao Drago Nero und AD23. Ihr habt den Auftrag erledigt. Drago Nero du bekommst von mir 2000 Euro und AD23 du bekommst erstmal 750 Euro.“ Ich bin so froh, ich bekommen 750 Euro. Zum ersten Mal habe ich mir Geld verdient. Der Boss sagt: „Drago Nero, geh bitte raus. Ich will kurz mit AD23 reden.“ Maurizio sagt: „Ok, bis gleich AD35.“ Maurizio verlässt den Raum. Der Boss sagt: „So, wie versprochen bekommst du ein paar Infos über dein Vater. Also ich sage dir erstmal, welche „Gang“ ihn getötet hat. Es waren die Hell Patrols.  Sie haben deinen Vater überrascht. Er wurde von dene Erschossen. Maurizio war an den tag auch dabei, doch gerade wo das passiet ist, war er auf die Toilette. Es ist furchtbar, aber das gehört zum Mafia leben dazu. Aber das reicht fürs erste. Ich hab noch was für dich. Eine Sacri Draghi Lederjacke für dich. Die kannst du dann immer anziehen, wenn du für die Mafia unterwegs bist. Du kannst jetzt gehen.“ Ich stehe auf und sage: „Danke für die Information und danke für dich Jacke.“ Der Boss steht auf und kommt zu mir. Er gibt mir die Jacke und schüttelt mir die Hand und sagt: „Ciao, bis Morgen“ Ich sage dann: „Ciao“ und verlasse den Raus. Maurizio sagt: „Yeah, du hast jetzt auch die Jacke. Lass uns gehen.“ Wir verlassen das Gebäude und steigen ins Auto ein und fahren los. Jetzt sind 20 Minuten vergangen und wir sind endlich zuhause. Wir betreten die Wohnung und ich sage: „Wann bekomme ich meine eigene Wohnung?“ Maurizio sagt: „Wenn du gegügend Geld verdienst, kannst du dir eine Wohnung kaufen.“ Ich sage: „Ich hab schon 750 Euro verdient. Damit kann ich mir eine Mieten.“ Maurizio sagt: „Keine Gute Idee, Nicht das der Vermieter dann wissen will, was du beruflich machst oder so. Am besten eine Wohnung kaufen oder ein Haus, wie du willst. Ich hab mir eine große Wohnung gekauft, weil es günstige rist als ein Haus. Ich kann mir auch noch das Auto leisten und andere Sachen. Aber es ist deine Entscheidung was du machst.“ Maurizio zieht sich seine Jacke aus und geht ins Wohnzimmer. Er sagt: „Morgen gebe ich dir deine Pistole. Heute lohnt es sich nicht mehr, falls was ist, hast du ja dein Kokia.“ Ich sage: „Ok, ich geh dann mal ein bisschen raus.“ Maurizio sagt: „Bau aber keine Scheiße, verhalte dich unauällig ok?“ Ich sage: „Keine Sorge.“ Ich verlasse die Wohnung. Ich gehe was trinken. Hier in der Nähe müsste eine Bar sein. Ich laufe rum. Ich sehe eine Bar, sie heißt „Sexy Drinks“ Ich denke mir gerade nur, was das für ein Kackname. Egal, ich geh mal rein. Aber von innen sieht es nicht schlecht aus. Mir fällt grad wieder ein, dass ich keine Freunde hab. Bin alleine. Ich gehe an die Theke und sage ein Bier. Der Barkeeper sagt: „Angelo?“ Ich gucke ihn an und sage: „Murat?“ Er sagt: „Ja, ich bins Murat…“ Ich sage: „Mh, hallo Murat…“ Murat sagt: „4 Jahre sind vergangen.“ Ich sage: „Ich weiß doch…“ Ich bin garnicht froh ihn zu sehen. Murat sagt: „Welches Bier?“ Ich sage: „EIn Radler.“ Murat holt das Bier und öffnet es und bringt es zu mir. Murat sagt: „Na, hast du nachgedacht, was du da gemacht hast?“ Ich sage: „Ja man, nerv mich nicht damit. Will jetzt nicht über das reden. “ Murat sagt: „TUt mir leid, dann lassen wir es. Tariq arbeitet auch hier, aber er kommt erst später.“ Ich sage: „Ah cool. Bist du eigentlich immer noch mit der Chantal zusammen und ist der Tariq mit der Monika zusammen?“ Murat sagt: „Ja und ja. Ich hab ja ein Sohn, er ist 4 Jahre alt. Er heißt Mohammed.“ Ich sage: „Stimmt, achja alles Gute.“ Murat sagt: „Danke.“ Ich sage: „Moment mal, ich bin doch auch Vater oder?“ Murat sagt: „Stimmt.“ Ich sage: „Weißt du wo Marta ist?“ Murat sagt: „Nein leider nicht und sie hat ja das Sorgerecht. Sie hat zu uns gesagt, dass du den Jungen nie sehen darfst.“ Ich sage: „Wie du weißt nicht wo sie ist? Ich will aber den Jungen sehen.“ Murat sagt: „Sie ist vor 4 Jahren umgezogen. Wir wissen leider nicht wo und wir haben auch keinen Kontakt mir ihr.“ Ich bin traurig. Ich trinke jetzt erst mal Bier.

Teil 8 fertig

– Teil 9 finde ich nicht mehr <.< –

„Angelo, sveglia. Ouuu Ragga!“ Ich mache meine Augen auf. Maurizio sagt: „Buon giorno. Es ist 10 Uhr, wir müssen in 30 min los“ Ich stehe auf. Ich habe ja etwas lange geschlafen. Aber ich muss mich jetzt ein bisschen beeilen. Ich gehe ins Bad und gehe mich duschen. 10 Minuten sind vergangen und ich gehe jetzt essen. Ich esse jetzt Schoko Cornflakes. Dann gehe ich wieder ins Band und putze mir die Zähne. Es ist jetzt 10:25. Ich bin fertig und sage: „Maurizio, sollen wir jetzt schon losfahren?“ Maurizio sagt: „Ja, wieso auch nicht. Scheiß auf die 5 Minuten.“ Wir verlassen die Wohnung und gehen zum Auto. Wir steigen ein. Maurizio fährt los. Ich sage: „Sollen wir eine CD von Chef anhören?“ Maurizio sagt: „Ne, ich habe gerade keine Lust auf Rap. Nimm die CD Symphony of Demolition von Gigadeath und leg sie rein. Ich denk mir nichts dabei und mach das. Die Musik läuft. Ich sage: „Metal? Du hörst Metal?“ Maurizio sagt: „Wieso auch nicht? Musik ist Musik.“ Ich muss sagen, dass der Song nicht schlecht ist, ich habe mir vorgestellt, dass der Sänger die ganze Zeit schreien würde, ist doch nicht so. Ich sage: „Nicht schlecht. Ich dachte, der Sänger würde nur rumschreien.“ Maurizio lacht und sagt: „Metal ist nicht nur ‚rumgeschreie‘.“ Ich sage: „Ich hoffe, dass die Band heute Abend auch so cool sein wird wie Gigadeath.“ Maurizio sagt: „Glaub eher nicht.“ Ich sage: „Weißt du, wo meine Mutter wohnt?“ Maurizio sagt: „Nein, aber das können wir leicht herausfinden. Warum?“ Ich sage: „Nur so.“ Maurizio sagt: „Grundlos würden wir es nicht machen. Machen wir es so, du redest heute Abend mit deiner Schwester, wenn sie dir nichts sagt, dann suchen wir die Adresse für dich ok?“ Ich sage: „Ok, danke. Hey Maurizio, ich muss die was sagen.“ Maurizio sagt: „Und was?“ Ich sage: „Naja, ich bin Vater… Ich hab das voll vergessen.“ Maurizio sagt: „Was du bist Vater?“ er fängt jetzt an zu schreien: „Wie kannst du denn sowas nur vergessen?“ Ich sage: „Schrei mich bitte nicht an, ich habe damals mit meiner Freundin, jetzt Ex-Freundin geschlafen und das ohne Verhütung. Wo ich im Knast war, wollte ich nichts von meinem Sohn wissen aber gestern habe ich einen ehmaligen Freund getroffen und er hat es mir gesagt. Ich will meinen Sohn sehen.“ Maurizio sagt: „Echt scheiße von dir, dass du nichts wissen wolltest. Lass mich raten, du weißt nicht wo deine Ex-Freundin wohnt oder?“ Ich sage: „Richtig, aber der Murat hat mir gesagt, dass Marta in der Nähe meiner Mutter wohnt.“ Maurizio sagt: „Rede dann mal heute mit deiner Schwester. Soll ich später mitkommen?“ Ich sage: „Weiß nicht.“ Maurizio sagt: „Keine Sorge, ich werde mich tarnen und mich unaufällig benehmen und ich werde nur auf dich aufpassen.“ Ich sage: „Wieso aufpassen?“ Maurizio: „Nicht, dass du dich verplaperst.“ Ich sage: „Ok, aber sei nur in meiner Nähe.“ Maurizio sagt: „Keine Sorge.“ Wir reden jetzt nicht mehr. Nach einer Weile sind wir angekommen. Wir steigen aus und laufen zum Eingang. Maurizio klopft an der Tür. Der  Türsteher sagt: „Codice?“ Maurizio sagt: „Cavallo Nero.“ Die Tür geht auf und wir betreten das Gebäude. Wir laufen zum Boss. Wir klopfen an seine Türe und er sagt: „Entra!“ Wir machen die Tür auf und gehen uns dann hinsetztn. Der Boss sagt: „Ciao Drago Nero und ciao AD23. Ich habe eine wichtige Mission für euch. Der Bürgermeister von Tuntenheim will dieses Gebäude abreißen lassen und eine Schule bauen. Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen und wir müssen unaufällig bleiben. Bring ihn um, aber da wo keiner es sieht. AD23, hast du eine Waffe?“ Ich sage: „Nein, noch nicht.“ Maurizio sagt: „Ich hab unsere Waffen im Auto. Mach dir keine Sorgen.“ Der Boss sagt: „Gut, der Bürgermeister wohnt in Tuntenheim, Allahweg 88, sein Name ist Herr Schnweiner. So, jetzt könnt ihr gehen, ciao ciao.“ Ich und Maurizio stehen auf und verlassen das Gebäude.

Teil 10 fertig

Wir sind am Auto, aber wir steigen noch nicht ein. Maurizio macht den Kofferrraum auf. Er nimmt 2 Pistolen. Er gibt mir eine und sagt: „Das ist deine Uzi-Pistole, falls du sie dabei hast, dann verstecke sie gut, benutze sie nie Grundlos. Ich habe hier auch größere Waffen, aber die bleiben im Auto, da wir sie nur für Missionen benutzn dürfen. Hier im Kofferraum sind noch drei MP5, und vier Ak-47. Wir steigen ins Auto ein und wir fahren los. Ich sage: „Tuntenhausen, hm, das ist doch dort wo HD35 wohnt?“ Maurizio sagt: „Ja, richtig, es ist nicht weit.“ Nach paar Minuten sind wir angekommen. Maurizio sagt: „So, hier in der Nähe wohnt der Bürgermeister. Es ist das Haus dort. Angelo, ich werde hier draußen bleiben, ich werde aufpassen, dass uns niemand sieht, hier wohnen zum Glück nicht viele Menschen. Du wirst in sein Haus rein gehen und ihn erschießen. Falls er dir entwischt, bin ich ja hier draußen und bring ihn um. DU bekommst noch ein Butterflymesser.“ Maurizio gibt mir das Messer und sagt: „Geh.“ Ich zittere und sage: „Ok, ich werde gehen. Warte, wie bekomme ich die Tür auf?“ Mauriozio sagt: „Guck, ob du andere Eingägne findest wie zum Beispiel im Garten oder Fenster, wenn nicht, dann Schieß die Türklinke ab.“ Ich sage: „Ok“ und gehe. Ich habe Angst, ich habe davor noch niemanden getötet. Ich bin an seiner Haustüre. Ich gucke nach rechts und nach links. Keiner da. Das Fenster ist offen. Warte, ich muss zuerst meine Handschue anziehen. Ich mache meine Lederjacke auf und hole die Handschuhe, die in der inneren Jackentasche sind. Da befinden sich auch meine 2 Waffen. Ich steige ins Festern ein. Bin drin. Ich bin im Wohnzimmer, da ist keiner da. Ich nehme meine Waffe. Ich schaue mich um. Im ersten Stock ist keiner. Ich sehe Treppen ich gehe dort hin, aber ich gehe noch nicht hoch. Ich höre: „Ja, Schlampe, blas schneller du dreckige Hure.“ Es kommt von oben. Ich gehe die Treppen langsam hoch und hören den Bürgermeister „Schimpfen“, er vergnügt sich jetzt bestimmt. Da ist eine Türe, da ist nur ein Spalt offen. Ich schaue durch und sehe den Bürgermeister sitzen und einer Frau, die ihn gerade eine bläst. Wiederlich, sie sieht ser jung aus und der Bürgermeister ist so um die 50. Ich mache langsam die Türe auf und der Bürgermeister merkt es nicht und stöhnt. Ich schieße und treffen ihn am Kopf. Er fällt tot um. Das Mädchen dreht sich und schreit: „Hilfe, sie sieht geil aus, aber ich muss sie leider töten, ich sage: „Tut mir leid.“ und schieße. Ich hab ihr auch einen Headshot verpasst. Ich renne schnell raus. Ich laufe zum Auto und sage: „Er ist tot.“ Maurizio sagt: „Schnell, lass uns verschwienden.“ Wir steigen im Auto ein und verschwienden. Nach paar Minuten sind wir wieder bei der verlassenen Fabrik angekommen und steigen aus. Wir gehen an die Tür und klopfen. „Codice“ sagt der Türsteher. Maurizio sagt: „Cavallo nero“ Die Tür geht auf. Wir gehen zum Boss. Wir klopfen an seine Tür und er sagt: „Entra.“ Wir gehen rein und setzen uns dann hin. Er sagt: „Bene, das ging aber sehr schnell. Ich hoffe, ihr habt euch nicht sehen lassen.“ Maurizio sagt: „Niemand hat uns gesehen, ich habe aufgepasst.“ Der Boss gibt Maurizio 10.000 Euro und mir 2000 Euro. Maurizio sagt: „Nein, AD23 bekommt die 10.000 Euro, denn er hat ihn getötet, ich stand nur draußen.“ Der Boss sagt: „Sicher?“ Maurizio sagt: Si.“ Der Boss sagt: „Ich kann den AD23 nicht 10.000 EUro geben, da er neu ist. Ich geben ihn 7.000 EUro und dir gebe ich 5000 EUro. Ok?“ Ich nicke und Maurizio auch. Der Boss sagt: „So, morgen und übermorgen müsst ihr nicht kommen. Drago Nero, kannst du bitte schon mal raus gehen?“ Maurizio steht auf und sagt: „Si certo.“ und er geht raus. Der Boss sagt zu mir: „So, du darfst jetzt mehr über deinen Vater erfahren, war ja ausgemacht. Also dein Vater sah dir sehr ähnlich aus, er war fleißig und hatt alles perfekt gemacht, er und Maurizio waren ein Dream Team. Dein Vater war auch ein Meister des Muay Tha, er war sogar besser als Maurizio. Er hat alles für seine Familie gemacht. Deine Mutter wusste sogar, dass er ein Mafioso war, eigentlich wollten wir deine Mutter auch töten, aber dein Vater hat mich angebettelt und gemeint, dass deine Mutter es nicht weiter sagen würde. Ich hab ihn vertraut und deine Mutter lebt. So das reicht jetzt fürs erste. Hier nimm dein Geld und Maurizios Geld, jetzt kannst du gehen.“ Ich stehe auf und sage: „Grazie.“ Ich nehme das Geld und verlasse den Raum. Da steht Maurizio. Ich sage: „Hier dein Geld.“ Ich gebe Maurizio sein Geld. Er sagt: „Danke, lass uns gehen.“ Wir verlassen das Gebäude und steigen ins AUto ein und fahren los.
Teil 11 fertig

WIr sind zuhause angekommen. Es ist gerade mal 13 Uhr. Ich habe noch 6h Zeit. Ich will jetzt eine Rauchen, doch ich merke gerade, dass wir keine Kippen mehr haben. Ich sage: „Mauri, ich geh Kippen kaufen.“ Maurizio sagt: „Ok.“ Ich gehe raus. Der Zigarettenautomat befindet sich gleich hier unten, das finde ich gut. Ich kaufe 3 Pakungen Lalboro und ich gehe dann wieder hoch. Ich mache eine Packung auf und hole mir eine Zigarette raus. Ich mache sie an und rauche jetzt. Ich sage: „Endlich eine rauchen.“ Maurizio nehmt sich auf eine Zigarette raus und macht sie an. Er sagt: „Ja, endlich. Lass uns Call of Battlefield zocken ok?“ Ich sage: „Ja.“ Ich mache die Konsole an und wir spielen Call of Battlefield. Jetzt ist es  17 Uhr. Ich sage: „Genug gespielt.“ Maurizio steht auf und macht die Konsole aus. Er sagt: „Machen wir uns fertig, dann können wir gehen.“ Wi machen uns jetzt fertig. Jetzt it es 18 Uhr. Maurizio trägt eine Fake-Brille, hat ein Capy an und hat komische KLamotten an, er will ja unbekannt bleiben. Wir laufen jetzt zu Bar. Maurizio sagt: „Ange, nenn mich nicht Maurizio, nenn mich Mario, ok?“ Ich sage: „Ok Mario.“ Maurizio grinst und sagt: „Gut und danke.“ Ich hoffe, dass du deine Schwester und Mutter sehen wirst. Aber sagt bloß nicht, dass du mit mir wohnst zu deiner Mama, sag einfach hier in der Nähe. Denn ich habe eine Wohnung für dich gefunden. Die ist auch hier in der Nähe. Ich werde sie dir morgen zeigen, dann kannst du sagen, ob du da einziehen willst oder nicht.“ Ich sage: „Danke schön. Sehr nett von dir, dass du mir eine Wohnung gesucht hast. Hast mir arbeit erspart. Du willst mich dich loswerden ge.“ Maurizio sagt: „Nein, ich mag dich sehr, du erinnerst mich sehr an Michele, dich kann ich nicht rausschmeißen. Außerdem ist es gefährlich bei mir zu wohnen, denn wenn du mal mit deiner Mutter verstehen würdest, dann solltest du sie nicht bei mir zuhause bringen. Hier, ich geb dir ein Ausweis, dass ist ein Fake Ausweis, damit denkt deine Mutter, dass du ein Klemptner bist.“ Ich sage: „WIeso Klemptner?“ Mauriozio sagt: „Weil ich es dir beibringen werde, falls mal was ist.“ Maurizio überreicht mir den Ausweis. Ich sage: „Öhm ok. Besser als zu sagen, dass ich da bei Dragh…“ Maurizio unterbricht mich und sagt: „Nicht aussprechen, wir sind ja da.“ Ich sage: „Oh, tut mir leid, lass uns rein gehen.“ Ich öffne die Türe und wir gehen rein. Wow, es sind viele Menschen da. „Maurizio sagt: „Öhm vergiss die Sache mit Mario, ich wollte dich doch vom weitern beobachten, aber falls mal wirklich was ist, dann nenn mich Mario. Ciao“ Maurizio geht weg von mir aber er ist in meiner Nähe. Man, hier sind sehr viele Rocker, Punker, Metaler, EMos und bzw oder was auch immer. Da ist ein Stand, sie verkaufen T-Shirts. Da sind die Band Mitglieder. Ich glaub, ich sehe meine Schwester. Ich muss mich jetzt aber erst anstellen. Jetzt sind 10 Minuten vergangen und ich bin dran. Die Asia steht auf und geht. Ich sage zu einer Bandkollegin: „Ist die Asia da?“ Sie sagt: „Ja, aber sie ist grad eben aufgestanden. Sie muss zum Backstage, sie muss was erledigen.“ Ich sage: „Fuck, dings, ich kenne die Asia persönlich, ich muss sie sehen bzw mit ihr reden, es sind 5 Jahre vergangen und ich muss wirklich mit ihr reden. ich muss mich entschuldigen. Bitte.“ Die Bandkollegin sagt: „Ich weiß nicht, was ist, wenn du mich anlügst.“ Ich sage: „Ich lüge dich nicht an, ich weiß, dass sie mit ihrer Mutter wohnt, vor paar Jahren hat sie hier in dieser Stadt gewohnt aber sie ist aus bestimmten Gründen ausgezogen.“ Sie sagt: „Ja, du hast recht. Na gut, ich werde dich begleiten. KAI! KOMM HER!“ Eine fetter Bodybuilder taucht auf. Die Bandkollegin sagt: „Der Junge muss kurz zur Asia, ich und du werden ihn im Backstage begleiten, ok?“ Der Bodybuilder nickt. Die Bandkollegin steht auf und läuft zum Backstage. Ich laufe ihr hinterher und hintermir ist der Bodybuilder.

Teil 12 fertig

Ich bin im Backstage ich sehe da Asia und meine Mutter ich gehe zur Asia und sage: „Asia, Mam?“ Die 2 drehen sich um und gucken schockiert. Asia sagt: „Woher kennst du meinem Namen?“ Ich sage; „Asia, tu doch nicht so, ich bins, Angelo.“ Meine Mutter dreht sich um. Asia sagt: „WIe hast du denn uns gefunden? Was machst du hier? Du magst doch diese Musik nicht.“ Ich sage: „Ich war mal zufällig hier und habe das Girttallica Poster gesehen und dann habe ich dich gesehen. Außerdem finde ich die Band Gigadeath nicht schlecht. Asia, es tut mir leid, was ich gemacht habe. Ich war ein Idiot und ich bereue es.“ Asia sagt: „Ich weiß nicht, ob ich dir verzeiehn kann.“ Ich sage: „Ich kann dich verstehen.“ Asia sagt: „Du, ich muss bald zur Bühne, bitte verlasse den Backstage. Wir können uns morgen treffen, ok?“ Ich sage: „Ok, ich werde gehen. Ok, morgen, wann und wo?“ Asia sagt: „Natürlich hier um 19 Uhr?“ Ich sage: „Ok, Morgen um 19 Uhr. Bin mal weg. Ich werde mir noch dein Konzert angucken, bin mal gespannt.“ Ich verlasse den Backstagebereich. Ich bin froh, dass es das mit meiner Schwester geklappt hat. Ich hole mir was zum trinken. Ich hole mir ein Bier. Das Konzert beginnt jetzt. Das Bier habe ich nicht bezahlt, da es zum Eintritt gehört. Meine Schwester und noch 3 andere Mädchen sind da. Meine Schwester spielt Gitarre und singt. Dann ist noch eine andere Gitarristin und eine Bassistin und auch natürlich eine Schlagzeugerin. Meine Schwester sagt: „Hallo, willkommen bei Sexy Drinks, wir sind Girltallica und wir werde heute die Bude rocken.“ Das Publikum jubelt. Sie sagt: „Die ersten 6 Lieder sind Coversongs und die resltichen 3 unsere!“ WIr beginnen mit ‚We are the Best von den Kings, dann Fight Wather with Wather von Rocktallica, dann Necro Metal von Acidity, dann Transilvanian Thirst von Blackthrone, dann To the End von Zelda in Park und Black Metal ist Hass von Kargaroth. Dann kommen unsere 3 Songs und sie heißen: Hate is the new way, Girs rocks too und Kill the Mafia.“ ALso sie Kill the Mafia gesagt hab, hatte ich ein ungutes Gefühl. IIch schaue mich um und sehen den Maurizio, er sieht wütend aus. Er schaut zu mir. Ich nehme mein Handy raus und schreibe: „Lass dich nicht provozieren. Bitte.“ Nach paar Sekunden kam eine antwort. Ich schaue nach, er schrieb: „Ok, nur für dich.“ Ich schreibe *danke“ und schicke die SMS ab.
1,5h sind vergangen und das Konzert ist zu Ende. Ich fand es ganz ok, es gab auch Lieder, wo meine Schwester nur geschrien hat und die fand ich net so toll. Ich verlasse die Bar. Tariq habe ich heute nicht gesehen, aber ist mir jetzt egal. Maurizio hat auch die Bar verlassen. Er sagt dann zu mir: „Alter, der letzte Song… Boah, dafür gehört sie…“ „Maurizio Stop!“ sagt eine weibliche Stimme. Wir drehen uns um und es ist meine Mutter. Ich sage: Mama, che fai qui?“ Sie sagt: „Ich habs gewusst, irgendwas war faul an der Sache, war klar, dass ich Angelo nicht ganz trauen kann.“ Maurizio sagt: „Ich nix Maurizio, io Mario.“ Sie sagt: „Maurizio, schluss damit. Als ob ich dich nicht erkennen würde, du weißt ja, was vor 24 Jahre war.“ Maurizio sagt: „Ja, ok, ich bin es.“ Ich sage: „Hä? Was war vor 24 Jahre.“ Meine Mutter ist nervös und sagt: „N-Nichts. Ha-ab i-ich nur so ge-gesagt. Ich werde jetzt wieder rein gehen.“ Meine Mutter geht rein. Ich sage: „Maurizio, was war vor 24 Jahre?“ Maurizio sagt: „Nichts.“ Ich glaube ihn nicht. Ich sage: „Lüg mich nicht an.“ Maurizio sagt: „Lass uns heim gehen. Lass mich“ Maurizio läuft vor. Ich laufe ihn hinterhet und sage: „Warte! DU WIXXA, sag doch was vor 24 Jahren war.“ Maurizio schweigt. Er regt mich auf. Er läuft einfach weiter und ich darf ihn wie ein Depp folgen.

Teil 13 fertig.

WIr sind jetzt zuhause angekommen. Maurizio sagt: „Ich bin müde, ich gehe schlafen, gute Nacht.“ Er geht ins Schlafzimmer und macht die Tür zu und schließt ab. Ich fühle mich verarscht. Maurizio schreit: „Pack deine Sachen, morgen wirst du umziehen. Die Wohnung wird dir sicherlich gefallen.“ Ich gehe ins Gästezimmer und packe mein Zeug zusammen. Ich ziehe mich um und gehe auch schlafen. „Wach auch!“ sagt Maurizio und ich mache meine AUgen auf und schaue auf die Uhr. Es ist 8 Uhr. Ich sage: „Geht es noch früher?“ Maurizio sagt: „Ja, steh jetzt auf. Ich zeige dir die Wohnung.“ Ich stehe auf, gehe dann essen und mache mich fertig, Ich bin jetzt fertig. WIr verlassen Maurizios Wohnung. Ich sage: „Maurizio, ist die Wohnung weit weg von hier?“ Maurizio sagt: „Nein, die ist geich da.“ Die Wohnung ist gegenüber. Ist ja cool, ich wohne ja gleich hier. Wir gehen dahin und Maurizio nimmt ein Schlüssel und macht die Tür auf. Ich sage: „Woher hast du den Schlüssel her?“ Maurizio sagt: „Naja, ich habe viele Wohnungen hier. Ich kann es mir leisten. Diese Wohnung will ich dir geben. Ich helfe gerne meine Kollegen, wenn sie mal keine Wohnung haben.“ Ich sage: „Ah ok, abe rich möchte die Wohnung angucken.“ Maurizio sagt: „Es ist eine 2 Zimmer Wohnung. Müsste für dich reichen. “ Wir betreten die Wohnung. Ich schaue mich um und sage: „Wow, ist sogar schon eingerichtet.“ Ich sage: „Eigentlich wollte ich mir die Sachen mitnehmen, aber weil ich dich gerne hab, kannst du sie haben. 2 mal die selbe Komnsole brauche ich ja nicht in meiner Hauptwohnung.“ Ich sage: „Echt?“ Maurizio sagt: „Ja, echt.“ Ich umarme Maurizio und sage: „Du bist der beste. Schade, dass du nicht mein Vater bist.“ Maurizio löst die Umarmung auf und sagt: „Ja.. schade…“ und benimmt sich komisch. Ich sage: „Ich geh mal mein Zeug holen…“ Maurizio gibt mir die Schlüsseln und sagt: „Benimm dich, denn der Vermiter ist ein neugieriger Spast.“ Wir gehen wieder zu Maurizios Wohnung und nehmen meine Sachen und bringen sie in meiner neuen Wohnung. Maurizio sagt: „Ich werde jetzt gehen, ich will heute alleine sein. Falls was ist, dann rufe mich bitte an, komm mich nicht besuchen. Danke.“ und geht. Was ist denn mit Maurizio los? Ich kenn ihn nicht so. Egal, ich bin jetzt erstmal froh, dass ich eine eigene Wohnung habe. Ich werde meine Sachen aufräumen.
Teil 14 fertig.

Ich habe meine Sachen aufgeräumt. Ich setze mich auf das Sofa und mache Fern an. Es läuft „In das Leben.“ Doofe Serie, aber mir ist gerade langweilig. Ich habe ja noch Zeit, bevor ich mich mit meiner Schwester treffen werde. Ich sehe einen Rechner im Wohnzimmer. Ich stehe vom Sofa auf und setze mich vorm Rechner. Ich fahre es hoch. Es ist hochgefahren. Ich schnüffle mal herum aber ich finde nichts. Ich gehe jetzt ins Internet. Ich will ein Filmangucken. Ich schreibe 299 free stream. Ich schaue mich jetzt „299“ an. Film ende, schade, dass die Persianer nur zu 299 waren, die Spartaner haben leider gewonnen egal, jezt noch ein wenig rumsurfen und dann gehst zum „Sexy Drinks.“ Es ist halb 7. Ich mache mich schnell fertig und laufe zum Sexy Drinks. Bin da und ich betrete die Bar. Der Murat ist nicht da aber ich sehe den Tariq arbeiten. Ich gehe zur Theke und sage: „Hallo Tariq.“ Tariq guckt mich blöd an und sage: „Wer bist du?“ Ich sage: „Ich bin es Angelo.?“ Er sagt: „Ach du Ang… Alter, ich kenn kein Angelo!“ Ich sage: „TU nicht so auf beleidigt, ich weiß doch, dass du es bist Tariq, außerdem habe ich schon mit den Murat geredet und er hat sich nicht so benommen wie du.“ Er sagt: „Bin halt sauer auf dich.“ Ich sage: „Glaubst ich nicht? Auch wenn ich falsch gehandelt habe, ihr könntet mich trotzdem besuchen kommen.“ Tariq sagt: „Ja könnten…“ Ich sage: „Egal jetzt. Scheiß drauf. Ich will ein Radler.“ Tariq holt ein Radler, öffnet es und gibt es mir. Tariq sagt: „Was machst du hier?“ Ich sage: „Ich treffe mich mir meiner Schwester.“ Er sagt: „Ah, warst also gestern da?“ Ich sage: „Ja, ich war da, konnte sogar mit ihr reden.“ Ich höre die Tür, wie sie auf geht. Ich drehe mich um und Asia ist da, aber sie ist nicht alleine, neben ihr steht auch so eine molliges Mädchen, sie kommt mir bekannt vor. Ich stehe auf und sage: „Hallo Asia, wer ist das?“ Das mollige Mädchen guckt mich böse an und schreit: „Coglione! Bastardo! Ich bin es, Marta! DIe Mutter deine Sohnes! Idiota!“ Asia sagt: „Calma! Schrei nicht so rum.“ Ich sage: „Marta, tut mir leid, hab dich nicht erkannt, hast dich ja verändert“ ich huste, obwohl ich nicht husten muss. „Hab dich nicht erkannt, tut mir leid. Wie geht es den kleinen?“ Marta sagt: „Kann dir egal sein.“ Ich sage: „Ganz ehrlich, warum bist du denn gekommen, wenn du so drauf bist? Ich wollte mich eignetlich mit Asia treffen.“ Asia sagt: „Marta wollte dir was sagen, aber ich weiß nicht was und außerdem hat sie mich gefahren.“ Ich sage: „Wo ist der kleine?“ Marta sagt: „Bei deiner Mutter.“ Ich sage: „Ok… Marta was willst du mir denn sagen?“ Marta sagt: „Ich will nicht, dass du den kleinen siehst, denn du bist ein Verbrecher, so ein Vater braucht er nicht. Geh zum Anwalt oder so, ich werde ihn dir trotzdem nicht zeigen.“ Ich sage: „Marta du Psycho, stell dich nicht so an.“ Marta sagt: „Asia ich warte im Auto.“ Sie ghet raus. Ich sage: „Warte doch…“ Na toll. Asia sagt: „DU, lass uns hinsetzen und reden.“ Ich nehme mein Radler und setze mich hin. Tariq kommt und sagt: „Hallo Asia, was willst du bestellen?“ Asia sagt: „Eine heiße Schokolade.“ Tariq sagt: „Kommt sofort.“ Tariw geht dann. Ich sage: „Ich freue mich, dass du gekommen bist.“ Asia sagt: „Wollte nicht so scheiße sein.“ Ich sage: „Danke, weiß Mama, dass wir uns treffen?“ Asia sagt: „Ja und sie ist etwas sauer aber mir egal.“ Ich sge: „Danke nochmals, seid ihr etwa wegen mir umgezogen?“ Asia sagt: „Ja, ist echt so. Mama will nichts mehr von dir wissen.“ Das trifft mich jetzt, ich will heulen, aber ich bin ein Mann und darf keine schwäche zeigen… ich sage: „Ah…“ Blöde Träne, sie hat es geschafft, sie ist raus… Asia sagt: „Ange, weinst du etwa?“ Ich wische die Träne weg und sage: „Nein, ich hab was im Auge…“ Asia sieht nicht überzeugt aus. Ich sage: „Ich hab scheiße gebaut und kann es nicht mehr rückgängig machen.“ Asia sagt: „Stimmt, aber es ist nicht tragisch, es ist ja schon vorbei. Ist ja schon 5 Jahre her. Aber ich finde, dass du eine Chance verdient hast.“ Sie weiß bloß nicht, dass ich mit Scheiße gebaut auch die Mafia Geschichte meine, wäre ich bloß nicht beigetreten… Ich sage: „Hm ja schon. Ich will Michele sehen.“ Asia sagt: „Woher weißt du, dass er Michele heißt?“ Ich sage: „Das hat mir Murat gesagt.“ Asia sagt: „Ah ok.“ Ich sage: „Ja. Also ich frag mal trotzdem aber ich weiß, dass du es mir nicht sagen wirst, aber ich bin dir nicht böse. Wo wohnt ihr?“ Asia sagt: „Sag ich dir nicht, tut mir leid.“ Ich sage: „Schon ok.“ Tariq kommt und sagt: „Hier Asia, deine heiße Schokolade.“ Asia sagt: „Danke.“ Tariq geht. Wir trinken jetzt in Ruhe und schweigen. Nachdem wir unsere Getränke ausgetruken haben sage ich: „So Asia ich habe nichts mehr zu sagen. Danke, dass du da warst außerdem wartet Marta im Auto.“ Asia steht auf und sagt: „OK Angelo, fallst du dich mal wieder mit mir treffen willst, das es den Tariq oder Murat ok? Weil ich habe ja Kontakt mit dene.“ Ich sage: „Ok werde ich machen.“ Asia geht zu Tariq und sagt: „Falls Angelo zu dir kommt und sagt, dass er mit mir reden will, dann sag es mir bescheit. Sag es auch den Murat. Ich verlasse mich auf dich.“ Tariq sagt: „Ok Asia, mach ich.“ Asia sagt: „Wie viel muss ich zahlen?“ Tariq sagt: „Das geht aufs Haus. Auch das von Angelo. Aber nur heute.“ Asia und ich sagen gleichzeitig: „Danke.“ Wir verlassen jetzt die Bar. Ich sage: „Ciao Asia.“ und Asia sagt: „Ciao Angelo.“ Sie steigt ins Auto ein und ich laufe nacht hause.
Teil 15 fertig.

Bin jetzt zuhause. Ich werde heute und morgen zuhause gammeln, ich habe keine Lust raus zu gehen. Es sind 2 Tage vergangen. Ich wache auf. Es ist 9 Uhr. In 30 Minuten werde ich abgeholt. Ich gehe essen und dann richte ich mich. Es ist 9:30 und ich verlasse meine Wohnung. Maurizio ist auch schon da. Ich steige ins Wagen rein und sage: „Guten Morgen.“ Maurizio sagt: „Ciao…“ Er ist immer noch schlecht gelaunt. Wir fahren jetzt zur verlassenen Fabik. Ich sage: „Maurizio, ge mein Vater wurde von 2 Leute des Hell Patrols getötet ge?“ Maurizio sagt: „Ja…“ Ich sage: „DU weißt ja noch, wie die 2 aussehen oder?“ Maurizio sagt: „Ja!“ Ich sage: „Kannst du sie mir beschreiben?“ Maurizio schweigt. Ich sage: „Hallo? Hast du mich nicht gehört?“ Maurizio sagt: „Doch…“ Ich sage: „Dann antworte!“ Maurizio sagt: „Ja ok, der eine war fett, groß und hatte einen Vollbart und der andere war groß, dünn, hatte lange Haare, länger als meine Haare.“ Ich sage: „Danke.“ Wir sagen nichts mehr. Wir sind angekommen. Wir laufen zum EIngang. Maurizio klopf. „Codice?“ sagt der Türsteher. Ich sage: „Cavallo Nero.“ Die Tür geht auf und wir gehen rein. Wir laufen bis zum Boss. Wir hören eine Frau stöhnen. Wir klopfen trotzdem an seiner Tür. Er sagt: „No! Nicht rein kommen, wartet.!“ 5 Minuten vergehen und die Türe geht auf. Eine Frau erscheint, sie ist ca 1,70m groß, dünn, lange blonde Haare, ca 25 Jahre alt, viel Geschminkt und hat riesen Titten. Ich denke mir, geil, die  würde ich auch einmal flachlegen. Sie sagt: „Ihr könnt rein.“ Sie geht und wir betreten den Raum und wir setzen uns hin. Der Boss sagt: „Tut mir leid, aber das musste sein. So, ihr müsst heute nach Tannenstadt gehen und 5 Hell Patrols Mitglieder erledigen. Egal wen.“ Ich sage; „Aber wieso?“ Der Boss sagt: „Ganz einfach, sie haben 2 Mitglieder unsere Mafia getötet und jetzt müssen sie büßen.“ Maurizio ist angepisst und sagt: „Na toll, du könntest mich telefonieren und es mir per Telefon bescheit sagen, wir sind umsont hierher gefahren. 30 Minuten um sonst.“ Der Boss sagt: „Tut mir leid, ich habe vergessen, dass ihr in Tannenstadt wohnt. Machen wir es so, ich gebe euch jeweils 3000 Euro. Ihr müsst dann nicht mehr hier kommen. Aber wenn ihr heute nicht die 5 Mitglieder tötet, dann will ich morgen 10.000 Euro haben, ok?“ Ich und Maurizio nicken. Der Boss übergibt uns das Geld. Er sagt: „Andate!“ Wir stehen auf und verlassen das Gebäude. Wir steigen ins Auto und fahren los. Wir reden nicht miteinander und das die ganze fahrt. Wir sind da. Maurizio Parkt sein Auto in seiner Garage. Wir steigen aus und verlassen die Garage. Maurizio sagt: „Wir trennen uns, jedesmal wenn du einen getötet hast, rust du mich an ok? Ich sag dir dann auch immer bescheit ok?“  Ich sage: „Ok. machen wir es so.“ Maurizio umarmt mich. Ok, ich fühle mich komisch er sagt: „Pass auf dich auf, diese Mission ist sehr gefährich.“ Er geht. Ich finde das seltsam, warum macht er sich solche Sorgen um mich? Egal ich muss jetzt die Mission erledigen. Ich nehme jetzt eine Kippe raus und rauche sie. Ich laufe rum. Ich sehe einen Mitglied aus den Hell Patrols. Ich kann ihn jetzt nicht töten, es sind zuviele Menschen da. Er sieht mich böse an. Ich drehe mich um und laufe langsam weg. Ich drehe mich um und sehe, dass er mich verfolgt. Ich werde ihn jetzt irgendwo locken, wo fast keiner da ist. Ich fange an zu renne, ich befinde mich in der Nähe des Friedhofes und werde auch im Friedhof gehen. Ich verstecke mich. Er ist mir tatsächlich gefolgt. Ich nehme meine Pistole raus ziele auf ihn und schieße auf ihn. Er fällt um. Ich gehe zu seiner leiche und ucke, ob er Puls hat, er hat kein Puls, er ist tot. Hab ihn an der Stirn getroffen. Ich renne schnell weg, keiner ist da. Ich nehme mein Handy raus und rufe den Maurizio an. Ich sage: „Ich hab schon mal 1 getötet. Maurizio sagt: „Gut, mach weiter. Bis jetzt sieht es bei mir schlecht aus, ich finde keine Mitglierder.“ Ich sage: „Geduld, ich lege jetzt auf.“ Maurizio sagt: „Ok, ciao“ er legt auf. Ich suche weiter. Es sind 2h vergangen und ich habe niemanden getötet. Maurizio hat 3 Stück in der Zwischenzeit getötet. Ich bin in der Nähe des Friednhofes wieder. Ich sehe 2 Mitglieder und ich verstecke mich. Einer sagt: „Verdammt, das ist schon der 4te Tote heute.“ Und der andere sagt: „Bestimmt waren das die heiligen Drachen. Tzz.“ Die 2 drehen sich um. Die 2 passen zur Maurizios Beschreibung, ich glaub, dass waren die 2, die meinem Vater getötet haben. Ich nehme meine Pistole und schieße auf die. Aber ich treffe sie an den Füßen und sie fallen um. Ich habe meine Pistole in der Hand. Ich sage: „Ihr, ihr seid die Scheine, die meinem Vater getötet haben. Ich werde euch auch töten!“ Der dicke sagt: „Deinen Vater? Wir haben viele Menschen getötet.“ Ich sage: „Es war vor 22 Jahren. Er war auch ein Mitglied von den heiligen Drachen.“ Der dünne sagt: „Ich kann mich erinner, ja, sah dir einer ähnlich aus. Aber wir haben ihn nicht getötet. Ehrlich.“ Ich nehme mein Kokia-Handy und verpassen den dünnen einen Elektro-Schock.  Der dicke zieht seine Waffe und sagt: „Junger Mann, hör auf oder wir erschießen dich.“ Ich sage: „Ich habe keine Angst.“ Der dicke sagt: „Ich mag dich irgendwie.“ er packt seine Waffe weg. Er sagt: „Du hast Mut. Wir wissen, wen du meinst. Wir waren an den Tag dabei, aber wir haben ihn nicht getötet, wir wollen, aber jemand anderes hat ihn getötet.“ Meine Handy klingelt. ich sage: „Wartet mal kurz.“ Ich gehe ren: „Ja?“ Maurizio sagt: „Ich bin fertig, ich habe 4 Stück getötet, soll ich die abolen?“ Ich sage: „Nein, keine Sorge, ich laufe dann.“ Maurizio sagt: „OK, bis später.“ Er legt auf. Eignetlich könnten die 2 abhauen aber das haben sie nicht gemacht. Der dicke sagt: „Also hör mal zu, an den Tag war er ja nicht alleine, da war auch sein Kollege da. Die 2 haben sich gestritten, aber auf italiensich, dass einzige was wir verstanden haben war ‚Bambino‘ mehr nicht. Dann haben die 2 eine Waffe gezogen und sein Kollege war schneller und hat ihn erschossen. Wir 2 waren schockiert, er hat seinen eigenen Kameraden getötet, deswegen haben wir dann nichts mehr gemacht, sowas ist wirklich unter aller Sau. Aber du solltest jetzt gehen, bevor wir uns rächen werden, was du heute gemacht hast. Ich renne weg. Das kann doch nicht sein? Maurizio soll mein Vater erschossen haben? Das glaub ich nicht, ich muss mit ihn reden.
Teil 16 fertig

Ich stehe vor Maurizios Wohnung und klingle. Er macht die Türe auf und ich betrete seine Wohnung. Maurizio sagt: „Ciao Angelo, was los, du siehst sauer aus?“ Ich nehme meine Pistole und ziele auf Maurizio (natürlich ohne zu schießen) und sage: „Du, du hast mein Vater getötet und jetzt werde ich dich töten.“ Maurizio sagt: „Angelo, was erzählst du denn da für ein Scheiß?“ Ich sage: „Ich habe die 2 von den Hell Patrols gefunden und sie haben es mir erzählt!“ Maurizio sagt: „Warum glaubst du das auch?“ Ich sage: „Ganz ehrlich, die 2 sehen nicht so aus, dass sie lügen würden, denn sie hatten keine Angst vor mir, auch wenn ich sie fast getötet hätte. Sie würden mich nicht anlügen um weiter zu leben. Nein, also Bastard, sag mir warum du meinen Vater getötet hast!“ Maurizio sagt: „Na gut, du hast recht, ich habe Michele getötet. Aber du weißt nicht mal warum.“ Und das will ich wissen, bevor ich dich töte!“ Maurizio sagt: „Angelo, machen wir es so, ich kann es dir nicht sagen, ich will, dass deine Mutter auch dabei ist, denn ich kann es dir sonst nicht erzählen. Bitte.“ Ich packe meine Pistole ein. Ich sage: „Ok, aber wehe, du versuchst abzuhausen.“ Maurizio sagt: „Nein, das werde ich nicht und jetzt geh wieder. Wir sehen uns Morgen um 12 Uhr. Deine Mutter wird auch da sein.“ Ich sage: „Wie willst du sie rufen? Hast du ihre Nummer oder was?“ Maurizio sagt: „Nein, aber ich weiß, wie ich sie finden kann, keine Sorge, ich werde der kleinen nichts antun.“ Ich sage: „Kleinen? Alter spinsnt du.“ Maurizio sagt: „Spaß, ihr wird nichts passieren. Geh jetzt.“ Ich verlasse die Wohnung und gehe nach Hause. Ich rauche und zocke den ganzen Tag. Dann gehe ich schlafen. Mein Wecker klingelt. Es ist 11:00 Uhr. Ich stehe auf und gehe was essen, dann gehe ich mich duschen. Bin fertig, es ist 11:45 Uhr. Ich gehe jetzt los. Bin nach paar Sekunden da und ich klingle an seiner Wohnung. Er öffnet die Türe und ich betrete die Wohnung. Ich gehe ins WOhnzimmer und dort ist auch meine Mutter. Ich sage: „Ciao Mamma.“ Sie sagt: „Ciao Angelo…“ sie ist nicht begeistert mich zu sehen. Wir setzen uns hin und Maurizio sagt: „Ich fange ganz von vorne an.“ Meine Mutter sagt: „Ja… wenn es sein muss.“ Maurizio sagt: „Angelo, Ich und deine Mutter hatten eine Affäre und Michele ist nicht dein Vater, sondern ich.“ Ich bin sprachlos, damit habe ich nicht gerechnet, meiner Mutter ist es gerade unangenehm. Ich sage: „Mama, ist das war?“ Meine Mutter nickt. Ich sage: „DU…schl… warum? Warum! Warum bist du Michele fremd gegangen! WARUM?“ Meine Mutter heult und sagt: „Ich war schon vor der Hochzeit mit Maurizio zusammen, aber Michele wusste das nicht…“ Meine Mutter heult stärker und redet nicht weiter. Maurizio sagt: „Ich kenn Michele schon seit der Schulzeit und wir haben uns immer sehr gut verstanden. Ich hab ihn gemocht, auch wenn er dann meine Traumfrau geheiratet hat. Wir waren schon länger Mitglieder der Mafia, wir waren schon mit 16 Mitglieder, damals ging es noch. Ich war da heimlich mit deiner Mum zusammen, weil ich nicht wollte, dass es die Mafia mitbekommt. Ich wollte sie beschützen und sie wusste, dass ich ein Mitglied war. Deine Mutter war in unsere Paraklasse und Michele fand sie schon immer interessant. Sie waren am Anfang nur befreudet und ich fand das nicht schlimm. Michele hat sie sich dann in ihn verliebt, er meinte dann zu mir, dass er deine Mutter scharf findet und falls sie mit jemand anderes zusammen kommen würde und sie dann nicht shckluss machen würde, dann würde sie ihren Freund töten und wenn sie ihn nicht lieben würde, dann  würde sie auch sterben. Das hat er zu mir gesagt und eines Tages auch deiner Mutter und sie hatte Angst, dass er es mitbekommt mit uns und kam dann mit ihn zusammen. Dann haben sie geheiratet, dass hat weh getan aber ich wollte nicht, dass sie sterben sollte. Also habe ich nichts unternommen und Michele war ja auch mein Freund. Dann haben sie ein Kind erzeugt, deine Schwester. Nach 3 Jahren kamst du und ich habe dich erzeugt, da deine Mutter ein gewolltes Kind von mir wollte. und ich konnte nicht nein sagen, weil ich ja geliebt habe und das tu ich jetzt auch immer noch.“ Maurizio heult, das habe ich noch nie gesehen. Ich bin sauer und enttäucht von Mama, Maurizio und Papa, naja meinte Michele.
Teil 17 fertig

Ich sage: „Da fehlt noch was…“ Maurizio sagt: „Ja, du hast recht.“ Meine Mutter sagt: „WIe, kommt jetzt etwas was ich nicht weiß?“ Maurizio sagt: „Ja, tut mir echt leid, erstens, ich habe Angelo in die Mafia mitreingezogen un…“ Meine Mutter gibt den Maurizio eine Ohrfeige und Maurizio konnte seinen Satz nicht beenden. Sie schreit: „Bist du dumm? Ich habe dir es doch damals verboten, dass du ihn da mitnimmst, was für ein Vater bist du?“ Ich sage: „Ma, calma, es ist nicht nur seine Schuld, wir beide.“ Meine Mutter schreit: „Zitto! Maurizio wir werden noch ein anderes mal drüber reden.“ Ich sage: „Und jetzt erzähl mal Teil 2 der Geschichte.“ Maurizio zittert und sagt: „Muss ich?“ Ich sage: „Ja, du musst!“ Er sagt: „Na gut… also wisst ihr, Michele wurde nicht von den Hell Patrols getötet sondern von mir…“ Meine Mutter heult noch mehr und sagt: „Was? Warum? Warum hast du ihn getötet…“ Maurizio sagt: „Ja, das wollte ich eigentlich heute erzählen, du und ANgelo sollt die Wahrheit erfahren. An den Tag waren wir in der Bar und Michele sagte: ‚Ich hasse meine Frau, die Schlampe ist mir fremdgegangen.‘ Ich wollte dich vertreidgen und sagte: ‚Deine Frau würde dir sowas nie antun.‘ Michele sagte: ‚Das dachte ich auch, aber mir ist aufgefallen, dass wir nur 2 mal Sex miteinander hatten, was ich komisch fand, beim ersten mal kam meine schöne Asia und beim 2ten mal war es 1 Jahr vor Angelos geburt. Ich will meine Frau und den Bastard nicht, ich hasse unehrliche Kinder. Ich sagte: ‚Nie im leben ist das Kind unehrlich und deine Frau würde dich nie betrügen.‘ Michele ist ausgerastet und schrie: ‚Laber keinen Scheiß, wenn ich zuhause bin, dann töte ich sie und dieses Kind, das Kind zuerst, das Kind wird erstmal mit ein paar Messterstiche getötet. Scheiß Bastard Kind.‘ Ich konnte das nicht mehr hören und sagte: ‚So, du wirst meine liebste nicht mehr beleidigen und vorallem nicht meinen Sohn.‘ Michele sagte: ‚Was hast du gesagt?‘ Ich sagte: ‚DU hast reichtig gehört, dass ist mein Kind, ich und deine Frau waren schon ewigkeiten zusammen und du Hund hast es nicht mal gemerkt und du wirst die 2 nicht töten. Ich werde es verhindern.‘ Michele lachte und sagte:‘ „Heute werden also 3 Menshcen getötet, du hast verloren.‘ er nahm langsam seine Waffe raus. Er hat leider nicht gemerkt, dass ich meine schon raus hatte und als er seine Waffe rausgezogen hat habe ich ihn erschossen und ich bin dann aufgestanden und bin dann weggerannt, ich sah dann die 2 Hell Patrols Mitglieder und habe mir dann die Geschichte mit den Hell Patrols erfunden. Hätte nie gedacht, dass es raus kam. Und natürlich haben wir an den Tag auf italienisch gestritten.“ Ich und meine Mutter sind schockiert. Meine Mutter umarmt Maurizio und sagt: „Ich bin zwar sauer auf dich, dass du Michele getötet hast, denn immerhin habe ich eine Tochter von ihn, die ich liebe aber du hast es für mich und Angelo gemacht.“ Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Ich sage: „Mum, warum hast du mir nicht rüher gesagt, dass Maurizio mein Vater ist?“ Meine Mutter sagt: „Nachdem Micheles Tod hatten wir 2 keinen Kontakt mehr, ich wollte von der Mafia fern bleiben. Maurizio hat aber regelmäßig Unterhalt bezahlt. Maurizio, ich liebe dich immer noch aber wir können nicht zusammen sein, ich mag die Mafia nicht, es tut mir leid.“ Meine Mutter steht auf und sagt: „Angelo, es tut mir leid.“ Sie umarmt mich und sagt: „Wir werden in Kontakt bleiben, aber leider nicht oft, da ich die Mafia nicht mag, kannst du mich verstehen.“ Ich sage: „Ja Mutter.“ Meine Mutter geht. Maurizio sagt: „Ja, tut mir echt leid, dass ich dich in der Mafia mitreingezogen hab.“ Ich sage: „Das macht nichts, ich hätte sonst keine Arbeit und so.“ Maurizio sagt: „TUt mir trotzdem leid… Kann ich jetzt alleine sein?“ Ich sage: „Ja, ich brauch selber meine Ruhe.“ Ich verlasse die Wohnung. Ich gehe zuhause und will alleine sein…

Paar Monate später…
Ich und Maurizio verstehen uns wieder gut, dass hat paar Wochen gedauert. Mit Murat und Tariq bin ich wieder befreundet aber sie haben keine Ahnung, dass ich zu den heiligen Drachen gehöre, sollen sie auch nicht, nicht weil ich sie nicht mehr vertraue, sondern um sie zu schützen. Meine Schwester und meine Mutter sehe ich jede paar Wochen. Ich werde natürlich weiter für die Mafia arbeiten, denn ich will auch so wie mein Vater werden, stärkste Mafioso.

Mafia Story fertig.

 

 

 

 

 

 

Supergoat-Story

einleitung

Ich bin Sergio und 18 Jahre alt. Ich besuche die Wolfgang-Peter-Enis-Schule. Das ist ein Gymnasium. Ich mache da momentan die 13. Klasse. Leider bin ich ein Ausssenseiter. Ich bin ein Ziegenfan. Ich stehe auf Filme wie Goat Wars und Goat Trek. Ich spiele oft Pc-Games wie World of Goatcraft und Goatrym und zeichne auch gerne Ziegen. Ich habe in der Schule nur 2 Freunde. Der eine heißt Dominik, er ist 19 Jahre alt und der andere heißt Peter, er ist 18 Jahre alt. Wir 3 sind alle Außenseiter, denn sie mögen auch Ziegen. Aber neben Ziegen ist auch zeichnen mein Hobby. Ich zeichne gerne Menschen, Landschaften, Tieren und wie gesagt auch Ziegen. Grad befinde ich mich im Bus. Ich sitze da und ich werde mit Papierkügelchen beworfen von ein paar Leuten aus meiner Klasse aber ich reagiere nicht drauf. Ich habe es nicht nötig, dass ich mich wegen dene AUfregen lasse. Jetzt sind wir bei der nächsten Haltestelle angekommen und Peter steigt ein. Der Dominik fährt mit den Fahrrad zur Schule. Der Peter sieht mich und kommt zu mir. Er sitzt sich neben mir. Den Peter mobben sie noch mehr, weil er sich 1 mal die Woche ohne Shampoo und Duschgel dutscht. Mich stört das auch ein wenig, aber das ist nicht mein Problem, denn er ist ja ein netter Typ. Jetzt kommt der Hans zu uns. Der Hans sagt: „Na, sind das nicht unsere Verlierer?“ und lacht. Jetzt nimmt er ein Stückt Torte und fragt:“Ihr wisst ja was das ist, oder?“ Ich antworte nicht drauf und dreh mich weg und ignoriere ihn. Der Peter antwortet leider drauf und sagt:“Ein Stück Torte.“ Der Hans sagt dann: „Richtig Peter“ und wirft die Torte auf Peter sein Gesicht. Der Hans sagt: „Jetzt richst du immer hin nach Torte“ lacht laut und geht wieder auf sein Platz. Die anderen im Bus lachen alle. Ich fand das garnicht Lustig, würde er es wenigstens lustiger machen, dann wäre es  immerhin lustig.Der Hans ist einfach dumm. Ich sag jetzt zum Peter: „Hey Kumpel, alles in Ordnung?“ Der Peter guckt traurig und sagt: „Nein, ich bin mal wieder so dumm gewesen und bin auf seinen Trick reingefallen.“ Ich sage dann: „Ach komm, dass konntest du doch nicht wissen…“ wobei er es wissen sollte, denn solche Sachen macht der Hans oft aber ich habe das gesagt, damit er sich nicht wie der letzte Depp fühlt. Wir sind jetzt in der Schulhaltestelle angekommen. Wir steigen jetzt aus.

Teil 1 Ende

Ich und Peter bleiben jetzt stehen, denn wir warten auf Dominik. Dominik rast mit seinem Fahrrad an uns vorbei und schafft es nicht rechtzeitig zu bremsen und rutscht aus und fällt runter. Die andere lachen. Ich und Peter laufen zu Dominik rüber. Der Dominkik steht auf und lacht auch mit. Ich sage: „Na Dominik, wann gewöhnst du es dir ab?“ denn er macht das immer, ich glaube, er sucht somit die Aufmerksamkeit der Anderen. „Wieso angewöhnen? Ich mach doch nichts“ sagt der Dominik und lacht weiter. Wir betreten dann jetzt das Schulgebäude. Wir haben jetzt 2 Stunden Chemie. Ich passe da nie auf, da ich das schon gut kann. Mein Vater ist Chemiker. Ich zeichne jetzt wieder Ziegen. Dominik und Peter müssen aufpassen, da sie sonst nichts mitbekommen und sonst in Chemie versagen. Hans bewirft mich wieder mit Papierkügelchen, ich lasse mich nicht  stören und zeichne weiter. Hans wird sauer, ich merke es. Jetzt schmeißt er einen Spiter gegen mein Kopf. Aua, das hat weh getan. Jetzt ist meine Geduld zu Ende und ich drehe mich um und sag leise: „Hans, lass das. Du bist 20 und immer so kindisch und das auch als Gymnasiast.“ HAns guckt mich blöd an und schreit:“ Goata, was willst du denn mir damit sagen?! FIck dich du Hurensohn!“ Der Lehrer hat das natürlich gehört und sagt: „Hans, raus“ Hans steht auf und ist mehr als nur wütend. Er kommt zu mir und sagt: „Nach der Schule wirst du sehen, ich mach dich fertig du hässliche Ziege!“ Und läuft raus. Ok, jetzt habe ich ein wenig Angst, denn ich kann mich nicht schlägern. Peter sitzt ja neben mir und sagt leise: „Man, du musstest es nicht übertreiben, jetzt will er dich schlagen.“ Dominik sitzt neben den Peter und sagt: „Aber der Goata hat recht, der Junge ist echt blöd. Aber wie willst du es heute nach der Schule überleben.“ Ich sage: „ich weiß es nicht genau, aber ich foogle dann nach Kampfsportarten und kann dann vielleicht schnell was lernen.“ Peter und DOminik gucken mich komisch an und passen dann weiter auf. Ich zeichne dann weiter meine Ziegen. Chemie ist jetzt zu Ende. Ich gehe jetzt schnell zum Computerraum und setzt mich vor einem Rechner. Ich öffne jetzt Godzilla Firesaur und bin jetzt auf Foogle die Suchmaschine. Ich schreibe dann ‚Kampfsportarten‘ aber bevor ich Eingabe drücke, schreibe ich noch ‚Ziegen‘ vor ‚Kampfsport‘. Ich weiß zwar, dass es nichts bringen wird aber gucken schadet ja nicht. Jetzt drücke ich die Eingebe Taste. Jetzt kommt nur eine Seite raus. Ich klicke mal da drauf und plötzlich spinnt der Rechner. Ich gebe den Rechner eine Faust und dann bekomme ich einen Stromschlag und stehe unter Strom.

Teil 2 fertig

Es hat jetzt aufgehört und ich bin auf den Boden gefallen. Ich wache jetzt auf. Ich bin etwas verwirrt und schaue mich um. Ich bin im Krankenzimmer. Ich sehe die Krankenschwester und sie sagt: „Sergio, alles ok?“ ich antworte dann: „Naja, was ist passiert?“ sie sagt: „Du standest unter Strom, zum Glück hat dich die Frau Müller gesehen und sofort den Strom ausgemacht, du warst 1h unmächtig.“ Ich bin immer noch etwas leicht verwirrt und habe Kopfschmerzen. Die Schwester sagt: „Sie werden jetzt heim gefahren, denn sie müssen sich erholen, aber es ist ein wunder, dass sie es überlebt haben.“ Ich stehe jetzt auf und sage:“ Es geht schon, ich laufe dann heim.“ Sie sagt: „Nein, sie können maximal raus gehen aber sie werden abgeholt. Ich rufe ihren Vater an“ Ich sage dann: „Ok“ Ich nehme meine Tasche und verlasse das Zimmer. Ich laufe kurz noch zu meinem Schließfach und hole mir noch meinen Zeichenblock. Jetzt gehe ich raus. Ich warte vorm Schulgebäude auf meinem Vater, der mich abholen sollte. Jemand stubst mich an und ich drehe mich um. Oh nein, das ist der Hans. „Goata, na du loser, jetzt wirst du verprügelt du Opfer.“ sagt er. Ich will mich nicht schlägern und versuche mich auszureden und sage: „Hey Hans, das muss doch nich sein, das bringt doch nichts und es ändert sich nicht viel.“ Hans lacht und sagt: „Doch, du wirst schmerzen haben und am Boden liegen und heulen und ich werde dann noch mehr lachen du Freak.“ Na toll, war klar, dass so eine Antwort kam. „Hans, das bring doch nichts. Ich will nicht Kämpfen!“ sag ich. Hans antwortet: „Halt deine Fresse.“ Er gibt mir jetzt einen Schlag auf meinem Kopf. Komischerweise spüre ich keine Schmerzen. Hans schreit plötzlich: „Aua meine Hand, meine Hand, aua.“  Hans scheint jetzt noch mehr sauer zu sein. jetzt kommt er zu mir und will mich mit seinem Kopf schlagen und er schlägt seine Stirn auf meine Stirn. Mir tat das nicht weh. Hans blutet aus seiner Stirn und as nicht ein wenig. Hans schreit: „Alter, was bist du denn?!“ und guck mich schockiert. Ich sage: „Ich bin ein Mensch?“ und bin selber ein wenig verwirrt. Ich habe ja nichts gemacht, er hat mich ja geschlagen und ich hab mich nicht mal verteidigt. Hans schreit: „Aua, verdammt, meine Stirn tut weh und blutet und meine Hand ist gebrochen.“ er fängt jetzt an zu heulen. Ich wundere mich grad, denn sonst hat niemand Hans zum Weinen gebracht. Ich sage jetzt nichts und drehe mich um und geh weg. Die anderen fangen an zu applaudieren und jubeln und schreien: „Goata, Goata, Goata…“ Abe wie gesagt, ich habe nichts gemacht. Mein Vater ist jetzt endlich da. Ich steige ins Auto rein.

Teil 3 fertig

„Was ist los Junge?“ sagt mein Vater und ich antworte: „Ich stand unter Strom, ich hab nur was gefoogelt.“ „Hauptsache du hast es überlebt mein Sohn.“ sagte mein Vater und macht sein Auto an. Jetzt fahren wir los. Ich hab immer noch Kopfschmerzen aber ich werde es aushalten müssen. Nach 10 Minuten sind wir angekommen und mein Vater steigt zuerst aus. Mein Vater öffnet mir auch die Tür und sagt: „Brauchst du Hilfe beim aufstehen?“ Ich antowrte: „Nein Vater, es geht auch so.“ Ich steige jetzt aus. Diese Kopfschmerzen sind wirklich schlimm. Ich betrete die Wohnung und meine Mutter wartet schon da besorgt und sagt: „Alles ok Junge?“ ich sage: „Mama, keine Sorge, es ist alles gut., aber ich will mich jetzt erst hinlegen gehen.“ Ich gehe jetzt in meinem Zimmer und schließe die Tür. Ich ziehe mich um und geh mich dann auch hinlegen. „Sergio… Sergio… Steh auf.“ sagt eine Stimme. Ich wache jetzt auf und sehe meine Mum. „Was ist Mutter?“ „Sergio, wir müssen essen.“ sagt sie und geht dann zur Küche. Ich stehe auf und gucke auch gleich, wie viel Uhr es ist. Es ist 19 Uhr. Man ich habe wirklich so lange geschlafen. Ich ziehe mich jetzt wieder um. Ich schaue mich jetzt kurz im Spiegel. Komisch, mein Bart ist länger geworden, sieht ja fast aus wie ein Ziegenbart. Aber mir ist es grad ein wenig egal, denn ich habe Hunger. Ich gehe zur Küche. Meine Mutter hat Fleisch gekocht. Ich rieche es. Mir wird vom Geruch schlecht, aber ich weiß nicht warum. „Mama, irgendwie will ich kein Fleisch essen, haben wir auch Gemüse?“ Meine Mutter sieht mich leicht verwirrt an und sagt: „Klar haben wir Gemüse, aber du magst es nicht so und du liebst Fleisch.“ Meine Mutter hat schon recht aber ich kann es mir nicht erklären, warum ich kein Hunger auf Fleisch hab. „Ja, hast schon recht, aber ich will kein Fleisch.“ Meine Mutter ist immer noch leicht geschockt und macht mir einen Salat. Ich hätte selber nicht gedacht, dass ich das wirklich erleben muss, dass ich nach Salat frage, obwohl ich gerne Fleisch esse. Mein Vater hat jetzt sein Arbetiszimmer verlassen und sitzt sich am Esstisch. Meine Mutter reicht mir das Salat. Mein Vater schaut mich auch leicht verwirrt an. „Alles ok, Sohn?“ fagt er mich. „Ja Papa, es ist alles ok.“ Nach 15 Minuten sind wi alle fertig mit Essen. „Mum, ich gehe jetzt ein wenig raus spazieren, bis gleich.“ sage ich und gehe dann ins Band. Ich schaue schon wieder im Spiegel und ich sehe meinen Ziegenbart nochmal. Ich finde, dass es scheiße aussieht und will es wegschneiden. Ich nehme jetzt die Schere zur Hand. „Bye bye Bart“ sage ich und schneide es ab aber es ist nich weg und die Schere ist jetzt kaputt. Ich denke mir jetzt, was zur Hölle, dass kann doch nicht sein. Ich nehme jetzt die Rasierklinge und fahre jetzt damit drüber. Nichts passiert. Ich mach das mehrmals und es passiert immer noch nichts. Das kann doch nicht sein. Ich bin jetzt etwas sauer und habe keine Lust mehr es ab zu machen. Ich gehe jetzt in meinem Zimmer, hole mir mein Geldbeutel und verlasse dann das Haus.

Teil 4 fertig.

Ich weiß selber nicht, wohin ich gehen soll. Ich laufe jetzt einfach Richtung Zoo. Ich mag ja Tiere, also gehe ich immer dorthin, wenn ich nicht weiß, was ich machen soll oder wohin ich gehen soll. Auf den Weg dahin mache ich mir immer noch Gedanken drüber meinem Bart, warum es sich nicht rasieren lässt. Ich ziehe jetzt einfach stark dran. Es ist irgendwie stark und es passiert nichts und es tut nicht weh. Merkwürdig. Aber jetzt kann ich das auch nicht ändern. Ich sehe grad auf den Boden Löwenzahnblätter. Ich hab grad Lust sie zu essen. Ich schaue mich um und niemand ist da. Ich pflücke jetzt die Blätter und esse sie jetzt. Hey, die Blätter schmeckt ja gut. Warte mal, was habe ich denn gerade gemacht?! Ich habe es wirklich gegessen. Ich laufe jetzt schnell weiter und hoffe, dass mich niemand gesehen hat, denn es heißt ja  nicht gleich, wenn ich niemanden sehe, dass wirklch keiner hier in der nähe ist. Mir ist es unangenehm. Nach 20 min bin ich angekommen. Ich gehe jetzt rein. Ich nehme jetzt meine Karte raus, ich habe eine Jahreskarte, da ich hier oft bin. Bevor der einer am Schalter was sagen konnte, habe ich meine Karte gezeigt und laufe rein. Ich will jetzt wieder zu den Ziegen gehen. Ich muss wieder 10 Minuten laufen aber es ist mir egal. Ich mag die Tiere und will sie sehen.  Ich sehe die Petra vom weiten. Sie geht in meiner Klasse, ich finde sie süß.  Sie liebt auch Tiere aber wir reden kaum miteinander. Sie ist sehr beliebt in ihrer Klasse. AUßer ich weiß es keiner, dass sie Tiere mag. Denn für vielen sind Tiere uncool und deswegen verschweigt sie es. Ich laufe jetzt zu ihr. Ich zittere ein wenig. “ H-Hey P-P-Petra… Wie g-gehts?“ frage ich sie. Sie lächelt mich an und sagt: „Gut und dir Goata?“ Ich antworte dann: „Auch g-g-gut. F-f-freut mich, aber ich m-muss jetzt w-w-weiter gehen. b-bye“ Ich laufe jetzt schnell weiter. Ich werde einfach nervös, wenn ich sie sehe und dann fange ich immer an wie ein Depp zu stottern. Ich hasse es. Ich will es mir abgewöhnen, doch es klappt nicht. Ich pass grad nicht auf und laufe gegen einer Säule. Mir ist nichts passiert aber die Säule ist kauputt gegangen. Bin ja mit meinem Kopf dagegen gelaufen, da ich auf den Boden geguckt habe, das mache ich immer, wenn ich abwesend bin. Die Menschen sie sprachlos und gucken mich alle komisch an. Ich sage: „Nichts passiert.“ Und laufe schnell weiter. Wie habe ich es denn wieder geschafft, was kaputt zu machen?!. Jetzt sind paar Minuten vergangen und ich bin da bei den Ziegen angekommen. Die Ziegen kann man streicheln und füttern. Ich nehme das Ziegen futter und betreten das Gelände. Unaufmerksam stolpere ich wegen einer Ziege. Die Ziege dreht sich um und sagt: „Määääääh.“ Doch ich konnte es verstehen, sie sagte zu mir: „Pass besser auf, denpp.“ Ich glaube ich werde noch Irre, ich verstehe Ziegen, dass kann doch net sein. Das Bilde ich mir doch nur ein. Ziegen können net reden. Ich muss wirklich irre sein.

Teil 5 fertig

Ich bin doch nich verrückt, des kann nicht sein, dass ich mir das einbilde. Ich höre sie wirklich sprechen. Ich höre grad 2 Ziegen in meiner nähe streiten, die eine sagt: „Goaty, du bist einfach voll hässlich,“ und die andere antwortet: „Ich geb dir gleich hässlich, ich bin Goaty, ich kann nicht hässlich sein.“ usw. Aber ich frage mich, wieso ich sie verstehe. Warte mal, es hat ja angefangen, als ich den Stromschlag bekommen hab. Ich muss jetzt schnell Heim. Ich fange an zu rennen und springe problemlos über den Zaun. Das ich das wirklich geschafft habe, das wundert mich jetzt aber, denn ich bin nicht gut in Sportunterricht. NAch 10 Minuten rennen bin ich zu hause angekommen und das ohne müde zu werden. Das ist ja mal mega geil. Ich öffne die Tür. Meine Mutter sieht mich und sagt: „Schon da?“ Ich sage: „Ja Mama.“ und gehe in meinem Zimmer. Ich hab schon wieder hunger. Aber jetzt will ich erst mal was fooglen. Ich fahre meinen Rechner hoch. Ich verlasse jetzt kurz meinen Zimmer und schleiche mich in die Küche rein und hole mir 3 Möhren. Ich gehe jetzt wieder in meinen Zimmer. Ich setze mich wieder vorm Rechner und gehe wieder fooglen. Ich schreibe ‚Ziegen Kampfsportarten‘ und drücke einfgabe, doch es kommt nichts. Stattdessn kommt ‚meinten sie Siegen Kampfsportarten‘. Fuck, des regt mich auf. Ich muss mich beruhigen und esse jetzt meine Möhren auf. Ich muss wieder zur Schule hin. Ich muss zum Schulrechner, vielleicht finde ich dort was. Ich gehe dort aber Nachts hin. Ich stelle meinem Wecker um 23:26 ein und gehe jetzt schlafen. Es piept. Mein Wecker klingelt, aber statt ihn aus zu machen, habe ich ihn ausversehen kaputt gemacht, hab ein bisschen arg zu stark drauf geschlagen. Scheiße. Egal, ich muss mich jetzt aber umziehen. Ich muss unerkannt sein. Ich ziehe mich ganz schwarz an und sogar meine Sorro-Maske. Ich muss vom Fenster raus. Ich öffne das Fenster und gehe langsam raus. Scheiße, ich hab meine schwarze Mütze vergessen. Ich steige wieder im Zimmer rein und hole mir meine Mütze und gehe dann wieder raus. Ich klettere jetzt langsam hoch und bin jetzt auf den Dach, ich guck, ob ich Dach zu Dach springen kann und tatsächlich kann ich es. So bin ich noch schneller. Nach einer Weile bin ich angekommen. Bevor ich zum Schuldach springen will sehe ich 5 Gestalten. Ich guck mal genau hin, da ist ja Harold. Er hat Benzin dabei. Ich glaub, er will die Schule verbrennen, dass ist nicht gut. Ich springe jetzt da. und sage: „Stop Jungs.“ Ich hab aber meine Stimme verstellt, denn sonst würde er mich erkennen. Harold und seine Gang drehen sich um und Harold spuckt auf den Boden und sagt: „Wer oder was bist du und was willst du den hier? Verpiss doch, oder meine Gang macht doch tot.“ Ich habe ein wenig Angst, die haben alle einen Baseballschläger. Ich sage dann: „Ich habe keine Angst, geht wieder Heim. Ich will euch nicht weh tun.“ Die Gand und Harold fangen an zu lachen. Der Harold sagt: „Du und uns fertig machen? Träum weiter. Jungs schnappt ihn euch!“ Die Gang nähert sich immer mehr. Ich fange an eine komische Kampfhaltung zu machen, ich weiß selber nicht, was das soll. 3 Von dene rennen auf mich zu und ich spinge hoch auf den Baum und reiße mir da einen Ast und springe wieder runter. Die 3 gucken mich blöd an und greifen mich weiter an. Ich werfe mit voller Kraft den Ast auf 2 von der Gang und sie fallen auf den Boden. Ich springe wieder hoch und lande dann mit meinen Beinen auf die 2 drauf und bin genauer gesagt auf deren Magen gelandet und sie spucken jetzt Blut. 2 von dene greifen mich von hinten an ich drehe mich schnell um und gebe den 1 Kick und habe auch beide getroffen und ich habe so stark gekickt, dass sie paar Meter weggeflogen sind. Der eine guckt mich an und schreit: „Hilfe, ich will zu meiner Mama.“ und rennt weg. Harold nimmt seine Waffe raus und sagt: „Keine Bewegung alter.“ Ich mache ein Schritt und er schießt. Ich habe den Schuss mit meinem Kopf abgewehr und sage dann ausversehen: „Määääh“ Harold rennt weg, ich renne ihn hinterher und schlage ihn mit meinem Kopf und er fliegt dann gegen einen Baum.

Teil 6 fertig

Harold und die anderen sind bewustlos. War ich das jetzt wirklich? Das kann nicht sein, ich muss bestimmt Träumen. Aber es ist kei Traum. Ich betrete jetzt das Schulgebäude. Ich gehe zum Conputerraum. Doch da ist nicht der Rechner, den ich gesucht hab. Wo kann er denn sein? BEstimmt im Hausmeisterzimmer. Ich gehe da hin und versuche die Tür aufzumachen. Toll, die Tür ist verschlossen, aus aggression kicke ich die Tür und sie fällt um. Das wollte ich zwar nicht aber es kommt mir grad zu recht. Ich betrete jetzt den Raum und dort ist der Rechner. Ich schließe es an und hoffe, dass er noch funktioniert. Ich fahre ihn jetzt hoch. Aber da steht nicht wie sonst Door 8 sondern Goat-Power. Jetzt erscheint ein Text. Ich lese es mir durch. Nach 15 Minuten lesen ist mir alles klar, was mit mir passiert ist. Der Rechner geht jetzt aus. Ich versuche es wieder hochzufahren, doch es geht nicht mehr. Ich tu wieder den Rechner auf der selben Position wie vorhin. Ich stell dir Tür wieder auf und verlasse jetzt das Gebäude. Harold liegt immer noch da auf den Boden und die anderen sind weg. Ich laufe zu Harold und nehme ihn und begleite ihn nahchause. Nach 5 Minuten bin ich bei ihn angekommen und lege ihn vor seiner Haustüre und gehe jetzt heim. 15 Minuten später bin ich angekommen. Ich klettre durch das Fenster wieder hoch und ziehe mich um. Ich verstecke meine Kleidung. Ich geh mich jetzt hinlegen. Ich nehm mein Handy Zamzung World T2 und stelle jetzt dort den Wecker ein. Ich hoffe, das ich ihn Morgen nicht zerstören werde bzw heute. Um 7:00 Uhr klingelt mein Handy und ich steh auf. Ich bin nicht mal müde. Ich tut es abstellen und geh jetzt erst mal ins Bad. Dann gehe ich Essen. Ich denke drüber nach, warum ich der Auserwählte bin? Diese Ziegenkraft ist alt. Ich hab gestern die Geschichte der Ziegenpower gelesen. Der diese Kraft hatte, ist mein Ururururururururururururururururururururururururururururururgroßvater. Er hieß auch so wie ich Sergio Caprone. Er hat damals die Menschen gerette vor das Böse. Er hatte aber so ein Ziegenkostüm an. Damit sie ihn nicht erkennen konnten. Da stand auch, ich soll mit der Kraft aufpassen und versuchen sie zu verheimlichen. Da stand auch, dass mein Kopf der stärkste Teil der Körper ist, er ist härter als echte Ziegenhörner, deswegen konnte ich die Schüsse problemlos abwehren. Mein Ururururururururururur…großvater wurde damals von einer Ziegege gebissen. Aber ich habe immer noch keine wirkliche Erklärung bekommen, wie es dann durch einen Stromschlag gehen kann.

Teil 7 fertig

Grad keine Lust auf die Schule. Muss aber leider hin. Ich gehe wieder ins Bad und mache mich fertig. Nach paar Minuten bin ich fertig und geh jetzt. Jetzt verlasse ich mein Haus und gehe zur Schule. Ich hab keine Lust den Bus zu nehmen, ich renne zur Schule. Ne rennen jetzt nicht, ich jogge bis zur Schule. Bin 10 vor 8 angekommen. Ich gehe jetzt zum Klassenzimmer. Peter und Dominik sind noch nicht da. Ich setze mich schon mal hin. Nach 5 Minuten sind die 2 auch da. Peter fragt mich: „Warum warst du nicht im Bus?“ Ich darf jetzt nicht sagen, dass ich gejoggt hab. „Ach, ich wollte einfach mal laufen, ich bin heute früher aufgestanden und wollte nicht auf den Bus warten.“ Ich hoffe, dass er nicht merkt, dass  ich ihn nicht angelogen hab. Er guckt mich komisch an und sagt: „Ah, ok“ Er atmet stark ein und stark aus. Ich hab grad seinen Mundgeruch abbekommen. Boah, das stinkt. Ich hab grad mein Gesicht zusammen gezogen, dass war richtig übel. Ohne viel nachzudenken sage ich dann: „Peter, ganz ehrlich, geh dich mal mehrmals duschen und putz dir bitte die Zähne, danke!“ Peter guckt mich schockiert an und fängt an zu weinen und rennt raus. Dominik ist schockiert und sagt: „Hart aber wahr…“ Ich fühle mich jetzt ein wenig blöd, aber das musste sein. Frau Müller kommt jetzt rein und sagt: „So, ich hoffe, ihr habt die Hausaufgaben gemacht.“ Hä was, Hausaufgaben? Fuck, ich habe sie vergessen. Schon wieder. Der Dominik sagt: „Sergio hier, nimm sie, dass waren die vom Peter, ich habe die Hausaufgaben für ihn gemacht und da er jetzt weg gegangen ist, gebe ich sie dir.“ Oh Gott, ich bin mehr als nur erleichtert und sage: „Domi, vielen, vielen dank.“ Dominik grinst und sagt: „Gern geschehen.“ Die Frau Müller kommt zu mir und sagt: „Ich hoffe, dass du sie gemacht hast, denn sonst bekommst du eine 6.“ Ich grinse und sage: „Hier“ Die Frau Müller sagt: „Ok, du und Dominik habt sie gemacht.“ Sie geht jetzt weg und guckt weiter. Ich schaue mich um und merke, dass der Hans nicht da ist. Die Frau Müller sagt: „Der Hans ist für ein paar Tagen Krankgeschrieben, er wurde überfallen. Er befindet sich im Krankenhaus.“ Überfallen? So ein gelaber. Ich habe keine Lust auf Schule, ich melde mich jetzt. Die Lehrerin sagt: „Ja Sergio?“ Ich sage dann: „Mir ist immer noch schlecht wegen gestern, kann ich gehen?“ Die Lehrerin sagt: „Ok, du kannst zum Arzt gehen und die paar Tage frei nehmen, währe sogar besser für dich, damit du dich erholen kannst.“ Ich stehe auf und packe meine Sachen und tu so, dass mir schlecht ist. Ich verlasse jetzt den Zimmer und laufe zum Schließfach und tue mein Bücher weg. Ich verlasse jetzt die Schule. ICh schleiche mich am Hintereingang der Schule und klettere vorsichtig das Gebäude hoch. Jetzt bin ich auf den Dach. Ich springe jetzt schnell Dach zu Dach. Ich gehe wieder ins Zoo. Ich will wieder zu den Ziegen gehen.

Teil 8  fertig.

Nach paar Minuten bin ich auch dort angekommen. Ich nehme meinen Ticket raus und zeige es den Typen der im Schlater arbeitet am EIngang und er lässt mich durch. Ich renne jetzt, denn ich will so schnell wie möglich ankommen. Jetzt bin ich auch schon da. Ich öffne die Tür und betrete das Ziegengelände. Ich frage eine Ziege: „Kannst du mir sagen, wo sich das Goatman-Kostüm befindet?“ Die Ziege guckt mich blöd an und sagt:“Neiiiiin.“ und sie geht weiter. Ich frage eine andere Ziege: „Kannst du mir sagen, wo sich das Goatman-Kostüm befindet?“ Die Ziege bleibt stehen. Schweigt erst. Sie guckt mich an und sagt: „Ich bin Goaty, du bist hässlich, ich rede nicht mit hässlichen Wesen.“ und rennt schnell weg. Man, dass Ziegen so frech sein können. Jetzt kommt eine Ziege zu mir und sagt: „Du kannst uns ja verstehen, du bist wohl der Auserwählte. Tut mir leid, dass de 2 Ziegen so frech waren, die sind noch Jung. Ich bringe dich zu der ältersten Ziege hier, die kann dir bestimmt wsagen, wo sich das Kostüm befindet. “ Die dreht sich um und läuft. Sie bleit jetzt kurz stehen und sagt: „Folge mir!“ und läuft weiter. Ich folge sie. Ich gucke mich um und hoffe, dass keiner mich sieht, denn sonst denken sie, dass ich krank bin, weil ich mit Ziegen rede. Jetzt sind wir angekommen. Sie älteste Ziege schläft grad. Die eine Ziege die mich zu ihn gebracht hat weckt ihn auf. Er öffnet seine AUgen und sagt: „Was ist los?“ Ich sage: „Ich muss mit ihnen reden.“ Er steht auf und guckt mich komish an und sagt: „Du kannst also mit Ziegen reden. Was wollen sie von mir wissen?“ Ich sage: „Ich habe gelesen, dass ich das Goatman-Kostüm finden muss und das nur die Ziegen wissen, wo es ist.“ Die Ziege antwortet: „Ich weiß, wo es ist.“ Ich grinse und sage: „WIkrlich?“ Er sagt: „Ja!“ Ich sag: „Können sie mir es verraten.“ Die Ziege überlegt eine Weile und sagt: „Nein!“ Ich guck jetzt etwas enttäuscht und sage: „Warum denn nocht?“ Die Ziege antwortet: „War doch nur Spaß, natürlich sage ich dir wo es ist.“ und lacht. Ich denke mir grad nur wtf. Die Ziege fängt an zu graben. Sie sagt: „Ich muss eine weile graben“ Nach 15Minuten graben ist er fertig. Er holt es raus und sagt: „Hier“ Es ist garnicht dreckig, es ist sauber. „Pass gut damit auf und bleibe unerkannt. DU muss jetzt aber schnell gehen!“ Sagt die Ziege. Ich packe das Kostüm schnell in meiner Tascheein und sage: „Vielen Dank.“ Ich verlasse jetzt das Ziegengelände.

Teil 9 fertig,

Ich gehe jetzt Heim, meine Eltern sind nicht da, denn sie sind Arbeiten. Ich packe das Kostüm aus und überlege mir, für was ich das gebrauchen kann, denn wir leben in einer normalen Welt, wo nichts übermenschliches passieren kann. Ich gucke es mir an und finde es toll. Es sieht einfach toll aus. Ich packe es jetzt wieder ein und da ich eh nichts zu tun hab, verlasse ich jetzt das Haus und laufe jetzt in der Stadt rum. Es ist nichts los. Plötzlich höre ich einen Schuss, die Menschen fangen an zu schreien und rennen alle weg. Ein maskierter Mann mit einer Pistole rennt rum und schießt. Er zieht auf mich und schießt. Ich ducke mich schnell und stehe auf und renne weg. Er verfolgt mich. Ich renne weiter und versuche mich zu verstecken, denn ich muss mich umziehen, denn ich darf nicht zeigen, dass ich Superkräfte hab. Ich kann jetzt links abbiegen und mache das jetzt auch und springe hoch. Der maskierte Mann bleibt jetzt stehen und guckt sich um. Ich bin oben, ich habe mich bereits umgezogen. Ich springe auf ihn drauf. Er liegt jetzt auf den Boden. Er nimmt seine Waffe und zielt auf mich und ich sage: „Das wird dir nichts bringen, du kannst mich nicht erschießen!“ Er schießt auf mich. Ich habe den Schuss mit meinem Kopf abgewehrt. Er schießt mehrmals und ich wehre alle Schüsse ab. Nach paar Sekunden hat er keine Munition mehr. Er ist schockiert und sagt: „Wer oder was bist du?“ Ich sage: „Ich bin Supergoat!“ Ich ziehe ihn hoch und gebe ihn eine Faust und er wird bewustlos. Ich höre die Polizei kommen. Ich bin jetzt neugierig und nehme seine Maske ab. Die Person sieht aus wie Hans, nur älter. Ich bin jetzt selber ein wenig schockiert, das ist Hans Vater. Ich hab ihn ja schon paar mal gesehen. Ich hau mal lieber ab. Ich springe jetzt hoch und verstecke mich. Ich bin jetzt auf einem Dach. Ich kann es kaum glauben, dass ich mal einen Einsatz hatte. Ich fühle mich besser, ich bin glücklich, dass ich helfen konnte. Ich springe jetzt Dach zu Dach und gehe jehe jetzt lieber Heim. Nach paar Minuten bin ich auch schon angekommen. Ich schließe die Türe auf und gehe rein. ich zieh das Kostüm schnell aus, denn meine Eltern müssen nicht wissen, dass ich Supergoat bin. Ich habe hunger. Ich gehe zur Küche und hole mir eine Gurke. Ich schäle sie und dann wasche ich sie. Ich geh in meinem Zimmer, setze mich hin und esse die Gurke auf.

Teil 10 fertig

Nachdem ich die Gurke aufgegessen hab, fällt mir auf, dass ich eigentlich zum Arzt gehen sollte, wegen dem Atest. Aber jetzt egal, ich geh dann Morgen wieder zur Schule. ich entschuldige mich einfach selbst. Ich hab grad den ganzen Tag nichts zu tun. Ich rufe mal den Peter an, der ist ja sauer auf mich und ich will mich entschuldigen. Ich nehme mein Handy und wähle seine Nummer.
Ich: „Hallo Peter.“
Peter: „Ach du…“
Ich: „Es tut mir leid wegen vorhin, war nich böse gemeint“
Peter:“ Hm…“
Ich: „Ich meine es ernst, duschen ist wichtig…“
Peter: „Aber zu oft duschen ist ungesund für die Haaren“
Ich: „Du musst ja nicht jeden Tag duschen, es reicht ja jeden 2ten Tag oder maximal jeden 3ten Tag.“
Peter: „Hm. Hast recht, ich werde mich mehrmals duschen, denn ich will nicht mehr gemobbt werden wegen dem.“
Ich; „Gut so mein Freund.“
Peter: „Warum telefonierst du grad, denn es ist grad erstmal 12 Uhr.“
Ich: „Ja ich weß, aber ich bin früher gegangen, weil es mir nicht gut ging aber jetzt geht es mir besser.“
Peter: „Oh, was hattest denn du?“
Ich: „Kopfschmerzen oder so.“
Peter: „Ah ja…“
Ich: „Ja! Peter? Sollen wir heute was unternehmen?“
Peter: „Können wir, kommst du zu mir? Dann können wir Lords of Goats spielen.“
Ich: „Ja, können wir, aber dann gehen wir auch raus in einer Bar, ok?“
Peter: „Warum denn?“
Ich: „Lass uns doch mal was neues machen, statt nur immer zu zocken.“
Peter: „Hm, weiß nicht aber ok, dann bis später.“
Ich: „Ich bin dann so gegen 17 Uhr bei dir.“
Peter: „Ok bye bye“
Ich: „Bye“
Ich lege jetzt auf. Gut, ich und Peter haben uns jetzt endlich wieder vertragen und ich freue mich auf später. Aber jetzt schlafe ich noch ein wenig. Mein Handy klingelt und ich gehe ran.
Ich: „Hallo?“
Peter: „Goata, es ist 17 Uhr!“
Ich: „Verdammt! Du ich bin eingeschlafen, ich bin in einer halben Stunde da, bis gleich!“
Ich lege jetzt auf. Beeilen muss ich mich nicht, da ich schnell rennen kann bzw über den Dächer springen kann, aber das soll ja nicht auffallen. Ich gehe in die Küche und nehme mir 2 Tomaten raus. „Na, du tust aber oft Gemüse essen“ sagt meine Mutter. Ich drehe mich um und sage: „Ja, ich mag Gemüse, es schmeckt viel besser als Fleisch“ lache und gehe ins Zimmer. Meine Mutter guckt mich besorgt an. Ich tu so, als nichts währe. Ich esse die Tomaten auf. Ich gehe jetzt ins Bad und putze mir die Zähne. Nachdem Zähneputzen schaue ich mich wieder im SPiegel an und ziehe an meinem Ziegenbart, es ist sehr stabil und ich finde, dass ich damit sexy aussehe. Ich gehe jetzt wieder in meinem Zimmer nehme mir meine Tasche und verlasse meinen Zimmer. „Mum, ich gehe zum Peter, bis irgendwann mal heute!“ sage ich. Meine Mutter schreit: „Ok. bis später dann, pass auf dich auf Schatz.“ Ich mache jetzt die Türe auf und verlasse das Haus. Ich renne jetzt. Nach 15 Min bin ich angekommen. Ich drücke auf die Klingel. Peter macht jetzt die Türe auf und sagt: „Hallo Goata“ und umarmt mich. Ich denke mir grad ok… „Ich hab mich vor kurzem geduscht und das sogar mit Shampoo und Duschgel.“ Ich sage: „Des ist doch cool.“ Und ich betrete jetz sein Haus. Peter seine Eltern sind vor 3 Jahren gestorben, sie wahren reich und deswegen gehört jetzt Peter das Haus. Der Mörder von Peters Eltern ist immer noch unbekannt. Wir gehen jetzt ins Kinderzimmer und da ist auch Dominik. „Hi Dominik.“ Sage ich. Er sagt: „Hey Goata, geht es dir besser?“ Ich sage: „Ja, mir geht es besser.“ Dominik sagt: „Wir schreiben morgen eine Arbeit.“ Ich sage:“ In welchen Fach?!“ Er sagt: „In Mathe!“ Ich schreie: „Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!“ Peter und Dominik lachen. Peter sagt: „Zum Glück kann ich das, wenn du willst, kanst du bei mir abschreiben.“ Ich sage: „Gucken wir dann morgen, scheißen wir jetzt auf Morgen und deenken an heute ok?“ Peter und Dominik sagen: „Ja!“ WIr spielen jetzt Lords of Goats auf Mony Gamesation.

Teil 11 fertig

Jetzt sind 2h vergangen, wir haben keine Lust mehr zu spielen. „Goata, du bist einfach unschlagbar!“ sagt der Peter. „Ja, du gewinnst aber auch immer.“ sagt dann der Dominik. Ich lache. Peter und Dominik auch und Peter sagt: „Egal, Hauptsache es macht Spaß.“ Ich stehe auf und sage: „So, lass uns jetzt gehen.“ Peter und Dominik stehen auch auf und sehen nicht so begeistert aus. Wir verlassen das Haus und laufen zur Stadtmitte, Peter wohnt da in der nähe. Ich kenn eine neue Bar, sie heißt Wolfshake, lass uns da mal hingehen ok?“ sage ich. Dominik sagt: „Ok, lass uns mal gucken, wie es da so ist.“ Peter nickt.  5 Minuten vergehen und wir kommen an. Ich öffne die Bartür ist es sind wenige Menschen da. Kein WUnder, es ist ja erst halb 8. Wir setzen uns da hin. Ein Angestellter kommt zu uns und sagt: „Wilkommen bei Wolfshake,was möchten sie den bestellen?“ Ich sage dann: „Ich möchte erstmal die Karte haben.“ Der Agestellte grinst und sagt: „Stimmt, denn ohne Karte wissen sie ja nicht, was wir hier anbieten, tut mir leid.“ dreht sich um und geht weg. Dominik sagt: „Die Gestaltung finde ich echt nett.“ Peter guckt komisch und ist still. Der Angestellte kommt mir bekannt vor. Er sieht fast so aus wie Hans. Er kommt zurück und bringt uns die Karten. „Hallo Peter, wie geht es dir denn so?“ sagt der Angestellte. „Mir geht es gut und wie geht es dir denn so Maximilian?“ sagt dann der Peter. Maximilian sagt: „Ich muss jetzt kurz gehen, schaut euch die Karten dann an und sagt mir, was ihr haben wollt. Mir geht es gut.“ er dreht sich um und geht. Ich sage dann: „Woher kent ihr euch?“ Peter antowrtet: „Das ist mein Cousin.“ Dominik sagt: „Ich meine es nicht böse, aber er sieht wie Hans aus.“ Peter sagt: „Das ist Hans sein Bruder…“ Ich und Dominik sind jetzt schockiert. „Was? HANS IST DEIN COUSIN!?“ schreien ich und Dominik gleichzeitig. Peter sagt: „Ja, ist so aber bitte sagt es nicht der Klasse, denn sonst wird mich der Hans shclagen, denn er will nicht mit einem Loser verwandt sein.“ Ich bin ein wenig sauer auf Hans aber ich will ja nicht, dass er wegen dem den Peter schlägt. „Keine Sorge, ich und DOminik werden nichts sagen, versprochen.“ sage ich und der Dominik nickt. Wir öffnen jetzt die Menu Karte. Ich bin so gespannt, was es hier den so gibt. Ein wenig teuer ist es hier schon aber es geht. „Leute, ich zahle heute.“ sage ich. Peter sagt: „Es ist nicht nötig.“ Dominik sagt: „Brauchst doch net.“ Ich sage: „Ich hab euch eingeladen und jetzt seid leise und guckt, was ihr bestellen wollt.“ Wir schauen uns dann die Karte weiter an. ICh habe mich entschlossen was ich nehmen will. Maximilian kommt und sagt: „Was wollt ihr bestellen.“ Ich sage: „Eine Loca-Cola bitte.“ Peter sagt: „Eine Loca-Cola Zero“ und der Dominik sagt: „Eine Manta bitte.“ Der Maximilan hat sich die Sachen aufgeschrieben und geht wieder.

Teil 12 fertig

„Hier kann man ja auch Billiard spielen, sollen wir mal spielen?“ frage ich. Peter schweigt und Dominik antwortet: „Nein, ich kann es nicht spielen.“ Ich sage: „Ich hab das auch bis jetzt noch nie im real life gespielt aber wir können es ja mal probieren.“ Peter sagt: „Ich will mich nicht blamieren.“ Dominik sagt: „Mensch Peter, wieso blamieren? Wir 3 sind alle keine Profis, hauptsahe es macht Spaß!“ Ich nicke, weil ich den Dominik recht gebe. Peter sagt: „Ok, aber wir trinken erst unsere Cola zuende.“ Maximilan kommt und bringt und die Getränke und geht wieder. Ich trinke einen Schluck Loca-Cola. Wir schweigen jetzt. Jemand betritt das Lokal, es ist Hans. Hans hand einen Verband. Er schreit: „Maximilian, wo bist du?“ Peter versucht sich klein zu machen, damit er nicht von Hans gesehen wird. Maximilian geht zum Hans und sagt: „Was los Buder?“ Hans antwortet: „Hast ja mitbekommen, was mit Papa passiert ist oder?“ Maximilian sagt: „Ja hab ich, aber das hat er ja auch verdient, er hat ja mist genaut.“ Hans gibt den Maximilian eine Faust und sagt: „Du Bastard, wir kannst du es wagen, so über Papa zu reden!“ Ich will eingreifen, aber ich sollte mich erst mal noch nicht einmischen. Dominik und Peter gucken ängslicht. Maximilian sagt: „Unsere Eltern sind ja seit Jahren geschrieden. Kein Wunder, warum ihn damals Mama verlassen hat, aber damals wusste sie niht mal, dass Papa so drauf ist.“  Hans gibt den Maximilian wieder eine Faus und diesmal fällt der Maximilian um. Ich kann mich nicht mehr zusammenreißen und muss jetzt eingreifen. Dominik und Peter halten mich fest und der Peter sagt: „Mach das nicht…“ Ich darf leider jetzt nich meine Kraft benutzen. Verdammt! Hans sagt: „Papa hat gesagt, dass so ein Ziegenmensch ihn aufgehalten hat, wenn ich den sehe, dann mache ich ihn fertig, dass ist der selbe Typ, der mich platt gemacht hat. ich schwöre Rache, ich werde diesen Psychopathen töten.“ Hans dreht sich und sieht uns. Er kommt zu uns und sagt: „Was macht ihr den hier ist Freaks?“ Ich schweige, ich will mih zusammenreißen. Dominik dreht sich weg und Peter auch. Hans sagt: „Jämmerliche Kreaturen“, schubst den Peter auf den Boden und geht weg. Ich gehe zum Maximilian und sage: „Alles Ok?“ und helfe ihn beim Aufstehen. Er sagt: „Naja, zum Glück ist mein Boss nicht da.“ Ich gehe jetzt zum Peter und helfe ihn auch beim Aufstehen und sage: „Ihr 2, lasst euch nichts vom Hans gefallen.“ Peter sagt: Ich bin gegen ihn machtlos.“ Maximilian sagt: „Er ist mein kleiner Bruder, ich will ihn nicht weh tun.“ Ich denke mir nur ohman.

Teil 13 fertig.

Bervor ich mit der Geschichte anfange, sage ich euch folgendes:
Teil 14 wird es von Hans seine Perspektive geschrieben.

Ich verlasse schnell die Bar und bin auf 180° Ich will mich rächen, jetzt ist mein Vater ins Gef#ängnis, es ist ja nicht schlimm, wenn er ein paar nutzlosen und dumme Menschen abgschossen hat oder Geld geklaut, denn der Stärkere überlebt. Aber ich muss stärker werden, ich muss ihn besiegen können. Ich laufe weiter. „Hey Junge“ sagt jemand ganz leise. Ich drehe mich um und sehe eine Person. Man kann nicht sehen, wer das ist, weil sie einen schwarzen Umhang trägt. ICh sage: „Meinen sie mich?“ Er antwortet: „Ja, ich meine sie. Kommen sie mal näher.“ Ich vertraue ihn nicht und sage: „Wer sind sie und was wollen sie von mir?“ Er sagt: „Ich weiß, dass sie Rache wollen, ich kann ihnen helfen.“ Ich gehe zu ihn. Ich schau auf seinem Gesicht, doch er trägt eine Maske und ich kann ihn nicht erkennen.  Er sagt: „Sie sind Hans, Fabians Sohn.“ Ich sage: „Woher kennen sie mich und meinem Vater?“ „Fabian ist ein guter Freund von mir. Ich bin ein Professor und arbeite in einem Labor. Ich versuche Menschen Kräfte zu geben. brutale Kräfte, damit sie die Welt regieren können. Wir arbeiten mit Kräften von Raubkatzen. Ich habe ja gehört, dass du einen Ziegenmensch töten willst. Ich kann dir helfen.“ Ich grinse und sage: „WIrklich?“ Er sagt: Ja, wirklich. Du wirst ihn besiegen können.“ Ich glaube ihn nicht, da sowas unmöglich ist. „Ich kann das nicht glauben, dass ist gelaber.“ sage ich. Der Mann zieht sein Handschuh aus. Es ist eine Tiegerpfote und er zieht sein Handschuh wieder an. Ich bin erstaunt. „Ok, das war sicherlich kein Trick.“ sag ich. Er sagt: „Bei diesen Experiment sind viele Menschen gestorben, da vieles scheif gelaufen ist. Wir haben Menschen entführt und dann mit denen experimentiert. Aber jetzt klappt es. Ich hab es überlebt aber das problem bei mir ist, ich kann mich nicht verwandeln, ich bleibe jetzt für immer so, deswegen trage ich die Maske und diesen Umhang. Aber jetzt müsste es perfekt sein, aber ich hab es niemanden gegeben, da ich nicht einer ganz fremden Person diese Macht geben wollte. Du bist ja der Sohn von Fabian, Fabian ist ja wie gesagt ein guter Freund.“ Ich sage: „Ok, ich will diese Kräfte, für Vater.“ Der Mann nimmt was aus seiner Tasche und streckt seine Hand. „Nimm es.“ Ich nehme es. „Es ist eine Tablette, die musst du mit Wasser nehmen.“ Ich gucke die Tablette an und sage: „Ok, ich werde es nehmen.“ Ich drehe mich um und will gehen. „Bevor du gehst, will ich dir eins noch sagen. Du wirst 1 Woche Fieber haben. Aber dafür wirst du nachher stark werden und dein Verband brauchst du dann nicht mehr.“ sagt er. Ich drehe mich um und sage: „Ok und vielen danl“ Er verschwindet jetzt. Ich mache mich jetzt auf den Heimweg.

Teil 14 fertig.

Wir chillen hier weiter. Ich habe mein Getränk fertig. Ich will immer noch etwas trinken. Ich gehe zur Theke und sage: „Maximilian, bringe uns 3 Biere!“ Er sagt: „Sofort“ Ich gehe zu den Jungs rüber und sage: „Lass und Billiard spielen.“ Sie nicken und stehen auf. WIr laufen zum Billiardtisch. „Aber wir sind zu dritt“ sagt der Peter. Ich überlege grad. Maximilian bringt uns grad die Getränke und sagt: „Ich spiele mit, aber ich muss halt immer kurz weggehen, wenn mich die anderen brauchen.“ Ich sage: „Ok und danke“ Wir spielen jetzt Billiard und saufen nebenbei Bier. Jetzt sind 20 Minuten vergangen und ich und DOminik haben 3 mal gewonnen. Der Peter kann einfach net so gut spielen, abe der Maximilan hat es drauf. Ich konnte es irgendwie gut spielen und der DOminik spielte ganz ok. Der Peter ist angetrunken und der Dominik auch, da sie sonst noch nie Bier getrunken haben, ich auch nicht aber ich bin nich angetrunken. Maximilian geht zur Kasse und sagt: „Das macht 15 Euro“ Ich gebe ihn 20 Euro und sage: „Es passt so“ Er sagt: „Vielen dank, Goata.“ Wir 3 gehen dann raus vom Lokal. Peter sagt: „Ich bin müde.“ Wir laufen zur nächsten Haltestelle. Der Bus auch jetzt schon. Ich sage: „Ciao Jungs, bis Morgen.“ Die 2 steigen ins Bus und DOminik sagt: „Bis Morgen!“ Ich laufe dann mal noch ein bisschen rum, ich habe keine Lust heim zu gehen. Ich gehe mal wieder ins Zoo. Ich fange an zu rennen.  Nach 15 Minuten bin ich da angekommen. Ich laufe zum Schalter, doch es war keine da. Da klebt ein Blatt Papier und da stand: ‚Früher Geschlossen, in 2 Wochen wird es für immer Geschlossen sein.‘ Das kann doch nicht war sein, sie schließen den Zoo!? Was wird aus den Tieren? Keiner ist da und ich ziehe mich um. Ich hab mich al Goatman verkleidet. Ich springe jetzt über den Zaun. Falls mich jemand hier sieht, dann sieht er Goatman und nicht Goata. Ich renne zu den Ziegen. Aber diesmal nicht nur mit meinen Beinen sondern auch mit meinen Händen, jetzt kann ich noch shcneller rennen. Bin jetzt auch schon da. Die Ziegen scheinen traurig zu sein. Ich frage: „Was ist los?“ Eine Ziege komnmt zu mir und sagt: „Der Zoo wird bald für immer geschlossen sein, es wurde verkauft. Alle Raubkautzen auch aber wir wissen nicht wieso. Wir wollen hier nicht weg.“ Scheiße, wer kauft sich auch so ein Gelände? Ich frage: „Wisst ihr den Käufer?“  Die Ziege antwortet: „Nein.“ Ich muss unbedingt herausfinden, wer der käufer ist. „Ich werde jetzt gehen Ziege, man sieht sich bald wieder.“ sage ich und renne weg.

Teil15 fertig

Hab das Zoo verlassen. Keiner ist da und ich zieh mein Goatmankostüm aus. Ich laufe jetzt nach Hause. Es ist etwas spät geworden. Ich überlege und überlege, doch ich kann mir nicht vorstellen, wer das Zoo kaufen will. Wieso will man unbedingt sowas kaufen? Und warum wurden die Raubkatzen mitgekauft? Wer steckt denn dahinter? Nahc langen überlegen bin ich auch Zuhause angekommen. Ich öffne die Tür. Ich laufe zur Küche. Meine Eltern sind da und essen. Ich geh mir jetzt Salat machen, denn ich hab wieder hunger. Meine Eltern gucken mich bedrückt an. Ich tu so, dass ich da snicht merke. „Willst du Fleisch mein Junge?“ sagt mein Vater. Ich sage: „Nein Vater, ich esse jetzt Salat.“ Meine Eltern gucken mich weiter bedrückt an. Ich kann es dene nicht sagen. Ich esse jetzt. Nahc paar Minuten bin ich auch schon fertig und gehe in meinem Zimmer. Ich gehe jetzt auch schlafen, ich habe eh nichts zu tun. Mein Wecker klingelt, es ist 7:30 Uhr. Ich schalte ihn auch aus und stehe auf. Ich laufe ins Bad, dann gehe ich essen und dann wieder ins Bad. Nachdem ich das gemacht hab ist es auch schon 7:50 uhr. Ich gehe schnell in meinen Zimmer und hole mir meine Schultasche und renne auch schon. Nach 10 Minuten bin ich im Klassenzimmer angekommen, grad nich pünktlich. Ich mache meine Tasche auf und hole mir schnell ein Blatt Papier und einen Stift. Ich entschuldige mich selbst. Frau Müller kommt auch schon rein. Ich gehe zu ihr und sage: „Hier meine Entschuldigung, mir geht es besser und deswegen bin ich heute zur Schule gekommen.“ Die Frau Müller neht meine Entschuldigung und sagt: „In Ordnung.“ Ich gehe mich wieder auf meinen Platz setzen. Die Lehrerin sagt: „So, wir  schreiben heute eine Mathearbeit.“ Sie teil auch die Blätter aus. Ich habe Angst, das ich nichts kann. Ich hoffe, dass ich beim Peter oder Dominik abgucken kann. Die Lehrerin hat große Kartons dabei. Sie verteilt es an den Plätzen und benutzt sie als Wand, damit wir nicht abgucken können, super, wie soll ich denn jetzt die Arbeit bestehen?

Teil 16 fertig

Die Lehrerin sagt: „Ihr dürft beginngen!“ Ich gucke mir die Aufgaben an und verstehe garnichts. Ich kann die e-Funktionen nicht leiden. Ich hab das nie verstanden und werde es auch nicht verstehen. Oh Gott, hilfe. Ich schaue nach links und nach rechts. Ich kann nicht abschreiben, blöde Trennwand. Ich schließe meine Augen. Plötzlich höre ich den Peter schreiben. Ich kann duch den Tönen erkennen, was er schreibt. Ich schreibe auch mit. Heute habe ich eine weiter Fähigkeit von mir entdeckt. Des freut mich. Somit kann ich meine 5 in Mathe wegbekommen. Die Lehrerin guckt zu mir rüber und schaut mich komisch an. Sie kommt zu mir. Sie guckt sich bei mir um und sagt leise: „DU hast gelernt?“ Ich sage: „Psst, stören sie mich nicht, ich muss mich konzentrieren.“ Die Lehrerin guck die Trennwände an, sie glaubt bestimmt, dass ich das was drauf geschrieben hab. Sie kann nichts entdecken und sie sieht ja genau, dass ich nur auf meinem Blattpapier gucke. Sie geht weg. Nach 1,5h ist es vorbei. Ich stehe auf und gebe meine Arbeit ab. Ich laufe raus. Ich habe mich schlau gemacht, ich habe nicht alles abgeschrieben, denn sonst wäre es zu aufällig wirklich alles wie den Peter zu haben. Mir fällt grad auf, dass der Hans nicht da ist, aber mir egal, es ist nicht mein Problem. Morgen ist endlich Samstag. Jetzt habe ich 4h Deutsch und keine Lust drauf, aber was soll ich den machen? Mir fällgt grad wieder ein, dass wir dann 2 Wochen Pfingstferien haben. Das wird endlos geil. Aber jetzt bin ich wieder traurig, denn das Zoo wird dann verkauft. „Goata, was bedrückt dich?“ Ich dreh emich um. Der Peter ist da. „Das Zoo wird geschlossen…“ „Was? Stimmt das?“ sagt die Petra. Oh Gott, die Petra ist da. Ich fange wieder an zu zittern und sage: „J-Ja Es-s wi-ird ge-geschlossen.“ Petra scheint auch traurig zu sein und sagt: „Das darf doch nicht wahr sein! Ich liebe Tiere!“ Dominik sagt: „Ist ja nicht schlimm, es gibt auch andere Zoos, die sind zwar bisschen weiter weg aber ist ja nicht tragisch.“ Ich und Petra drehen uns zum Dominik. DOminik sagt: „Ok, ihr habt recht, es ist tragisch!“ Petra sagt: „Ich muss es den Hans sagen.“ Ich frage ihr: „Warum den Hans?“ Sie sagt: „Ich bin mit den Hans zusammen, seit 4 Wochen. Aber wir haben diese Beziehung heimlich gehalten. Aber nun ist es offiziel.“ Ich bin ziemlich enttäuscht und sage leise: „Freut mich für dich, dass du mit Hans zusammen bist…“ Petra sagt: „Goata, sag mir bescheit, wenn du neue Infos hast, denn ich sage dir auch bescheit, wenn ich Infos habe.“ Ich sage: „Wie geht es denn den Hans?“ Sie sagt: „Nicht so gut, er hat Fieber aber sein Arm ist nicht mehr gebrochen, komisch, ging schnell.“ Sie geht jetzt.

Teil 17 fertig

Ich bin einfach nur traurig, warum will sie was von den Hans? Er ist so eine dumm Person. „Goata, alles ok?“ frägt mich der Dominik. Peter sagt: „Kann das sein, das du in sie verleibt bist?“ Ich antworte nicht. Ich bin zu traurig. Dominik sagt: „Also ja…“ Peter sagt: „Goata, lass uns raus gehen.“ Ich sage: „Schon gut Jungs… Ich will nur meine Ruhe aber danke.“  Ich gehe raus. Ich weiß jetzt nicht, was ich tun soll. Ich schlage ganz leich meinen Kopf gegen einer Wand. Die Wand geht leicht kaputt. Upps, ich habe vergessen, dass ich Ziegenkräfte hab. ICh gehe schnell weg von der Wand. Ich setze mich auf den Boden und zeichne Ziegen. Nahc paar Minuten klingelt es. Die nächste Stunde beginnt. Ich renne schnell rein, denn sonst motzt der Lehrer. Ich betrete das Zimmer und der Lehrer ist immer noch nicht da. Ich gehe mich hinsetzen. Der Herr Winter kommt jetzt rein und sagt: „So liebe Kinder, jetzt seid leise, denn jetzt haben wir Deutsch.“ Wir lesen ein Buch, es heißt  ‚Die helle Seite des Mondes‘ Das ist auch unsere Prüfungsbuch. Nach 4h ist es endlich soweit. Wir habe jetzt endlich Ferien. Ich packe mein Zeug ein und stehe auf und laufe schnell raus vom Klassenzimmer. „Goata, warte doch.“ sagt der Peter. Ich bleibe stehen und sage: „Was ist?“  DOminik sagt: „Wollen wir heute nicht was ausmachen?“ Ich sage: „Ich habe keine Lust heute, macht ihr 2 was aus. Ich will heute alleine sein. Lass uns morgen dann was zu dritt ausmachen, ok?“ Peter sagt: „Ok Goata…“ Ich verlasse jetzt das Schulgebäude und mache mich wieder auf den Weg zum Zoo, denn es müsste offen sein. Nach einige Minuten bin ich da angekommen. Ich gehe zum Schalter und hole mein Ticket raus. Der Typ der da arbeitet sagt: „Ok, sie können rein.“ Bevor ich reingehen frage ich ihn: „Wieso wurde dieses Zoo verkauft?“ Er sagt: „Das geht ihnen nichts an.“ Ich laufe rein. Was für ein unsymphatischer Typ. Ich gehe zu den Ziegen wieder. Da sind viele Kinder in der nähe, ich kann jetzt nicht mit den Ziegen reden. Da sind wieder 2 Ziegen die sich streiten. Die eine sagt: „Geh weg, du hässliche Ziege, ich bin Goaty und ich darf hier sein, verpiss dich!“ Die andere Ziege sagt: „Goaty, stell dich nicht so an.“ Die Goaty greift die andere Ziege an. Die Ziege rennt schnell weg. Goaty guckt eingebildet und legt sich hin. Unfassbar, dass auch Ziegen so sein können wie Menschen.

Teil 18 fertig

Ich warte schon 30 Minuten und es kommen immer mehrere Kinder. Na toll, ich werde jetzt gehen. Ich habe das Zoo verlassen und nehme den nächsten Bus und fahre zur Innenstadt. Ich laufe jetzt einfach planlos durch die Stadt. Ich weiß ja selber nicht, was ich jetzt machen will, denn ich habe überhaupt keine Idee. Ich halte beim nächsten Tabakladen an. Ich gehe da rein. Ich gucke mir die Zigarettenschateln an. Ich sehe da eine schwarze Schatel, die Black Goat heißt. „Einmal Black Goat“ sage ich zu den Verkäufer. Der Verläufer fragt: „Ausweis bitte.“ Ich lege meine Tasche auf den Boden und öffne sie und nehme meinen Geldbeutel raus und dann öffne ich ihn nehme meinen Ausweis raus. Ich zeige es den Verkäufer. Der Verkäufer sagt: „Das macht 5 Euro.“ Ich sage: „Warten sie, ich brauch ein Feuerzeug.“ Ich sehe da ein Feuerzeug mit einer Ziege als Motiv. Ich nehme es und gebe es den Verkäufer. Der Verkäufer sagt: „Das macht 6,39“ Ich gebe ihn 6,50 Euro und bekomme dann 11 Cent zurück. Ich verlasse dann das Haus. Ich mache die Schachtel auf. Diee Zigaretten sind shcwarz, das wundert mich, denn ich hab noch nie in meinem Leben schwarze Zigaretten gesehen. Ich rieche dran. Sie riechen leicht nach Vanille. Ich nehme mir eine Kippe und nehme den FIlter in meinem Mund und nehme das Feuerzeug und will die Kippe anzünden. Es klappt nicht und ich versuche es mehrmals und es klappt einfach nicht. „Du musst an der Kippe ziehen, sonst geht es nicht an. Mit ziehen meine ich einatmen.“ sagt ein Passant und geht gleich weiter. Ich versuche es nochmal und tue jetzt einatmen während ich die Zigarette anzünde. Es hat geklappt und ich tu das Rauch auch dann ausatmen. Ich muss jetzt husten. Schmeckt net so, wie schaffen es die anderen zu Rauchen? Ich rauche trotzdem weiter. Ich muss aber nicht mehr husten. Ich laufe jetzt weiter. „Sergio, seit wann rauchst du?“ sagt eine bekannte Stimme. Ich drehe mich um und sehe meine Mutter. „Hallo Mama. äh j-ja. Keine AHnung.“ sage ich. Meine Mutter sagt: „Das ist ungesund aber du bist 18, ich kann es dir nicht verbieten… Was machst du hier?“ ich sage dann: „Eingeltich nichts.“ Meine Mutter sagt dann: „Lass uns heimgehen.“ Ich höre einen lauten schrei, meine Mutter scheint es nicht gehört zu haben. Ich sage: „Mama, in 5 Minuten ok? Warte auf mich hier. Ich muss was gucken.“ Meine Mutter sagt: „Ok. aber sei bitte nicht lange weg.“ Ich gehe dann weiter. Ich höre nochmal ein lautes schrei. Ich laufe schneller. Ich versuche mich zu verstecken. Ich schaue mich umd und sehe Mäh Donaldz. Ich gehe da rein und gehe zur Toilette. Ich gehe in einer Kabine rein und ziehe mich um. Da ist ein Fenster. Ich öffne das Fenster und sprige raus. Ich springe auf Mäh Donaldz Dach hoch und springe Dach zu Dach. Der Schrei kommt aus der Autobahnbrücke. Ich renne schnell dahin. Ich bin dann schnell angekommen. Da liegen 2 LKWs aufeinander auf den Boden. Da drunter scheint jemand zu sein. Die Polizisten sind immer noch nicht da und der Feuerwehrwagen  auch nicht. Ich muss die Person da befreien. Ich nehme die 4 Beine Position an und lege meinem Kopf unterm am Rand und ziehe es Hoch. Es ist schwer aber ich habe die 2 Lkws hochgetragen. Da ist ein Mann gewesen, er sieht nicht gut aus. 3 Menschen gehen zu ihn. 2 Männern und eine Frau. Sie tragen ihn weg und ich lege wieder die 2 Lkws auf die selbe position hin. Ich sehe grad, dass der Lkw da unten eine Bäule hat, es kann sein, dass der Mann nicht extrem eingequetscht war und es vielleicht überlebt hat. Die Frau sagt zu mir: „Danke, sie haben meinen Mann gerettet.“ Ich sage: „Kein Problem.“ Ein Mann sagt: „Es ist meine Schuld, ich hätte besser aufpassen sollen aber ich habe seinen Puls fefühlt, er hat noch Puls.“ Ich höre Sirenen. Ich sage: „Ich muss jetzt weg.“ Die Frau sagt: „Warte, wer sind sie?“ Ich sage: „Ich bin Goatman“ Und jetzt renne ich auch weg. Ich sprige dann wieder Dach zu Dach und gehe wieder zu der Toilette und ziehe meinem Kostüm wieder aus. Ich schaue auf meiner Uhr und ich habe 6 Minuten gebraucht. Ich beeile mich. Ich gehe wieder zu meiner Mama. Mama, ich bin wieder da. Meine Mutter frägt mich: „Wo warst du?“ Ich sage: „Ich hatte starke Bauchschmerzen und ich musste dringend…“ Meine Mama sagt: „Oh, ok. Laufen wir zum Parkhaus.“ Wir laufen zum Parkhaus. Meine Mutter geht zum Automaten und zahlt. Sie läuft jetzt zum Auto und ich hinterher. Wir steigen dann ein und dann fährt sie auch los.

Teil 19 fertig

Wir haben das Parkhaus verlassen. Meine Mutter sagt: „Du stinkst nach rauch… eklig.“ Ich antworte nicht, ich tu so, dass ich sie nicht gehört habe. Meine Mutter merkt, dass ich sie ignorieren werde und sie spricht jetzt nicht mehr. Nach paar Minuten sind wir zuhause angekommen. Wir steigen vom Auto aus und betreten das Haus. Ich gehe ins Bad und dusche mich. In der zwischen Zeit tut meine Mutter das Essen zubereiten. Mein Vater ist sehr selten da, da er Flugpilot ist. Er wird jetzt für paar Tagen weg sein. Nach der Dusche trockne ich ich und ziehe mich an und gehe auch Essen. Heute gibt es Brokkoli. Lecker. Naja davor habe ich es gehasst. Nachdem Essen gehe ich in meinem Zimmer und höre erst mal ein wenig Musik. Meine Lieblingsbands sind: Rocktallica, Metallic Maiden, Blackthrone, Deep Pink, Purple Floyd, Zelda in Park, Eistropfen und Blind Goat. Ich liebe Metal. Ich hole jetzt das Album „Transilvanian Thirst“ von Blackthrone aus meinem Schrank raus und lege die CD in meier Anlage rein. Ich lege mich auf meinem Bett und denke nach. Warum habe ausgerechnet ich die Ziegenkräfte? Wer ist der Käufer vom Zoo? Frage über Fragen aber keine Antwort. Ich schließe meine Augen. Mein Handy klingelt und ich gehe ran
Ich: „Hallo?“
Petra: „Hallo Goata,ich bins, Petra. Ich hoffe, dass ich dich nicht aufgewacht habe aber ich habe Neuigkeiten.“
Ich: „Hallo Petra, welche Neuigkeiten.“
Petra: „Ich weiß, wer der Käufer vom Zoo ist…“
Ich: „Echt? Sag mal!“
Petra: „Können wir uns nicht treffen und dann darüber reden?“
Ich: „Ok, wann hast du Zeit?“
Petra: „Heute so gegen 17 Uhr?“
Ich: „17? Heute? Aber 17 Uhr ist doch heute schon vorbei?“
Petra: „Nein, heute ist Samstag, jetzt ist es 12 Uhr?“
Ich *Ich gucke schnell auf die Uhr*: „Oh, du hast recht, es ist ja wirklich 12 Uhr, ich habe aber lange geschlafen. Ok. Kommst du dann hier?“
Petra: „Nein… Können wir uns nicht vor der Schule treffen?“
Ich: „Ok, Petra bis später. bye“
Petra: „Bye“
Ich lege jetzt auf. Ich habe sehr lange geschlafen. Ich stehe auf und gehe erstmal ins Bad. Paar Minuten später gehe ich ins Wohnzimmer und da ist meine Mutter, sie schaut Fern. „Gute Morgen Mama.“ sage ich. Sie sagt: „Hallo Schatz.“ Ich sage: „Ich treffe mich heute später mit Petra.“ Meine Mutter sagt: „Schön“ Schön, wenn sich eine Mutter so interessiert. Naja mir egal jetzt. Ich gehe zur Küche und Frühstücke erstmal, auch wenn es nach 12 Uhr ist. Nachdem Frühstück gehe ich in meinem Zimmer und schreibe dann den Peter und Dominik eine Sms. Ich schreibe den beiden die selbe Sms. ‚Ich gehe heute später mit Petra raus, sry, dass ich heute absage‘ Ich gehe wieder in meinem Schrank und hole mir diesmal das Album „Seconds to Midnight“ von Zelda in Park raus. Ich lege die CD in meiner Anlage und lege mich wieder auf meinem Bett hin. Ich habe 2 Sms bekommen. Eine vom Peter, da steht: ‚Ok, aber pass auf, nicht das dich der Hans sieht. Viel Spaß‘ und beim Dominik steht: ‚Viel Spaß und raff dich ;)‘ Ich fahre mein Rechner hoch. Ich habe Lust zu zocken. Ich spiele jetzt Worlds of Goatcraft.

Teil 20 fertig

Jetzt sind 4h vergange. Jetzt ist es schon 16 Uhr und ich habe Kopfschmerzen, ich habe zu lange gespielt. Ich geh jetzt zur Küche und trinke erstmal Wasser. Ich gehe wieder im meinem Zimmer und schaue in den Spiegel, meine AUgen sind rot, super. Ich gehe mich jetzt schnell duschen. Nach 1 Min bin ich auch fertig und gehe wieder in meinem Zimmer. Ich setzte mich auf mein Bett. Plötzlich klopft Jemand an meiner Tür. Ich sage: „Ja, komm rein.“ Die Tür geht auf und meine Mum kommt rein und sagt: „Alles ok? In letzter Zeit benimmst du dich seltsam. Du hast sehr lange geschlafen, alles ok mein Sohn? Ich mache mir ernsthaft Sorgen.“ Ich sage: „Mum, mach dir bitte wirklich keine Sorgen, mir geht es gut, ich bin grad nur etwas oft müde aber sonst ist alles gut, vertraue mir.“ Ich geh zu meiner Mutter und umarme sie. Meine Mutter scheint es mir nicht wirklich abzukaufen. Sie sagt: „Pass auf dich auf, willst du noch was essen?“ Ich sage: „Ja, aber schnell, denn ich treffe mich um 17 Uhr mit Petra.“ Meine Mutter sagt: „Aha, ist das ein Date?“ und grinst. Ich sage: „Nein, es ist kein Date.“ Meine Mutter sagt: „Ja ne, ist klar!“ Und verlässt dann mein Zimmer. Ich verlasse dann auch mein Zimmer. Ich folge meine Mutter zur Küche und die Suppe ist schon fertig. Ich sage: „Du kannst aber schnell kochen…“ Meine Mutter sagt: „Ich hab doch jetzt nicht gekocht, ich hab schon früher angefangen, damit du jetzt essen kannst, da du die ganze Zeit im Zimmer warst.“ Ich sage: „Danke.“ Und jetzt esse ich die Suppe. Paar Minuten später gehe ich schnell ins Band und putze meine Zähne und wasche dann auch meine Hände. Ich gehe in mein Zimmer rein und hole mir meine Tasche. Ich gehe aus den Zimmer raus und will auch gehen. Meine Mutter sagt: „Halt warte! Ich fahre dich da hin.“ Ich sage: „Nicht nötig.“ Sie sagt: „Oh doch, denn sonst kommst du zu spät.“ Ich muss mich wohl fahren lassen, denn sie soll ja nicht erfahren, dass ich Goatman bin. Ich sage:“Na gut.“ Meine Mutter holt ihre Schlüsseln und wir verlassen das Haus gemeinsam. Wir setzen uns ins AUto rein. Meine Mutter macht jetzt das Motor an und dann fährt sie los. Wir 2 schweigen grad. Wir haben uns nichts zu sagen. Nach paar Minten sind wir angekommen und die Petra wartet da schon. Ich mache die AUtotür auf und steige aus. Meine Mutter sagt: „Pass auf dich auf.“ Ich sage: „Ja…“ Ich mache dann die Türe zu und laufe zur Petra. Meine Mutter fährt jetzt auch weg. Ich sage: „H-Hi P-petra.“ SIe sagt: „Hi Goata…“ Ich sage: „Du hast was herausgefunden oder?“ Sie sagt nichts und nickt. Sie umarmt mich und fängt an zu weinen. Sie lässt nicht locker. Ich sage: „Petra? Alles ok?“ Sie antwortet nicht und heult weiter.

Teil 21 fertig

Sie heult weiter und sagt dann: „Ach Goata…“ Ich sage: „Was ist“ sie antwortet nicht und heult weiter. Ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll. Ich kann mit Mädchen nicht umgehen. Sie sagt: „Ich bin nicht mehr mit Hans zusammen…“ Ich freue mich, aber ich darf jetzt nicht zeigen, dass ich mich freue. Ich sage: „Oh, darf ich wissen wieso?“ sie heult weiter und sagt: „Ja… gibt mir Zeit.“ Ich sage: „Ok…“ und ich umarme sie jetzt auch langsam. Sie sagt: „Hans hat mich geschlagen.“ Ich sage: „Was? Warum hat er dich geschlagen?“ Sie sagt: „Können wir uns im Schulhof setzen, da eh heute keiner da ist, dann kann ich dir alles erzählen…“ Ich nicke. Wir laufen zum Schulhof und setzen uns auf einer Band. Petra hat aufgehört zu weinen und sagt: „Ich erzähle es dir jetzt… Also, ich bin heute Morgen zum Harold gegangen, da er schon seit 3 Tagen Fieber hat. Ich hab ihn auch erzählt, was ich herausfinden will uns zwar, wer den Zoo gekauft hat. Er hat dann gelacht und folgendes gesagt: ‚Hahaha, ihr Tierliebhaber seid echt dumm. Scheißt doch auf diese Tiere, die sind eh nutzlos. Ich weiß sogar, wer der käufer des Zoos ist. dass ist ein guter Kumpel von meinem Vater. Aber was er drauß macht, sage ich dir nicht. Alle Tiere sind blöd außer die Raubkatzen, die sind nützlich…‘ Ich fragte ihn, warum er sie als nützlich bezeichnet, er sagte: ‚Ähmm, nur so, dass war nur ein Spaß‘ und dann benahm er sich merkwürdig. Ich war sauer auf ihn und sagte dass er ein Arsch ist und nicht so über Tiere reden soll. Er sagte dann: ‚Pah, du dumme Tierenh**e fickst bestimmt mit Tieren und deswegen willst du nicht mit mir ficken hahahahahahaha hau ab du F***e‘ Ich bin dann ausgerastet und hab ihn eine Ohrfeige gegeben. Er ist dann trotz sein Fieber aufgestanden und hat mir erst ein Kick auf den Magen gegeben und dann eine Faust auf meiner Schulter. Dann ist er ungekippt und dann ist er wieder sofort aufgestanden und hat angefangen zu husten. Er hat sich dann sofort hingelegt. Er sagte dann: ‚Verpiss dich… Ich will dich nicht mehr sehn…‘ Ich bin dann aufgestanden und sagte zu ihn, dass ich schluss mache, da er mich geschlagen hat. Er schreite dann: ‚DU SCH****E DU MACHST WAS?‘ Er steht vom Bett auf. Ich bin dann so shcnell wie ich konnte raus gerannt.“ Ich könnt den Hans eine reinhauen, wie kann er es wagen, so mit ihr zu reden? Ich sagt: „Du tust mir echt leid, aber du solltest es doch wissen, dass Hans so ein mieser Typ ist…“ Sie sagte: „Aber zu mir war er nie so…“ Sie steht auf und ich dann auch. Sie umarmt mich wieder und sie sagt: „Zum Glück bist du nicht so einer.“ Mir ist ein wenig heiß und zwischen den Beinen ist es bei mir etwas eng. Hoffentlich merkt sie das nicht. Ich sage jetzt: „W-Wir mü-ü-üssen rau-us fi-inde, wer de-er Freund von Ha-ans Va-a-ater i-ist.“ Sie sagt: „Ja, dass müssen wir.“ Ich sage: „So-ollen wir irge-e-endwo was trinken ge-ehen?“ Sie sagt: „Nein, ich habe kein Geld dabei.“ Ich sage: *A-a-ber-r i-ich.“ Sie sagt: „Nein, ich will nicht, dass du mir was ausgibst.“ Ich sage: „So-ol-len wi-ir bei-i mi-ir wa-a-as trinken ge-ehe-en…“ Sie sagt: „Gerne“ Ich hab es geschafft, sie kommt zu mir nachhause. SIe hört auf mich umzuarmen und wir laufen zur Bushaltestelle. Der Bus kam auch gleich und wir fahren dann mit den Bus. Nach paar Minuten sind wir zuhause angekommen. Grad wo ich die Haustüre auf machen will kommt meine Mutter raus und sagt: „Goata, ich bin jetzt mal für paar Stunden weg, ich gehe zur Tante Anne.“ Sie sieht dann mich mit Petra, meine Mutter sagt: „Petra, könntest du bitte rein gehen? Ich muss kurz was mit Goata reden.“ Petra nickt und geht rein. Meine Mutter flüstert: „Benimm dich“ und sie geht weg. Blöde Kuh… Ich gehe jetzt auch rein. Ich sage zu Petra: „Lass uns in die Küche gehen.“ WIr gehen in die Küche rein und setzen uns da. Ich frage sie: „Was möchtest du denn trinken?“ Sie sagt: „Weiß nicht, was habt ihr?“ Ich gehe zum Kühlschrank und öffne es und ich sage: „Wir haben Bier, Cola, Orangesaft und Eistee.“ Sie sagt: „Ich will ein Bier.“ Ich sage: „Öhm ok.“ ich hole 2 Flaschen Bier raus und stelle es auf den Tisch. Ich frage: „Flasche oder Glas?“ Sie sagt: „Flasche“ So kenn ich die Petra garnicht. Sie sagt: „Lecks ist meine Lieblingsbiermarke und ich freue mich, dass ihr sie habt.“ Ich sage nicht uns sitze mich auf den Stuhl. WIr schweigen und trinken jeweils 1 Flasche leer. Petra sagt: „Hey, willst du die  blauen Flecke sehen, die mir Hans gemacht hat?“ Ich sage: „Ja, wenn du willst.“ Petra steht auf und zieht ganz langsam ihren T-Shirt aus“ Jetzt ist mir warm. Und da unter ist es wieder eng. Sie hat das T-Shirt ausgezogen und zeigt an ihrer Schulter und sagt: „Da…“ Sie kommt zu mir nähe und näher. Mein Herz klopf schnell… Ich stehe auf sie umarmt mich. Sie sieht mich an und ich sie auch und wir küssen uns jetzt.

Teil 22 fertig

Wir schwitzen beide. Ich sage: „S-sol-len wi-ir in-ns zi-zimmer ge-ehen?“ Sie sagt: „Ich finde es süß, dass du stotterst. Lass uns da hingehen.“ WIr beide gehen in meinen Zimmer und ich schließe dann die Tür ab. Nach 15 Minuten verlassen wir meinen Zimmer. Ich bin fertig und Petra erst recht. Wir gehen wieder in die Küche. Petra zieht ihren T-Shirt wieder an und sie sagt: „Wasser bitte.“ Ich gehe zum Kühlschrak und hole eine Flasche Wasser raus. Dann gehe ich 2 Gläser holen. Ich setze mich dann wieder ans Tisch und schenke Wasser in den 2 Gläsern ein. Wir beiden trinken dann. Ich frage: „Sind wir eigentlich zusammen?“ Und sie sagt: „Keine Ahnung…“ Sie steht auf und sagt: „Ich muss jetzt gehen.“ ich stehe auch auf aber sie ist schnell weg gegangen. Was habe ich denn jetzt gemacht? Weiber. Ich gehe jetzt in meinen Zimmer rein und zocke dann noch Words of Goatcraft. Jetzt sind wieder 4h vergangen. Ich gehe jetzt schlafen. Mein Handy klingelt. Ich wache auf. Ich habe eine SMS bekommen. Es ist gerade erstmal 10 Uhr. Ich lese jetzt mal die SMS, da steht: ‚Es tut mir leid wegen gestern, es ist außerkontrolle geraten, ich hoffe, dass du mich noch magst.‘  Ich werde später diese SMS antworten, ich gehe jetzt weiter schlafen. „Sergio“ höre ich jetzt schreien, ich wache auf. Das war meine Mum. Ich stehe schnell auf und gehe schnell ins Wohnzimmer. Ich bin da und meine Mutter sitzt auf der Couch und heult. Ich sage: „Mama, was ist los.“ Meine Mutter sagt: „Dein Vater ist tot…!“ Ich sage: „Wie, was?“ Sie sagt: „Gerade jetzt hat mich seine Firma angerufen. Sein Flugzeug ist abgestürzt. Alle Passagiere sind tot und all die Mitarbeiter.“ Meine Mutter heult jetzt noch mehr. Ich kann es nicht fassen. Mein Vater ist tot. Ich bin sprachlos. Ich gehe zu meiner Mutter und umarme sie. Ich darf nicht weinen, ich bin ein Mann. DOch ich kann nicht dagegen kämpfen  und heule ein wenig. Meine Mutter sagt: „Ich will meine ruhe, tut mir leid Sergio.“ Ich gehe in meinem Zimmer. Ich setzt mich aufs Bett und nehme mein Handy. Ich schreibe Petra eine SMS: ‚Ich mag dich aber ich brauch jetzt etwas mehr Zeit für mich.‘ und ich schicke es jetzt ab. Ich bin traurig. Es ist ein scheiß gefühl jemanden zu verlieren… Heute werde ich den ganzen Tag zuhause bleiben, keine Lust auf die Welt da draußen. Ich öffne das Fenster und stelle mich davor und rauche jetzt… Den ganzen Tag lag…

Teil 23 fertig

Ich wache jetzt auf. Ich gehe wieder ans Fenster und öffne es. Ich werde wieder eine Rauchen und nehme meine Zigarettenschachtel und öffne sie. Ich nehme jetzt die letze Kippe raus und werde sie auch rauchen. Ich denke nach, warum mein Dad? Warum musste er sterben? Die Welt ist scheiße. Ich werde niemanden mehr retten, wieso sollte ich fremde Menschen retten und dann stirbt mein Vater? Ich sollte meine Familie retten. Bin auch jetzt fertig mit rauchen, ich muss wieder eine Rauchen. Ich ziehe mich um und gehe dann auch ins Band. AUf Frühstück habe ich keine Lust. Ich gehe dann ins WOhnzimmer und gucke nach meiner Mutter. Meine Mutter schläft da. Ich gehe dann jetzt raus, ich will sie nicht aufwecken. Ich renne dann wieder zur Stadtmitte zum Tabakladen. Paar Minuten später bin ich auch schon angekommen und ich kaufe mir 2 Schachteln M&L lila. Ich verlasse den Laden und mache mir auch schon die nächste Zigarette an. Es regnet. Ich laufe jetzt durch die Stadt. Ich sehe Menschen die weg renen. Ich denke mir, die übertreiben, es ist nur Wasser. Doch dann höre ich plötzlich ein schreien: „EIn Tiger läuft hier freu rum.“ Das ist doch nicht mein Problem, mich würde auch keiner retten, wenn mich ein Tiger angreifen würde. Aber die Menschen schreien weiter und dann höre ich ein Mädchen schreien. „Nein, Papa, wach bitte auf“ Ich konnte nicht mehr es ignorieren. Goatman muss sich da jetzt einmischen. Mir fällt grad auf, dass ich meine Tasche nicht da habe. Was mache ich jetzt? Es sind paar Minuten, bis ich Heim angekomme. Das geht nicht. Mir fällt grad wieder ein, dass hier in der nähe einen Kostümladen gibt. Ich gehe da shcnell rein. Nehme mir ein Kostüm mit einer Maske. Hab einen Varth Dader Kostüm genommen und renne raus. Die Arlam klingelt vom LAden aber es ist mir egal. Die Security Menschen rennen mir hinterhet. Ich springe hoch auf einem Dach und folge das Menschengeschreie. Bin schnell angekommen und sehe ein Tiger, es ist eher ein Tigermensch. Es hat Muskeln und läuft auf 2 Beinen. Ich springe auf ihn drauf und gebe ihn ein Kick. Der Tigermensch schreit und rennt auf mich zu. Er will mich kratzen doch ich springe wieder hoch. Er springt auch hoch und sogar häher als mich. Er kommt auf mich dann zu und will mir eine Kuopfnussverpassen auf meinem Hinterkopf. Da werde ich nicht wehren. Der trifft da und er schreit und er blutet da. „Bist du Goatman?“ sagt er. Ich sage: „Ja, ich bin Goatman.“ Er sagt: „Warum hast du dann nicht dein Kostüm an.“ Ich sage: „Ich wollte heute mal ändern.“ Er sagt: „Naja, mir egal, ich weiß jetzt wer du bist und ich werde jetzt keine Fehlern mehr machen.“ Ich renne auf ihn zu und Strecke meinen Kopf. Als ich bei ihn ankamm sprang er hoch und packt mich und wirft mich gegen eine Wand. Das hat weh getan. Ich stehe wieder auf. Ich reiße eine Stange raus und renne auf den Tigermensch zu. Er macht jetzt das selbe und ich will ihn mit der Stange schlagen. Er wehrt den shclag mit der Stange mit der Stange ab und die 2 Stangen sind kauputtgegangen. DIe Polizei ist grad angekommen und sagt: „Böeibt beide stehen, ihr seid beide verhaftet.“ Ich pass kurz nicht auf und ich bekomm eine Faust ins Gesicht vom Tigermensch und er rennt jetzt weg. 2 Polizeiautos verfolgen ihn. Die Maske ist kaputt geangen und ich drehe mich weg. sonst erkennt man mich. Ich springe zum nächsten Dach hoch und die Polizisten schießen auf mich, ich wehre die Schläge mit meinem Hinterkopf ab. Ich renne jetzt schnell weg. Sie verfolgen mich. Aber nach einer weile konnte ich sie endlich abwimmeln. Ich ziehe das Kostüm schnell aus. und sprige vom einem Dach runter. Mir fällt auf, dass ich auf den Dach meines Nachbars bin. Ich gehe jetzt auf heim.

Teil 24 fertig

Bin wieder zuhause. Ich gehe jetzt ins Wohnzimmer und meine Mum sitzt da und sie schweigt. Ich werde mich jetzt neben ihr setzen. „Lass mich bitte alleine.“ sagt meine Mutter. Ich sage: „Mum… Du hast seit gestern nichts mehr gegessen, iss bitte was.“ Meine Mutter sagt: „Na und?“ Ich gehe jetzt in die Küche und mache uns was zu Essen, denn ich habe hunger und Mum muss auch was essen. Warte mal, ich kann ja nicht gut Kochen. Ich nehme das Telefon und bestelle 2 Pizzas. Nach 15 Minuten klingelt es an der Tür und ich mache die Tür auf. Der Pizzalieferant ist da. Er sagt: „Sind sie Sergio?“ Ich sage: „Ja.“ Er sagt: „Hier die 2 Pizzen, das macht 12 Euro.“ Ich gebe ihn das Geld und nehme mir die Pizzen. Ich mache dann die Türe zu. Will ihn kein Trinkgeld geben. Ich gehe ins Wohnzimmer und sage: „Mum, ich habe Pizza bestellt.“ Meine Mutter sagt: „Es war nicht nötig.“ Ich sage: „Bitte ess was…“ Sie sagt: „Ok… wenn es sein muss.“ Ich setze mich neben meiner Mutter und wir essen dann die Pizza. Nachdem wir die Pizza gegessen haben sagt meine Mutter: „Jetzt kannst du mich alleine lassen.“ Ich stehe auf und gehe in meinem Zimmer. Ich nehme mir das ALbum Shout! Traget! Flame! von Bullet for my Head raus und lege die CD in meiner Anlage und ich lege mich hin. Ich muss wieder an die schönen Momente mit meinem Dad denken. Man, die Welt ist unfair. Aber ich sollte aufhören an das zu denken, aber es geht schlecht. Ich stehe auf und gehe ans Fenster und fange an wieder zu rauchen, genau so wie gestern.
Mein Handy klingelt und ich wache auf. Ich habe eine SMS von Petra bekommen und da steht: ‚Goata, bist du sauer auf mich?‘ Ich sehe jetzt auf die Uhr und es ist 10 Uhr. Musste sie mich jetzt anschreiben? Es ist früh. Aber da ich jetzt wach bin gehe ich wieder zu meiner Mutter. Ich gehe also ins Wohnzimmer und sie schläft da. Seit 2 Tagen haben wir nicht die Postkontrolliert. Ich gehe zum Briefkasten und hole die Post raus. Ich gehe zu meiner Mutter und sage: „Mum, wach auf, ich habe einen Brief für dich.“ Meine Mutter wacht auf und sagt: „Ok, gib her.“ Meine Mutter öffnet es und sie sagt: „Scheiße, meine Firma hat mich gekündigt, da ich 2 Tage dort nicht erschienen bin und ich habe mich nicht gemeldet.“ Ich sage: „Mum, wieso hast du bei deiner Firma nicht angerufen? Wie sollen wir unser Haus ohne Geld bezahlen?“ Meine Mutter schreit mich an: „SPinnst du, Mein Mann ist tot und du denkst an das Haus? Lass mich alleine.“ Ich bin auf 180 und sage: „Auch wenn Vater tot ist, heißt nicht gleich, dass wir jetzt nichts mehr machen sollen! Weißt was? Ich geh jetzt paar Tage zum Peter. CIao!“ Meine Mutter sagt: „GEH DOCH!“ Das hat mich noch mehr aufgeregt und ich gehe schnell in meinem Zimmer und hole mir ein Paar Klamotten und meine Tasche und dann gehe ich auch weg.

Teil 25 fertig

Hab das Haus verlassen und  ich nehme meiN Handy raus und telefonieren den Peter.
Peter: „Ja?“
Ich: „Hey Peter, ich bins Goata, kann ich für ein paar Tage bei dir WOhnen?“
Peter: „Hmm, ok, weil du es bist.“
Ich: „Danke Peter.“
Peter: „Bitte. Warum denn eigentlich?“
Ich: „Sag ich dir wenn ich da bin.“
Er: „Alles klar, bye!“
und er legt auf und ich dann auch. Ich laufe dann zum Peter langsam. Ich habs nicht eilig. Ich mache mir eine Zigarette an. Ich hole mein Geldbeutel raus und sehe nach, wie viel Geld ich noch hab. Schlecht, ich habe nur noch 100 Euro…  Ich sollte mir einen Nebenjob suchen… Aber jetzt erst mal egal. Ich muss erst mal gucken, dass es zuhause gut läuft, dass ist mir wichtiger als Geld. Ich sehe einen Penner auf den Boden sitzen und er sagt  zu mir: „Bisschen Kleingeld.“ Ich sage: „Nein, hab selber wenig Geld.“ Er steht auf und nimmt seinen Messer raus und greift mich an. Ich weiche ihn aus und verpasse ihn eine Faust auf seinem Kopf. Er fällt bewustlos um. Ich nehme seinen Messer und mache es kaputt. Die Menschen schauen mich alle blöd an. Ich laufe schnell weg, bevor sie mich anmotzen oder sonst noch was sagen. Nach einer weile bin ich angekommen und ich kopfe an die Tür. Peter öffnet die Tür und sagt: „Goata du bist endlich da, komm rein.“ Ich betrete sein Haus. Peter schließt die Tür. Peter sagt: „Dominik ist auch da, er ist seit gestern hier.“ Ich sage: „Nicht schlimm.“ Wir gehen ins Wohnzimmer und setzen uns dann auf die Couch hin. Peter sagt: „Ich hab essen gemacht, willst du auch?“ Ich sage: „Gerne“ Peter steht auf und geht zur Küche. DOminik sagt: „Alter, was ist los?“ Ich sage: „Warten wir auf den Peter, dann muss ich es nur einmal erzählen.“ Dominik sagt: „Ok.“ Peter schreit: „Kommt her, wir essen jetzt!“ Ich und Dominik stehen auf und gehen in die Küche und setzen uns dann. Peter sagt: „Heute gibt es Spaghetti Bolognese.“ Ich sage: „Lecker“ und Dominik sagt: „Passt.“ Peter setzt sich auch hin und wir essen jetzt erstmal in ruhe. Nachdem Essen spielen wir eine Runde Devil 3. 3h sind vergangen und wir hören damit auf, da wir lange gespielt haben. Wir gehen dann wieder ins Wohnzimmer und Peter sagt: „WIllst du mit uns drüber reden, was passiert ist?“ Ich sage: „Naja… ich erzähle mal die Zusammenfassung. Mein Vater ist vor paar Tagen gestorben und meine Mutter ist traurig, kann ich verstehen, bin ich ja auch…“ Peter unterbricht mich und sagt: „WAS? DEIN VATER IST TOT?“ Dominik sagt: „SCHEIßE!“ Ich sage: „Lasst mich bitte zu Ende erzählen. Meine Mutter hat dann wegen dem die Arbeit geschwänzt und sie wurde gekündigt und ihr ist es egal. WIr haben kaum Geld, da Geld leider wichtig ist, sollte sie weiter arbeiten, auch wenn Vater tot ist… Sie sollte wenigstens bei ihrer Arbeit bescheit sagen…“ Ich bin jetzt still. Ich nehme eine Zigarette raus und rauche wieder. Peter steht auf und holt ein Aschenbecher und legt es auf den Tisch. Peter sagt: „Und warum bist du dann hier?“ Ich sage: „Hab es meiner Mum gesagt und ihr war alles scheißegal… Kann sie nicht mehr so sehen.“ Peter sagt: „OK, bleib ein paar Tage hier und ruhe dich aus.“ Dominik steht auf und sagt: „Ich gehe dann mal. Ciao und Goata, lass dein Kopf nicht hängen ok?“ Ich nicke. DOminik geht jetzt. Peter sagt: „Sollen wir weiter Devil 3 suchten?“ ich sage: „Ok…“ WIr spielen ein paar Stunden Devil3 und dann gehen wir auch schon schlafen. Ich darf im Gästezimmer schlafen. Ich lege mich hin und schlafe ein.

Teil 26 fertig

Bervor ich mit der Geschichte anfange, sage ich euch folgendes:
Hier wird Teil 27 wieder von Hans Perspektive geschrieben:

Ich wache auf. Ich habe schon 1 Woche lang Fieber. Aber ich hab es immer noch. Mir ist schlecht. Ich stehe auf und ich renne zur Toilette, denn ich muss kotzen. Mir ist schlechtl. Ich übergebe mich grad und ich spucke Blut. Was habe ich denn mir gedacht? Bestimmt hat mich der Typ verarscht. Ich kippe um und bin ohnmächtig geworden. Ich wache wieder auf und ich habe kein Fieber mehr und mir ist auch nicht mehr schlecht. Ich höre ein klopfen an der Türe. Ich gehe zur Tür und öffne sie. Es ist der Tigermensch. Er sagt: „Hallo, darf ich rein?“ Ich sage: „Komm rein!“ Er betreten die Wohnung und ich schließe dann die Türe. Er sagt: „Deine Wohnung ist sehr unordentlich. “ Ich sage: „Ich weiß, aber mein Vater ist nicht mehr da und ich werde in den nächten Tagen auf der Straße lande, da ich mir die Miete nicht leisten kann und meine behinderte Mutter hilft mir nicht, voll die Fotze.“ Der Tigermensch sagt: „Nimm das hier.“ Er überreicht mir 2000 EUro. Ich sage: „Woher hast du denn das Geld her und warum bekomme ich da einfach so?“ Er sagt: „Ich will nicht, dass du raus fliegst und du musst mir eh helfen und dann bekommst du immer so viel Geld.“ Ich sage: „Ok, aber jetzt will ich noch was klären. Jetzt ist eine Woche vergangen und mir geht es seit paar Minuten wieder gut und ich spüre keine besondere Kraft oder so.“ Er sagt: „Dann ist es richtig, denn du wirst nicht immer so wie ich ein Katzenmensch bleiben, denn du solltest dich jederzeit verwandeln können.“ Ich sage: „Aber wie?“ Er sagt: „Das ist nicht schwer. Lass deine Wut frei. Sei voller hass.“ Ich bleib still und denke dran, dass mein Vater ins Gefängnis ist. Ich werde wütend und immer wütender. Ich merke schon, wie der Hass in mir wächst. Meine Hände und beine werden größer und kräftiger. Meine Nägeln werden länger. Meine Zähne wachen. Meine Haare auch. Meine Ohren und meine Hautfarbe wird zum Fell und die Fellfarbe wird gelb.  Ich brülle jetzt. Ich bin ein Löwenmensch. Der Tigermensch sagt: „Bravo, du hast es geschafft, du bist ein Löwenmensch.“ Ich sagge: „Ich spüre die Kraft, ich konnte töten“ Er sagt: „EIfnachso töten solltest du nicht aber du musst dich jetzt zurück verwandeln, denk einfach dran, dass du ein Mensch bist, dann wirst du zurück verwandeln.“ Ich denke dran, dass ich ein Mensch bin und schließe meine Augen und ich werde wieder zum Menschen. Der Tigermensch sagt: „Ich muss jetzt los.“ Ich sage: „Warte, wo kann ich dich finden, wenn ich was brauche.“ Er sagt: „Keine Sorgen, ich werde dich finden.“ und geht weg.

Teil 27 fertig

„Goata wach auf, es ist schon 8 Uhr!“ sagt der Peter und ich wache auf. Was 8 Uhr? Ich sage: „Peter, was heißt denn hier schon 8 Uhr?“ Peter sagt: „Ich stehe morgens immer um 6 Uhr auf, auch wenn keine Schule ist, damit ich immer schön früh schlafen gehen.“ Ich denke mir grad, was für ein Verlierer er ist… Ich sage: „Ach Peter, wir haben Ferien, es ist ja nicht schlimm, mal länger wach zu sein.“ Peter sagt: „Ich bin kein Assi-Kind. Sozial sein ist gut“ Ich sage: „Was hat denn früh aufstehen mit sozial zu tun?“ Peter sagt: „Das verstehst du nicht.“ ich denke mir nur ohman, wo bin ich denn hier gelandet. Der Peter ist echt so ein komischer, warum bin ich eignetlich mit ihn befreundet?! Ich sage: „Na gut, dann stehe ich halt schon jetzt auf.“ Peter sagt: „Du hast das Frühstück verpasst aber ich hab dir noch was übrig gelassen. Ist zwar nicht viel aber besser als nichts.“ Ich sage aufgeregt: „WAS?! WOher sollte ich denn das wissen?!“ Er sagt: „Ich dachte, dass du auch so sozial bist wie ich und du das wüsstest. Ich dachte, du wurdest sozial erzogen.“ In gebe den Peter eine schelle. „In gegensatz zu dir wurde ich erzogen und laber nicht ständig sozial, sozial, sozial und wusste schon immer, wie wichtig duschen ist und nicht so wie du, Du hasst es erst vor kurzem gerafft, wie wichtig duschen ist.“ Peter schweigt und will heulen, doch er will sich das verkneifen. Ich sage: „Ich werde gehen.“ Ich stehe auf und nehme meine Tasche nd gehe ins Bad. Muss mich ja erst umziehen. Nachdem ich mich umgezogen hab, muss ich meine andere tasche nehmen, wo mein Geld und mein Kostüm drinne ist. Ich gehe ins Gästezimmer und sehe den Peter dort an meine Sachen rumwühlen. Ich sage: „Peter, spinnst du, was machst du denn das?“ Peter sagt: „Deine Sachen rumwühlen, ich wollte dir das Geld klauen, bis ich was anderes gesehen hab.“ Ich könnte jetzt ausrasten, ich hoffe, er mein nicht mein Kostüm. Ich sage: „Du bist nicht mehr ganz dicht, wolltest du dich etwa somit rächen?“ Peter sagt: „Ja, ich wollte mich rächen und jetzt werde ich dich erpressen, weil du Goatman bist. Denn wenn du mir nicht das Geld gibst, dann sage ich es der ganzen Stadt.“ Ich gehe zum Peter und Packe ihn am Kragen und schmeiße ihn gegen die Wand und ich sage: „Pass auf was du machst, denn wenn du das machst, dann bist du nicht mehr auf diesen Planeten, ok?“ Peter heult ein wenig und sagt: „Ok, ich habs kapiert, lass mich bitte.“ Ich schubse ihn auf den Boden und nehme mein Zeug und gehe.

Teil 28 fertig.

Bervor ich mit der Geschichte anfange, sage ich euch folgendes:
Hier wird Teil 29 von Peters Perspektive geschrieben:

Ich schaue aus den Fenstern und warte, bis Goata weg geht. Ich dachte mir wirklich, dass er mein Freund ist. Ich hasse ihn jetzt. Ich versuche mich jetzt mit meinen Cousin Hans zu verstehen. Ich nehme mein Handy raus und rufe den Hans an.
Hans: „Hallo?“
Ich: „Hey, Hans, ich bins Peter…“
Hans: „Alter, Peter du Loser, was willsch von mir?“
Ich: „Ich hab Neuigkeiten für dich.“
Hans: „Welche?“
Ich: „Komm her und ich werde es dir sagen.“
Hans: „Du willsch mich aber nicht verarschen oder?“
Ich: „Nein, das würde ich nie tun.“
Hans: „Hoffe ich auch für dich., ich komm so in 5 – 10 Minuten“
Und der Hans legt auf. Ich gehe ins Wohnzimmer und mache mein Fernseher an und schaue mir jetzt Lora an. Nach 15 Minuten klingelt es an meiner Türe. Ich gehe zur Tür und öffne sie. Der Hans kommt rein und sagt: „So kleiner, sag!“ Ich sage: „Langsam, lass uns erstmal ins WOhnzimmer gehen.“ Hans geht ins WOhnzimmer und ich gehe dann nach. Ich setzte mich hin und er auch. Ich sage: „Ich weiß, wenn Goatman ist…“ Hans sagt: „Du weißt es.“ Hans scheint sehr würtend zu sein und vewandelt sich in etwas. Ich habe jetzt Angst und renne in der TOilette und schließe die Tür ab. Hans sagt mit einer bösen Stimmen: „Komm raus und sag mir, wer das ist.“ Ich schweige und fange an zu weinen, denn er wird mich bestimmt jetzt töten, ich konnte doch nicht wissen, dass Hans ein Monster ist. „MACH DIE TÜR AUF“ sagt der Hans. „ODER ICH MACHE SIE KAPUTT.“ Ich mache langsam die Türe auf und sehe den Hans, er ist ein Löwenmensch. Ich schreie und kippe um. „Peter, Peter.“ sagt Hans und ich wache auf. Er ist wieder normal geworden. Ich sage: „Habe ich gerade geträumt?“ Hans sagt: „Nein, aber ich werde dir nichts antun, du bist mein COusin, es war ein Fehler, dass ich mies zu dir war.“ Ich sage: „Wirklich?“ Er sagt: „Ja!“ Ich stehe auf und sage: „Lass uns wieder hinsetzen. Ok?“ Hans sagt: „Ok“ Wir gehen wieder ins Wohnzimmer und setzen uns wieder hin. Hans sagt: „Peter, sag aber niemanden, dass ich ein Löwenmensch bin. Ok?“ Ich sage: „Geht klar Hans.. Ok, dings, Goata ist Supergoat.“ Hans sagt: „Sicher? Woher weißt du es?“ Ich sage: „Er war vorhin hier, wir haben gestritten und ich wollte mich an ihn rächen und dann habe ich in seiner Tasche geguckt, denn ich wollte sein Geld klauen und habe dann seinen Kostüm gesehen.“ Hans sagt: „Wobei, es kann wirklich er sein… Ich weiß noch, wo ich ihn schlagen wollte…“ Ich sage: „Aber du weißt es nicht von mir, ok?“ Er sagt: „Als ob ich zu ihn gehen würde. Aber danke, jetzt weiß ich es, wer es ist. Ach Peter, ich hab eine Idee, vertrag dich mit Goata und dann locken wir ihn in einer Falle.“ Ich sage: „SPnnst du? Ich will doch nicht, dass du ihn tötest oder so.“ Hans sagt: „Keine Sorge, ich will nur mit ihn reden, mehr nicht.“ Ich glaube es ihn auch. Er lügt bestimmt nicht. Ich sage: „Abgemacht, ich werde mich dann vertragen, aber ich werde nur so tun, dann können wir ihn verarschen. Klingt gut.“ Hans sagt: „Ja, ist gut.“ Hans steht auf und sagt: „Ich muss jetzt gehen. Ciao Peter.“ Ich sage: „Bye Hans.“ Hans verlässt jetzt mein Haus.

Teil 29 fertig

Ich bin im Pommes King und esse dort was. Ich bin vom Peter einfach angepisst. Mein Handy klingelt und ich hole es raus und es ist der Peter. Ich lehne es ab, denn ich hab keine Lust auf ihn. Ich stell mich an und komme auch schnell dran. Die Angestellesagt: „Was möchten sie.“ Ich sage:“Eine große Pommes, eine große Cola und 2 Cheeseburger.“ Sie sagt: „Ist das alles?“ Ich sage: „Ja.“ Sie sagt: „Das macht 6,47 Euro“  Ich gebe ihr das Geld  und warte noch, bis sie die Sachen holt. Ich habe genau 6,47 EUro bezahlt. Sie hat die Sachen auf den Tablett gelegt und ich gehe auch dann und suche mir einen Platz. Ich setzt mich dann hin und ich werde wieder angerufen, wehe es ist der Peter. Es ist der Dominik. Ich gehe ran.
Ich: „Hi, was ist?
Dominik: „Ich habe gehört, du hast mit dem Peter gestritten, stimmt es?“
Ich: „Ja, woher weißt du es?“
Dominik: „Er hat mich angerufen.“
Ich (sauer): „Was hat er denn dir alles erzählt.“
Dominik: „Das du ihn dumm angemacht hast und er dann dein Geld klauen wollte.“
Ich: „DANN?“
Dominik: „Nichts mehr, du hast ihm beim klauen erwischt und dann hast du ihn geschlagen und bist gegangen.“
Ich:“Geschlagen habe ich ihn nicht, ich habe ihn nur gegen die Wand geschmissen, mehr nicht.“
Dominik: „Ich bin dir auch nicht sauer, ich kann dich verstehen. Ich hab dir recht gegeben, der Peter ist auch ein wenig auf mich sauer, aber es ist mir eh egal, denn ich habe auf ihn langsam keine Lust mehr. Ich will gescheite Freunde haben und keine feiglinge, die sich alles gefallen lassen.“
Ich: „Ah.“
Dominik: „Ja“
Ich: „Ich bin jetzt erst mal essen…“
Dominik: „Geh zu deiner Mutter dann und versuche sie zu trösten, ok?“
Ich: „Wie kommst du denn jetzt da drauf?“
Dominik: „Abhauen ist keine Lösung.“
Ich: „Hmm… hast recht…“
Dominik: „Ich lass dich jetzt essen, kannst mich später anrufen. OK?“
Ich: „Mach ich dann. Bye“
Dominik: „Bye“
Und ich lege dann auf. Während ich esse denke ich nach, ob er doch recht hat. Ich sollte nicht abhauen. Schließlich bin ich Supergoat. Mein Handy piepst, ich habe eine SMS bekommen. Ich gucke genervt auf mein Handy und ich sehe, dass mich die Petra angeschrieben hat. Da steht: ‚Goata, melde dich bitte, ich liebe dich.‘ Ich weiß jetzt nicht, was ich antworten soll. Ich schreibe ihr: ‚Sollen wir uns heute treffen?‘ Ich esse jetzt dann weiter. Nach ca einer MInute hat sie geantwortet, da steht: ‚Ok, in 1h im Park?‘ Ich schreibe: ‚Ok‘ und jetzt esse ich mal zu Ende. Ich bin jetzt fertig mit essen. Ich merke grad, dass ich stinke. Das hat jetzt noch gefehlt. Ich hab eine Idee. Ich renne jetzt einfach schnell heim und dann gehe ich mich schnell duschen. Ich mache es jetzt auch. Nachdem ich angekommen bin gehe ich schnelll duschen. Nachdem ich mich geduscht habe, gehe ich ins WOhnzimmer und meine Mum ist nicht da. Das wundert mich. Ich gehe ins Schlafzimmer und ich sehe dort meine Mutter schlafen. Ich lasse sie dann mal schlafen. Ich habe noch Zeit aber ich gehe schon jetzt. Ich laufe jetzt langsam zum Park und ich rauche mal wieder eine. Einige Minuten später bin ich dort angekommen und die Petra ist schon da. Ich sage: „Schon so früh?“ Sie sagt: „Ja, ich wollte schon früher da sein, ich wollte nicht, dass du auf mich warten musst.“ Süß von ihr. Ich sage: „War aber nicht nötig“ Ich gehe zu ihr und ich umarme sie. „DU Hurensohn, lass meine Freundin in ruhe“ sagt eine bekannte Stimme und ich drehe mich um. Ach ne, der Hans ist da. Ich sage: „Deine Freundin? Ihr seid doch nicht mehr zusammen…“ Hans sagt: „WAS? Die Nutte hat nichts zu Bestimmen!“ Ich werde jetzt sauer und sage: „Ey, pass mal auf, wie du über Petra redest!“ Hans schreit: „DU Missgeburt, du wirst noch was erleben.Petra ich mache Schluss!“ Petra sagt leise: „Ich hab doch schon schluss gemacht…“ Hans hat es gehört und sagt: „Du hast nichts zu sagen, du Schlampe, ihr Weiber seid nur Sexobjekte ohne Willen.“ Ich bin da ausgerastet und geb den Hans eine Faust, doch er hat es ausgewichen. Das wundert mich jetzt, dass ein normaler Mensch sowas schafft. Hans sagt: „Keine Lust auf einer Schlägerei. Weisch was, nimm dir einfach diese Nutte einfach und lass mich.“ und er geht. Ich sage: „Petra, alles ok?“ Sie nickt und umarmt mich fest. Ich küsse sie auf die Stirn.

Teil 30 fertig.

Petra sagt: „Danke.“ Ich sage: „Kein Problem Petra.“ wir setzen uns auf einer Bank. Ich sage: „Mein Vater ist vor ein paar Tagen gestorben.“ Petra sagt: „TUt mit echt leid für dich. Mein Beileid.“ Und dann umarmt sie mich. Wir 2 schweigen jetzt. Petra sagt dann: „Ich habs ja nicht gewusst, ich dachte schon es würde an mir liegen…“ Ich sage: „Nein Petra, keine Sorge.“ Ich nehme mir jetzt eine Zigarette und zünde sie an. Petra sagt: „Seit wann rauchst du?“ Ich sage: „Nicht lange…“ Petra sagt: „Was machen wir denn jetzt wegen dem Zoo?“ Ich sage: „Ich hab keine AHnung. Ich muss mal wieder gucken gehen. Müsst noch offen sein oder?“ Petra nickt. Ich sollte mal wieder dort hingehen und mit den Ziegen reden. Petra sagt: „Warum willst du denn da wieder hingehen?“ Ich sage: „Ach, ich will den neuen Besitzer finden.“ Petra sagt: „Der wird sich nicht so leicht zeigen.“ Ich sage: „Sicher?“ Petra sagt: „Sicher nicht aber bestimmt.“ ABer ich muss es ja herausfinden wer es ist… Ich hab grad so ein komische. Ich glaub ich muss heim. Ich sage: „Petra, ich muss heim, ich habe das Gefühl, dass etwas nicht stimmt.“ Petra sagt: „Echt? Soll ich mitkommen?“ Ich sage: „Nein Petra, ich gehe lieber alleine hin.“ Petra schaut traurig und sagt: „WIllst du mich etwa loswerden?“ Ich sage: „Nein Petra, ich rufe dich dann an.“ Petra sieht nicht glücklich aus und sagt: „Ok Goata…“ Ich küsse sie und sage: „Bis Morgen.“ und gehe dann. Ich jogge, denn ich kann jetzt nicht unaufällig rennen. Irgendwas stimmt zuhause nicht, ich spüre es. Ich mache mir sorgen. Ich bin jetzt angekommen. Ich sehe 3 Polizeiautos und ein Krankenwagen. Die Tür ist kaputt. Ich ziterre. Ich gehe jetzt ins Haus rein. „Halt, sie dürfen da nicht rein“ schreit ein Polizist. Ich sage: „Was ist los? Ich will rein. Ich lebe dort.“ Der Polizist sagt: „Wer sind sie?“ Ich sage: „Ich bin Sergio, warum wollen sie es wissen?“ Der Polizist sagt: „Eine Frau wurde vor kurzem umgebracht.“ Ich schreie: „Was? Umgebracht?“ Ich renne ins Haus rein. Der Plozist schreit: „Stehen bleiben“ Mir ist es egal, ich muss zu meiner Mutter gehen.“ Ich renne ins Wohnzimmer und sehe auf dem Boden eine Leiche… Das ist meine Mutter. Ich fange an zu heulen und sage: „Mutter wach auf, bitte wach auf. Mama…“ Doch sie reagiert nicht, das muss ein böser Traum sein. Doch es ist leider war. Der aus der Spurensicherung sagt: „Tut mir echt leid, aber deine Mutter ist tot.“ Ich kann es immer noch nicht glaube. Wäre ich bloß zuhause gewesen… Ich sage: „Warum ist meine Mutter gestorebn?“ Mich pack jetzt eine Person von hinten. Es ist der Polizist von vorhin. Doch ich kann mich locker befreien und der Polizist guckt mit blöd an. Der Spurensicherungsheini sagt: „Ist schon gut, lasst den Jungen.“ Der Polizist sagt: „Ok.“ und geht dann raus. „Deine Mutter wurde gekratzt und gebissen. Die Nachbarn haben die Polizei angerufen, doch als wir hier kamen war sie schon tot. Laut den Bissen und die Kratzspuren scheint es ein Löwe zu sein, aber das wäre merkwürdig, denn seit wann kann ein Löwe so die Tür kaputt machen…“ Ich bin einfach nur sprachlos und heule. Ich kann es immer noch nicht fassen.

Teil 31 fertig

Das Leben wird immer schrecklicher, ich kann nicht mehr. Erst mein Vater und dann meine Mutter… Ich weiß jetzt nicht mal, wo ich wohnen soll. Ich arbeite nicht und ich habe hier keine Verwandte. „Sie müssen aber jetzt das Haus verlassen“ sagt der Mitarbeiter der Spurensicherung. Ich verlasse dann auch das Haus. Mein Handy piepst, ich habe eine SMS bekommen. Ich hole mein Handy raus und lese die SMS von Petra: ‚Hey Schatzi, alles ok?‘ Ich werde die SMS nicht antworten. Ich gehe jetzt weg. Ich gehe in den Zoo. Er müsst noch offen haben. Ich fange an schnell zu rennen, damit ich schneller ankomme. Nach 10 Minuten bin ich auch schon angekommen, doch es scheint alles zu zu haben. Ich gehe mal näher und der Eingang ist gesperrt. Ich hab eine Idee, ich springe einfach drüber. Ich springe jetzt auch hoch und ich bekomm plötzlich eine Faust. Ich falle auf den Boden. Ich stehe jetzt wieder auf, das ging aber schnell. Ich schaue mich um. Ich höre ein Geräusch hinter mir und drehe mich um und genau da schlägt er zu und ich konnte es noch ausweichen. Es ist ein Löwenmensch. „Du… du… Ich muss dich töten.“ sagt er. Ich sage: „Was willst du den von mir?“ Er sagt: „Dich töten grr!“ Ich sage: „Hast du meine Mutter getötet?“ Er lacht und sagt: „Natürlich, wer denn sonst?“ Ich werde sauer und sage: „Du Abschaum, warum hast du es getan? Was hat sie dir denn angetan?“ Er sagt: „Sie nichts aber du… Goata, du warst es.“ Ich sage: „Was habe ich denn getan? Ich kenne dich doch nicht mal.“ Er sagt: „Du wirst es noch schnell erfahren… GOATMAN!“ Ich sage: „Ich und Goatman? Spinnst du? Ich bin ein normaler Junge.“ Er lacht und sagt: „Verarschen kann ich mich selber. Ich weiß, dass du es bist. Du bist meinen 2ten Angriff ausgewichen. Tu nicht so.“ Ich denke mir nur scheiße, was nun? Ich bin gerade nicht bereit zu kämpfen und sage: „Ich will trotzdem wissen, was ich dir angetan habe.“ Er sagt: „Sage ich dir ein anders Mal, du solltest jetzt lieber gehen. Ich werde dich jetzt nicht töten, ich will erst mal mit dir spielen. Aber nicht heute. Ein anderes mal. Ach ja, die Tiere sind auch schon weg. Die Ziegen wurden an den Raubkatzen gefüttert.“ Ich raste aus und renne auf ihn zu, doch er weicht aus und gibt mir ein Kick, ich konnte es nicht ganz ausweichen und wurde vom Kick gestriffen. Er nimmt anlauf, springt und greift mich von oben an und zieht seine Krallen raus. Ich sehe nach oben, dann schnell nach unten und ich wehre diesen ANgriff mit meinem Kopf ab. Aber es hat ein wenig weh getan. Ich gebe in ein Tritt und treffe ihn an seinem Pe… war aber nicht mit absicht, doch dieser Schlag hat gesessen. Er bückt sich und schreit: „AUAAAAAA, spinnst du, das ist unfair!“ Ich packe ihn am Hals und hebe ihn hoch und schmeiße ihn gegen die Wand. Die Wand ist kaputt gegangen. Er steht auf. Er sagt: „Verdammt, ich hab nicht aufgepasst. So ein Hurensohn.“ Warte mal, ich kenne doch diese Stimme und diese Wortwahl. Ich sage: „Hans, bist du es?“ Er sagt: „Natürlich bin ich das.“ Ich  bin schockiert. Ich renne jetzt weg, aber nicht weil ich Angst hab, sondern weil ich die Welt nicht mehr verstehe.

Teil 32 fertig

Ich weiß nicht wohin ich gehen soll. Zuhause kann ich ja nicht. Mit den Peter habe ich gestritten, bei Petra kann ich ja nicht hingehen, da wir nicht lange zusammen sind, meine Verwandtschaft lebt nicht hier und die Eltern von Dominik mögen mich nicht. Was soll ich den jetzt tun? Mein Handy piepst, ich habe wieder eine SMS bekommen, ich nehme mein Handy raus und ich sehe, dass die SMS vom Peter ist. Da steht: ‚Hey Goata, es tut mir leid, dass ich so scheiße zu dir war. Wir sind ja Freunde, wir sollten nicht streiten. Wie wärs, wenn du zu mir wieder kommst, ich will mich vertragen.‘ Ich schreibe ‚Ok Peter, bin bald da‘ und schicke es ab. Ich bin mir selber unsicher, ob es eine gute Idee war, Ok zu schreiben, da ich eigentlich immer noch sauer auf ihn bin. Ich habe ja sonst niemanden mehr hier. Nach 15 min bin ich auch angekommen. Ich klopfe an der Tür. Peter öffnet die Tür und sagt: „Komm rein, Alte.“ Ich gehe schweigsam rein. Peter sagt: „Tut mir echt leid, dass ich so blöd war. Ich soltle dich nicht um 8 Uhr aufwecken und dann das Frühstück selber essen. Ich war ein Idiot, ich sollte sich nicht als Asozial beschimpfen und nicht in deiner Tasche wühlen. Verzeihst du mir?“ Ich sage: „Weiß nicht…“ Er sagt: „Wie du weißt nicht?“ Ich sage: „Es war halt scheiße von dir…“ Er sagt: „Ich weiß, ich bereue es auch voll. Wirklich.“ Peter benimmt sich ein wenig seltsam, aber ich glaube es liegt daran, dass er unbedingt will, dass ich ihn verzeihe. Ich sage: „Lass uns erstmal nicht mehr drüber reden, ok Kumpel?“ Peter grinst und sagt: „Geht klar Kumpel.“ Ich sage: „Aber du sagst niemanden, dass ich Goatman bin, ok?“ Peter nickt. und sagt: „Keine Sorge.“ Mir fällt jetzt wieder ein, dass meine Mutter tot ist und ich werde wieder traurig. Peter sieht mich an und sagt: „Goata, alles ok?“ Ich sage: „Nein…“ und fange an zu weinen. Peter sagt: „Hey, was ist los?“ Ich sage: „Meine Mutter… Meine Mutter ist tot. Sie wurde umgebracht.“ Peter ist schockiert und sagt: „Wie? Was? TOT?“ Ich sage: „Ja, sie ist tot, so ein Löwenmensch hat sie umgebracht. Peter guckt schockierter und schweigt. Ich sage: „Peter? Peter`?“ Er hört mich nicht. Ich schreie: „PETER!“ Er erschreckt sich und sagt: „Scheiße, mein Beileid.“ Ich sage: „Peter, darf ich mich duschen, ich muss mich abreagieren.“ Peter nickt. Ich gehe ins Bad und dusche mich. Nach der Dusche gehe ich ins Gästezimmer. Ich schreibe den Dominik eine SMS. ‚Hey Dominik, hast du heute später Zeit, ich muss mit dir reden.‘ Ich lege mich hin. Nach nicht mal einer Minuten piepst mein Handy. Ich lese die SMS vom DOminik ‚Klaro habe ich für dich Zeit. Heute 20 Uhr vorm Wolfshake.‘ Ich schreibe dann ‚Ok‘ Ich will aber den Peter nicht dabei haben. Ich muss dann eine ausrede finden. Aber solange gehe ich jetzt erstmal schlafen. Ich stelle den Wecker ein. Um 19:30 sollte er klingeln.

Teil 33 fertig

Es klingelt. Es ist mein Wecker. Es ist halb 8. Ich gehe ins WOhnzimmer und sehe den Peter fernsehen. Ich sage: „Hey Peter, ich geh schlafen. Ok?“ Peter sagt: „Ok, gute Nacht.“ Ich sage: „Nacht.“ und gehe ins Zimmer. Ich schließe die Türe ab und öffne das Fenster. Ich nehme meine Tasche und schleiche mich heimlich raus. Ich klettere dann auf den Dach und springe Dach zu Dach. Ich kam schnell an. Es ist grad mal viertel vor 8. Ich nehme meine Zigarettenschachtel raus und dann nehme ich mir eine Zigarette raus und fange an wieder zu rauchen. Ich überlege grad, was ich mit den Dominik besprechen will. Jetzt bin ich mit rauchen fertig und genau da kommt der Dominik. Ich sage: „Hey Dominik.“ Er sagt: „Hey Goata, alles klar?“ Ich sage: „Nein, lass uns rein gehen.“ Ich und Dominil betreten de Bar. Wir gehen uns hinsetzen. Dominik sagt: „Was los?“ Ich sage: „Erst ist mein Vater gestorben und jetzt auch noch meine Mutter.“ Dominik sagt: „Was? Deine Mutter ist tot? Was ist denn passiert?“  Gerade jetzt kommt der Maximilian und sagt: „Hey Leute, lang nicht mehr gesehen.“ Ich sage: „Hy Maximilian, lang nicht mehr gesehen.“ Dominik sagt: „Hi.“ Maximilian sagt: „Was wollt ihr denn trinken?“ Ich sage: Ich möchte ein Lecks Bier.“Und der Dominik sagt: „Ich auch.“ Maximilian sagt: „Ok, bin gleich wieder da.“ er geht kurz weg. Ich sage zum DOminik: „Ein Löwenmensch hat sie getötet.“ Er sagt: „ALso war es doch keine Lüge, dass sie Raubkatzenmenschen hierrumtreiben.“ Ich sage: „Ja…“ und gucke traurig. Ich sage: „Dominik, darf ich dir was erzählen, aber das musst du dann wirklich für dich behalten, denn es ist wirklich ein Geheimnis.“ Dominik sagt: „Klar, ich werde es niemanden sagen.“ Ich sage: „Gut,. hört zu… Ich.. ich… ich bin.. ich bin..“ Dominik unterbriecht mich und sagt: Du bist?“ Ich sage: „Ich bin Goatman.“ Dominik sagt: „DU bist dieser Ziegenmann?“ Ich sage: „Ja…“ Dominik sagt: „Cool, aber keine Sorge, ich werde es niemanden weiter sagen.“ Ich sage: „Danke.“ Maximilian kommt zu uns und bringt uns die Getränke. Er sagt: „Bitte sehr.“ Ich und DOminik sagen: „Danke.“ Maximilan geht wieder. Ich öffne die Bierflaschen. Ich trinke jetzt mein Bier.  Dominik guckt mich  komisch an und sagt: „Goata, trink nicht so schnell.“ Ich trinke immer noch. Ich habe die Flasche schon leer getrunken. Ich sage: „Warum denn auch nicht?“ Dominik sagt: „Ach nicht mein Problem“ und trinkt ein schluck. „Hilfe, hilfe, aahhh.“ Höre ich schreien, es kommt von Draußen. Ich sage zum DOminik: „Dominik ich geh mal nachsehen, du bleibst hier. ok?“ Dominik sagt: „Geht klar.“ Ich renne zur Toilette und ziehe mich schnell um. Ich mache das Fenster in der Toilette auf und gehe raus.

Teil 34 fertig

Ich springe auf den Dach und gucke mich um. Ich sehe viele Raubkatzen. Es ist alles da Löwe, Tiger, Gepard, Jaguar, Puma und Leopard. Alles ist jetzt übertrieben aber damit meine ich viele gefährliche. Ich springe Dach zu Dach bis ich dort ankomme. Ich bin da angekommen und ich sehe viele Leichen auf den Boden. Bei den meisten fehlen sogar ein paar Körperteile. Igitt. Sie haben Frauen, Männer und Kinder getötet. Mich regt das auf. Ich will nicht, dass weitere sterben. Der Löwe rennt zu mir und reißt sein mal auf. Ich weiche ihn aus und packe ihn am Schwanz (Den hinteren natürlich) und ich werfe ihn gegen den Tiger. Der Tiger springt hoch ich dann auch und verpasse ihn einen Kopfschlag mit meinem Kopf. Er fällt um. Aua, mich hat grad was gebissen. Der Gepard hat mich am Bein erwischt, ich hab kurz nicht aufgepasst. Ich gebe ihn eine Faust auf sein Schäden und er öffnet dein sein Mund. Ich kann mich dann befreien. Ich packe ihn dann am Hals. Er versucht sich zu befreien und will mich kratzen. Ich wäre es mit meinem Kopf an. Ich dücke stärker und er bekommt langsam keine Lugt mehr. Der Jaguar rennt jetzt zu mir. Ich werde dem Geparden auf den Jaguar und habe ihn so getroffen. Der Gepard steht auf und haut ab. Der Jauguar steht auf und der Tiger auch. Der Tiger blutet. Die 4 Tiere haben mich umzingelt. Ich greifen mich alle 4 gleichzeitig an. Ich springe hoch. Der Jaguar und der Tiger crashen zusammen. Aber der Löwe und der Puma sind schlau und springen dann auch mit hoch. Ich drehe mich um und lande mit meinem Schädel auf den Löwe und der Löwe fällt ins Ohnmacht. Ich packe ihn am Schwanz (immer noch den hinteren) und werfe ihn mit voller kraft gegen den Puma. Der Puma wurde getroffen. Ich gehe zum Tiger und verpasse ihn wieder einem Kopfschlaf auf senem Schädel. Er ist jetzt auch k.O. Der Jaguar knurrt mich an. Ich schreie; „Määäh! Ich mach dich fertig!“ Ich greife ihn an. Der Jaguar greift mich dann auch an. Er kratzt mich dann. Das tut weh aber ich darf jetzt keine schwäche zeigen. Ich gebe ihn dann einen Tritt auf seinem Magen. Er schreit und spuckt blut.  Ich trete mehr mals auf ihn drauf, bis er stirbt, doch ich werde vom Puma unterbrochen. Ich drehe mich um. Ich nehme die 4-Beiner position an und renne zum Puma. Er rennt auch gegen mich. Er reißt seinen Maul auf und beißt mich am Hinterkopf. Seine Zähne gehen kaputt. Er schreit. Ich gebe ihn jetzt den rest. Ich gebe ihn einen Tritt auf sein Gesciht und er fällt um. Ich trete jetzt auf ihn mehrmals drauf. Ich trete jetzt den Puma und Jaguar abwechselnd. Nach paar Sekunden höre ich auf und merke, dass sie tot sind. Mist, der Gepard ist abgehauen. Ich schließe meine Augen. Ich höre keinen Schrei oder Hilferuf, ich glaube, er ist weg. Gerade jetzt kommt die Polizei. Die Polizei sagt: „Was ist denn hier passiert?“ Ich sage: „Ich habe gegen den Raubkatzen gekämpft, sie haben die Stadt angegriffen und ich habe sie aufgehaltet. Sie haben die Menschen getötet.“ Der Polizist sagt zu mir: „Das hier ein Paar Raubkatzen sind, haben wir auch gewusst, aber wie zur Hölle haben sie es geschafft,diese Tiere zu besiegen und warum tragen sie diesen albernen Kostüm?“ Ich sage: „Ich bin Goatman, ich kämpfe für das Gute. Aber jetzt muss ich gehen.“ Der Polizist sagt: „Warte, geh nicht!“ Ich reagiere da nicht drauf und renne weg. Sie sage: „Bleib stehen!“ Ich bin jetzt schon weit weg. Sie finden mich nicht mehr. Ich gehe wieder zur Toilette vom WOlfshake, aber ich gehe von außen rein. und ziehe mich wieder um.  Ich merke gerade, dass ich am Bein blute und Meine Brust auch. Scheiße, es tut auch weg. Am Bein blutet ich übertrieben. Meine Hose ist auch schön rot. Ich muss mein Kostüm waschen und meine Jeanshose dann auch. Ich kann so auch nicht dort auftauchen. Plötzlich klopft jemand an der Toilette. „Goata, alles klar? Du bist schon seit mehr als 10 Minuten da.“  Das ist der Maximilian, ich muss jetzt schnell eine Ausrede finden. Ich sage: Ähm ja, ich habe ein wenig Durchfall. Ich brauch noch ein bisschen.“ Maximilian sagt: „Hm ok, blöd“ und geht. Meine Brust blutet langsam nicht mehr aber mein Bein immer noch. Ich nehme das Klopapier und wische das Blut ab. Ich wickle es mir schnell um meiner Verletzung um. Ich gehe zum Waschbecken und mache mir meine Hose nass,d da wo das Blut ist. Ich spühle dann die Toilette. Ich gehe zum Dominik und sage: „Ich hab ein Problem, ich muss jetzt schnell gehen.“ Ich gebe ihn das Geld und sage: „Hier, zahl mein Bier und dein Bier, ich sage dir später was passiert ist.“ Dominik sagt: „Ok Goata.“  und ich verlasse die Bar.

Teil 35 fertig

Ich laufe schnell wieder zum Peter. Es sind jetzt 10 Minuten vergangen und ich bin angekommen. Ich sehe grad, dass das Fenster zu ist. Ich denke mir nur scheiße. Ich gehe zur Türe und klopfe an. Peter macht die Tür auf und sagt: „Warum bist du einfach so weg gegangen? Konntest mir ja auch bescheit sagen.“ Ich sage: „Es tut mir leid, es kommt nicht mehr vor.“ Peter sagt: „Wenn du nächstes mal irgendwo hingehst, dann sag mir bescheit, denn es ist shcließlich mein Haus hier.“ Ich sage: „Ok Peter.“ Peter sieht grad mein Bein und sagt: „Was war los? Blutest du etwa?“ Ich sage: „Ja ne, siehst du doch.“ Peter regt sich auf und sagt: „Werde hier nicht so frech!“ Ich sage nichts mehr. Peter geht zur Seite und ich gehe dann rein. Fuck, mein Bein tut weh. Peter holt sein Erste-Hilfe-Koffer und versorgt dann meine Wunde. Er sagt: „Was ist passiert.“ Ich sage: „Raubkatzen waren in der Stadt. Ich habe gegen sie gekämpft.“ Der Peter sieht irgendwie nervös aus. Ich sage: „Peter ist alles ok?“ Peter sagt: „Ja, es ist alles ok.“ und dreht sich weg. Irgendwie kann ich ihn nicht mehr vertrauen. Aber ich kann nichts machen. Ich muss hier wohnen. Ich gehe dann ins Zimmer und gehe auch schlafen. Ich bin viel zu müde. „Goata wach auf.“ Sagt der Peter. Ich gucke jetzt auf die Uhr. Es ist 10 Uhr Morgens. Ok, dass ist ok. Ich sage: „Guten Morgen Peter.“ Peter sagt: „Auch guten Morgen.“ Ich gehe ins Bad und mache mich fertig. Ich gehe jetzt zurs Kühe. Es gibt Frühstück. Ziegenmilch mit Kekse. Yeah, Ziegenmilch schmeckt einfach gut. Nachdem Frühstück gehen wir ins WOhnzimmer und schauen fern. Jetzt läuft Goat Ball Y. Ich liebe diesen Anime einfach. Ich bekomme eine SMS. Ich hole mein Handy raus und schaue wer das ist. Das ist die Petra. Sie hat folgendes geschrieben: ‚Hey Goata, sollen wir uns heute treffen?‘ Ich schreibe: ‚Klar, warum auch nicht. 15 Uhr vorm WOlfshake?‘ ich schicke es dann auch ab. Nach paar Sekunden antwortet sie mit ‚Geht klar ;)“ Peter sagt: „Was ist los?“ Ich sage: „Nichts.“ Peter sagt: „Was habe ich denn dir gestern gesagt?“ Ich sage genervt: „Ich treffe mich um 15 Uhr mit Petra vorm WOlfshake, ok?“ Peter sagt: „Ok, geht doch.“ Ich bin genrv vom Peter. Mein Bein tut immer noch ein wenig weh, aber es ist besser als gestern. Ich werde jetzt die Zeit totschlagen, indem ich jetzt weiter die Animes anguck.

Teil 36 fertig

Jetzt ist es 14 Uhr. Ich gehe jetzt duschen. Jetzt bin ich fertig mit duschen und ich ziehe mich an, putze mir die Zähne und trockne mir die Haare. Ich gehe ins Zimmer und mir fällt wieder ein, dass meine Mutter tot ist. Mir geht es wieder schlecht. Ich mache jetzt meine Kippe an. Rauchen ist eigentlich keine Lösund aber mir egal. Jetzt ist es halb 3. Ich gehe ins Wohnzimmer und sage zum Peter: „Ich gehe jetzt.“ Peter sagt: „Ciao, bis später.“ Ih gehe jetzt. Ich freue mich, das sich Petra wieder sehen werde. Ich hole wieder eine Zigarette raus und rauche wieder. Ich liebe ja die Petra. Ich will jetzt die Beziehung. Es läuft grad nicht gut, wir sehen uns zu kurz. Jetzt bin ich beim Wolfshake angekommen und ich kann es nicht glauben, das Gebäude brennt. Ich sehe den Maximilian auf den Boden liegen. Ich gehe da hin und sage: „Maximilian, hörst du mich? Maximilian?“ Er schließt seine Augen auf und sagt: „Goata, bist du es?“ Ich sage: „Ja, hey was los?“ Maximilian hustet und sagt: „EIn Löwenmensch war hier, er hat die Kunden angegriffen, die Kunden haben es nicht überlebt. Sie konnten auch nicht fliehen, weil ein Tigermensch die EIngangstür blockiert hat.“ Er hustet weiter. Ich sage: „Warum brennt das Gebäude?“ er sagt: „SIe wollten mich töten, ich habe dann das Gebäude angezündet. Sie sind dann abgehauen aber ich konnte dann gerade noch raus gehen.“ Verdammt, wäre ich nur früher da gewesen. Maximilian sagt: „Goata, hinter dir, pass auf.“ Ich drehe mich um und sehe den Geparden auf mich zu renne. Ich gebe ihn eine Faust und er fliegt weg. Ich bin grad auf 180. Das ganze muss ein Ende haben. Es kann nicht mehr so weiter gehen. Maximilan guckt schockiert und sagt: „Wie hast du denn das geschafft.“ Ich sage: „Ich bin Goatman.“ Der Gepard steht auf. Ich renne auf ihn zu und er auf mich. Er hat mich gerade erwischt, er hat mich auf mein Gesicht gekrazt. Es brennt und mein Gesicht blutet. Er will mich wieder Kratzen und ich schlage mit meinem Hinterkopf. Ich habe ihn am Schäden getroffen. Er fällt um. Er scheint nicht mehr zu atmen. Ich glaube, ich hab ihn getötet. Ich stauche ihn leicht. Keine reaktion. Ich glaube, dass ich sein Schädel gebrochen habe. Aber ich gehe auf Nummer sicher. Ich trage den Geparden und schmeiße  ihn ins Feuer. Jetzt ist es sicherlich tot. Ich helfe den Maximilian  beim Aufstehen. Ich sage: „Hast du die Petra gesehen?“ Er sagt: „Petra? Hmm. Warte mal, dass ist doch die Ex vom Hans.“ Ich sage: „Genau.“ Er sagt: „Gesehen nicht, aber ich habe vorhin ein Hilfe schrei gehört, wo die 2 weg gegangen sind.“ Ich sage: „Okay, danke. Aber jetzt gehe lieber zuhause.“ Maximilian sagt: „Mache ich. Bis dann.“ und geht langsam weg. Ich drehe mich um und sehe den Hans. Er sagt: „Boo“ und versucht mich zu kratzen. Ich weiche es aus. Ich sage: „WO ist Petra?“ Er sagt: „Du willst Petra?“ Ich sage: „Mach kein Mist, wo ist Petra?“ Hans sagt: „Komm doch zum Peter, dann weißt du, wo sie ist!“ und er geht weg. Ich renne ihn hinterher.

Teil 37 fertig

Ich stehe vor der Haustüre vom Peters Haus. SOll ich mein Goatman-Kostüm anziehen? Ja, ich mach das einfach jetzt. Ich hab mich angezogen und ich reiße die Tür auf. Ich höre Petra schreien: „Hile, hilft mir den Jemand?“ Hilfe, hilfe!“ Ich schreie: „Petra, ich komme.“ Ich gehe ins WOhzimmer, da ist sie nicht. Ich gehe ins Schlafzimmer und da ist sie. Ihr Augen sind zugebunden und sie ist gefässelt. Ich sehe da denn Peter, der versucht, sie auszuziehen und ich schreie: „Peter, was soll das?! Lass sie in Ruhe!“ Peter dreht sich um und sagt: „Ähm, hi Goata.“ und zittert. Petra sagt: „Was Peter? Lass mich sofort los!“ Ich gehe zum Peter und packe ihm am Kragen und und schmeiße ihn gegen die Wand. Ich befreie die Petra und sage: „Alles ok?“ Sie heult und sagt: „Nein, mich haben so komische Wesen entführt und als ich aufgewacht bin war ich hier und dann wollte mich Peter ausziehen…“ Ich drehe mich zum Peter und Peter sagt: „Hab Gnade, bitte. Ich finde die Petra geil, sie ist so hübsch und hat geile Titten.“ Ich sage nichts dazu und gebe ihn eine Faust ins Gescht. Peter liegt auf den Boden und sagt: „Das werde ich dir heimzahlen, du hast mein erstes mal kaputt gemacht.“ Ich sage: „Was? Du wolltest sie also vergewaltigen oder was?“ Er sagt: „Nein, sie wollte doch auch.“ Ich sage: „Hat man ja gesehen. Petra hau ab. Schnell.“ Petra sagt: „Ja.“ und rennt weg. Ich sage: „Arbitest du mit den Katzenmenschen zusammen?“ Peter schweigt. Ich schreie: „Peter, arbeitest du mit dene zusammen?“ Peter sagt leise: „Ja… aber ich dachte, er wollte dich nur schlagen und nicht töten. Als er mir Petra gebracht hat, hat er mir alles erzählt und hat dann gemeint, wenn du weg bist, dann gehört die Petra mir, ob Petra will oder nicht.“ Ich bin mehr als nur wütend. Ich verpasse den Peter einen Kick, doch es klappt nicht, Hans ist dazwischen gekommen. Hans sagt: „Hallo Goata, na wie gehts.“ Ich sage: „Lass mich in RUhe, ich muss was mit den Peter klären.“ Hans sagt: „Nein, jetzt wirst du erst sterben.“ Ich sage: „Das werden wir sehen.“ Hans sagt: „Peter geh weg!“ Peter steht auf und rennt weg. Hans sagt: „1 gegen 1.“ und grinst. Er verwandelt sich jetzt. Jetzt hat er die Löwenmenschgestalt angenommen. Ich sage: „Ich hab keine Angst.“ Hans sagt: „Ich auch nicht.“ Ich habe noch schmerzen, ich hoffe, dass ich es schaffe, gegen ihn zu kämpfen. Mein Gesicht tut immer noch weh. Mein Bein auch etwas. Hans sagt: „Hier ist es blöd zu kämpfen, lass uns im Park gehen.“ Ich sage: „Nein!“ Hans sagt: „Doch, denn hier ist es langweilig, ohne Publikum. Wenigere Tote hier. Ich will sehen, wie Menschen sterben.“ Hans macht die Wand kaputt und rennt weg. Ich sage: „Warte!“ und renne ihn hinterher. Er ist etwas schneller als ich. Verdammt, ich kann ihn nicht aufholen. WIr sind mitten auf der Straße. Die Autos stören, sie ausweichen ist nicht einfach. Hans nimmt ein Auto und wirft es auf mich drauf und da drinne sind Menschen. Ich habe das Auto gestgehalten und stelle es wieder ab. Er macht das immer wieder und ich fange immer die Autos auf, da ich nicht will, dass andere Menschen sterben. Es sind genug Menschen gestorben.

Teil 38 fertig

Wir sind im Park angekommen. Alle Menschen bekommen Panik und schreien rum und rennen weg. Ich sage: „Hans, lass uns bitte aufhören, was habe ich denn dir angetan?“ Hans sagt: „Du fragst auch noch, was du mir angetan hast? Wegen dir lebe ich alleine, mein Vater sitzt wegen dir ins Gefängnis?“ Ich bin jetzt still, stimmt, jetzt fällt es mir wieder ein. Ich sage: „Hans, aber ich wusste doch damals nicht, dass es dein Vater ist, außer als ich  ihn K.O gemacht habe. AUßerdem hat er angefangen. Er hat es verdient.“ Hans regt sich auf und sagt: „Verdient? Ha, das hat er eben nicht. Deine Eltern haben es verdient zu sterben!“ Ich sage: „Lass meine Eltern aus dem SPiel, hast du sie etwa beide getötet?“ Hans sagt: „Nur deine Mutter, dass dein Vater gestorben ist, war Zufall, aber wenn er nicht damals gestorben wäre, dann hätt ich ihn auch aufgeschlitzt.“ Ich kann mich nicht mehr beherrschen und renne auf den Hans los. Ich will ihn eine Faust geben, doch er wehrt es locker an indem er meine Faust festhält. Ich will  ihn mit der anderen Faust schlagen, doch er wehrt es auch ab. Er beißt mich jetzt an meiner Schulter. Ich schreie: „Aua“ Ich verpasse ihn eine Kopfnuss und er lässt locker. Ich befreie mich. Meine rechte Schulter blutet. Mein Bein tut auch immer nowilch weh und mein Gesicht brennt noch. Hans scheint ganz Fitt zu sein. Hans sagt: „DU siehst fertig aus und genau das werde ich ausnutzen.“ Ich sage: „Schwächling…“ Hans lacht und sagt: „Guck dich dort erst mal an.“ Er hat grad recht, mir geht es echt nicht gut. Hans reißt einen Baum raus und will mich damit schlagen. Er schlägt grad zu und ich konnte den Angriff nicht ausweichen und bekomme einen Schlag. Ich liege auf den Boden und er schlägt noch mehrmals drauf und sagt: „Stirb du Missgeburt“ und schlägt weiter und ich kann mich nicht wehren. Mir tut alles weh. Ich kann mich nicht mehr bewegen. Er hört nicht mehr auf und ich schließe meine Augen. Ich denke an meiner Mutter, wie sie immer auf meiner Seite stand, als es mir schlecht ging. Ich mache meine AUgen wieder auf. Hans schreit: „STIIRB!“ das ist bestimmt sein letzer Schlag. Doch ich halte den Baum mit meinem Händen fest und stehe auf und zerdrücke den Baum und er geht kaputt. Hans sagt: „Was? Das kann doch nicht wahr sein? WOher hast du wieder diese Kraft!“  Ich sage: „Die war schon immer in mir, meine Mutter glaubt an micht, auch wenn sie nicht mehr hier lebt. Ich werde nicht sterben. Nicht jetzt!“ Ich packe den Hans am Hals, er krazt mich jetzt weiter, doch ich lasse nicht los. Ich verpasse ihn einen Schlag mit meinem Hinterkopf und dann mach ich das nochmal und dann nochmal und nochmal und nochmal. Der Hans hört auf zu kratzen und sagt: „Halt… hö-ör auf..“ Ich mache weiter und weiter und weiter und jetzt werfe ich ihn mit voller Kraft auf den Boden. Ich muss shcnaufen, mich hat das ganze hier mitgenommen. Ich bin müde, ich brauch eine Pause. Hans liegt immer noch auf den Boden und rührt sich nicht. Ich setzt mich auf den Boden und schließe meine Augen. Ich versuche mich so ein wenig zu erholen. Hans lebt, ich kann ihn Atmen hören aber ich muss jetzt meine Kraft sparen. Ich sitze immer noch und rühre mich auch nicht vom Fleck.

Teil 39 fertig.

Es sind 5 Minuten vergangen und wir 2 haben uns immer noch nicht bewegt. Ich bin viel zu müde. Ich glaube, ich debe den HAns jetzt den Rest. Ich stehe auf, ich fühle mich aber ein wenig stärker. Ich nehme die Parkband hoch und will es mit voller Kraft auf den Hans schmeißen. DOch jetzt  steht der Hans auf und sagt: „Es ist noch nicht vorbei.“ Doch Hans kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Man sieht es ihn an, dass er schwach ist. Hans verwandelt sich auch zurück und sagt: „Was? Was ist dennn los! Ich will mich wieer verwandeln!“ Ich sage: „Hans, es ist aus.“ Er sagt: „Nein und packt ein Messer raus und rennt auf mich zu. Doch ich gebe ihn einen Kick und er fällt um. Ich nehme ihn das Messer weg und sage: „Gib auf, du kannst mich nicht besiegen.“ Hans schreit: „Verdammt!“ Ich gebe ihn noch ein Tritt auf sein Gesicht und er ist ohnmächtig. Ich will  ihn nicht töten. Das Messer schmeiße ich auf den Boden und ich will gehen. „Goatman, willst du etwa schon abhauen.“ sagt Jeman. Ich drehe mich um un sage: „Wer ist da?“ Plötzlich taucht eine Person mit einem Umhang auf. Er sagt: „Hans konntest du besiegen, doch jetzt ist Feierabend. Mich kannst du nicht besiegen.“ Ich sage: „Wer sind sie?“ Er sagt: „Ich bin Tigerman.“ Er legt sein Umhang zu Seite. Ich sage: „DU schon wieder.“ Er sagt: „Ja. Ich bin es wieder.“ Ich sage: „Ich will nicht Kämpfen.“ Er sagt: „Wirklich?“ Er geht zum Hans hebt ihn auf und sagt zu mir: „Wenn du das nicht machst, dann töte ich den Hans.“ Ich sage: „Das ist doch nicht fair! Na gut, lassen sie den Hans los. Ich werde Kämpfen!“ Ich werde es nicht schaffen, ich bin zu schwach um gegen ihn zu Kämpfen. Er lacht und sagt: „An deiner Stelle würde ich den Hans sterben lassen aber mir kann es auch egal sein, der Junge hat versagt, er braucht nicht mehr weiter zu leben. Aber nachdem ich dich besiegt habe töte ich den Hans.“ Ich sage: „Wird nicht passieren.“ Hätte ich bloß meine ganze Kraft wieder… Aber jetzt gibt es kein zurück mehr. Er sagt: „DU bist jetzt eh schwach und jetzt kannst du mich nicht besiegen, das ist auch schon immer mein Plan gewesen, wenn dich der Hans nicht besiegen sollte, denn ich weiß, dass du sonst eine Chance hast mich zu besiegen.“ So ein Mistkerl. Ich sage: „WIllst du jetzt reden oder kämpfen?“ Er sagt: „Bist ja immer noch so frech, obwohl du bald sterben wirst.“ Ich sage: „Ich werde nicht steben.“ Hoff ich zumindest…

Teil 40 fertig

Er sagt: „So jetzt aber genug geredet.“ Er greift mich an. Er ist schnell. Ich seh ihn nicht mehr und er kratz mich jetzt am Rücken. Mein Kostüm ist jetzt gerissen. Er rennt schnell im Kreis und ich kann ihn nicht sehen ich werde von allen Seiten gekaratzt und ich kann mich einfach nicht wehren, er ist zu schnell. Wenn es so weiter geht, dann verliere ich. Ich muss mich zusammenreißen. Ich schließe meine AUgen und ich kann sein ANgriff vorhersehen. Ich blocke den Schlag mit meinem Kopf. Seine Krallen sind gebrochen. Er sagt: „Argh, das kann doch nicht sein. Ach macht nichts, ich hab noch meine andere Hand mit Krallen.“ Er macht das selbe wieder und ich springe hoch, doch er auch und genau da schlage ich zu. Ich habe ihn getroffen, doch es hat ihn nicht viel ausgemacht. Er packt mich am Kopf und wirft mich gegen einer Mauer. Das hat gesessen. Ich liege auf den Boden. Ich kann mich kaum rühren. Mir tut alles weg, ist das das Ende? Er steht vor mir und sagt: „Game Over Ziege!“ Ich schließe meine Augen. Er schreit: „Hans, spinnst du!“ Ich öffne meine Augen und sehe den Hans. Der Hans hat ihn von hinten am Hals gepackt. Hans sagt: „Keine Bewegung.“ Der Tigermensch sagt: „Ha, das ist er dank dafür, dass ich dich zum Löwenmensch gemacht habe?“ Habs sagt: „Ich hätte das nicht machen sollen. Außerem habe ich vorhin gehört, was du gesagt hast, du hast mich doch nur ausgenutzt.“ Der Tigermensch sagt: „Ausgenutzt? Nicht ganz. Ich wollte es eigentlich mit deinem Vater machen aber er Idiot hat sich ja verhaften lassen. WIr wollten die Welt erobern. Aber mit dir eigentlich nicht, dich wollte ich eh dann töten, da ich dich nicht leiden kann. Du bist dumm und hohl.“ Hans rastet aus und versucht ihn zu erwürgen. Doch der Tigermensch gibt ihn einen Schlag mit seinem ELbogen und der Hans fällt um. Er sagt: „Du bist schwach. Du warst eher mein Versuchskaninchen und es hat wunderbar geklappt. Aber Goatman musste ja auftauchen und alles kaputt machen. ABer er wird nicht weit kommen, denn heute wird er sterben. Hans steht auf und sagt: „Goata, tut mir leid, was ich gemacht hab. Ich weiß, du wirst es mir nie verzeihen, aber ich werde dir jetzt helfen.“ Ich stehe auf und sage: „Ich brauche keine Hilfe.“ Hans sagt: „Doch, das brauchst du.“ Ich sage: „Nein…“ Ich falle wieder um. ich stehe dann wieder auf und sage: „Ok, du kannst mir helfen.“ Der Tigermensch lacht und sagt: „2 gegen 1 ist ja unfair. Aber euch bekomme ich locker platt.“ Ich sage: „Du wirst mich nicht besiegen.“ Ich sage: „Hans, lass uns als Team kämpfen.“ Hans sagt: „Ja.“  Ich nehme die 4-Beiner Position und der Hans hällt den Tigermensch von Hinten fest. Er sagt: „Was soll denn das werden?“ Ich renne auf ihn zu bevor ich ihn treffe geht der Hans zur Seite und ich habe den Tigermensch am Magen getroffen. Er spuckt jetzt Blut. Er sagt: „Arrgh… Wie konnte ich den gerade so dumm sein? Das wird aber nicht mehr passieren.“ Hans geht zu ihn und krazt ihn am Rücken. Ich gebe ihn dann eine Faust ins Gesicht. Er fällt um. Ich sage zum Hans: „Danke.“ Hans sagt: „Kein Problem.“ Der Tigermensch steht auf und sagt: „So jetzt reicht es. Er rennt mit voller Geschwindigkeit auf mich zu ich weiche ihn aus und ann wieder und ann wieder, verdammt er ist zu schnell. Verdammt, ich habe gerae einen Krampf am Fuß bekommen und ich kann mich nicht bewegen. Es wird mich kriegen. Ich schließe meine AUgen. Ich höre Blut spritzen. Ich mache meine AUgen auf. Mich hat er nicht getroffen aber den Hans. Der Hans fällt um. Er ist tot. ER atmet nicht mehr. Der Tigermensch sagt: „Igitt, Ich hab Hans Herz rausgerissen. Ok, das hatte ich schon vor, aber er sollte nicht an meinen Krallen festsein.“ Er hat Hans getötet, ich spüre mehr Energie. Ich sage: „Das werde ich dir heimzahlen!“ Ich fühle mich wieder fitt. Sogar noch stärker. Er versucht die selbe Technik nochmal, doch als er sich an mir nähert gab ich ihn ein Schlag mit mein Elbogen. Ich reiße ihn die Krallen raus. Er sagt: „Wieso hast du das gemacht? Meine schönen Krallen.“ Ich packe ihn am Kragen und gebe ihn mehrere Schläge mit meinem Kopf auf seiner Stirn. Er bewegt sich nicht mehr, doch er lebt noch. Ich packe ihn am Kopf und drehe sein Kopf. Es macht ein Knacks, jetzt müsster er tot sein. Er atmet nicht mehr. Ich fühle mich voll fertig und kippe um.

Teil 41 fertig

ich wache auf. Ich sehe den Dominik und die Petra. Ich sage: „WO… Wo bin ich?“ Petra sagt: „Im Krankenhaus.“ Ich sage: „Wie bin ich denn hier gelandet?“ Sie sagt: „Die Polizisten haben ich hierher gebracht. Sie haben dich auf den Boden liegen gesehen, neben den Löwen- und Tigermensch.“ Ich sage: „Haben sie irgendwas gesagt?“ Petra sagt: „Ja, sie vermuten, dass sie dich angegriffen haben und du es glüclicherweise überlebt hast. Sie meinten auch, dass sich die 2 Katzenmenschen gegeneinander bekämpft haben.“  Ich sage: „Ich sage, wo ist mein Goatman-Kostüm?“ Petra sagt: „Sie haben es mir letze Woche gegeben, da sie dachten, dass es ein einfaches Kostüm wäre. Ich habe es dir dann neu gemacht. Aber die Maske ist immer noch die selbe, sie ist nicht kaputt gegangen.“ Ich sage: „Danke Petra.“ Jetzt schweigen wir alle. ich sage: „Was? 1 Woche?“ Dominik sagt: „Ja, du hast 1 Woche durchgeschlafen.“ Ich sage: „Wow, der Kampf hat mich ziemlich müde gemacht.“ Petra sagt: „Ja, du bist mein Held.“ Petra küsst mich auf den Mund Ich schließe meine Augen. Nach dem Kuss sage ich: „Was ist mit den Peter?“ Dominik sagt: „Der Peter ist weggezogen, er hat mich einmal angerufen und sagte, dass er hier nicht mehr bleiben kann und für immer weggehen wird und er würde uns nicht sagen, wo er hingehen will. Aber es ist mir egal, ich abe gehört, was er gemacht hat, dass kann man nicht respektieren.“ Ich sage: „Mit den Peter will ich auch nichts mehr zu tun haben.“ Petra sagt: „Du? Wu wirst du denn jetzt wohnen?“ Stimmt, meine Eltern sind tot. Oh… verdammt, habs wieder bergessen. Ich sage: „Weiß ich nicht…“ und bin traurig. Die Petra sagt: „Meine Mutter hat gesagt, du kannst bei uns wohnen. Wir haben noch ein Zimmer frei. Mein Bruder ist ausgezogen und ich habe ihr alles erzählt und sie hat gesagt, dass es ok ist.“ Ich sage: „Echt?“  Petra sagt: „Ja.“ und sie umarmt mich. Ich kann mich leider nicht viel bewegen, da ich übertriebene schmerzen hab. Meine Verletzungen wurden zugehnäht, da sie etwas tief waren. Am Gesicht habe ich 4 Narben, die gehen nicht mehr weg, blöder Gepard. Aber ich hoffe jetzt, dass ich jetzt nicht mehr gegen solche gegner Kämpfen muss.
Jetzt sind 2 Wochen vergangen und ich bin raus vom Krankenhaus. Ich habe meine Sachen vom alten Haus geholt. Jetzt sind die bei der neuen WOhnung. Ich wohne jetzt bei Petra. Mein Zimmer sieht zum Glück immer noch gleich aus. Ich helfe regelmäßig den Polizisten Verbrechern einzufangen, aber sie wissen nicht, wer hinter Goatman steckt. Sie bezahlen mich auch dafür. Der Wolfshake wurde wieder aufgebaut und ich arbeite jetzt da. Da ich 2 Wochen weg war, habe ich die Schule abgebrochen. Ok, jetzt nicht wirklich abgebrochen, aber ich were nächtes Jahr das Jahr wiederholen. Mit Rauchen habe ich dann auch aufgehört. Ich hoffe, dass nie wieder solche Feinde kommen.
Es ist Samstag. Ich bin im Friedhof. Ich habe für meine Eltern Blumen gekauft. Ich lege jeweils 1 Blumenstrauß pro Grab. Ich stehte vor den 2 Gräbern und weine. Man kann es nicht mehr rückgängig machen und ich hoffe, dass keine wichtige Person von mir sterben wird.

Supergoat-Story fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pokemon Story

einleitung

Hallo, ich bin der Ryan und bin 16 Jahre alt. Ich lebe seit 8 Jahren hier in Alabastia. Ich habe früher immer mit den Ash (Ich müsstet ihn kennen) gespielt. Er wohnte in meiner Nähe. Aber jetzt wohnt er nicht mehr hier, er ist ja vor 6 Jahren fortgegangen. Ich konnte zwar auch gehen, aber ich war damals 10 Jahre alt und meine Mutter war dagegen. Ich bin seit 1er Woche 16. Ich darf jetzt endlich auch ein PokeMon-Trainer werden. Profassor Eich hat mir versprochen, dass ich heute mein PokeMon abholen darf. Meine Mutter ist Hausfrau und mein Vater arbeitet mit Professor Eich zusammen. Jetzt ist es gerade 10 Uhr und ich bin jetzt aufgewacht. Och bereite meine Tasche vor, ich tu das nötigste rein. Ich gehe mich duschen. Jetzt gehe ich essen. Ich setzte mich hin und esse Mutellabrot. Meine Mutter sezt sich neben mir und sagt: „Ryan, sicher, dass du gehen willst?“ Ich sage: „Ja Mama, ich bin mehr als nur sicher.“ Meine Mutter sagt: „Ok mein Sohn, pass auf dich auf.“ Sie sieht traurig aus. Ich sage: „Mama, mach dir keine Sorgen. Ich werde auf mich aufpassen, ich bin ja schon 16 Jahre alt.“ Meine Mutter sagt: „Wenn du meinst.“ ich esse jetzt weiter und trinke dann meine Milch. Nachdem Frühstück gehe ich wieder ins Bad und putze mir die Zähne. Ich packe dann meine Zahnbürste und mein Zahnpasta auch ein und ih bin bereit für die Reise. Ich gehe zur Küche und sage: „Also Mutter, ich werde jetzt gehen.“ Meine Mutter umamrt mich und sagt: „Ryan, pass bitte auf dich auf. Versprich es mir.“ Ich sage: „Versprochen Mum, ich werde auf mich aufpassen.“ Ich öffne die Türe und sage: „Mum, wir sehen uns dann irgendwann wieder.“ Meine Mutter sagt: „Ich werde auf dich warten.“ Auf dem wegn zum Professor sehe ich ein Fukano, cooles Pokemon. Aber der Professor hat andere PoKemons für mich. Ich laufe weiter. Der Fukano folgt mich. Ich tu so, dass ich ihn nicht sehe. Ich bin jetzt auch schon da und öffne die Türe, doch der FUkano ist mit reingekommen. Ich sage: „Nein FUkano, du hast hier nichts zu suchen.“ Er sieht mich an und bleibt stehen. Ich laufe weiter und sehe den Professor und sage: „Hallo Professor Eich.“ Der Professor sagt: „Hallo Ryan.“ Ich gehe zu ihn und sage: „Heute ist der Tag endlich gekommen.“ Professor Eich sagt: „ich weiß, aber ich habe schlechte Nachrichten für dich.“ Ich sage: „Die wären?“ Professor Eich sagt: „Dein Vater hat mir gesagt, dass du gerne ein Glumanda hättest, doch er ist gestern krank geworden und dein Vater hat ihn nach Vertania Citiy gebracht. Er ist dort im PokeMon-Center.“ Ich sage: „Hm, na toll, welche PokeMons haben sie für mich denn noch übrig.“ Eich sagt: „Schiggy und Bisasam.“ Ich sage: „Ich mag die 2 abr ich will ein Feuer-Pokemon. Eich sieht den Fukano und sagt: „Wie wärs mit Fukano?“ Ich sage: „Naja, besser als Schiggy und Bisasam.“ Eich nimmt ein Pokeball und sagt: „Los Schiggy!“ Schiggy erscheint und sagt: „Schiggy Schiggy!“ Eich sagt: „Schiggy setzt Blubber ein!“ Schiggy setzt dann Blubber gegen FUkano ein und Fukano wird verletzt. Eich wirft einen Pokeball auf Fukano und Fukano wurde gefangen. Eich nimmt den Pokeball und gibt es mir. Eich sagt: „Hier, du hast jetzt einen Fukano. Ich hoffe, dass es dich nicht stört.“ Ich sage: „Nein, Fukano ist auch gut und danke.“ Eich sagt: „Du bekommst noch ein PokeDex von mir und 10 Pokebälle.“ Eich überreicht sie mir dann. ich sage: „Oh, danke.“ Eich sagt: „Weißt du für was man sie braucht?“ Ich sage: „Ja, keine Sorge, ich werde jetzt aber gehen.“ Eich sagt: „Viel Erfolg Ryan.“ Ich sage: „Danke und tschüss.“ Ich verlasse jetzt den Labor.

Teil 1 fertig

Ich nehme jetzt den PokeBall und wähle den FUkano. Fukano sagt: „Fukano“ und springt fröhlich  um mich herum. Ich streichle ihn und sage: „Irgendwie bin ich froh, dass es kein Glumanda gab. Ich habe jetzt dich und du scheinst mich sehr zu mögen.“ Fukano sagt: „Fukano!“ Ich sage zu FUkano: „Du wirst mich ab heute so begleiten, ich will nicht, dass du im Pokeball bist, wenn es für dich ok ist?“ Fukano nicht und sagt: „Fukano“ Ich laufe jetzt weiter. Ich habe jetzt 10 Pokebälle und ich muss mir genau überlegen, welche Pokemons ich fangen werde. Ich laufe jetzt RIchtung Route 1. Vor der Route höre ich: „Halt Junge.“ Ich drehe mich um. Es sind 2 Menschen und ein Pokemon. Sie sagen: Wir wollen über die Erde regieren und unseren eigenen Staat kreieren. Die Liebe und Wahrheit verurteilen wir, mehr und mehr Macht das wollen wir. Jessie und James. Das Team-Rocket so schnell wie das Licht, gib lieber auf und bekämpfe uns nicht.“ Dann sagt das Pokemon: „Miauz, genau!“ Ich sage: „Was? Ein sprechendes Mauzi wie geil und wer seid ihr?“ Jessie sagt: „WIr sind das Team Rocket, gib uns dein Fukano!“ Ich sage: „Nein! Warum woll ihr ihn?“ James sagt: „Wir jagen ihn schon länger hinterher, doch er hat es immer wieder geschafft zu entkommen.“ Ich sage, vergesst es und lasst mich jetzt weiter!“ Jessie sagt: „Na, na Kleiner. Nicht so frech. Ich hab eine Idee, da du ein neuling bist, machen wir ein 1 gegen 1 Kampf. Wenn du gewinnst, dann lassen wir dich gehen, aber wenn wir gewinnen, dann gehört Fukano uns.“ James sagt: „Heute sind wir mal ausnahmsweise nett.“ ich sage: „Nein, ich will nicht.“ Jessie sagt: „Du musst kämpfen, los Arbok!“ Sie wirft den PokeBall und dann erscheint eine Schlange Namens Arbok. Ich hole mein PokeDex raus. Er sagt: „Arbok, das Schlangen-Pokemon. Es ist die weiterentwicklung von Rettan.“ Hm ok, ich ab keine andere Wahl und sage: „Los FUkano, es ist Zeit für ein Kampf!“ Fukano isst bereit und sagt: „Fukano!“ Jessie sagt: „Arbok setzt deine Giftstachel Attacke ein!“ Ich sage: Fukano weiche es aus und setzte dann Glut ein!“ Fukano weicht dann aus und setzt Glut ein. Er hat Arbok getroffen. Jessie sagt: „Arghhh, Arbok, benutze Wickler!“ Fukano versucht es auszuweichen, doch Arbok hat ihn gepackt. Ich sage: „Nein Fukano! Setzte Biss ein!“ Fukano beißt Arbok und Arbok schret: „Arbok!“ und ich sage dann: „Fukano benutze wieder setzte wieder Glut ein und wiederhle es immer wieder!“ Fukano macht das und Arbok kann nicht mehr entkommen. Arbok fällt auf den Boden und ist Kmapfunfähig. Jessie sagt: „Arg, Arbok komm zurück“ Arbok geht wieder ins PokeBall. James sagt: „Diesmal hast du gewonnen, aber nächstes mal besiegen wir dich. Wir halten unser und gehen jetzt.“ Sie gehen jetzt.

Teil 2 fertig

Jetzt kann ich endlich zur Route 1 gehen. Ich hoffe, dass sie mich so schnell nerven werden. Ich laufe die Route 1 entlang. ich bin im Hohes Gras und vor mir steht ein Ratzfatz. Ich mag diese kleine MAus, ich will sie mir fangen. Ich sage: „Los Fukano!“ Fukano geht vor mir und sagt: „Fukano!“ Ich sage: FUkano setzt Glut ein!“ und Fukano setzt Glut ein und trifft den Ratzfratz. Ich werfe den PokeBall und Ratzfratz ist im Pokeball. Der PokeBall bewegt sich und nach paar Sekunden bleibt es stehten. Ich sage: „Juhu, ich habe einen Ratzfratz gefangen!“ Fukano freut sich und sagt: „Fukano!“ Ich bin so glücklich, ich habe endlich ein Pokemon gefangen. “ Jetzt habe ich noch 9 PokeBälle zur Verfügung. Ich laufe jetzt weiter und vor mir ist ein Junge und sagt: „Warte mal.“ Ich sage: „Wieso?“ Er sagt: „Ich habe gesehen, wie du gerade einen Ratzfratz gefangen hast, ich fand das super, aber beim Kämpfen werden die PokeMons geschwächt und falls in der nähe kein PokeMon-Center ist, dann solltest du Tränke benutzen. Hier nimm es!“ Er überreicht mir 5 tränke. Ich sage: „Oh, danke, sehr nett von dir.“ Er sagt: „Kein Problem, mein Vater arbeitet im PokeMon-Markt, sagen wir es mal so, ich mache Werbung für ihn.“ Ich sage: „Ah“ Er sagt: „Keine Sorge, du musst trotzdem nicht zwingend dort hingehen.“ Ich sage: „Das werde ich aber eh machen, da ich mir mehr PokeBälle kaufen muss und mehr Tränke.“ Der Junge sag: „Ok, freut mich.“ Ich sage: „Aber jetzt muss ich weiter, ciao!“ Er sagt: „Ciao“ und jetzt laufe ich weiter. Vor mir steht jetzt ein Taubsi. Ich wähle jetzt mein Ratzfratz. Ich schmeiße den PokeBall. Ratzfratz erscheint und sagt: „Ratzfratz!“ Ich sage: „Ratzfratz benutz deine Tackle-Attacke!“ Taubsi setzt Sandwirbel ein und Ratzfratz bleibt stehen und kann nichts mehr sehen und Taubsi setzt dann Tackle in und trifft Ratzfratz. Ratrfratz fällt auf den Boden und sagt: „Ratzfratz!“ Ich sage: „Ratzfratz komm zurück!“ Ratzfratz kehrt ins PokeBall zurück. Ich sage: „Fukano, du bist dran, mach ihn fertig! FUkano setzte Biss ein!“ Fukano rennt zum Taubsi und Taubsi versucht weg zu fliegen, doch mein Fukano ist schneller und beißt Taubsi. Ich sage: „Gut gemacht und jetzt setzt Glut ein!“ Fukano setzt dann Glut ein und Taubsi ist Kampfunfähig. Ich werfe den Pokeball und Taubsi hat sich schnell fangen lassen, da er Kampfunfähig ist. Jetzt habe ich nur noch 8 PokeBälle zur Verfügung. Eigeltich wollte ich den Taubsi nicht, da ich ihn nicht so toll finde, keine AHnung, warum ich ihn gefangen habe. Ich laufe jetzt weiter, ich gehe nicht ins Hohes Gras, denn ich habe gerade keine Lust auf Pokemons. Ich will einfach nach Vertania City. Nach paar Schritten bin ich auch schon angekommen.

Teil 3 fertig

Endlich bin ich angekommen. Ich will zu meinem Vater gehen, er müsste im Pokemon-Center sein. Ich muss kein riesen Aufstand machen es zu finden, denn es befindet sich hier in der Nähe, denn ich kann es sehen. Ich gehe rein. Ich sehe gerade niemanden. Ich sehe ein PC. Ich gehe da hin und mache es an. Ich bin mit Professor-Eich verbunden. Ich kann da PokeMons ablegen und mitnehmen. Ich lege mein Taubsi ab, da ich es nicht brauch. Ich schalte es aus. „Ryan, was machst du den hier?“ sagt Jemand, ich drehe mich um. Das ist mein Vater. Ich sage: „Hallo Papa, ich bin ein PokeMon-Trainer.“ Mein Vater sagt: „WIe Trainer? Du hast aber noch kein Glumanda.“ Ich sage: „Keine Sorge Papa, ich habe einen Fukano bekommen, ich brauche den Glumanda nicht mehr.“ Mein Vater sagt: „Freut mich zu hören, denn Glumanda ist schwer krank geworden.“ Ich sage: „Hoffentlich kann es geheilt werden.“ Mein Vater sagt: „Hoffe ich auch.“ Mein Vater guckt etwas traurig. Ich sage: „Dad? Alles ok?“ Mein Vater sagt: „Ja mein Sohn, mir geht es gut. Hier, bekommst von mir 10.000 Pokemon Dollar. Kauf die genügend Bälle und viele Tränke und Heilmitteln.“ Mein Vater überreicht mir das Geld. Ich sage: „Danke Vater.“ Ich umarme ihn. Ich sage: „Ich muss Ratzfratz heilen.“ Mein Vater sagt: „Warte auf Schwester Joy. Sie müsste bald kommen. Wenn deine Pokemon kampfunfähig, vergiftet, paralysiert, verwirrt, eingefroren oder verbrannt sind, dann kann man sie schnell mit der Heilmaschine heilen.“ Ich sage: „Ah.“ Schwester Joy kommt und sagt: „Hallo, kann ich Ihnen behilflich sein?“ Ich sage: „Ja, sie können meine Pokemon heilen.“ Schwester Joy sagt: „Ok, gib mir deine PokeMon.“ Ich rufe Fukano zurück. Ich überreiche meine 2 Pokebälle der Schwester Joy. Sie legt die 2 auf der Maschine. Die Maschine macht bip bip bip bip. Schwester Joy nimmt die 2 Bälle und gibt sie mir zurück. Sie sagt: „Jetzt sind sie wieder ganz geheilt. Wenn was ist, dann kannst du jeder Zeit kommen.“ Ich sage: „Ok“ Mein Vater sagt zur Schwester Joy: „Kann ich nach Alabastia zurück gehen?“ Schwester Joy sagt: „Ja, sie können gehen.“ Mein Vater sagt: „Ok, ich komme morgen wieder. Tschüss.“ Ich sage dann auch:“Tschüss“ und wir verlassen den Center. mein Vater sagt: „So, ich muss jetzt aber wieder gehen.“ Ich sage: „Ich muss auch weiter gehen.“ Er sagt: „Ok, mach mich stolz.“ Ich sage: „Werde ich machen, verlass dich drauf.“ Wir umarmen uns wieder. Mein Vater geht jetzt und ich gehe zum Markt. Der Verkäufer sagt: „Hallo, kann ich Ihnen behilflich sein?“ Ich sage: „Ja, ich bräuchte ein paar Pokebälle, Tränke und ein paar Heiler.“ Der Verkäufer sagt: „WIr haben alles.“ Ich sage: „Ich brauche 10 Pokebälle, 10 Tränke und 5 Hyperheiler.“ Der Verkäufer holt die Wren und sagt: „Das macht 8000 Pokemon Dollar.“ Ich sage dann noch: „Ich bräuchte noch Nahrungsmitteln und Getränke für mich.“ Der Verkäufer sagt: „Für 1000 Pokemon Dollar bekommen sie 10 Flaschen Wasser, 10 Packungen Instantnudeln, 5 Tafelschokolade, 5 Äpfeln und 5 Bananen.“ Ich sage: „Ok, passt.“ Er sagt: „Das ganze macht dann 9000 Pokemon Dollar.“ Ich überreiche das Geld. Ich Packe die Sachen in meiner Tasche. Meine Tasche ist zwar nicht so groß aber da passt alles rein, ich weiß zwar nicht wie das gehen soll aber zum Glück ist es so. Ich sage dann: „Tschüss“ Der Verkäufer sagt: Tschüss“ Ich verlasse den Markt.

Teil 4 fertig

Ich hole mein iPokePhone raus und suche die Weltkarte-App. Jetzt habe ich die App und ich öffne sie. Ich muss zur Nächsten Stadt, erst die Route 2 entlang laufen und dann muss ich durch den Vertania-Wald. Bevor ich zur Route 2 gehe, will ich mich ein wenig umschauen hier in der Stadt. Ich sehe ein riesen Haus. Ich mache die Türe auf und gehe rein. Da sitzt eine alte Frau. Ich gehe zu der alten Frau und sage: „Hallo“ Die alte Frau sagt: „Hallo, Felix, bist du es?“ Ich sage: „Ja, ich bin es.“ Sie sagt: „Schön, jetzt siehst du endlich hübsch aus, du hast endlich deine Haare geschnitten. Ich hab eine Belohnung für dich.“ Die Dame überreicht mir 5000 Pokemon-Dollar. Ich sage: „Danke, ich muss kurz raus gehen.“ Sie sagt: „Beeil dich, denn deine Mama ist bald da.“ Scheiße, ich muss hier schnell raus. Ich sage: „Ok, bis gleich.“ Ich verlasse den Haus und laufe zur Route 2. Jetzt bin ich endlich da und ich merke gerade, dass es hier ein wenig ruhig ist. Stimmt, mein FUkano ist im Pokeball. Ich nehme den Pokeball und sage: „Los Fukano“ und Fukane erscheint und sagt: „Fukano“ Ich sage zu FUkano: „TUt mir leid, ich hab dich kuzr vergessen.“ FUkano sagt: „Fukano“ und schleckt mich ab. Ich gehe davon aus, dass er nicht sauer ist. Ich laufe weiter. Plötzlich sagt einer: „Stop!“ Ich gucke nach rechts und da kommt ein Junge auf mich zu und sagt: „Blickkontakt bedeutet Pokemon-Kampf““ Ich sage: „Aber ich habe dir doch davor nicht in den Augen geschaut.“ Der Trainer sagt: „Hmm, doch aber jetzt.“ Was das für eine komische Welt… Naja was soll. Der Trainer sagt: „Ich mach dich platt“ Ich sage: „Ist klar, lass uns Kämpfen!“ Er sagt: „Ich wähle dich Raupy!“ Ein Raupy erscheint und sagt: „Raupy!“ Wenn ich jetzt FUkano einsetze, dann gewinne ich locker, ich wähle jetzt Ratzfratz. Ich sage: „Los Ratfratz!“ Ich werfe den Pokeball und Ratzfratz erscheint und sagt: „Ratzfratz!“ Der Trainer sagt: „Raupy, setze Tackle ein!“ Ich sage: „Ratzfratz, weiche aus und setze dann selber Tackle ein!“ Ratzfratz hat Raupy ausgewichen und setzt dann Tackle ein und trifft den Raupy. Raupy fällt auf den Boden und steht dann wieder auf. Der Trainer sagt: „Raupy, setze Fadenschuss ein!“ Ich sage: „Ratzfratz, setze wieder Tackle ein!“ Doch Raupy ist schneller und mein Ratzfratz kann sich kaum bewegen. Der Trainer sagt: „Sehr schön, setzte jetzt wieder deine Tackle-Attacke ein!“ Ich sage: „Schnell Ratzfratz, befreie dich und setze dann auch Tackle ein!“ Raupy hat fast dden Ratzfratz erwischt, zum Glück hat sich Ratzfratz befreit. Ratzfratz setzt Tackle ein und trifft dann den Raupy. Raupy sagt: „Raupy!“ und fällt auf den Boden. Er ist Kampfunfähig. Der Trainer sagt: „Scheiße, Raupy komm zurück.“ Raupy verschwindet im Pokeball. Ich sage: „Das hast du super gemacht, komm zurück!“ Ratzfratz verschwindet auch im Pokeball. Der Trainer sagt: „Man, ich habe verlorgen, hier du bekommst von mir 200 PokeMon Dollar.“ Ich nehme das Geld an und sage: „Danke.“ Ich gehe weiter. Im bin im hohes Grad. Ich sehe einen Habitak. Er sieht mich nicht. Ich werfe ein Pokeball auf ihn.  Der Ball bewegt sich nach rechts, dan nach links, dann wieder nach rechts und dann wieder nach links. Jetzt bleibt es in der Mitte stehen. Ich hebe ihn auf. Ich habe ein Habitak gefangen. Ich sage zu FUkano: „Das war einfach.“ Fukano sagt: „Fukano!“ WIr gehe weiter und sehen, dass es kein Vertania-Wald mehr gibt, es sieht alles verbrannt aus. Vor den Vertania-Wald steht ein Wächter. Ich gehe zu ihn und sage: „Entschuldigung, was ist denn hier passiert?“ Der Wächter sagt: „Vorgestern war hier ein Kampf, ein Feuerpokemon hat sich gegen das Team Rocket geschlagen. Es hat den Kampf gewonne, doch alles ist jetzt verbrannt. Die Flammen sind zum Glück alle erloschen aber den Wald konnten wir nicht retten.“ Ich sage: „Kann ich da rein gehen.“ Der Wächter sagt: „Ja, sie können passieren aber ich rate ihnen sich zu beeilen, denn wir wissen nicht, ob da noch Gefahren lauern.“ Ich sage: „Ok, ich werde auf mich aufpassen.“ Ich betrete den Wald.

Teil 5 fertig

Hier sieht es echt schlimm aus, aber ich muss mich beeilen, denn ich muss zur nächsten Stadt. Ich laufe weiter, man kann sich hier nicht verirren, da die Bäume alle abgefackelt sind. Ich stolpere gegen was und falle auf den Boden. Ich stehe auf und sehe nach, auf was ich gefallen bin. Auf den Boden liegt ein Sandan. Er ist verletzt. Ich hebe ihn auf und trage ihn. Ich sage zum Fukano: „Lass uns hier schnell raus gehen, wir müssen zum Center gehen.“ Ich und FUkano fangen an zu rennen. Ich sehe noch ein paar kleine Flammen hier. War wohl ein harter Kampf. Jetzt sind 2 Minuten vergangen und wir sind raus vom Wald. WIr bleiben stehen, ich muss gerade schnaufen, wir sind schnell gerannt. „Stehen bleiben“ sagt Jemand. Ich schaue nach rechts, da ist keiner, ich schaue nach links und dan sehe ich ein Trainer. Ich sage: „Jetzt nicht, ich muss zum Center.“ Er sagt: „Mir doch egal, jetzt mache ich dich platt.“ Ich sage: „NEIN!“ Er sagt: „Feigling.“ Ich bin jetzt sauer und sage: „Ok, aber wir kämpfen nur mit 1 Pokemon jeweils.“ Der Trainer sagt: „Aber ich habe 4“ Ich sage: „Ich habe es eilig.“ Der Trainer sagt: „Na gut…“ Er nimmt einen Pokeball raus und sagt: „Los Myrapla!“ Ein Myrapla erscheint. Myrapla sagt: „Myrapla.“  Ich sage: „Fukano, du bist dran.“ Fukano geht vor mir und sagt: „Fukano!“ Der Trainer sagt: „Myrapla, setze Absorber ein!“ Myrapla saugt sich die Kraftpunkte von Fukano, doch es macht FUkano fast nichts aus!“ Ich sage: „Fukano, setze Glut ein!“ Fukano setzt Glut ein und trifft Myrapla. Myrapla ist  kampfunfähig. Der Trainer sagt: „Nein, Myrapla, komm zurück. Man, wie konntest du mich den besiegen? Sei Froh, dass wir beide nur 1 PokeMon benutzt haben, denn sonst würde dich meine Myrapla-Armee fertig machen!“ Ich sage: „Hast du etwa nur Myraplas?“ Er sagt: „Ja, sie sind so schön.“ Ja, die sind auch sehr schön… Ohman… Mir jetzt egal,. Ich sage: „Ich muss weiter!“ Er sagt: „Bevor du gehst, nimm das.“ Er gibt mir 200 Pokemon Dollar. Ich sage: „Danke“ und gehe weiter. Ich bin in Mamoria City angekommen und gehe schnell ins Center. Ich bin im Center, ich gehe zur Schwester-Joy und sage: „Joy, heilen sie bitte den Sandan.“ Sie sagt: „JA, aber zuerst musst du ihn im Pokeball rein tun, denn ich kann ihn mit der Maschine schnell heilen, da es nichts tragisches ist. Ich lege den Sandan auf den Boden und werfe ein Pokeball auf ihn. Ich habe ihn gefangen. Ich gebe den Ball der Schwester-Joy und sie legt ihn auf der Maschine. Die Maschine biept und Schwester-Joy nimmt den Ball und gibt ihn mir und sagt: „So, er ist geheilt.“ Ich sage: „Danke“ und ich setze mich auf ein Stuhl und esse eine Banane. Mir fällt grad ein, dass ich kein Pokemon-Futter gekauft habe. Na toll. Ich esse jetzt erst die Banane auf und dann gehe ich zum Markt.

Teil 6 fertig

Ich bin fertig mit Essen und ich laufe jetzt zum markt, es ist auch nicht weit. Ich bin angekommen. Ich betreten den Markt und sage: „Hallo“ Die Verkäuferin sagt: „Hallo, was kann ich für sie tun?“ Ich sage: „Ich brauch PokeMon Nahrung.“ Der Verkäuferin sagt: „In Angebot haben wir 50 PokeMon Dosen-Futter für 500 PokeMon DOllar.“ Ich sage: „Ok, das nehme ich.“ Ich überreiche ihr 500 Pkmn Dollar und sie die Dosen. Ich lege die Dosen in meiner Taschen. Ich verlasse den Markt. Ich muss jetzt zur Arena. Ich laufe durch die Stadt und sehe die Arena. Ich gehe dann zur Arena. Ich sage: „Hallo.“ Einer Person sagt dann: „Hallo, ich bin der Rocko, ich bin hier der Arenaleiter.“ Ich sage: „Cool, ich bin der Ryan und bin der Herausforderer.“ Rocko sagt: „Das habe ich mir gedacht, dass du gegen mich kämpfen willst. Du wirst verieren. Los Kleinstein!“ Er wird den PokeBall und dann erscheint auch Kleinstein und sagt: „Kleinstein!“ Fukano jetzt zu benutzen wäre blöd. Ich wähle Sandan. Ich werfe den Pokeball und sage: „Los Sandan!“ Sandan erscheint und sagt: „Sandan!“ Rocko sagt: „Los Kleinstein, benutze die Tackle-Attacke!“ Kleinstein trifft Sandan, aber das hat nicht viel gebraucht. Ich sage: „Sandan, setze Schaufler ein!“ Sandan gräbt ein Loch und ist unter der Erde. Rocko sagt: „Oh Nein!“ Ich sage: „Oh Doch! Sandan greife jetzt an!“ Sandan taucht unter den Kleinstein auf und trifft ihn. Kleinstein ist Kampfunfähig. Rocko sagt: „Kleinstein,komm zurück! Los Onix!“ Er wirft den PokeBall und Onix erscheint und sagt: „Onix!“ Rocko sagt: „Onix, benutze Klammergriff!“ Ich sage: „Sandan, benutze wieder Schaufler!“ Onix hätte fast den Sandan getrofen, Sandan war ein wneig schneller. Sandan taucht wieder auf und triffen den Onix und Onix ist Kampfunfähig. Rocko sagt: „Oh Nein, Onix komm zurück! Du hast mich besiegt und das sogar schnell. DU bekommst den Felsorden verdient“ Rocko überreicht mir den Felsorden und 1500 Pkmn Dollar. Er sagt: „Jetzt kannst du zur nächsten Stadt gehen und Misty herausfordern.“ Ich sage: „Ok.“ und verlasse die Arena. Ich gehe jetzt zum Center. Ich setze mich auf einem Sessel und schlafe ein.

Teil 7 fertig

„Wach auf, wach auf“ sagt jemand. Ich wache auf und sehe meinen Vater. Ich sage: „Vater, was machst du hier?“ Er sagt: „Glumanda ist wieder gesund, willst du ihn trotzdem haben?“ Ich sage: „Oh ja, gerne.“ Ich freue mich sehr. Mein Vater überreicht mir den PokeBall. Er sagt: „Pass auf ihn auf.“ Ich sage: „Werde ich!“ Mein Vater sagt: „Ich muss wieder gehen.“ Ich sage: „Warte, woher wusstest du, dass ich hier bin?“ Er sagt: „Da ich mir gedacht habe, dass du gegen Rocko gekämpft hast, dann konnte ja sein, dass du noch hier bist und ich hatte recht. Wenn du nicht hier wärst, dann hätte ich dich angerufen. Aber ich muss jetzt los. Ciao Ryan.“ Ich sage: „Bye Dad.“ Mein Vater geht. Ich habe wieder hunger. Ich wähle meine 5 PokeMons. Ich gebe den Jeweils 1 Dosen-Futter. Ich ehole jetzt meien Instant Nudeln raus.  Ich sage: „Gluamanda, komm her, dreh dich bitte um, ich brauch deine Flamme um die Nudeln aufzuwärmen.“ Glumanda nickt und sagt: „Gluamanda“  Er kommt zu mir und dreht sich um. Ich wäre meine Nudeln auf. Nachdem Essen rufe ich alle meine PokeMons zurück außer den Fukano. Ich sage: Lass uns weiter gehen. Wir laufen zur Route 3. Ich hoffe, dass hier keine Trainer sind.  Bis jetzt sehe ich keine und laufe weiter. Ich hole mein PokePhone raus und suche die Kanot-Karte. Ich muss durch die Route 3 und dann zum Mondberg. Och packe ihn wieder ein und laufe weiter. Plötzlich sagt ein Mädchen: „Stop hübscher Junge.“ Sie kommt zu mir und sagt: „Lass uns kämpfen.“ Ich sage: „Ok.“ Das Mädchen sagt: „Los Bisasam!“ Ein Bisasam erscheint und sagt: „Bisasam!“ Ich überlege mir gerade FUkano zu benutzen, aber ich will mal mit Glumanda kämpfen. Ich nehme den PokeBall und sage: „Los Glumanda!“ Glumanda erscheint und sagt: „Glumanda!“ Das Mädchen sagt: „Bisasam setzt Tackle ein!“ Bisasam benutzt Tackle und sagt: „Bisasam!“ Ich sage: „Glumanda setze Glut ein!“ Glumanda setzt Glut ein und sagt: „Glumanda“ Doch Bisasam weicht diesen Angriff aus und trifft dann Glumanda. Glumanda fällt auf den Boden und er steht dannw wieder auf. Ich sage: „Gluamanda, setze erst Kratzer ein und dann Glut!“ Glumanda rennt zu Bisasam. Das Mädchen sagt: „Bisasam, benutze Rankenhieb!“ Bisasam trifft Glaumanda, doch es hat nicht viel gebracht, Glumanda kratzt den Bisasam und setzt dann Glut ein. Bisasam fällt auf den Boden und ist kampfunfähig. Ich sage: „Jawoll, gewonnen! Glumanda komm zurück!“ Das Mädchen weint und sagt: „Nein, mein Bisasam hat verloren.“ Ich frage sie: „Hast du auch andere PokeMons?“ Sie heult weiter und sagt: „Ja, aber wenn Bisasam verloren hat, dann habe ich keine Chance mehr.“ Ich sage: „Sei nicht traurig.“ Sie sagt: Ich versuche es!“ und heult immer noch weiter. Ich sage: „Weißt du was, du musst mir kein Geld geben.“ Sie hört auf zu weinen und sagt: „Wirklich?“ Ich sage: „Ja, wirklich.“ Sie sagt: „Sehr nett von dir, ich bin die Sarah und du?“ Ich sage: „Schöner Name, ich bin der Ryan.“ Sie sagt: „Freut mich dich kennen zu lernen.“ Ich sage: „Ich muss jetzt weiter.“ Sarah sagt: „WOhin?“ Ich sage: „Zur nächsten Stadt.“ Sie sagt: „Ich muss auch dorthin. EIgentlich muss ich zur Orania City, muss zu meinem Vater gehen, der wartet schon auf mich. Da wir die selbe Strecke nehmen müssen, woollt ich dir Fragen, ob ich mit dir mitlaufen darf.“ Ich denke mir gerade, wieso auch nicht, hübsch ist sie schön. Lange blone Haare. Eine New Era Cappy, Ein ROtes T-SHirt und ein schwarzer Rock. Sie hat schwarze  Pokevers All Staryu an. Blaue Augen und hübsche Brüste. Ich sage: „Ja, wieso auch nicht.“ Sie umamrt mich und sagt: „Danke, sehr liebt von dir.“

Teil 8 fertig

Wie laufen rjetzt Richtung Mondberg. WIr 2 reden nicht miteinander, wir sind beide schüchtern. Ich sage zu Sarah: „Was machst du eigentlich hier?“ Sie sagt: „Ich wollte Pokemon-Trainer werden und alle Orden haben. Doch seit dem ich gegen Rocko gewonnen habe, habe ich es mir anders überlegt. Ich will die 8 Orden nicht mehr. Kämpfen macht Spaß aber ich will nicht lange laufen, ich bleibe einfach eine normale Trainerin ohne Orden.“ Ich sage: „Ah, aber warum hast du dann hier gewartet?“ Sie sagt: „Ich wollt nicht alleine laufen, deswegen.“ Ich sage: „Also wärst du etwa mit jedem dort hingelaufen?“ Sie wird rot und sagt: „Ähm nein, nicht mit jeden. Nur mit einen starken Trainer, deswegen laufe ich ja mit dir.“ Ich werde leicht rot und sage nichts. Wir sind angekommen und der Mondberg ist geschlosse. Da vorne steht Officer Rocky und sie sagt: „Ihr dürft hier nicht rein.“ Ich sage: „Wieso nicht?“ Sie sagt: „Team Rocket hat hier viele Bomben versteckt, es ist viel zu gefährlich.“ Ich sage: „ABer ich muss zur nächsten Stadt.“ Sie sagt: „WIr haben ein anderen Weg gemacht. Der Mondberg ist seit Wochen geschlossen. Einfach hier nach rechts weiter laufen. Das ist der Mondwald, den gibt es seit paar Wochen. Da ist es nicht gefährlich. Geht einfach dort weiter.“ Ich sage: „Ok, wir gehen dann weiter. Bye“ Wir laufen zum Mondwald. Sarah sagt: „Zum Glück haben sie den Wald hier gemacht, denn ich hasse Höhlen.“ Ich sage: „Ich kann das nicht beurteilen, denn ich war noch nie in einer Höhle.“ Sarah sagt: „Ah.“ Wir sind im Wald angekommen. Hier fliegen viele Zubats. Sarah schreit: „Ihhhh, ich hasse Zubats, ich hab Angst!“ Sie umarmt mich. Ich sage: „Keine Sorge, ich bin da.“ Wir laufen weiter. Bis jetzt nerven uns die Zubats nicht wirklich. Plötzlich falle ich auf den Boden, denn ich bin auf irgendwas rundes gestolpert. Ich stehe auf. Vor mir ist ein Voltoball, er sieht wütend aus. Es setzt Donnerschock gegen mich ein, wenn es mich trifft, oh weia. Sarah schreit: „Ryan, pass auf!“ Ich schließe meine Augen und es passiert nichts. Ich mache sie auf und sehe FUkano vor mir. Fukano liegt auf den Boden. Er scheint paralysiert zu sein. Ich sage: „Nein, Fukano!“ Ich nehme ein Pokeball und werfe es und sage: „Los Sandan!“ Sandan erscheint und sagt: „Sandan!“ Ich sage: „Sandan setze Schaufler ein!“ Sandan gräbt ein Loch. Voltoball guckt verwirrt und dreht sich nach rechts und nach links. Sandan taucht wieder unter Voltoball auf und Voltoball ist Kampfunfähig. Ich werde ein Pokeball auf VOltoball. Der Ball bewegt sich und es bleibt dann stehen. Ich sage zu Sarah: „Ja, ich habe ein Voltoball gefangen!“ Sarah sagt: „Schön, aber Fukano geht es nicht gut!“ Ich sage: „Oh stimmt, FUkano warte kurz. Sandan komm zurück.“ Sandan verschwindet im Pokeball. Ich heile Fukano mit den Hyperheiler. Fukano ist wieder gesund und sagt: „Fukano“ Ich sage: „Danke, aber mach das bitte nicht mehr.“ Ich umarme den Fukano. Ich sage: „Ich pass besser auf, nicht das ich wieder umfalle.“ Wir laufen weiter.

Teil 9 fertig

Wir laufen weiter. Auf den Boden sind viele Voltobälle aber sie scheinen nichts zu tun. Ich schaue nach oben und ich sehe ein paar Zubats fliegen aber ich sage der Sarah lieber nichts. Die Reise finde ich nervig und ich überlege mir gerade wirklich, ob ich Pokemon-Trainer werden will. Einerseits will ich der Stärkste sein und anderseits habe ich keine Lust zu laufen. Abders geht es hier ja blöderweise nicht. Ich muss jetzt durch, man. „Keine Bewegung“ sagt eine bekannte Stimme. WIr bleiben stehen und drehen uns um. Team Rocket ist wieder da. Jessie sagt: „Gleich gibt es Ärger…“ bevor James etwas sagt, sage ich: „Ist ok, seid leise, ich habe keine Lust auf euch. Sarah, lass uns weiter laufen.“ Sarah sagt: „Ok“ und wir laufen weiter. Jessie ist angepisst und sagt: „Hey, ignoriert uns nicht!“ Ich und Sarah ignorieren sie. Jessie schreit: „HALLO?!“ Ich sage zur Sarah: „Das sind so möchtegern Diebe, sie wollen mein Fukano haben. Hab einfach keine Lust gegen sie zu kämpfen. Deswegen ignorieren wir sie.“ Sarah sagt: „Ah, ok.“ Wir laufen schneller. Ich glaube, dass sie uns nicht verfolgen. Nach 15 Minuten haben wir Route 4 erreicht. Sarah sagt: „ENdlich sind wir raus vom Mondwald. Ich fand es da grußelig.“ Ich sage: „Mädchen sind solche Angsthasen.“ Sarah sagt: „Nein, das sind wir nicht. Tzz.“ Ich lache und sage: „War doch nur Spaß.“ Ich habe ein komisches Gefühl, als wäre die Welt etwas angestoßen. Ich sage: „Sarah, ich fühle etwas komisches.“ Sarah sagt: „Ist bestimmt nur Einbildung. Lass uns weiter laufen.“ Sarah hält meine Hand und sagt: „Auf, lass uns gehen.“ Ich werde leicht rot und nicke. Wir laufen die Route 4 entlang. Hier gibt es hohes Grad aber da sind komischerweise keine Pokemons. Merkwürdig… Wir sind da und wir sind schockiert. Die Stadt ist zerstört. Sie Häuse sind alle kaputt, nur die Arena steht. Ich sage zur Sarah: „Sarah, weißt du was los ist?“ Sarah sagt: „N-N-nein“ sie zittert. Sie hat Angst. Ich sage: „Lass uns in die Arena rein gehen.“ Wir gehen zur Arena. Wir klopfen an der Türe und sage: „Ist Jemand da?“ Die Tür geht langsam auf. Eine junge Frau ist da. Sie  hat langes, organenes Haar. Sieht nicht schlecht aus. Sie sagt: „Hallo, was macht ihr hier?“ Ich sage: „Ich bin Ryan, ich will Pokemon-Meister werden.“ Das Mädchen sagt: „Kommt rein.“ Ich und Sarah gehen rein. Das Mädchen macht die Türe zu und sagt: „Ich bin Misty, die Arenaleiterin von Azuria City, aber jetzt werde ich sicherlich nicht kämpfen. Es ist was schreckliches passiert. Ganz Kanot spielt verrückt. Erst wars der Mondberg, dann hier, dann Orania City…“ Sarah unterbricht und sagt: „Orania City? Was ist passiert!? Geht es den Menschen gut.“ Misty sagt: „Ob sie es überlebt haben, weiß ich nicht, ich weß nur eins, da ist alles zerstört. Kein Haus mehr da.“ Sarah fängt an zu weinen und sagt: „Ich hoffe es, dass meine Familie es überlebt hat.“ Ich umarme sie. Misty sagt: „Ich glaub im Pyroberg ist der Vulkan schon wieder explodiert und jetzt ist dort alles kaputt. Ich habe gehört, dass es seit paar Wochen in Lavanida City spuckt. Und seitdem hat das ganze angefangen. Aber ich traue mich nicht dorthin zu gehen um es zu überprüfen. Ohne Ash und Rocko will ich dort nicht hingehen, denn Ash ist der stärkste Trainer der Welt bisjetzt und er ist Einall-Region. Des ist zu weit weg.“ Ich sage: „Ich werde das tun.“ Misty sagt: „Bist du verrückt? Du hast grad mal Rocko geschlagen. Du kannst da nicht hin.“ Ich sage: „Schnauze, Ich will die Kanto-Region retten. Ich kann nicht zusehen, wie alles zerstört wird. Wenn ich nichts unternehme, dann macht das keiner und das will ich nicht. Sarah, du wirst hier bleiben, denn ich will nicht, dass dir was passiert!“ Sarah sagt: „Geh bitte nicht.“ Ich sage: „Oh doch, ich werde gehen. Nichts kann mich aufhalten.“ Misty sage: „Ich werde dich aufhalten. Ich werde dich mit meine Wasser-Pokemon besiegen. Ich sage: „Wasser Pokemon? Ich habe ein VOltoball, damit kann ich dich locker platt machen.“ Misty fängt an zu lachen und sagt: „Du hast ja wirklich keine AHnung. Ich werde nicht meine Pokemon benutzen, die ich für die Arena benutze, denn sie sind schwächer, damit die Anfänger auch eine Chance haben mich zu besiegen.“ Ich sage: „Ich habe keine Angst. Lass mich gehe. Sarah, du bleibst mit Misty.“ Misty sagt: Ich lass dich nicht gehen.“ Ich sage: „Ich werde gehen, ich habe keine Angst. Tu mir ein gefallen und pass auf Sarah auf. Sarah, gib mir deine Nummer, dann können wir in Kontakt bleiben. Sarah sagt: „Ok…“ Wir tauschen uns die Nummer aus. Ich sage: „Ich gehe jetzt.“ Misty sage: „Pass auf dich auf und ich werde auf Sarah aufpassen.“ Sarah umarmt mich und gibt mir ein Kuss auf meiner Backe und sagt: „Pass auf dich auf Ryan.“ Ich sage: „Das werde ich.“ Ich und FUkano öffen die Türe und verlassen dann die Arena.

Teil 10 fertig

Ich nehme mein PokePhone raus und lass mir die Karte anzeigen. Ich such grad nach den Weg. Hab ihn gefunden, es ist sehr weit. Ich sehe ein Fahrrad vor mir. Ich steige drauf und sage: „Fukano, komm zurück!“ Fukano geht ins Pokeball. Entweder ich gehe durch die ROute 9 und dann müsste ich ins Felstunnel gehen oder Erst nach Orania City, aber das dauert länger… Aber warte, vor Orania City ist Safronia Citiy, wenn ich nach Orania Citiy gehen will, dann müsste ich den unterirdischen Gang benutzen und da muss ich ja jetzt nicht hin. Ich fahre in Richtung Süden. Ich gebe Gas. Es fängt an zu Regnen, doch ich es ist mir egal. Hab die Route 5 erreicht. Sie geht bergab und das macht mich schneller mit den Fahrrad. Ich rutsche aus und falle auf den Boden. Meine Stirn blutet leicht und mein Knie tut weh. Ich hebe das Fahrrad auf und steige wieder drauf und fahre weiter, auch wenn Knie weh tut. Vor Safronia City steht ein Haus. Ich klappe das Fahrrad zusammen, da es ein Klapprad ist und packe es in meiner Tasche ein. Ich betrete das Haus. Da sitzt ein Mann und sagt: „Hey Junge, hast du was zum trinken für mich?“ Ich sage: „Ja.“ Er sagt: „Bekomme ich was? Bitte.“ Ich mache meine Tasche auf und hole eine Wasserflasche raus und überreiche ihn die Wasserflasche. Er sagt: „Danke schön.“ Er trinkt das Wasser. Ich nehme noch eine Wasserflasche raus und trinke auch was. Ich sage: „Hey sie, darf ich meine Pokemons rufen und sie füttern?“ Er sagt: „Ja, das darfst du.“ Ich hole die 6 Pokebälle raus und sage: „Kommt raus.“ Mein Team erscheint. Ich hole 6 Dosen Pokemon futter und füttere sie. Ich habe Hunger, ich sage: „Glumanda komm mal kurz hier, ich brauch wieder deine Flamme“ Glumanda kommt zu mir, dreht sich um und sagt: „Glumanda“ Ich lasse das Essen aufwärmen. Nach paar Minuten sind sie fertig und wir essen jetzt alle. Wir sind mit Essen fertig. Ich sage: „Kommt zurück!“ Meine Pokemons verschwinden wieder in den Pokebällen. Der Typ sagt: „Sag mal, wie heißt du.“ Ich sage: „Ich bin der Ryan und sie?“ Er sagt: „Ich bin der Vladimir, dutzen mich. Ich bin eignetlich Zollwächter, aber jetzt nicht mehr. Safronia City ist nocht ganz, aber wir haben kaum Getränke und wenig Essen. Meine Pokemons wurden mir geklaut.“ Ich nehme ein Pokeball und gehe zu ihn und sage: „Nimm es bitte. Bekommst ein Pokemon von mir.“ Er sagt: „Du kannst mir doch nicht ein Pokemon schenken.“ Ich sage: „Doch, das kann ich. Ich gebe ihn mein Ratzfratz. Nimm es an.“ Er sagt: „Sicher?“ Ich sage: „Ja, sie würden ihn sicherlich mehr brauchen als ich.“ Vladimir freut sich und sagt: „Danke schön, du hast was gut bei mir.“ Ich sage: „Naja, aber ich muss jetzt weiter. Ich will nach Lavandia gehen.“ Er schaut mich geschockt an und sagt: „Geh da nicht hin, da wirst du wie die anderen spurlos verschwinden.“ Ich sage: „Ich will die Kanto-Region retten. Ich geh da hin und ich werde wieder kommen, verprochen.“ Vladimir sagt: „Ich geb dir meine Nummer. Schreib mir, wenn was ist.“ Ich gebe ihn mein PokePhone. Er tippt seine Nummer ein und speichert sie. Ich sage: „Danke, aber jetzt muss ich los. Es hat mich gefreut, dich kennengelernt zu haben.“ Vladimir sagt: „Ebenfalls.“ Ich gehe zum anderen Ausgant und habe das Zollhaus verlassen. Ich bin jetzt in Safronia City. Ich muss jetzt zum Zollhaus im Osten gehen. Lauter Menschen hier auf der Straße die auf den Boden sitzen und nach Nahrung fragen. Ich sollte schnell von hier weg, bevor mich hier viele aufhalten. Ich nehme das Klapprad und klappe es auf und steige drauf und fahre los. Es ist nicht weit bis zum Zollhaus im Osten. War ja im Zollhaus, dass im Nordan ist. Ich hab das Zollhaus erreicht. Ich klappe das Rad wieder zusammen. Ich betrete das Haus. Der Zollheini schlägt. Ich schleiche mich an ihn vorbei und ich habe es geschaft. Ich verlasse das Zollhaus und bin in der ROute 8.

Teil 11 fertig

Es ist kalt. Es ist nebelig. Ich sehe kaum was vor mir. Ich nehme ein Pokeball und sage: „Los Glumanda!“ Glumanda erscheit und sagt: „Glumanda“ Jetzt seh ich ein wenig, dank Glumanda. Ich sage zu Glumanda. „Es ist sehr nebelig, du musst vor mir sein, damit ich was sehen kann.“ Glumanda nickt und sagt: „Glumanda“ Glumanda läuft. Ich laufe Glumanda hinterher. Auf den Boden liegen paar Menschen, ob sie tot sind? Ich sage zu Glumanda: „Glumanda stop, gehen wir mal zu der Person da die auf den Boden liegt.“ Glumanda bleibt stehen und geht zu der Person. Ich gehe auch zu der Person. SIe liegt auf den Boden. Ich sage: „Hey sie, wachen sie auf.“ Er reagiert nicht. Ich fasse sein Puls an. Er hat kein Puls mehr. Ich hab ein schock bekommen, soll ich umkehren? Ich will noch nicht sterben. Aber ich muss Kanto retten, denn wenn ich das nicht mach, wer denn sonst? Ich sage: „Glumanda, lass uns weiter laufen.“ Glumanda sagt: „Glumanda“ und läuft weiter. Ich laufe Glumanda hinterher. Es wird immer kälter. Im Himmer fliegt etwas rum. Ich nehme mein PokeDex raus. Der Pokedex sagt, dass es ein Arktos ist, dass dort fleigt. Es ist ein Legendäres-PokeMon. Es ist ein Eis/Flug Pokemon und wegen Artkos ist es hier so kalt. Gegen Arktos habe ich jetzt keine Chance. Ich laufe einfach weiter und ich ignoriere es. Es fängt an zu Donnern. Es fliegt noch ein Vogel. Ich nehm wieder mein PokeDex raus. Er sagt, dass es ein Zaütos ist. Es ist auch ein Legendäres-Pokemon. Es ist ein Donner/Flug Pokemon und wegen Zaptos donnert es. Ich habe etwas angst. Ich sage zu Glumanda. „Lass uns schneller laufen.“ Glumanda läuft schneller und ich auch. Die 2 Vögeln verfolgen mich. Ich hab ein wenig angst. Bin bald in Lavandia City. Plötzlich ist es nicht mehr kalt und es donnert nicht mehr. Jetzt ist es war. Viel zu warm. Ich habe das Gefühl, dass da wieder so ein Vogel dahintersteckt. Ich schaue nach oben und ich sehe noch ein Vogel. Ich nehme mein Pokedex raus, er sagt, dass es ein Lavados ist. Es ist auch ein Legendäres-Pokemon. Es ist ein Feuer/Flug PokeMon. Es schaut mich an, er sieht nicht froh aus. Glumanda und FUkano zittern. Es kommen jetzt die 2 anderen Vögeln. Jetzt sind sie zu dritt. Es ist mal heiß, dann kalt und es donnert nebenbei. Meine 2 Pokemon werden nervös. Arktos, Lavados und Zaptos greifen gleichzeitig an. Zaptos setzt Donner ein, Arktos Eisstrahl und Lavados Flammenwurd und sie zielen auf mich. Ich hab angst, ich kann mich nicht bewegen. Sie greifen jetzt an. Ich schließe meine Augen. Doch es ist nichts passiert. Ich mach meine AUgen auf und sehe Fukano auf den Boden. Ich gehe zu Fukano und sage: „Fukano, FUkano, alles ok?“ Fukano öffnet die AUgen und sagt: „Fukano“ er schließt seine Augen und bewegt sich nicht mehr. Ich sage. „FUkano, wach auf, bitte, FUkano, FUKANO!“ er bewegt sich nicht. Ich nehme einen Trank, es hilft nicht. FUkano bewegt sich nicht. Fukano wird langsam kalt… Er ist… NEIN… Ich weine. Glumanda auch. Ich nehme das Pokeball und rufe „Glumanda, komm zurück“ Glumanda will nicht aber es ist jetzt im Pokeball. Ich nehme noch ein Pokeball und sage: „Fukano, komm zurück“ Es passiert nichts… Er ist wirklich tot… oh nein. Die 3 Vögeln wollen wieder angreifen. Ich stehe auf und sage: „STOP! Hört auf! Lass mich mit euren ‚Meister‘ oder was auch immer reden. Wenn ihr einen habt. Bitte! Es kann nicht so weiter gehen.“ Die 3 wollen nicht auf mich hören und doch plötzlich höre ich eine Stimme. „Du willst mit mir reden? Dann komm zum Lavandia-Turm. Arktos, Zaptos und Lavados, lasst ihn in ruhe. Er soll zu mir kommen.“ Die 3 hören auf und lassen mich ihn ruhe. Ich nehme den FUkano und werde ihn mit mir tragen, denn ich will ihn nicht da alleine liegen lassen, auch wenn es zu spät ist…

Teil 12 fertig

Mit tränen in den Augen laufe ich weiter. Wieso musste das passieren? Warum ausgerechnet Fukan? Warum?… Bin in Lavandia City. Es ist sehr dunkel. Alle Häuser sind kaputt außer der Lavandia-Turm. Ich gehe zum Turm. Ich öffne die Türe und gehe rein. Im EG befindet sich nichts. Da sind Treppen und ich gehe da hoch. Bin im ersten Stock. Da sind Grabsteine. Viele Grabsteine. Es ist ein Pokemon Friedhof. Auf den Grabsteine stehen die Namen der Pokemon und wen sie gehört haben. Ich gehe zum nächsten Stockwerk. Ich gehe immer weiter… Jetzt habe ich den letzen Stockwerk erreicht. Da ist ein Grab, er ist offen, da steht Fukano (Ryan). Ich will nicht mein Fukano rein machen. Ich lege Fukano auf den Boden und sage: „Komm raus, du wolltest dich zeigen.“ „Ja, ich bin auch hier. Dreh dich mal um.“ sagt eine Stimme. Ich drehe mich um und ich sehe ein komisches lilanes PokeMon. Ich will mein Pokedex rausnehmen. Das Pokemon sagt: „Lass es, ich bin Mewtwo. Das stärkste Pokemon in der Kanto-Region. Ich will die Menschheit vernichten. Sie benutzen uns Pokemons als Sklaven. Sie wollen mit uns die Weltbeherrschen und das werde ich nicht zulassen. Ich werde alle Städte langsam zerstören. Und dann ganz Kanto und dann werde ich noch die anderen Regionen mit zerstören.“ Ich sage: „Nicht alle sind so, meine Pokemon sind meine Freunde, ich könnte sie nie zwingen für das böse zu kämpfen. Wir Trainer lassen unsere Pokemon gegeneinander kämpfen aber nicht mehr, denn unsere Pokemon mögen es für ihre Trainer zu kämpfen. Außerdem kümmere ich mich gut um sie.“ Mewtwo zeigt auf Fukano und sagt: „Man sieht es, wie du dich um sie kümmerst, dein Fukano ist tot.“ Ich weine. Ich sage: „Er wollte mich nur beschützen… Ich falle auf die Knie und sage: „Ich habe versagt, ich hätte mich besser verteidigen können gegen den 3 Vögeln. Scheiße…scheiße…“ Mewtwo sagt: „Ja, das hättest du. Jetzt wirst du auch vernichtet.“ Meine Pokemon tauchen auf einmal raus. Habitak, Sandan, Voltoball und Glumanda stehen vor mir. Glumanda sagt zu Mewtwo: „Glumanda, Glumanda!“ Mewtwo fängt an zu lachen und sagt: „Du willst doch nicht gegen mich kämpfen, du wirst sterben, genau so wie Fukano.“ Glumanda sagt: „Glu Glumanda!“ Mewtwo sagt: „Was? Der Trainer ist dein Freund? Sowas blödes höre ich nicht gerne. Alle Pokemons, die hinter ihren Trainer stehen gehören verrottet, genau wie die gane Menschheit.“ Mewtwo plötzlich fangen an meine Pokemons in der Luft zu schweben. Mewtwo sagt: „Das ist das Ende.“ Ich schreie: „STOP! MEWTWO STOP!“ Meine Pokemon fallen auf den Bode. Mewtwo sagt: „Was willst du denn noch?“ Ich sage: „Ich hab ein angebot für dich…“ Mewtwo sagt: „Der wäre?“ Ich sage: „Nimm mein Leben und lass die anderen gehen. Lass die Menschheit in ruhe und vorallem meine Pokemon. Bitte.“  Mewtwo sagt: „Wieso sollte ich das machne? Das rettet auch nicht die anderen Pokemon, die gezwungen werden für das böse zu kämpfen.“ Ich sage: „Doch, es wird sich ändern. Ich werde ein Zettel schreiben. Ich werde eine wichtige Nachricht an die Menschheit schreiben. Du könntest dafür sorgen, dass es alle lesen werden.“ Mewtwo sagt: „Ok, ich bin gespannt.“ Ich nehme ein Blatt Papier und ein Stift aus meiner Tasche raus und fange an zu schreiben.“ Nach paar Minuten bin ich fertig. Mewtwo sagt: „Zeig!“ Ich gebe es Mewtwo. Mewtwo sagt: „Ok, ich werde dein Angebot annehmen. Mach dich berreit.“ Ich sage noch: „Mewtwo warte, ich hab noch eine bitte.“ Mewtwo sagt: „Und was?“ Ich sage: „Kannst du Fukano wieder lebendig machen.“ Mewtwo sagt: „Ok, ich werde Fukano lebendig machen.“ Mewtwo schließt seine Augen. FUkano macht die Augen auf und steht auf. Er rennt zu mir und sagt: „Fukano Fukano.“ Er spring herum und ist glücklich. Mewtwo sagt: „Rede erst mal mit Fukano…“ Ich strichle Fukano und sage: „Ich bin froh, dass du wieder lebst. Aber jetzt muss ich gehen.“ Ich weine. Fukano weint, die anderen Pokemon auch. Mewtwo sagt: „So, jetzt ist aber gut. Verabschiede dich!“ FUkano fängt an zu bellen und beißt Mewtwo. Ich sage: „Fukano NEIN! LASS DAS! NITTE!“ Mewtwo kickt den FUkano weg. Mewtwo sagt: „Sei froh, dass ich ihn am leben lasse, lebe wohl Ryan.“

Teil 13 fertig

Es wird alles schwarz und ich falle um.  *ab hier endet sie Ich-Perspektive von Ryan*  Ryan ist tot. Seine Pokemons versuchen Ryan aufzuwecken, doch er bewegt sich nicht mehr und atmet nicht. Mewtwo, Arktos, Zaptos und Lavados verschwinden. Mewtwo verbreitet Ryans Abschriedsbrief überall. Es ist im Fernseher aufgetaucht, Es sind kopien aufgehängt und im Radio wird es oft vorgelesen. Im Brief steht:  ‚Ich bin es Ryan Yamamoto, ich habe mich für Kanto geopfert, damit hier wieder alles so wie früher wird. Wenn ihr wollt, dass es hält, dann solltet ihr aufhören die Pokemon für das Böse zu benutzen. Die Pokemon sind unsere Freunde. Wir müssen uns um sie kümmern. Sie kämpfen für uns, damit wir Trainer werden können und nicht damit eine Person die ganze Welt beherrschen will. Ich hoffe, dass ihr diese Nachricht alle gelesen habt. Bye bye, Ryan.‘  Ryans Verwandte, Freunde und Pokemon sind traurig. Taubsi, Habitak, Voltoball und Sandan leben bei Frau Yamamoto. Fukano bewacht Ryans Grab. Er steht immer davor und will nicht weg gehen. Ryans Grab wird regelmäßig von seiner Familie, Freunde und Pokemon besucht. Frau Yamamoto bringt täglich Fukano das Essen vorbei. Ganz Kanot ist stolz auf Ryan.

PokeMon Story fertig.

AzZlAcK-Story

azzlakc

ACHTUNG: LIEBE AZZLACKS, DAS IST NICHT ERNST GEMEINT, ES IST NUR EIN SPAß!

Es wird alles aus Angelos Perspektive geschrieben.

Yo, ich bin Angelo. Sehe geil aus und liebe Solarium. Ich bin 18 Jahre alt und so.  Ich bin Stolze Italiener. Ich chill oft am Bahnhof mit Murat und Tariq. Murat ist Stolze Türke und 16 Jahre alt und Tariq ist Stolze Albaner und 17 Jahre alt. Wir machen grad die 9te Klasse Hauptschule. Diesmal schaff ich es endlich. Aber jetzt egal, scheiß auf Schule ne. Wir rauchen gerade und saufen gerade Bier. Wir sind schon cool. Wir sitzen auf Treppen, das machen wir immer nach der Schule, weil wir viele Hobbies haben. Jetzt laufen so 2 hässliche Kartoffeln an und vorbei. Ich sag: „ALdr, was für hässliche Kartoffeln. Hahahahaha. Guckt euch an, so weiß und so hässlich. Voll die Opfers. Ich will euch schlagen.“ Murat und Tariq sagen dann beide gleichzeitig: „Ja alder, scheiß Deutsche hahahahaha.“ Aber die 2 hässlichen Mongos ignorieren uns. Das regt mich echt auf. Egal, scheiß auf sie. Murat und Tariq sind meine besten Brudaz. Sie haben voll eigene Persönlichkeit und so. Ich lieb sie voll wie Brüder. Ich drücke jetzt meine Kippe gegen Treppen und mache sie aus. Tariq und Murat machen das jetzt auch. Murat sagt: „Angelo, geh ma Weiba abchecken?“ Ich schweige grad ein wenig und mache die nächste Kippe an und atme den Rauch tief ein und langsam wieder aus. Ich antworte: „Klar Bruda“ Ich stehe jetzt auf und Tariq und Murat auch. WIr laufen zurück zur Schule. Jetzt ist es grad 12:50 Uhr. Die Weiba aus der Sonderschule. Alter, dass sind richtige geile Asslack-Tussen. Riesen Titten und geiler Arsch. Wir laufen jetzt dahin, es ist nicht weit weg vom Bahnhof. Auf den Weg zur Schule tut mich grad so ein Wixxa anrempeln. Er sagt: „Entschuldigung, war nicht mit Absicht.“ Ich bin jetzt auf 180. Ich geb den jetzt eine Faust ins Gesicht und der Opfer fällt auf den Boden. Ich sag: „Aldr, du scheiß Kartoffel, das hasch mit Abischt gemacht du Aialecka.“ Murat und Tariq treten jetzt noch paar mal an ihn. Während sie ihn treten sagt der Opfer: „Bitte hört auf, ich hab das nicht mit Absicht gemacht“ und heult. Jetzt spuckt er auch Blut. Ich sag: „Hey Jungs, lass uns wegrennen, bevor die Bullen hier auftauachen.“ Tariq sagt: „Bro, hasch recht, lass uns weggehen“ Murat lacht nur. Wir rennen jetzt zur Sonderschule. Jetzt ist es 13:00 Uhr und wir warten auf die heißen Weiba. Murat sagt: „Ich schwör, ich freu mich voll drauf.“ Tariq sagt dann: „Ja man, Bruda, ich mich auch, gaile Kanaken-Tussen mit TItten hahahahahahaha.“ Ich bin jetzt still und grinse und mache ne Kippe an. Ich gebe jetzt Murat und Tariq auch eine Kippe. Die sind meine Brudaz, für dene würde ich auch sterben ok?

Teil 1 fertig.

Wir rauchen grad gemütlich unsere Kippe. Es ist Sommer. Das heißt, dass die geilen Weiba draußen Sport machen. Jetzt kommen sie auch schon raus. Murat dreht sich zu mir und sagt: „Boah, alda, isch will die Chantal knallen, aber so richtig. Hahahahahaha. Sie ist so qail man.“ Ich lache, Chantan ist echt so ne geile Bombe. Sie hat fette Titten, geilen Arsch und ist orange, so wie ich es mag. Chantal rennt raus und ihre Titten wackeln voll. Ich nehm mein Handy raus une nehme sie schnell auf, aber ich hab auf ihre Titten gezoomt. Tariq hat seine Fresse weit auf und sabbert. Aber ich respektiere mein Bro und schnapp mir niht die Chantal. Chantal ist 16 Jahre alt. Ich interessiere mich für die Marta, sie ist auch so wie ich eine Stolze Italiana per sempre. Sie ist 17 Jahre alt. Hat zwar keine extremen fetten Titten aba egal, sie sind trotzdem schön. Sie ist SIngle, so wie ich. Ich verstehe selber nicht, warum ich SIngle bin. Guckt mich doch an, ich bin voll player und stolze Italiener. Bin auch Junge mit Herz. Tariq guckt weiter alle Weiba an. Mir fällt grad auf, dass er so eine hässliche, fette Deutsche anguckt, sie hat kaum Freunde und ist die Klassen beste. Ich sag dann zum Tariq: „Bruda, bisch behindat? Gucksch die schaiß Kartoffelfresserin an, schämst disch nischt, du Opfer!“ Tariq macht schnell Mund zu und fängt an zu lachen. Er sagt: „Aldr nein, isch finde sie voll hässlich, ich muss sie angucken, weil sie so fett und hässlich und DEUTSCH ist!“ Ich muss auch lachen. WIe konnte ich denn nur denken, dass er sie heiß findet. Marta sieht mich und kommt zu mir. Sie sagt: „Ciao bello, was macht ihr hier?“ Ich antworte dann: „Wir sind  hier um euch zu gucken. Ihr seid schon geile Klasse außer die scheiß Deutsche da.“ Marta lacht und sagt: „Hey, die ist so fett und hässlich und scheiß streber. Ich hasse sie, sie hat keine Freunde, sie ist voll Mof.“ „MARTA KOMM HER, WIR HABEN SPORTUNTERRICHT ODER DU BEKOMMST EINE 6!“ Schreit die dumme fotzen Lehrerin von Marta. Marta sagt: „Mrq, muss los, will keine 6 in Sport.“ Ich sag dann: „Macht nicht geile, ich bleib hier, komm anch SPort wieder hier ok?“ Marta sagt: „Ja“ und rennt zur ihrer Klasse zurück. Wir beobachten weiter die Tussen und rauchen nebenbei.

Teil 2 fertig.

 

Jetzt sind 2 Stunden vergangen und ich habe keine Ziagaretten mehr. Egal, Marta ist jetzt auch endlich fertig mit Sportunterricht. Die geilen Weibern gehen sich jetzt umziehen. Am liebsten würde ich die Marta beobachten, weil sie voll die hübsche ist. Tariq sagt zu mir: „Bruda, hast ne Kippe für mich?“ Ich sag: „Nein Moruk, hab auch kein Geld mehr und so.“ Murat ist etwas traurig und sagt: „Was? Keine Kippen mehr? Aldr, das geht mal garnicht und jetzt lan?“ Ich überlege grad, wie ich an Kippen komm. „Bruda, abwarten ne?“ sag ich dann. Jetzt kommen Marta und Chantal raus. Ich muss Chantals Titten angucken, weil sie einfach so groß sind. Marta sieht es und sagt: „Hey Bruda, das geht mal garnicht ok?“ Ich antworte dann: „Ey Sis, tut mir sorry.“ und umarme dann die Marta. Murat sagt zur Chantal: “ Ey siz, darf ich mal deine Titten anfassen?“ Chantal sagt dann sofort: „Klar Burda, fass meine geile Titten an.“ Murat wird leicht rot und fässt Chantals TItten an. Chantal wird rot. „Ey Chanti, lass uns mal hinterm Busch gehen ok?“ sagt dann der Murat. Chantal nickt. Die 2 gehen jetzt hinter einen Busch. Jetzt kommt die Gertrud raus, dass ist diese hässliche, fette Kartoffel. Tariq guck sie kurz an und guckt wieder weg. Bestimmt hat er sie nur angeguckt, weil sie fett ist. Der Busch macht komische geräusche und man hört Chantals stöhnen. „Krass, Murat knallt grad Chantal so richtig. Voll krass, ge Tariq?“ sagte ich und lachte dabei laut. Tariq lacht auch und sagt: „Ja man, voll krass gefickt wird grad.“ Marta scheint ein wenig sauer zu sein, aber ich weiß nicht warum. „ANgi schatzi Bruda, ich muss jeetzt gehen, ok?“ sagt Marta und geht. Jetzt kommen Murat un Chantal wieder zu uns. Chantal sagt: „Ciao JungZ“ und geht. Murat sagt dann zu mir und Tariq: „Alder, ich hab sie fett geknallt, alder war voll krazz und geil, voll gefickt wie Schlampe.“ Wir 3 lachen jetzt laut. „Aber jetzt will ich auch eine Rauchen, nach  Ficken muss geraucht werden.“ ich sage dann: „Ey  Burda, keine Sorge, wir finden schon ne Lösung und so.“ Wir laufen dann wieder RIchtung Bahnhof. Auf den Weg dahin sehen wir 3 kleine Kinder. WIr laufen zu dene und ich sag: „Ey ihr kleine Pisser, Geld her oder du Krankenhaus ok?“ Die Kinder gucken uns ängstlich an und wollen wegressen. Murat schnappt sich 2 von denen und Tarig nur 1. Ich geb den alle einen Tritt und sie liegen auf den Boden. Ich sage dann nochmal: „Schwehörig? Geld her oder Krankenhaus? Wenn ihr heult, dann bringe ich euch um ok?“ Die Kinde wollen heulen aber die machen es nicht, zum GLück alter. Sie holen ihr Geld raus. Einer von denen sagt: „WIr haben insgesamt nur 15 Euro.“ Ich antworte dann: „Heute bin ich nett, gebt mir 5 Euro.“  Die geben mir 5 Euro und dann stehen sie auf und rennen weg. Wir lachen. Tariq sagt: „ALter, du bist voll krass und voll King auf Straße lan.“ Wir laufen zum nächsten Automaten und kaufen uns die Kippen.

Teil 3 fertig.

Jetzt rauchen wir wieder eine. Wir sind halt voll hart und krass und rauchen deshalb auch immer viel. „Ey Brüdaz, was machma jetzt?“ fragte ich meine broZ. Tariq zuckt mit der Schulter und dann Murat auch. „FUCK! SO langweilig. Ich hab wieder Bock eine hässliche Kartoffel zu schlagen. Ich hasse sie einfach, weil sie hösslich sind.“ sage ich und fange an laut zu lachen. Murat und Tariq lachen mit und sagen beide gleichzeitig: „Ja man, du hast es voll drauf brooo!“ Ich überlege mir jetzt, wo ich dumme Deutsche finden kann. Murat sagt: „Bruder, hier in der nähe ist eine Tanzschule, da sind viele hässliche Deutsche Opferz.“ ich sag dann: „Ok, lass uns da hingehen.“ Ich laufe vor und die 2 laufen mir dann hinterher. Plötzlich klingelt jetzt mein Handy. Ich geh ran. „Hallo, wer bisch du?“. „Hier ist Marta. Hey Angelo, hast du jetzt ein wenig Zeit? Es tut mir leid wegen vorhin. Ich will disch jetzt treffen, amore mio.“ „Klar hab isch Zeit meine piccola.“ „Wo seid ihr?“ „Bahnhof, wo denn sonst hahahahaha.“ „BIn in 5 min da.“ „Ok piccola, bis gleich. Baccio.“ Marta legt auf. Ich freue mich schon. Ich finde sie ja geil. „So Brüdaz, dann schohnen wir heute die Kartofffeln.“ sage ich und lache. Murat und Tariq lachen dann auch. Jetzt sind 5 Minuten vergangen und Marta ist auch da. „Hey ihr geilen Jungz. ich bin daaaa.“ Schreit sie und umarmt uns. „Ihr, ich hab Lust was zu klauen und ihr?“ sagt Marta. Ich sage dann: „Ich auch und das heißt, dass Tariq und Murat auch Lust haben ge?“ Die 2 nicken jetzt nur. „Martalein, was willst du klauen?“ frage ich sie. Marta antwortet: „Ich brach neue Rasierklingen. ich muss meine Beine rasieren, ich hab sie seit 4 Wohen nicht mehr rasiert, da ich mein Geld für Kippen und Solarium verschwendet hab.“ ich sag dann: „Ok, gehma Kaufland.“ Wir laufen jetzt zum Kaufland und rauchen jetzt wieder alle eine Kippe. Jetzt sind 10 Minuten vergangen und wir sind da. Wir gehen rein und laufen zu der Abteilung, wo es Rasierzeug gibt. Ich nehm eine Packung Rasierklingen und guck mich um. Keine sieht uns. Ich mache jetzt die Packung auf und nehme die Klingen raus und tu sie in Martas Tasche rein. „Lass uns gehen.“ Sage ich. WIr laufen alle dann raus vom Kaufland. Jetzt sind wir draußen und laufen Richtung Bahnhof. „Stehen bleiben ihr Lümmeln“ schreit eine Person. Ich drehe mich um und sag: „Alter hasch ein Problem? Willsch stress oda was?“ der alte Sack antowrtet dann: „Ich hab dich gesehen, dass du die Sachen geklaut hast. Die Rasierklingen“ ich bin jetzt voll aggro und sag: “ Was für geklaut Opa, alder isch schalg disch ok?“ Der alte antwortet dann: “ Ich rufe jetzt die Polizei.“ Er nimmt sein Handy raus. Murat rennt zum alten und gebt ihn eine Faust und der alte Mann liegt am Boden. Ich sag dann: „Bruda hasch gut gemacht. Lasst uns abhauen lan.“ Wir rennen jetzt alle weg.
Teil 4 fertig

 

Jetzt sind wir wieder am Bahnhof. Wir sind etwas erschöpft vom rennen. „Alder, zum Glück sind ma abgehauen geh brüdaz?“ sagt der Tariq. Ich sag: „Ja man, voll krass, dass er gelich Polizei anrufen wollte, voll Opfer ist der alte, Kartoffel Opa.“ Marta lacht und sagt: „Danke Amore piccolino, ich geh jetzt aber heim, muss mich rasieren alder.“ Sie umarmt mich und geht. „Aldah, Bruda, bisch mit der zusammen?“ fragt mich der Murat. „Nein alder, ach, weiss nischt.“ sag ich. Ich zünde mir wieder eine Kippe. „Bruda, wir wollen auch ne Kippe.“ sagen Tariq und Murat gleichzeitig. Ich gebe dene jetzt jeweils eine Kippe. Jetzt haben wir fertig geraucht. „Hey Brüdaz, ich geh dann mal heim.“ sage ich und geh heim. „Ciao Broo“ schreiben dann Murat und Tariq. Auf dem Heimweg klingelt mein Handy. Ich geh ran. „Hallo?“- „Angelo ich bins, Mama“ „Was ist Mama?“ „Kannst du bitte zum Kaufland gehen und mir Pesto kaufen gehen, bitte?“ „Aldah, da geh ich nich thin, geh selber hin du faule Sau“ und ich lege dann sofort auf. Meine Mutter ist so nervig ey. Nach 15 min bin ich Zuhause angekommen. Ich nehme meine Schlüsseln raus und mache die Tür auf. „Angelo, bist du es?“ schreit meine Mutter. „Ja, lan.“ sag ich dann. Meine Mutter kommt auf mich zu und sagt: „Angelo, was sollte das? SO kannst du nicht mit mir reden.“ Ich bin jetzt wieder aggressiv und sag: „Was willst du alte?! Nerv mich nicht und mach deine scheiße selber ok?“ meine Mutter antwortet dann: „Angelo das geht hier nicht mehr so weiter. Du bist echt schlimm geworden, ich kann nicht mehr…“ Ich bin jetzt auf 180 und geb meine Mutter eine Faus ins Gesicht und sie fällt auf den Boden und weint. Sie frägt mich: „Warum… warum?…“ Ich ignoriere sie und laufe genervt die Treppen hoch und gehe in meinem Zimmer. Meine Mutter kann mir echt eine Blasen die Hure. Ich setzt mich vorm Pc und fahre ihn hoch. Ich nehm meine Kippenschachtel raus und nehme mir dann anschließend eine Kippe. Ich Rauche jetzt wieder. Ich gehe auf meiner Lieblingscommunity Kick! Da sind nur so krasse Menschen wie mich, die gerne Schlagen. Ich heiße da: xX_StAiiLo_iiTaLiiAn0_miiT-qAnZ_Vii3L_hÄrTz__agrohxX. Ich bekomme täglich 20 Fas von CHicks. Aber ich bin so hart und gebe dene immer Korb. Ich schreibe jetzt Marta an, sie heißt da B3LLAH_iiTALiiANA_CHE_AMA_CAZZO_xX. Ich frage grad, wie es ihr geht und sie sagt gut. Jetzt schreibt sie, dass sie afk muss, weil sie ihre Beine rasieren muss. Ich schreibe dann ok, bis gleich. Man, doof, dass meine piccola jetzt gehen muss. Ich gehe jetzt auf DuRohr, dass ist eine Seite, wo man Videos angucken kann. Ich höre mir jetzt mein Lieblingslied an ‚Freiheitsstrafe – Ich mach euch Friedhof‘ ich muss da immer voll mit rappen, weil es mein Leben beschreibt. Da geht es um Ghettos, Feine schlagen und so. Das ist voll mein Leben.

Teil 5 fertig.

 

Ich hab mir jetzt eine Playlist erstellt und gehe wieder auf Kick!. Mir ist grad langweilig und ich muss immer noch auf Marta warten. Ich hab eine Idee, ich blogge jetzt was schönes. Ich blogge jetzt folgendes: ‚W3NN DUH DAiiN3 MUDDAH RiiSPECKTii3RZT UND Lii3PZT, DANN TRÜCK AUF DAS 8=Dchen.‘ Jetzt kommt meine Mutter im Zimmer und sagt: „Hey, kann ich jetzt mit dir reden Angelo?“ Ich bin jetzt wieder mega angepisst und schreie: „Mudda, ich will dich nicht mehr sehen heute, bitte verpiss dich ok?“ Meine Mutter ist traurig und geht. Ist mir voll egal. Murat hat mein Blog kommentiert. ‚Aii, des ist foll süß ey. Mama isch beschde, abo *_*‘ ich schreibe dann: ‚Ich hasse Pissa, die 0 Rispeckt haben aldr.‘ Jetzt gucke ich wieder meine Messages. Marta hat wieder geschrieben. ‚Hey Bruda, toller bloqq. Bin wieda da. Hab mich endlich rassiert.‘ Ich grinse und schreibe ‚Kein Problem meine piccola.‘ Ich will was von Marta aber ich trau mich net das ihr zu sagen oder schreiben. Tariq hat jetzt auch mein Blog kommentiert und folgendes geschrieben ‚Ware Worde bro :* *___*‘ Sie haben auch recht. Des geht mal garnicht, dass mein scheiße mit Mama umgeht. Ich mache jetzt wieder eine Kippe an und fasse meinen P***S an. Ich hab grad Lust die Marta zu knallen aber sie ist nicht da. Ich gehe auf Martas Profil und öffne ihre Galerie. Da ist so ein Bild, wo sie nackt ist und nur 2 Balken sind wegen Zensur und so. Ich mache jetzt mit meinem P***S kreisbewegungen. Jetzt sind 30 Sekunden vergangen und ich bin fertig. Jetzt schmiere ich meine Soße in meinem Haaren, weil es gut hebt. Jetzt fahre ich mein PC runter und verlasse die Wohnung. Ich gehe jetzt einfach Marta überraschen. Nach 10 Minuten bin ich angekommen. Ich klingle an der Tür und die Mutter macht mir die Tür auf und sagt: „Ciao Angolino, come stai?“ ich sage dann: „Bene, ich geh jetzt  zur Marta.“ Die Mutter lässt mich rein. Ich gehe zur Martas Zimmer und mache einfach so die Tür auf ohne zu Klopfen. Marta steht grad nack vor mir und macht Fotos. Ich sage dann: „Ciao bella, was machst du?“ Marta dreht sich zu mir und wird rot und sagt: „Angelo, warum hast du nicht geklopft?“ ich sage dann: „Tut mir leid Baby, zieh dich nicht aus.“ Ich ziehe mich aus und schmeiße die Marta auf ihrer Couch und ich mache jetzt Liebe mit ihr. Jetz sind 2 Minuten vergangen. Jetzt rauchen wir 2. Ich sage jetzt zur Marta: „Piccola, ich liebe dich.“ Marta wird wieder rot und sagt: „Cazzolino mio, ich dich auch.“ Und wir küssen uns jetzt. Nach 1 Stunde rummachen gehe ich jetzt heim. Ich stehe auf und sage zur Marta: „Amo, bis Morgen ge?“ sie sagt dann: „Ja, bis Morgen mein Cazzolino“ und küsst mich. Ich gehe jetzt raus und gehe wieder heim.

Teil 6 fertig

Jetzt bin ich zuhause angekommen. Ich mache die Tür auf und gehe rein und mache sie wieder zu. Ich spucke jetzt auf den Boden, weil es mich voll stark macht und ich geh dann in meinem Zimmer. Mir ist langweilig und ich geh jetzt schlafen. Ich höre jetzt mein Wecker klingeln. Ich stehe auf und schrei: „Was des für ne scheiße?! Ich will weiter schlafen!“ Und mache mein Wecker aus. Ich geh mich jetzt duschen. Nach 10 min bin ich auch schn fertig. Ich trockne mich und muss wieder meine Haare gelen,das dauert wieder paar Minuten. SO jetzt bin ich fertig. Ich gehe zur Küche und esse schnell was und dann gehe ich Zähne putzen. Ich will die TÜr aufmachen und die ist geschlossen. Ich klopfe stark und schrei: „Aldr. wenn ist drin.“ „Ich bins…“ sagte meine große Schwester. Ich hasse sie, sie hat kein Style und somit ist sie keine Stolze Italiana. SIe zieht sich immer so schwarz an und sieht aus wie eine hässliche Deutsche! Sie heißt Asia. DIe regt mich immer auf ufff. Grad wollt ich wieder klopfen und sie macht da die TÜr auf und sagt: „Junge, du bist unmöglich. Du bist ne Schande für unsere Familie aber du merkst es nicht.“ ich antworte dann: „MORUK, sagt grad die Richtige, guck dich doch an. SO schwarz angezogen alder, voll Satan!“ Ich gehe jetzt im Bad und putze mir die Zähne.Jetzt bin ich endlich fertig und gehe dann. Ich hab heute keine Lust auf Schule und treffe mich mir Tariq, Murat, Chantal und meine allerbestekleinefestefreundinfüreva  Marta. Ich lauf zum Bahnhof, dass ist unser geheimer Treffpunkt. Ich mache mir jetzt eine Zigarette an und laufe richtung Bahnhof. Jetzt sind 7 Minuten vergangen und ich bin da. Murat und Tariq sind auch schon da. Murat sagt zu mir: „“Guten Morgen, aldaa.“ und Triq sagt dann: „Hey Brow, guten Morgen.“ Jetzt ist auch die Chantal da und Marta. Ich umarme jetzt meine kleine Patatina und küsse sie auf den Mund, nachdem Kuss, sage ich dann zur Chantal: „Hallo“. „Was machen wir denn heute?“ Frägt mich die Chantal. Ich antworte dann: „Ich hab kein Plan siz.“ An uns läuft die Monika vorbei, das ist die fette,hässliche Deutsche aus Martas und CHantals Klasse. Ich, Marta, Murat und Chantal schreiben gleichzeitig: „Ihhhhhhhh“ Minika bleibt stehen und schat Chantal und Marta an und sagt: “ Schule schwänzen macht euch nicht cool.“ Dreht sich weg und geht. Wir sind alle grad auf 180 und so. Ich steh auf und laufe der Monika hinterher.Ich hab sie fast eingeholt. Ich will ihr jetzt eine Faus auf ihren Hinterkopf geben. Ich heb meine Faust hpch und plötzlich bekomme ich einen Kick von hinten. Ich fall auf den Boden. Monika dreht sich um und guckt schockiert und rennt weg. Tarq schreit: „Angeee, ist alles ok?“ Ich steh jetzt auf und dreh mich um und sehe den Torsten, dass ist der dumme Freund von meiner Schwester. Meine Schwester stand auch neben ihn. Meine Gang kommt grad zu mir. Murat schreit: „Alder, du schaiß Kartoffel, was fässt du mein Bro an, willsch schläge?“ Torsten antwortet: „Nein, ich will keine Schläge, ich habe nur den Angi verhindert, dass er das Mädchen schlägt.“ Meine Schwester ist still und guckt mich nur sauer an. Marta schubst meine Schwester. Meine Schwester sagt: „Ich will kein Streit mit dir.“ Marta sagt: „Ich aber“ und schubst Asia  nochmal. Asia  hat keine Chance gegen sie. Asia guckt böse und gibt der Marta einen starken tritt in den Magen und Marta spuckt Blut und fällt auf den Boden. „Ey, du Hurentochter, des ist unfair, du hast Satansstiefeln an.“ Chantal schreit: „DU HURE“ und will Asia einen Kick geben. Asa wärt es ab und sie gibt der Chantal eine Faust in den Magen. Chantal fällt auf den Boden und Asia gibt ihr noch einen leichten Tritt auf den Hinterkopf und Chantal fällt auf den Boden. „Schwesta, du bist zu weit gegangen, ich mach dich Krankenhaus.“ Sagte ich dann. Ich, Murat und Tariq wollen auf Asia los gehen. Doch genau da kamen noch 5 andere Satanisten und wir hatten keine Chance. Torsten sagt: “ Kinder ihr seid lächerlich und dämlich. schämt euch einfach.“ Sie drehen sich um und gehen weg. Ich schwöre, ich fick meine Schwester noch.

Teil 7 fertig.

Jetzt sind die Satanisten weg. Marta und Chantal sind immer noch auf den Boden ich gehe zu Marta und Murat zu Chantal. Ich sage: „Amore che ama cazzo, geht es dir gut.“ Marta antwortet: „Nein, voll die scheiß Hure. Ich mach sie Rollstuhl.“ Ich helfe der Marta aufzustehen. Sie schafft es nicht, die Arme. Ich nehme sie dann und trage sie zur nächsten Bahnhoftreppe, da wo wir immer Chillen. JEtzt macht das auch Murat mit Chantal. Tariq ist nur geschockt und sagt nichts. Chantal sagt: „Ich hab voll Kopfschmerzen.“ Murat antworet dann: „Warte, sich geh Apotheke und hol Arschpirin.“ Murat steht auf und geht zur Apotheke, die hier in der nähe ist. Chantal sagt: „Alder, wir haben uns besiegen lassen von Satanisten, lan amk mrk, dass geht mal garnicht.“ Marta antwortet: „Das war echt voll peinlich ey.“ Ich mache mir eine Zigarette an und bin sprachlos. Marta sagt: „Gib mia auch bitte Kippe.“ Ich gebe dann Marta eine Kippe. Tariq und Chantal gucken mich an. Ich sage dann: „Ja, ihr bekommt auch eine“ und ich gebe dene dann jeweils eine Kippe. Ich überlege mir grad, wie ich mich an meiner Schwester rächen soll. Marta,Tariq und Chantal sind auch sprachlos. Murat ist wieder da. „Chantal, hier deine Arschpirin.“ Chantal nehmt dann die Aspirin. Sie sagt: „Danke Murat schatz.“  Jetzt sind 5 Minuten vergangen und ich bin fertig mit rauchen. Ich mache jetzt meine Kippe aus. Jetzt kommen 10 Menschen zu uns. 3 von dene kenn ich, dass sind die 3 kleine Kinder von gestern. Ich sage: „Alder, was wollr ihr?“ Da antwortet einer: „DU bist die Kanacke, die meinen Bruder gestern geschlagen hat oder?“ Ich stehe auf und sage:“Was labast du? Was für geschlagen?!“ Einer von den kleinen sagt: „Ja Bruder, dass ist er, er hat mich gehauen und dann hat er sich 5 Euro genommen.“ Die anderen 6 haben einen Baseballschläger dabei. Fuck, scheiße, sie sind in der Überzahl. Tariq steht auf und sagt: „Tut uns leid, dass war echt bescheuert von uns. Tariq nähert sich langsam an den kleinen und gibt ihn 5 Euro. Ich sage dann: „Moruk, bisch behindat, angst oda was?!“ Tariq sagt: „Wir sind zu weit gegangen… Das war nicht nett von uns. Angelo, ich muss dir auch noch was beichten. Ich stehe auf die Monika.“ Ich bin jetzt schockiert und sprachlos. Ich gehe zu Tariq und geb ihn eine Faust und er fliegt auf den Boden. „Du bist echt nicht sauber im Kopf“ sagt der große Bruder vom Kind. Die 6 nähern sich an. Der große Bruder vom Kind sagt: „Schlagt sie, außer den einen, der auf den Boden liegt.“ Die 6 stürzen sich auf mich drau und wir haben keine Chance. Ich renne schnell weg. Den Murat haben sie erwischt. Fuck der arme, mich rennen 3 Stück hinterher. Ich bin schnella als sie aber ich will nicht abhaunen. Ich zieh meine Pistole aus meiner Jacke und dreh emich um und sag „Kein Schritt weiter oder ihr tot!“ Die 3 bleiben stehen und schmeißen die Baseballschläger auf den Boden und strecken ihre arme Hoch. Ich Ziele jetzt auf den großen Bruder von den kleinen und schieße und habe ihn getroffen. Er fällt auf den Boden. „Neeeeeeeeeeeeeeeeein“ schreien die 3 Kinder. Grade in diesen Augenblick rennen die 3 auf mich und schmeißen mich auf den Boden und entreißen mir die Waffe und treten auf mich.

Teil 8 fertig

Jetzt wache ich auf. Ich will aufstehen, aber es geht nicht, ich habe so ne komische Nadel an meiner Hand. Ich gucke mich um und bin in einem Zimmer. Ich schreie jetzt: „FUCK, der Hurensohn hat mich Krankenhaus gemacht!“ Nahcdem ich das gesagt hab, kommt eine Krankenschwester im Zimmer und sagt: „Hallo Angelo, sie waren 4h unmächtig.“ „Was alda? 4 Stunde?“ sag ich dann. Jetzt betreten 2 Polizisten das Zimmer und der Polizist sagt: „So Frau Krankenschwester, können sie uns für paar Minuten alleine lassen?“ Die Krankenschwester nickt und geht raus. Die Polizistin sagt: „Bitte erzählen sie uns was passiert ist.“ „So scheiß Kartoffel hat mich angestreßt voll WIchser ey.“ Der Polizist unterbricht mich und sagt: „Keine Beleidigungen“ Ich erzähle dann weiter: „Isch war gestern cool, hab Geld für Kippen gebraucht und habe 3 Kinder überfallen. Heute haben die 3 Verstärkung gehabt, so armee alda. Die hatten Baseballschläger und Murat geschlagen. Ich konnt misch dann nischt wehren, dann habe ich Pistole genommen und auf den Boss geschosse.“ Die Polizisten notieren sich das und der Polizist frägt: „Woher haben sie diese Waffe?“ ich antworte: „Der dritte Onkel des fünften Grades meines Schwagers von meiner Oma ist in der Mafia. Ich war vor 2 Jahre in Italien und dann habe ich die Waffe bekommen. Aber habe sie heute zum ersten Mal benutzt, wiel Notfall lan.“ Der Polizist guckt mich voll Stier an und sagt: „Es ist verboten Waffen ohne Waffenschein zu besitzen und sie mitzunehmen, auf sie warten mehrere Anzeigen. Fürs erste lassen wir sie hier RUhen und nachdem werden sie mitgenommen ins Untersuchungshaft. Versuchen sie bloß nicht abzuhauen, denn wir sind hier in der nähe.“ Die Polizisten stehen auf und sagen: „Schönen Tag noch“ und verlassen das Zimmer. Alder scheiße. Isch will nicht ins Gefängnis, da sind nur hässliche Opfa ohne Leben. Jetzt klopf jemand an der Tür. Ich schreie dann: „Lan, komm rein.“ Marta, Chantal und Murat kommen in meinem Zimmer. „Murat, was los?“ Murat antwortet dann: „Die Wichsas haben mein Arm gebrochen und hab ne Platzwunde lan“ Marta kommt zu mir und umarmt mich. Ich sage: „Aua, vorsichtig du Cazzoletta.“ Sie grinst und umamrt mich vorsichtig und sagt dann: „Schatz, voll scheiße von den Kartoffeln, aber sie haben auch Anzeige bekommen, voll die Hurentochtas.“ Murat sagt: „Ich bin im Zimma neben dir, aber ich hab keine Anzeige bekommen, da ich nichts gemacht hab, voll krass ge? Aber Bruda, ich steh hinter dir für immet und Eva.“ ALter, voll der gute Kumpel. Ich antworte dann: „Voll krass, bist beste Bruda und net wie Tariq.“ Jetzt klopf jemand wieder an der Türe. Ich schreie: „Komm rein.“ Es ist Tariq und Monika. Ich bin jetzt auf 180, voll die Mongos, was wollen sie denn hier? Ich sage dann: „Alder, Verräta, piss dich.“ Tariq antwortet: „Kann ich mit dir bitte alleine reden lan?“ Ich sage dann: „ALda ok, Marta, Murat und Chantal geht raus lan.“ Die 3 verlassen jetzt mein Zimmer. „Was macht diese fette Deutsche hier?“ Tariq antwortet: „Sie ist ab heute meine Freundin. Nach der Schlägerrei bin ich zu ihr gegangen und habe ihr gesagt, dass wir scheiße zu ihr waren und dass ich sie mag und dann hat sie mich geküsst. Aber jetzt auch egal, ich bin nicht da wegen dem.“ Ich sag: „Trotzdem voll eklig. Was willsch den hier?“ Tariq sagt: „Ich hab es zum Glück eingesehen, dass es nicht Korrekt war von uns, wegen den Kinder und das mit der Waffe hat mich auch voll sehr enttäuscht Moruk. Schade. Ich will keinen Kontakt mehr mit dir.“ Tariq verlässt jetzt mein Zimmer. Ich schreie dann: „DU Hurensohn, du verräter, du Bastard, du scheiß Kartoffelküssa.“ Jetzt klopf wieder jemand an der Tür und ich schrei: „ALDA, WAS WOLLT IHA VON MIA, KOMM REIN!“ Meine Mutter betretet jetzt das Zimmer und hat Tränen in den Augen. Sie sagt dann zu mir: „Warum, warum habe ich so einen SOhn? Warum ich? Du bist eine Schande…“ Grad wo ich antworten will verlässt sie das Zimmer. Alter, des isch schon voll scheiße, alle gegen mich, nur meine Brüdaz haltzen zu mir zusammen.

Teil 9 fertig.

Meine Brüdas kommen rein und sagen: „Aldah, wir gehen ok?“ Marta kommt zu mir und gibt mir ein Kuss und sagt: „Ciao Cazzolino mio“ und dann gehen sie schon. Ich bin voll müde ey, ich geh jetzt schlafen. Jetzt ist es 8 Uhr und ich wache auf. Jetzt kommt die Krankenschwester zu mir und sagt: „Sie sind dann bald entlassen und sie werden dann verhaftet.“ Die Krankenschwester verlässt mein Zimmer. Scheiße, ich muss fliehen. aber es geht nicht, aldah, was das für ne Scheiße? Die Schwester kommt wieder rein und bringt mit das Frühstück und sagt: „Essen sie jetzt erst ruhig.“ dann geht sie wieder raus. Ich esse jetzt. Jetzt sind 5 Min vergangen und ich bin fertig. Jetzt kommen die 2 Polizisten rein und der Polizist sagt: „Angelo, wir müssen sie jetzt festnehmen.“ Sie lege mir Handschellen, als ob ich was schlimmes gemacht hab, ich hab doch nur so ne scheiß Kartoffel angeschossen, mehr nicht. Jetzt verlassen wir das Zimmer. Jetzt laufen wir zum Fahrstuhl und dann geht es runter im Erdgeschoss. Jetzt sind wir da und wir verlassen den Fahrstuhl. Jetzt laufen wir zum Ausgang. Alder, wie mich alle angucken, als ob ich ein Schwerverbrecha bin. Wir sind etzt draußen und laufen zum Auto. Wir fahren jetzt zum Polizeirevier. Wir sind dann angekommen und sie bringen mich zu einem Kommissar. Ich muss jetzt da meine Aussage machen. 30 Minuten sind vergangen und ich muss jetzt für ne weile ins Untersuchungshaft.
3 Monate später
Heute ist die Verhandlung alder, so ein scheiß. Meine geile bräune ist weg. Jetzt bin ich so weiß wie eine hässliche deutsche Kartoffel. Anwalt habe ich keinen, da ich mir keinen Leisten konnte egal, ich werde bestimmt nicht bestraft, da deutsche zu erschießen ist keine Straftat. Jetzt kommen die Zeugen. Tariq und Monika sind auch da und sie gucken mich nicht mal an. Warum hat er denn die dumme Kuh dabei, die hat doch nichts gesehen, voll die Hure. Jetzt kommen Murat und Chantal. Chantal sieht irgendwie fetter aus aber keine Ahnung warum. Marta ist jetzt auch da. ALter, sie ist auch voll fett geworden. Marta sagt: „Amoooooreeeeeee, wie geht es dir. Endlich sehe ich dich wieder.“ Ich sage dann: „Alter, warum bisch so fett und auch so hässlich weiß?“ Marta guckt mich an und fängt an leiucht zu weinen. „Sammal Amore, spinnst du? Ich kann nicht mehr zum Solarium gehen.“ Ich lasse sie nicht mal zu Ende reden und sage dann: „Alter, ich mach sschluss, ich hasse es, wenn eine Frau nicht Solarium geht.“ Marta sagt dann: „ANGELO, ich bin schwanger von dir!“ Ich bin etwas schockiert und sage: „Du Hure, warum nehmsch nicht die Pille, verpiss dich du siehst aus wie ne Opfer Deutsche!“ Marta heult jetzt und geht weg von mir. Mir egal, ich hab andere Probleme. Jetzt kommen auch die  scheiß Kartoffelgang. Wir alle gehen jetzt rein.
1,5h sind jetzt vergangen und die Verhandlung ist zu Ende. Ich muss für 4 Jahre ins Gefängnis und das nur, weil ich die scheiß Kartoffel angeschossen hab und ich es nicht einsehen wollte, dass es eine Straftat ist und weil es halt so ist. Deutsche sind hässliche Menschen ohne Gehirn alta. Murat, Chantal und Marta sind voll falsche Freunde. Ich geb nen fick auf sie und die sind jetzt mit Tariq und Monika befreundet. Voll scheiß Verräta. Ich hasse sie, ich hasse sie. Meine Mutter und meine Schwerster sind auch da. Meine Mutter geht zu den Polizisten und sagt: „Darf ich kurz mit meinem Sohn reden?“ Der Ploizist sagt: „Aber bitte nur kurz.“ Sie sagt: „Danke“ und kommt zu mir. Sie sagt: „Angelo, schäm dich, ich will mit dir nichts mehr zu tun haben, wenn du dich nicht änderst. Das was ich dir schon immer sagen wollte. Dein Vater wurde vor 17 Jahre getötet, weil er sich mit einer gefägrlichen Organisation angelegt hat. Dein Vater war ein Mafia-Mitglied und ich wollte nicht, dass du auch so wirst. ALs ich ihn kennengelernt hab, da war er noch kein Mafia-Mitglied. Aber jetzt werde ich gehen und ich hoffe, dass du nachdenkst. DU hast 4 Jahre Zeit.“ Sie dreeht sich um und geht. Jetzt kommen die Polizisten zu mir und bringen mich weg.

AzZlAcK-Story zu Ende